Top-Rennen

25.09.2022, Köln, 3. R., Dinger's Gartencenter Köln-Winterkönigin Trial, Listenrennen

24.09.2022, Dresden, 5. R., Grosser Preis der Landeshauptstadt Dresden, Gruppe III

Top-News

23.09.2022

Der neue Turf-Times Newsletter, Ausgabe 737, liegt hier zum kostenlosen Download bereit: Klick! Auf 34 Seiten liefern wir die züchterischen Analysen zu allen wichtigen Siegerin im In- und Ausland. Dazu zählen natürlich Tünnes (Guiliani) im RaceBets - 138. Deutschen St. Leger, Gr. III, in Dortmund sowie Stella (Neatico) im Dortmunder Stutenpreis auf Listenparkett und Elle (Areion) im BBAG Auktionsrennen. Auch die zwei- und dreijährigen Sieger in den Maidenrennen werden unter die Lupe genommen. Es gibt die Auktions-News und die Updates für die BBAG Herbst-Auktion, die am Freitag, 14. Oktober, und Samstag, 15. Oktober in der Auktionshalle in Iffezheim stattfindet. Neben unseren allwöchentlichen Kolumnen gibt es diesmal auch eine große Story über den Erfolgstrainer Roger Varian mit dem Titel “Magnificent Seven” sowie aktuelle News aus der Welt des Galopprennsports. 

weiterlesen »
22.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Freitag, 23. September

Newmarket/GB

Joel Stakes – Gr. II, 137.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1600 m

Rockfel Stakes – Gr. II, 118.000 €, 2 jährige Stuten, 1400 m

Princess Royal Stakes – Gr. III, 95.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 2400 m

 

Samstag, 24. September

Curragh/IRE

Beresford Stakes – Gr. II, 120.000 €, 2 jährige Pferde, 1600 m

 

Mailand/ITY

Premio del Piazzale – Gr. III, 64.900 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1700 m

mit Aggenstein, Tr.: Ralf Rohne

mit Magical Beat, Tr.: Henk Grewe

weiterlesen »
18.09.2022

Nach Aff un zo nun Tünnes: Der Kölner Unternehmer Holger Renz hat eine Vorliebe für Pferdenamen mit Bezug auf seine Heimatstadt und er hat einen Blick für talentierte Vollblüter mit großem Stehvermögen. Das hat sich am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel wieder bewiesen. Wie schon bei der 137. Auflage mit Aff un zo triumphierten die Renzer Rennfarben auch im RaceBets – 138. Deutsches St. Leger (Gr. III, 2.800m, 70.000 Euro Dotierung) durch Tünnes und das auf sehr eindrucksvolle Weise.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
08.09.2022
Ausgabe 735 vom Freitag, 09.09.2022

Mit Queen Elizabeth, die am Donnerstag im Alter von 96 Jahren verstorben ist, verliert auch der weltweite Rennsport eine ungewöhnlich passionierte und kenntnisreiche Besitzerin und Züchterin. Über Jahrzehnte war sie, Besitzerin des Geländes der Rennbahn in Ascot, von ihrer Bahn nicht wegzudenken, war eine große Pferdeliebhaberin, Eignerin vieler guter Vollblüter. Unser Bild links zeigt sie mit Trainer Sir Michael Stoute nach dem Sieg von Estimate (Monsun) in der Queen's Vase 2012. Im Jahr darauf  gewann die damals 4j. Stute eritten von Ryan Moore den Ascot Gold Cup (Gr. I, 4014m) unter den Augen ihrer stolzen Besitzerin.

Das Video zeigt eine fraglos enthusiastische Besitzerin: Klick zum Video!

weiterlesen »
04.09.2022
Was für eine Schlagzeile, an die so weder die Experten noch die Wetter vorher geglaubt haben. Er war auch der 7,9:1-Außenseiter, den der Stall Salzburg und Trainerin Sarah Steinberg nach einer dreimonatigen Pause in dieses Rennen geschickt haben. Es war klar, dass der Stalljockey René Piechulek ihn und nicht Torquator Tasso, mit dem er dieses Rennen im Vorjahr und danach den Arc gewonnen hatte, reiten würde, obwohl es darum in den diversen Foren einige Diskussionen gab.
Mit Frankie Dettori wurde für Torquator Tasso ein Weltklasse-Jockey engagiert, doch das Rennen verlief nicht nach dem Geschmack des Favoriten.
weiterlesen »
04.09.2022

44.700 Zuschauer, ein Wettumsatz von 2,86 Millionen Euro und ein packendes Hauptereignis mit einem völlig überraschenden Ausgang – die fünf Renntage der am Sonntag zu Ende gegangenen Grossen Woche 2022 unter der Regie von Baden Galopp auf der Galopprennbahn in Baden-Baden|Iffezheim waren wieder ein Sportereignis der Extraklasse.

Hier geht es zum kompletten Renntag am Sonntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
03.09.2022

Nur Derbysieger Sammarco war zuletzt im Großen Dallmayr-Preis in München stärker, doch am Samstag schlug im T. v. Zastrow Stutenpreis (Gruppe II, 2.400 m, 70.000 Euro) auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim wieder eine große Stunde für die von Waldemar Hickst in Köln für Züchter und Besitzer Dr. Christoph Berglar trainierte Amazing Grace. Hickst war auch die VorjahressiegerinWaldbiene verantwortlich.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen und Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
02.09.2022
Ausgabe 734 vom Freitag, 02.09.2022

Es ist eigentlich ziemlich egal, auf welcher der 280 Seiten dieses Buch aufgeschlagen wird: Man liest sich fest. Blättert mal zurück, mal vor, liest zehn Minuten, eine halbe Stunde. Am nächsten Tag. Wie auch nicht anders zu erwarten bei einem Werk von Harald Siemen, dem Chef-Historiker des deutschen Galopprennsports. Seine von ihm verfasse Chronik des Deutschen Derbys steht leicht angestoßen und mitgenommen im Regal. Weil so oft hereingeschaut wurde, weil man wieder etwas vergessen hatte, weil es etwas zu verifizieren galt.

weiterlesen »
02.09.2022
Ausgabe 734 vom Freitag, 02.09.2022

Das Sunnyhill Stud in Irland hat seinen Hengst Doyen (Sadler’s Wells) mit 22 Jahren aus dem Deckbetrieb herausgenommen, er wird die nächsten Jahre im Kildangan Stud seines Besitzers und Züchters Scheich Mohammed verbringen. Im Training bei Andre Fabre und später bei Saeed Bin Suroor war er fünffacher Sieger, u.a. in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes (Gr. I). Als Deckhengst debütierte er im Dalham Hall Stud in Newmarket, wechselte 2009 für drei Jahre in das Gestüt Auenquelle. Rund einhundert Nachkommen zeugte er in dieser Zeit, an der Spitze Turfdonna, Siegerin im Henkel-Preis der Diana (Gr.

weiterlesen »
02.09.2022
Ausgabe 734 vom Freitag, 02.09.2022

Saudi-Arabien wird die neue Heimat von Sahib’s Joy (Soldier Hollow) sein. Bei einer Online-Auktion von Arqana wurde der fünf Jahre alte Hengst vergangenen Freitag für 85.000 Euro an Youssef Mohammed Alturai verkauft. Seine YMT Farm hatte im vergangenen Jahr bereits den Röttgener Kaspar (Pivotal) in seinen Besitz gebracht. Der aus Fährhofer Zucht stammende Sahib’s Joy hat für den Stall Dipoli und Trainer Peter Schiergen gerade das weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
25.09.2022, Köln, 60. Preis von Europa – präsentiert von D...
REBEL'S ROMANCE (2018), W., v. Dubawi - Minidress v. Street Cry, Zü. u....
Gruppe I 2.400 m
25.09.2022, Köln, Dinger's Gartencenter Köln-Winterkö...
SIRONA (2020), St., v. Soldier Hollow - Si Luna v. Kallisto, Zü.: Gestüt Hof...
Listenrennen 1.500 m
25.09.2022, Köln, Rennen der Firmengruppe Fleischhauer Fra...
WIESENFEE (2019), St., v. Night of Thunder - Wiesenblume v. Halling, Zü.:...
Kat. D 1.850 m
25.09.2022, Köln, 125 Jahre-125 Bäume-Jubiläumspreis - prä...
VALE RAINBOW (2020), H., v. Soldier Hollow - Vallanda v. Lomitas, Zü. u. Bes...
Kat. D 1.600 m
25.09.2022, Köln, Preis des Porsche Macan
1. El Faras, 2. Stay First, 3. Rose of Anpak, 4. Burning Rose, 5. Alianne, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.850 m

Rennen

23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Favourite Moon (2017)  v. Sea The Moon – Favorite, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 16. September in Downpatrick/Irland, Hürdenr., 3800m, €5.900

 

Mister Mister (2020), H., v. Sea The Moon – Miss Germany, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 17. September in Gowran Park/Irland, 1600m, €9.440

 

Rosel (2020), St. , v. Amaron – Rock My World, Zü.: Ralf Kredel

Sieger am 17. September in Cholet/Frankr., Verkaufsr., 1900m, €6.750

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Godolphin-Stalljockey William Buick hatte sich am Samstag nach Kanada begeben, in Woodbine steuerte er den von Charlie Appleby trainierten drei Jahre alten Modern Games (Dubawi) zu einem 5 ¼ Längen-Sieg in der mit einer Million kanadischen Dollar dotierten Woodbine Mile (Gr. I) über 1600 Meter. Ivar (Agnes Gold) und Finest Sound (Exceed and Excel) aus dem Crisford-Stall kamen auf die nächsten Plätze.

Klick zum Video

weiterlesen »
22.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Freitag, 23. September

Newmarket/GB

Joel Stakes – Gr. II, 137.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1600 m

Rockfel Stakes – Gr. II, 118.000 €, 2 jährige Stuten, 1400 m

Princess Royal Stakes – Gr. III, 95.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 2400 m

 

Samstag, 24. September

Curragh/IRE

Beresford Stakes – Gr. II, 120.000 €, 2 jährige Pferde, 1600 m

 

Mailand/ITY

Premio del Piazzale – Gr. III, 64.900 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1700 m

mit Aggenstein, Tr.: Ralf Rohne

mit Magical Beat, Tr.: Henk Grewe

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Favourite Moon (2017)  v. Sea The Moon – Favorite, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 16. September in Downpatrick/Irland, Hürdenr., 3800m, €5.900

 

Mister Mister (2020), H., v. Sea The Moon – Miss Germany, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 17. September in Gowran Park/Irland, 1600m, €9.440

 

Rosel (2020), St. , v. Amaron – Rock My World, Zü.: Ralf Kredel

Sieger am 17. September in Cholet/Frankr., Verkaufsr., 1900m, €6.750

weiterlesen »
16.09.2022
Ausgabe 736 vom Freitag, 16.09.2022

Immense Dream (2018), W., v. Sepoy – Promesse de l’Aube, Zü.: Gestüt Ammerland

Sieger am 13. August in Varese/Italien, Hcap, 2100m (Sand), €1.700

 

Sea The Sky (2019), St., v. Sea The Stars – Sanwa, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Siegerin am 8. September in ParisLongchamp/Frankreich, Prix Joubert, Listenr., 2800m, €26.000

BBAG-Jährlingsauktion 2020, €820.000 an Gestüt Ammerland

 

weiterlesen »
09.09.2022
Ausgabe 735 vom Freitag, 09.09.2022

Eyes on You (2017), St., v. Thewayyouare – Envollee, Zü.: Laurenz Meßmann

Sieger am 1. September in Topolcianky/Slowakei, 1700m, €1.900

BBAG-Herbstauktion 2018, €1.000 an Marcel Mihalik

 

Haute Volee (2018), St., v. Adlerflug – Heart of Africa, Zü.: Graf & Gräfin Stauffenberg

Siegerin am 1. September in Longchamp/Frankreich, Hcap, 2250m, €12.500

weiterlesen »

Pferde

24.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Drei Monate nach seinem beeindruckenden Sieg in den King’s Stand Stakes (Gr. I) in Royal Ascot meldete sich Nature Strip (Nicconi) erfolgreich aus dieser kurzen Pause zurück. Im australischen Randwick gewann der acht Jahre alte Wallach als 7:5-Favorit die mit dreizehn Pferden besetzten Bowermans Shorts Stakes (Gr. II) über 1100 Meter, Overpass (Vancouver) und Lost And Running (Per Incanto) kamen auf die Plätze.

Klick zum Video

Nature Strip, der James McDonald im Sattel hatte, wird jetzt Mitte Oktober den „Everest“ anpeilen, das Zwölf-Millionen-Spektakel über 1200 Meter ebenfalls in Randwick. Dieses Rennen hatte er bereits im Vorjahr gewonnen, wird jetzt erneut als heißer Favorit antreten.  

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Ein erfolgreiches Debüt gab Trust the Stars (Sea The Stars), der Erstling von Son Macia (Soldier Hollow), am vergangenen Samstag in einem 1600-Meter-Rennen im englischen Newmarket. Der von Ralph Beckett trainierte Hengst kommt aus der Zucht des Stalles Elektrowelt24 von Achim Weyrauch aus Köln. Für ihn war Son Macia Siegerin im Herbst-Stutenpreis (Gr. III) in Hannover und Listensiegerin in Meran, dazu mehrfach gruppeplatziert, so als Zweite im Preis von Europa (Gr. I). Trust the Stars war im vergangenen Jahr bei Arqana für 140.000 Euro über den Agenten Alex Elliott an das Syndikat Valmont verkauft worden. Er ist in Frankreich groß geworden. Die Mutter hat dieses Jahr ein Stutfohlen von Waldgeist gebracht.

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Zum 154. Mal wurde am Sonntag das Österreichische Derby gelaufen, es ist somit ein Jahr älter als das Derby in Hamburg. Es war der einzige Galopper-Renntag des Landes, in Wien-Ebreichsdorf, dies auch noch eingebettet in zahlreiche Trabrennen und ein wahres Mammutprogramm. Beeindruckende 17 Rennen standen auf der Karte von zwölf bis weit nach 20 Uhr wurde veranstaltet. Das mit 20.000 Euro dotierte Derby, als Großer Preis der Österreichischen Lotterien gelaufen, war das 13. Rennen des Tages, zum vierten Mal ging der Klassiker des Nachbarlandes an den Stall Salzburg von Hans-Gerd Wernicke. Erstmals waren in dem Rennen Wallache zugelassen, womit der von Sarah Steinberg trainierte Anonymous (Siyouni) seine Startberechtigung besaß.

weiterlesen »

Deckhengste

23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Dschingis Secret (Soldier Hollow), Deckhengst im Haras de Montaigu in Frankreich, hat am Donnerstag in Lyon-Parilly seinen ersten Sieger gestellt. Der von Yann Barberot in Deauville für Avatara S.A. trainierte Dschingis Fear gewann bei seinem vierten Start ein mit 15.000 Euro dotiertes Verkaufsrennen über 1600 Meter. Der zweijährige Hengst, der anschließend für 27.823 Euro verkauft wurde, ist ein Sohn der Siegerin Waldfee (Dansili, einer Schwester von Stall Grafenbergs Gr.-Siegerin Waldbiene (Intello) aus der Waldrun-Familie.  

Der mehrfache Gr. I-Sieger Dschingis Secret aus der Zucht des Gestüts Park Wiedingen hatte seine Deckhengst-Karriere 2019 im Haras de Saint-Arnoult begonnen. 33 Nachkommen hat er in seinem ersten Jahrgang, die Bedeckungszahlen blieben danach relativ konstant. In Montaigu hat er dieses Jahr fünfzig Stuten gedeckt.

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Im Alter von gerade einmal acht Jahren ist in Australien National Defense (Invincible Spirit) eingegangen. Der Hengst, dessen fünfte Mutter die Röttgenerin Anna Paola (Prince Ippi) ist, hate zweijährig den Prix Jean-Luc Lagardere (Gr. I) gewonnen. Vier Jahre stand er im National Stud in Irland, shuttelte regelmäßig in das Widden Stud nach Australien. Wegen einer Verletzung war er in diesem Jahr allerdings nicht nach Europa zurückgekehrt. Sein erster europäischer Jahrgang ist dreijährig, er ist Vater von Twilight Gleaming, die vergangenes Jahr den Breeders‘ Cup Juvenile Turf Sprint (Gr. II) gewonnen hat. In Australien sind seine ersten Nachkommen zweijährig. 

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Der Juddmonte-Hengst Mandaloun (Into Mischief) hat seine Karriere beendet. Der Vierjährige wird im kommenden Jahr in der amerikanischen Juddmonte-Dependance zu einer bereits festgesetzten Decktaxe von 25.000 Dollar aufgestellt. Er hatte im vergangenen Jahr im Kentucky Derby (Gr. I) den Zielpfosten als Zweiter überquert, wurde aber wegen der Doping-Disqualifikation von Medina Spirit (Protonico) auf Platz eins gesetzt. Im Training bei Brad Cox gewann er später im Jahr noch die Haskell Stakes (Gr. I), konnte bei den letzten Starts in dieser Saison jedoch nicht mehr an seine besten Leistungen anknüpfen. Bei zwölf Starts hat er sechs Rennen gewonnen. Seine Mutter Brooch (Empire Maker) hat für Juddmonte in Irland zwei Gruppe-Rennen gewonnen, darunter die Landwades Stud Stakes (Gr. II).   

+++

weiterlesen »

Personen

23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Die Bedeutung des englischen Begriffs „Magnificent Seven“, wörtlich übersetzt etwa „großartige Sieben“, hängt immer vom Kontext seiner Verwendung ab. Cineasten verbinden damit einen erfolgreichen US-Western mit Starbesetzung aus dem Jahr 1960, der als Remake unter gleichem Titel 2016 erneut erfolgreich in den Kinos lief. Ältere Musikliebhaber verbinden mit dem Begriff ein erfolgreiches Soul-Album mit diesem Titel aus dem Jahr 1970, das gemeinsam von zwei Soul-Gesangsgruppen, dem weiblichen Trio The Supremes und dem männlichen Quartett The Four Tops, aufgenommen wurde. Auch in verschiedenen Sportarten wurde der Begriff für ein Sportler-Septett verwendet. So firmierte eine erfolgreiche Siebenergruppe von Profi-Wrestlern Anfang des Jahrtausend in den USA als „The Magnificent Seven“, auch die sieben amerikanischen Turnerinnen, die bei den olympischen Spielen 1996 erstmals die Goldmedaille für die USA errangen, erhielten in der Presse diesen Beinamen.

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

James McDonald, 30, australischer Spitzenjockey, wird den von Marcel Weiß trainierten Loft (Adlerflug) im Melbourne Cup (Gr. I) reiten. „Wir haben seit Jahren eine enge Verbindung mit ihm, deshalb gibt es keine bessere Wahl“, erklärte Lofts Mitbesitzer Ozzie Kheir, „wir wollten auch frühzeitig eine Jockeyverpflichtung durchführen.“ Loft, der dieser Tage Richtung Newmarket in die Quarantäne gefahren wird, bekam in dem mit rund fünf Millionen Euro dotierten 3200-Meter-Rennen ein Gewicht von 55,5 kg zugeteilt.

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Freddy Head, 75, eine der prägenden Persönlichkeiten der französischen Rennsportszene, wird am Ende der Saison seine Trainertätigkeit beenden. Der Angehörige einer großen Rennsportdynastie gehörte zu den besten Jockeys seiner Zeit, er gewann den Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I), sämtliche französischen Klassiker und sowohl die 1000 wie auch die 2000 Guineas in Newmarket. Er war der Erste, der als Jockey und als Trainer den Breeders‘ Cup gewinnen konnte. Im Sattel von Miesque (Riverman) siegte er in der Breeders‘ Cup Mile (Gr. I) 1987 und 1988, als Trainer sattelte in eben diesem Rennen erfolgreich die große Goldikova (Anabaa) in den Jahren 2008 bis 2010. Mit der Wertheimer-Stute gewann er 14 Gr. I-Rennen. Weitere Top-Pferde in seiner Obhut waren Marchand d’Or (Marchand de Sable), Tamayuz (Nayef) und Moonlight Cloud (Invincible Spirit). 

weiterlesen »

Auktionen

09.09.2022
Ausgabe 735 vom Freitag, 09.09.2022

Ein Rekord-Gesamtumsatz von 8.457.500 Euro, ein ausgezeichneter Schnitt von 53.192 Euro und, nicht unwichtig, eine solide Verkaufsrate von knapp 78 Prozent – das waren die Eckdaten der BBAG-Jährlingsauktion am Freitag in Iffezheim. Wie angekündigt und auch erwartet waren Käufer aus vielen Ecken der Welt ins Badische gekommen und wurden fündig. Der bis dahin höchste Gesamtumsatz der Auktion wurde 2016 mit 8.448.500 Euro erzielt, der immer noch gültige höchste Schnitt 2019 mit 55.594 Euro, womit sich das Ergebnis mehr als sehen lassen kann. Verkauft wurde in die USA, nach Großbritannien, Irland, China, Frankreich, Italien, Hong Kong, Dubai, Tschechien und auch in höheren Regionen an deutsche Kunden. Dass man in der Führungsetage der BBAG mehr als zufrieden war, muss somit nicht extra erwähnt werden.

 

Neue Käufer im höheren Bereich

 

weiterlesen »
02.09.2022
Ausgabe 734 vom Freitag, 02.09.2022

Best Solution (Kodiac)

Sein Standort 2020 war das Gestüt Auenquelle, wo er mit damals 71 Bedeckungen (Decktaxe €6.500) der meistbeschäftige Hengst des Landes war. Der mehrfache Gr. I-Sieger, u.a. im Caulfield Cup und in den „Grand Prix“-Rennen in Baden-Baden und Berlin ist von Beginn von den führenden deutschen Gestüten unterstützt worden. Vier Hengste und acht Stuten von ihm werden in den Ring kommen.

 

Blue Point (Shamardal)

weiterlesen »
27.08.2022
Ausgabe 733 vom Freitag, 26.08.2022

The vibes are positive ahead of this year´s BBAG Yearling Sale, which takes place in their sales ring just down the road from the Baden-Baden racecourse at Iffezheim. With most of the restrictions in place following the covid-19 outbreak now lifted in Germany, this should be a normal sale with plenty of action and probably quite large crowds of agents, trainers, breeders, owners and simple onlookers present. The sale begins at 10 a.m. on Friday September 2nd and will presumably last all day.

weiterlesen »

Aufgalopp

23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Schaut man sich die Statistik der am besten verkauften Pferde der BBAG-Jährlingsauktion an, so dominieren bei den Vätern im Ausland tätige Hengste. Unter den ersten zehn ist nur ein deutscher Hengst, Lord of England, der nicht mehr unter den Lebenden weilt. Die Botschaft scheint zu lauten: Wer teuer verkaufen will, der muss einen Hengst in Frankreich oder Großbritannien aussuchen, weil nur diese Hengste von den ausländischen Käufern akzeptiert werden. Das ist natürlich eine sehr überspitzte These, doch wirft die Statistik schon ein Schlaglicht auf den Markt. Deutsche Hengste werden für den internationalen Markt meist erst interessant, wenn sie schon in gesetztem Alter sind. Adlerflug und Lord of England stehen nicht mehr zur Verfügung, Areion und Soldier Hollow nur noch in sehr begrenztem Umfang. Und an jüngere Hengste wie Counterattack oder Isfahan, auch wenn sie Erfolge vorzuweisen haben, trauen sich die Agenten und Trainern aus anderen Ländern nicht so recht ran.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

02.09.2022
Ausgabe 734 vom Freitag, 02.09.2022

Eine bemerkenswerte und bislang höchst erfolgreiche Initiative hat sich in der Schweiz gebildet. Das Projekt „Pro Hindernis Racing Club“ ist über die Website horseracing.ch des Kollegen Markus Monstein vor einigen Wochen gegründet worden, um den daniederliegenden Hindernissport im Lande zu beleben, als Präsident fungiert Andi Wyss. Mit einem Anteil von 1.000 Franken war man dabei, das Ziel war es ein oder mehrere Pferde zu kaufen, um die Starterzahlen auf den Bahnen zu erhöhen. Innerhalb von zwei Wochen konnten bislang bereits erstaunliche 75 Anteilseigner gewonnen werden und im Handumdrehen wurden gleich drei Pferde in Frankreich erworben, einen Fünfjährigen und zwei Vierjährige, die auf drei verschiedene Trainer verteilt wurden. Die ersten Starter gab es bereits am vergangenen Sonntag in Aarau, ein zweiter Platz sprang heraus, immerhin die  erste Amortisation.

weiterlesen »
02.09.2022
Ausgabe 734 vom Freitag, 02.09.2022

Gregor Baum ist am Montag erwartungsgemäß ohne Gegenstimme als Nachfolger von Manfred Ostermann zum neuen Präsidenten der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen gewählt worden. Bei der Jahreshauptversammlung in Iffezheim wurde der Vorstand mit vielen neuen Gesichtern besetzt, Vizepräsidentin wurde Ingeborg von Schubert, als Vertreter in den Vorstand von Deutscher Galopp werden neben Baum noch Nastasja Volz-Degel und Laes-Wilhelm Baumgarten einziehen.

weiterlesen »
15.07.2022
Ausgabe 727 vom Freitag, 15.07.2022

Eine 15köpfige Kommission hat die Überlegungen zur Neuordnung des Peitschengebrauchs in Großbritannien erarbeitet. Es handelt sich zunächst einmal um einen Vorschlag, doch ist davon auszugehen, dass die Empfehlungen spätestens im Herbst umgesetzt werden. Der Kommission gehören u.a. die Jockeys PJ McDonald und Tom Scudamore, die Trainer Henry Daly und John Gosden, der Agent Tom Goff, Journsalisten, Funktionäre und Tierschützer an. Die wichtigsten Punkte:

+ Die Peitsche darf nur „backhand“ benutzt werden, nicht „forehand“.

Dazu gibt es ein aktuelles Video mit PJ McDonald, dem Präsident der Professional Jockey Association (nach ca. 6 Minuten erklärt er „backhand“ und „forehand“:

Klick zum Video

+ Erlaubt sind „backhand“ bis zu sieben Peitscheneinsätze in Flach- und acht in Hindernisrennen.

+ Disqualifikation bei elf Peitscheneinsätzen in Flach- und zwölf in Hindernisrennen.

weiterlesen »

Vermischtes

24.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Im Besitzertrainer-Cup 2022 gibt es nach dem sechsten und vorletzten Wertungsrenntag am 18. September in Billigheim einen neuen Spitzenreiter. Christian Peterschmitt löste die bisher mit 38 Punkten führende Titelverteidigerin Anna Schleusner-Fruhriep auf der Poleposition ab. Der Besitzertrainer aus Bottenbach blieb quasi vor der Haustür bei der Veranstaltung im Rahmen des Billigheimer Purzelmarkts in den drei Prüfungen zwar ohne Sieg, konnte aber mit seinen fünf Startern insgesamt 34 Punkte sammeln. Mit 44 Zählern thront Christian Peterschmitt damit jetzt ganz oben.

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Zwei Dutzend Pferde im Rennstall, dazu etwa achtzig Pferde im Zuchtbestand, Mutterstuten, Jährlinge und Fohlen - das ist der Bestand, den die verstorbene Queen Elizabeth II hinterlassen hat. In den britischen Medien wird spekuliert, dass sich ihre Schwiegertochter Camilla zukünftig um die Vollblüter kümmern wird, doch ob dies in dem aktuellen Umfang geschieht, ist noch völlig unklar. 

Noch wenige Tage vor ihrem Tod hatte sie ihr rennsportlicher und züchterischer Berater John Warren auf Schloss Balmoral besucht, um Pläne mit den Pferden zu diskutieren. Und nur einen Tag vor ihrem Ableben telefonierte sie mit einem ihrer Trainer, Clive Cox. Bei der Trauerfeier waren zahlreiche Vertreter der Rennsport-Community anwesend, zahlreiche Trainer wie Sir Michael Stoute, Andrew Balding, John Gosden und Michael Bell sowie Jockeys wie Ryan Moore. Aus Australien waren die Trainer Gai Waterhouse und Chris Waller angereist.

weiterlesen »
23.09.2022
Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Es ist ein Jubiläum der ganz besonderen Art – am Sonntag, 25. September 2022, wird zum 60. Mal der Preis von Europa, das Saison-Highlight auf der Galopprennbahn in Köln, ausgetragen. Erstmals tritt die DZ Privatbank als Sponsor der mit 155.000 Euro dotierten Gruppe I-Prüfung über 2.400 Meter auf.

Wettstar, der bedeutendste Vermittler von Pferdewetten im deutschen Rennsport, wartet aus diesem Anlass mit einer großen Aktion auf: Siegwette – Zweiter – Geld zurück! Wenn ein auf Sieg gewettetes Pferd in einem beliebigen Rennen am Sonntag, 25. September 2022, in Köln Platz zwei belegt, werden bis zu 20 Euro als Cashback zurückgezahlt.  

weiterlesen »