Top-Rennen

01.08.2021, Düsseldorf, 7. R., 163. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

04.07.2021, Hamburg, 8. R., IDEE 152. Deutsches Derby, Gruppe I

18.04.2021, Köln, 7. R., Carl Jaspers-Preis, Gruppe II

Top-News

18.04.2021

Nach seinem schweren Sturz das erste Mal zurück auf der Rennbahn: Filip Minarik gratuliert Jockey Maxim Pecheur nach dem Sieg mit Anna Jolie im Hein Bollow-Memorial in Köln. ©galoppfoto/Sandra ScherningNach seinem schweren Sturz das erste Mal zurück auf der Rennbahn: Filip Minarik gratuliert Jockey Maxim Pecheur nach dem Sieg mit Anna Jolie im Hein Bollow-Memorial in Köln. ©galoppfoto/Sandra ScherningNerium heißt der imponierende Sieger im Carl Jaspers Preis 2021 (Gr. II, 2.000, 44.000 Euro, beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!). Das Rennen für vierjährige und ältere Pferde wurde am Sonntag auf der Kölner Galopprennbahn als sportlicher Höhepunkt des Tages entschieden. Dabei lieferte der in Weidenpesch von Peter Schiergen vorbereitete Nerium (3,1:1) unter dem zweimaligen deutschen Jockeychampion Bauyrzhan Murzabayev eine Glanzvorstellung. 

Nerium gewann im Stile eines Klassepferdes leicht mit 2 ½ Längen. Auf den Plätzen folgten Mitfavorit Kaspar (Trainer Markus Klug / Jockey Maxim Pecheur) und Sunny Queen (Trainer Henk Grewe / Jockey Andrasch Starke). Der Sieger Nerium steht im Besitz des Stalles Nizza von Privatbankier Jürgen Imm (Freiburg) und stammt ebenso aus dessen Zucht. Auch bei der zweiten Saisonveranstaltung 2021 veranstaltete der Kölner Renn-Verein 1897 e. V. ohne Besucher. Zwölf Leistungsprüfungen fanden auf der Galopprennbahn Köln Weidenpesch statt.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
18.04.2021
Gr. II-Premiere 2021: Nerium gewinnt mit Bauyrzhan Murzabayev für Trainer Peter Schiergen und den Stall Nizza den Carl Jaspers-Preis in Köln. ©Turf-Times/Dr. Jens FuchsGr. II-Premiere 2021: Nerium gewinnt mit Bauyrzhan Murzabayev für Trainer Peter Schiergen und den Stall Nizza den Carl Jaspers-Preis in Köln. ©Turf-Times/Dr. Jens Fuchs
Schon früh hat Trainer Peter Schiergen den Carl Jaspers-Preis (Gr. II, 2.000m, 44. 000 Euro) als erstes Ziel für Stall Nizzas Nerium benannt. Das Teilnehmer-Feld war klein, aber fein. Mit von der Partie waren der mehrfach Gr. I-platzierte Kaspar und die Gr.
weiterlesen »
18.04.2021

Sieger der Dreijährigen-Rennen am 18.04.2021 in Köln: In den beiden wegweisenden Maidenrennen setzten sich mit Sejana und Vallando jeweils die Favoriten durch.©Turf-Times/Dr. Jens FuchsSieger der Dreijährigen-Rennen am 18.04.2021 in Köln: In den beiden wegweisenden Maidenrennen setzten sich mit Sejana und Vallando jeweils die Favoriten durch.©Turf-Times/Dr. Jens FuchsFavoritensiege gab es in den beiden wegweisenden Dreijährigen-Rennen in Köln. Im DURALOCK.de-Performance-Fencing-Rennen für Stuten über  

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Look at me...: Görlsdorfer Hoffnungen trägt diese brilliant gezogene junge Dame, auf dem Foto aus Irland einen Monat alt. Aus der Zuchtperle  Sanwa (Monsun), mit Frankel als Vater und Sea The Moon als Bruder stehen ihr wohl alle Türen offen - Foto: privatLook at me...: Görlsdorfer Hoffnungen trägt diese brilliant gezogene junge Dame, auf dem Foto aus Irland einen Monat alt. Aus der Zuchtperle Sanwa (Monsun), mit Frankel als Vater und Sea The Moon als Bruder stehen ihr wohl alle Türen offen - Foto: privat

Mehr als 50 Neueinträge diese Woche sind für die aktuelle Fohlensaison überdurchschnittlich und auch die Verwandtschaft einer ganzen Reihe von Fohlen berechtigt durchaus zu großen Hoffnungen.

weiterlesen »
17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Am kommenden Montag ist der Meldeschluss für die BBAG-Frühjahrsauktion, die auf Freitag, den 4. Juni in Iffezheim terminiert ist. In den Ring kommen Pferde jeden Alters, wobei der Schwerpunkt auf den Zweijährigen liegt, die am Morgen der Auktion bei einem Breezing auf der Rennbahn vorgestellt werden sollen. „Wir haben sehr viele Kundenanfragen, deshalb wollen wir die Auktion in jedem Fall durchführen“, erklärt Klaus Eulenberger von der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG). Anmeldungen können problemlos auch online unter www.bbag-sales.de getätigt werden.

weiterlesen »
17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Der Galopper-Dachverband und die deutschen Rennvereine bauen ihre Zusammenarbeit mit dem Online-Buchmacher RaceBets weiter aus. Mit dieser für die Rennsaison 2021 geltenden Kooperation werden bei Renntagen, an denen weniger als 3.000 Zuschauer auf der Rennbahn zugelassen sind, alle bei RaceBets platzierten Wetten (mit Ausnahme der Festkurse) direkt in den Toto vermittelt.
Darüber hinaus hat RaceBets zugestimmt, die eigene Provision auf Toto-Wetten zu reduzieren, um den deutschen Rennsport weiter zu stärken. Außerdem verzichtet RaceBets auf die Provision für alle Wetten, die im Rahmen der Aktion „Wetten, Dass?!? 20.21” getätigt werden.

weiterlesen »
17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

1.550 Euro wurden am Montag von den Konten der Besitzer von 74 Pferden abgebucht, die diesen die Startberechtigung für das IDEE 152. Deutsche Derby (Gr. I) – der Namensgeber wurde offiziell erstmals genannt – erhalten haben. Das ist eine Handvoll mehr an Engagements als im vergangenen Jahr und wird vom Hamburger Renn-Club gewiss nicht ungern gesehen, es kommt damit Geld in die Kasse. Doch jetzt ist erstmals einige Wochen Pause mit den Streichungsterminen, denn der nächste und damit auch letzte steht erst am 28. Juni an, sechs Tage vor dem Rennen. Der aktuelle Derby-Favorit bei den Online-Buchmachern ist Sun of Gold (Golden Horn).

weiterlesen »
17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Die Nachricht, dass sich der Schnitt pro Zuschlag bei der Capricornia Yearling Sale gegenüber 2019  – letztes Jahr wurde nicht versteigert - fast verdoppelt hat, interessiert eigentlich außer den dortigen lokalen Größen keinen Menschen. Diese Auktion findet am anderen Ende der Welt, im australischen Rockhampton im Bundesstaat Queensland statt und hat dort überregional kaum Informations-Wert. Der Schnitt lag im Übrigen bei umgerechnet rund 13.000 Euro. Es ist aber ein, wenn nur winziges Indiz, für die Golfgräber-Stimmung, die gerade in der Region herrscht. Nahezu bei jeder Auktion werden Rekorde aufgestellt.

weiterlesen »
16.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Die Zusammenarbeit der Rennstallbesitzerin Sabine Goldberg und Trainer Bohumil Nedorostek ist beendet, es soll Unstimmigkeiten bezüglich Training und Management der Pferde gegeben haben. Die bei sechs Starts noch ungeschlagene fünf Jahre alte Jin Jin (Canford Cliffs), erfolgreich im Prix Perth (Gr. III) sowie in Listenrennen in Baden-Baden und Hannover, hat eine Box bei Andreas Suborics in Köln bezogen, andere Pferde gingen zu Janina Reese und Pavel Vovcenko. Jin Jin hat ein Engagement in der Badener Meile (Gr. II) am 30. Mai in Düsseldorf bekommen.

weiterlesen »
16.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Die weiße Stute Sodashi (Kurofune), die in Japan Kultstatus genießt, blieb am vergangenen Sonntag mit dem Sieg im klassischen Oka Sho (Gr. I), den Japanischen 1.000 Guineas, über 1.600 Meter in Hanshin auch bei ihrem fünften Start ungeschlagen. Japans letztjährige Champion-Zweijährige triumphierte in neuer Bahnrekordzeit von 1:31,1 Minuten mit Halsvorsprung vor Satono Reinas (Deep Impact), Dritte wurde Fine Rouge (Kizuna). Hayato Yoshida, Sodashis ständiger Reiter, kennt weiße Pferde besser als jeder andere Jockey. An seine acht Siege auf Vollblütern dieses Farbschlags auf den Bahnen der Japan Racing Association kommt keiner seiner Jockeykollegen ran. Hier geht es zum Video: Klick!

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
18.04.2021, Köln, Carl Jaspers-Preis
NERIUM (2017), H., v. Camelot - Nicolaia v. Alkalde, Zü.u. Bes.: Ursula u....
Gruppe II 2.400 m
18.04.2021, Köln, Duralock.de-Performance-Fencing-Rennen
SEJANA (2018), St., v. Soldier Hollow - Salona v. Lord of England, Zü.: KLaus...
Kat. D 1.500 m
18.04.2021, Köln, Sauren Nachhaltigkeit-Rennen
VALLANDO (2018), H., v. Lord of England - Vallanda v. Lomitas, Zü. u. Bes.:...
Kat. D 1.850 m
18.04.2021, Köln, Preis von Weidenpesch
1. Meadowsweet, 2. Wikileaks, 3. Sunday Kid, 4. Hypnos, 5. Mademoiselle, 6. Rue...
Kat. E/Agl. IV 2.200 m
18.04.2021, Köln, Frühlingspreis der RheinEnergie
1. Parol, 2. Heyne's Henry, 3. Rajguru, 4. Agent Excel, 5. New Topmodel, 6...
Kat. E/Agl. III 1.600 m

Rennen

18.04.2021

Nach seinem schweren Sturz das erste Mal zurück auf der Rennbahn: Filip Minarik gratuliert Jockey Maxim Pecheur nach dem Sieg mit Anna Jolie im Hein Bollow-Memorial in Köln. ©galoppfoto/Sandra ScherningNach seinem schweren Sturz das erste Mal zurück auf der Rennbahn: Filip Minarik gratuliert Jockey Maxim Pecheur nach dem Sieg mit Anna Jolie im Hein Bollow-Memorial in Köln. ©galoppfoto/Sandra ScherningNerium heißt der imponierende Sieger im Carl Jaspers Preis 2021 (Gr. II, 2.000, 44.000 Euro, beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!). Das Rennen für vierjährige und ältere Pferde wurde am Sonntag auf der Kölner Galopprennbahn als sportlicher Höhepunkt des Tages entschieden. Dabei lieferte der in Weidenpesch von Peter Schiergen vorbereitete Nerium (3,1:1) unter dem zweimaligen deutschen Jockeychampion Bauyrzhan Murzabayev eine Glanzvorstellung. 

Nerium gewann im Stile eines Klassepferdes leicht mit 2 ½ Längen. Auf den Plätzen folgten Mitfavorit Kaspar (Trainer Markus Klug / Jockey Maxim Pecheur) und Sunny Queen (Trainer Henk Grewe / Jockey Andrasch Starke). Der Sieger Nerium steht im Besitz des Stalles Nizza von Privatbankier Jürgen Imm (Freiburg) und stammt ebenso aus dessen Zucht. Auch bei der zweiten Saisonveranstaltung 2021 veranstaltete der Kölner Renn-Verein 1897 e. V. ohne Besucher. Zwölf Leistungsprüfungen fanden auf der Galopprennbahn Köln Weidenpesch statt.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
18.04.2021
Gr. II-Premiere 2021: Nerium gewinnt mit Bauyrzhan Murzabayev für Trainer Peter Schiergen und den Stall Nizza den Carl Jaspers-Preis in Köln. ©Turf-Times/Dr. Jens FuchsGr. II-Premiere 2021: Nerium gewinnt mit Bauyrzhan Murzabayev für Trainer Peter Schiergen und den Stall Nizza den Carl Jaspers-Preis in Köln. ©Turf-Times/Dr. Jens Fuchs
Schon früh hat Trainer Peter Schiergen den Carl Jaspers-Preis (Gr. II, 2.000m, 44. 000 Euro) als erstes Ziel für Stall Nizzas Nerium benannt. Das Teilnehmer-Feld war klein, aber fein. Mit von der Partie waren der mehrfach Gr. I-platzierte Kaspar und die Gr.
weiterlesen »
18.04.2021

Sieger der Dreijährigen-Rennen am 18.04.2021 in Köln: In den beiden wegweisenden Maidenrennen setzten sich mit Sejana und Vallando jeweils die Favoriten durch.©Turf-Times/Dr. Jens FuchsSieger der Dreijährigen-Rennen am 18.04.2021 in Köln: In den beiden wegweisenden Maidenrennen setzten sich mit Sejana und Vallando jeweils die Favoriten durch.©Turf-Times/Dr. Jens FuchsFavoritensiege gab es in den beiden wegweisenden Dreijährigen-Rennen in Köln. Im DURALOCK.de-Performance-Fencing-Rennen für Stuten über  

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Wow (2014), W., v. Areion – Wonderful Filly, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 8. April in Deauville/Frankreich, 1900m (Polytrack), €12.500

BBAG-Jährlingsauktion 2015, €43.000 an Andreas Suborics

 

Adagio (2017), W., v. Wiener Walzer – Aspidistra, Zü.: Gestüt Schlenderhan

Zweiter am 8. April in Aintree/Großbr., Juvenile Hurdle, Gr. I, 3400m, ca. €18.500

 

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

George Peabody (2018), W., v. Holy Roman Emperor – Swordhalf, Zü.: Gestüt Wittekindshof

Sieger am 28. März in Doncaster/Großbr., 1400m, ca. €3.300

 

Consigned by Stauffenberg Bloodstock

 

Dormio (2016), W., v. Equiano – Diska, Zü.: Volker Käufling

Sieger am 1. April in Mons/Belgien, 1500m (Polytrack), €3.000

BBAG-Herbstauktion 2017, €20.000 an HFTB Racing Agency

 

weiterlesen »
03.04.2021
Ausgabe 662 vom Freitag, 02.04.2021

Andersson (2016), W., v. Scalo – Antonym, Zü.: Gestüt Hof Ittlingen

Sieger am 25. März in Lyon La-Soie/Frankreich, Hcap, 1800m (Polytrack), €9.000

 

Iolani (2012), W., v. Sholokhov – Imoogen, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 26. März in Musselburgh/Großbr., Hürdenr.-Hcap, 3300m, ca. €21.800

 

Favorite Moon (2017), W., v. Sea The Moon – Favorite, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 27. März in Rosehill/Australien, Manion Cup, Gr. III, 2400m, ca. €55.000

weiterlesen »

Pferde

18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Raging Bull (Dark Angel), von Dayton Investments in Frankreich gezogen, den züchterischen Unternehmungen der Wildenstein-Familie, gewann mit der Maker’s Mark Mile (Gr. I) um 300.000 Dollar vergangenen Samstag eines der wichtigsten Rennen des Tages in den USA. Über die 1600 Meter der Grasbahn in Keeneland setzte sich der von Chad Brown für Peter Brant trainierte Sechsjährige unter Irad Ortiz jr. gegen Ride a Comet (Candy Ride) und Sacred Life (Siyouni) durch. Der einstige Millionen-Jährling Darain (Dubawi) im Besitz von Al Shaqab Racing wurde Sechster.

Klick zum Video

Der Arqana-Jährling Raging Bull hat seine gesamte Rennkarriere in den USA bestritten. Der sechs Jahre alte Hengst hatte letztes Jahr mit der Shoemaker Mile (Gr. I) bereits ein Rennen auf höchster Ebene gewinnen können.  

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Godolphin hatte letzte Woche einen sehr guten Samstag, als die „Blauen“ gleich drei wichtige Rennen in Royal Randwick/Australien für sich entscheiden konnten. Das höchstdotierte Rennen war dabei die Doncaster Mile (Gr. I), in dem es nach 1600 Metern drei Millionen A-Dollar zu gewinnen gab. Im 19köpfigen Feld dieses Handicaps setzte sich der von James Cummings trainierte Cascadian (New Approach) unter Australiens Top-Reiterin Jamie Kah gegen Icebath (Sacred Falls), Dalssan (Dalakhani) und den von Nicola Bscher in Irland gezogenen Mugatoo (Henrythenavigator) durch, Letzterer war als 16:5-Favorit an den Start gegangen. Best of Days (Azamour) aus der Zucht von Gerhard Schöningh kam auf Platz 15.

Klick zum Video

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Ajas (No Risk at All), ein sieben Jahre alter Wallach, gezogen in Frankreich von dem Schweden Ulf Sjoberg und unverändert in seinem Besitz, gewann am vergangenen Samstag in Auteuil mit dem mit 210.000 Euro dotierten Prix Murat (Gr. II) das wichtigste Rennen der Karte. In dem über 4400 Meter führenden Jagdrennen setzte er sich unter Kevin Nabet gegen fünf Gegner durch. Ajas hatte seine Karriere bei David Cottin in Frankreich begonnen, 2019 stand er bei Tobias Hellgren in Schweden, für den er auch einige Flachrennen bestritt. Im November wurde er nach Mülheim zum Silbernen Band der Ruhr (LR) geschickt, dort belegte er unter Anna Pilroth Rang vier. Inzwischen ist wieder bei David Cottin im Training, in Auteuil schaffte er jetzt seinen elften Karrieresieg.

weiterlesen »

Deckhengste

18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Cotai Glory (Exceed and Excel), Deckhengst im Tally Ho Stud in Irland, hat am Dienstag in Newmarket seinen ersten Sieger gestellt. Sein Sohn Forca Brasil, im Training bei George Boughey, gewann unter Rossa Ryan ein 1000-Meter-Rennen für Zweijährige. Cotai Glory, der in seinem ersten Jahrgang 126 Fohlen hatte, war ein reines 1000-Meter-Pferd, er gewann auf dieser Distanz die Molecomb Stakes (Gr. III) und die Dubai International Airport World Trophy (Gr. III), war Zweiter in den King’s Stand Stakes (Gr. I).

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Look at me...: Görlsdorfer Hoffnungen trägt diese brilliant gezogene junge Dame, auf dem Foto aus Irland einen Monat alt. Aus der Zuchtperle  Sanwa (Monsun), mit Frankel als Vater und Sea The Moon als Bruder stehen ihr wohl alle Türen offen - Foto: privatLook at me...: Görlsdorfer Hoffnungen trägt diese brilliant gezogene junge Dame, auf dem Foto aus Irland einen Monat alt. Aus der Zuchtperle Sanwa (Monsun), mit Frankel als Vater und Sea The Moon als Bruder stehen ihr wohl alle Türen offen - Foto: privat

Mehr als 50 Neueinträge diese Woche sind für die aktuelle Fohlensaison überdurchschnittlich und auch die Verwandtschaft einer ganzen Reihe von Fohlen berechtigt durchaus zu großen Hoffnungen.

weiterlesen »
11.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Kurvenlage: Das letzte Fohlen für das Gestüt Görlsdorf wurde an Ostern geboren. Nun ist Zeit, dem Kindergarten 2021 beim spielen und wachsen zuzusehen - hier Meergörl und ihr Sea The Stars-Sohn in perfekter Kurvenlage - Foto: privatKurvenlage: Das letzte Fohlen für das Gestüt Görlsdorf wurde an Ostern geboren. Nun ist Zeit, dem Kindergarten 2021 beim spielen und wachsen zuzusehen - hier Meergörl und ihr Sea The Stars-Sohn in perfekter Kurvenlage - Foto: privat

März und April sind die geschäftigsten Monate der Fohlensaison bei den Vollblütern und man kann gerade beobachten, wie sich die Fohlenkoppeln täglich weiter füllen. Die 41 Neueinträge dieser Woche bringen uns mit Stichtag von heute zu 432 Fohlenmeldungen des Jahrganges 2021, davon bisher 228 Stuten und 204 Hengste. Allerdings kommen auch schon die ersten Vollzugsnachrichten - das Gestüt Görlsdorf hat mit einem letzten Fohlen (Foto) pünktlich am Karfreitag auch in diesem Jahr sein Ziel, an Ostern alle Fohlen auf dem Boden zu haben, erreicht.

weiterlesen »

Personen

18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Im Alter von 68 Jahren ist in Frankreich Chris Richner an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben. Seit vielen Jahren war der gebürtige Schweizer als Agent vornehmlich für den osteuropäischen Raum tätig, von Tschechien aus, in den Wintermonaten lebte er in Frankreich, wo er mit der Gestütsbesitzerin Larissa Kneip im Haras Saint-Arnoult zusammen arbeitete. Der gelernte Bankkaufmann war 2002 nach Tschechien gekommen, wo er siebzig Kilometer von Prag entfernt ein Haus in Dymokury besaß. Stets lief in seinem Besitz eine Reihe von Rennpferden, er konzentrierte sich bald auf seine Vollblutagentur, seine Klientel war insbesondere in Tschechien, der Slowakei, Österreich und Ungarn beheimatet, doch war er gelegentlich auch für deutsche Kunden tätig. Bei der BBAG in Iffezheim war er ständiger Gast und von der Käuferliste nicht wegzudenken. Für das französische Auktionshaus Arqana war er der Repräsentant für Osteuropa.

weiterlesen »
17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Wenn es einen Trainer gab, der die Basis im deutschen Galopprennsport verkörperte, dann war es Rudolf Storp. In Gruppe- und Listenrennen waren seine Pferde eher nicht zu finden, seine Welt waren die Handicaps und in denen war der ehemalige Lehrer über Jahre höchst erfolgreich. Vom ostwestfälischen Beelen aus schickte er über dreihundert Sieger in die Welt hinaus, mit der Stute Nice Story (Suave) etwa gewann er nicht nur in Erbach sondern auch im englischen Wolverhampton und auf der Insel Guernsey – mit einem Sieger auf der dortigen Rennbahn L’Ancresse hatte er ein Alleinstellungsmerkmal im deutschen Galopprennsport. Ein Meeting in Bad Harzburg, Baden-Baden, Hamburg oder Doberan ohne Rudi Storp war schlichtweg unmöglich, er genoss diese Besuche, auch wenn es einmal nicht so gut lief. Gastfreundlich war er sowieso: Wir erinnern uns an einen journalistischen Arbeitsbesuch, der sich über Stunden hinzog und mit einer Rückfahrt unter eher bedenklichen Umständen endete…

weiterlesen »
17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Norddeutsch seriös, stets präsent, immer verbindlich – Horst Kagel war seit Jahrzehnten ein verlässlicher Versicherer von Pferden, ansässig im niedersächsischen Dassel, von wo aus er seine Agentur betrieb, seine Ehefrau Evelyne stets an seiner Seite. Dem Geschäft schadete es sicher nicht, dass er auch als Züchter und Besitzer aktiv war, gute Kontakte nach Frankreich und England pflegte. Dort hatte er bestens aufgebaute Verbindungen, konnte etwa bei Pferdekäufen vermitteln. Dass diese Vollblüter dann bei ihm versichert wurden, war Ehrensache. Uwe Stoltefuss und in den letzten Jahren Christian von der Recke waren nur zwei der Trainer seines Vertrauens, gezüchtet wurde auch schon einmal in Frankreich.

Erst in den letzten Jahren hatte sich Horst Kagel peu a peu aus dem Geschäftsleben zurückgezogen, was nichts an seiner Präsenz auf Auktionen und Rennbahnen änderte. Im Alter von 79 Jahren ist er Anfang April verstorben.

weiterlesen »

Auktionen

17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Am kommenden Montag ist der Meldeschluss für die BBAG-Frühjahrsauktion, die auf Freitag, den 4. Juni in Iffezheim terminiert ist. In den Ring kommen Pferde jeden Alters, wobei der Schwerpunkt auf den Zweijährigen liegt, die am Morgen der Auktion bei einem Breezing auf der Rennbahn vorgestellt werden sollen. „Wir haben sehr viele Kundenanfragen, deshalb wollen wir die Auktion in jedem Fall durchführen“, erklärt Klaus Eulenberger von der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG). Anmeldungen können problemlos auch online unter www.bbag-sales.de getätigt werden.

weiterlesen »

Aufgalopp

17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Die Nachricht, dass sich der Schnitt pro Zuschlag bei der Capricornia Yearling Sale gegenüber 2019  – letztes Jahr wurde nicht versteigert - fast verdoppelt hat, interessiert eigentlich außer den dortigen lokalen Größen keinen Menschen. Diese Auktion findet am anderen Ende der Welt, im australischen Rockhampton im Bundesstaat Queensland statt und hat dort überregional kaum Informations-Wert. Der Schnitt lag im Übrigen bei umgerechnet rund 13.000 Euro. Es ist aber ein, wenn nur winziges Indiz, für die Golfgräber-Stimmung, die gerade in der Region herrscht. Nahezu bei jeder Auktion werden Rekorde aufgestellt.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

17.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Der Galopper-Dachverband und die deutschen Rennvereine bauen ihre Zusammenarbeit mit dem Online-Buchmacher RaceBets weiter aus. Mit dieser für die Rennsaison 2021 geltenden Kooperation werden bei Renntagen, an denen weniger als 3.000 Zuschauer auf der Rennbahn zugelassen sind, alle bei RaceBets platzierten Wetten (mit Ausnahme der Festkurse) direkt in den Toto vermittelt.
Darüber hinaus hat RaceBets zugestimmt, die eigene Provision auf Toto-Wetten zu reduzieren, um den deutschen Rennsport weiter zu stärken. Außerdem verzichtet RaceBets auf die Provision für alle Wetten, die im Rahmen der Aktion „Wetten, Dass?!? 20.21” getätigt werden.

weiterlesen »
09.04.2021

Die nachfolgende Pressemitteilung des Dachverbandes und des Wettanbieters RaceBets veröffentlichten wir im Wortlaut: Deutscher Galopp und die deutschen Rennvereine bauen ihre Zusammenarbeit mit dem Online-Buchmacher RaceBets weiter aus. Deutscher Galopp, vertreten durch die Vorstandsmitglieder Gerhard Schöningh und Andreas Tiedtke und Alex Haig, Geschäftsführer von RaceBets, freuen sich über die Bekanntmachung.

Mit dieser für die Rennsaison 2021 geltenden Kooperation werden bei Renntagen, an denen weniger als 3.000 Zuschauer auf der Rennbahn zugelassen sind, alle bei RaceBets platzierten Wetten (mit Ausnahme der Festkurse) direkt in den Toto vermittelt.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Ein Online-Gebrauchtwagenhändler löst ab diesem Jahr den Finanzdienstleister Investec als Sponsor des Epsom Derby Festivals ab. Der Jockey Club hat einen mehrjährigen Kontrakt mit dem Unternehmen Cazoo abgeschlossen, das sich die Namensrechte an acht Rennen des zweitägigen Meetings gesichert hat, inklusive des Derbys und der Oaks. Cazoo ist ein expansives Unternehmen, das inzwischen auch in Deutschland Aktivitäten entwickelt und aktuell in New York an die Börse strebt.

weiterlesen »

Vermischtes

Prinz Philip mit seiner Gattin 2008 in Royal Ascot. www.galoppfoto.de
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Prinz Philip, der vergangene Woche im Alter von 99 Jahren verstorbene Duke of Edinburgh, wird mit dem Galopprennsport in erster Linie als Gatte der im Turf sehr engagierten Queen Elizabeth verbunden. Regelmäßiger Gast war er während Royal Ascot, wo die Fahrt mit der Kutsche vom Schloß Windsor aus schon Kult war. Er war kurz nach seiner Hochzeit in den Jockey Club gewählt worden und war natürlich das älteste und längste Mitglied. Als Besitzer von Rennpferden trat er nicht in Erscheinung, doch besaß er erstaunlicherweise mit Camira Flash den Sieger des Greyhound Derbys 1968 in White City. 40.000 Zuschauer waren damals im Stadion, der Besitzer des Hundes war auch vor oft. Den Siegpreis stiftete er damals wohltätigen Zwecken.

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

In Mülheim fand am vergangenen Samstag der erste Wertungsrenntag des Besitzertrainer-Cups 2021 statt. Der Verein Deutscher Besitzertrainer freut sich, dass nach dem Ausfall im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr dieser Wettbewerb wieder ausgetragen werden kann. Als erster Spitzenreiter kristallisierte sich nach den zehn Rennen des Rennclubs Mülheim an der Ruhr Armin Weidler mit zehn Punkten heraus. Er erzielte gleich in der ersten Prüfung durch den dritten Platz seines Schützlings Jazzy Socks (Bauyrzhan Murzabayev) sechs Zähler. Zwei Punkte kamen durch Rang fünf von New Abbey Angel (Maxim Pecheur) sowie je einer durch Never in Doubt und Best of Heaven (jeweils Eduardo Pedroza) dazu.

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Am Dienstag wurde in Iffezheim die neue Sandtrainierbahn eingeweiht. Die neue Trainingsbahn, deren Sanierung noch von Baden Racing, dem vorherigen Betreiber, begonnen wurde, ist 1800 Meter lang und mit fünf bis sechs Metern erheblich breiter als der Vorgänger mit vier Metern. 10.000 Tonnen oder 5000 Kubikmeter Kies und Sand wurden verbaut. Architekt Jean de Chevigny aus Boulogne-Billancourt bei Paris konzipierte die neue Bahn mit dem insgesamt etwa 40 Zentimeter hohem Aufbau: Die Basis bildet eine Drainage, gedeckt von einer Schicht Geotextil. Darüber liegt eine Drainageschicht aus gebrochenem Kies und darauf folgt eine Übergangsschicht aus Sand. Die etwa 16 Zentimeter starke finale Deckschicht besteht aus feinstem Quarzsand. Kies und Sand stammen aus den Iffezheimer Kieswerken.

weiterlesen »