Top-Rennen

04.08.2019, Düsseldorf, 7. R., 161. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

14.07.2019, Mülheim, 7. R., BBAG Diana Trial, Listenrennen

13.07.2019, Dresden, 5. R., Großer bwin Sommerpreis, Listenrennen

Top-News

11.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Auch Weltstar war beim Derby-Dinner im Bilde: Der Maler Hartmut Hellner (2. von links) überreicht dem Besitzer, Dr. Günter Paul, im Beisein von Renn-Club Präsident Eugen Andreas Wahler (links) ein Gemälde des Derbysiegers von 2018. www.galoppfoto.de - Frank SorgeAuch Weltstar war beim Derby-Dinner im Bilde: Der Maler Hartmut Hellner (2. von links) überreicht dem Besitzer, Dr. Günter Paul, im Beisein von Renn-Club Präsident Eugen Andreas Wahler (links) ein Gemälde des Derbysiegers von 2018. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Der Tradition folgend hielt Dr. Günter Paul. der Vorsitzende der Mehl Mülhens-Stiftung, am Vorabend des IDEE 150. Deutschen Derbys im Rahmen des Derby-Dinners im Hotel Atlantic die Derbyrede. Diese Ehre wird stets dem Besitzer des Vorjahressiegers zuteil und nach Windstoß, der 2017 gewann, stand Paul nach dem Sieg von Weltstar im letzten Jahr, das zweite Mal in Folge am Rednerpult. Am liebsten hätte er es ganz kurz gemacht, dann gab es aber doch eine Streifzug durch die Kulturgeschichte des Pferdes. Nachfolgend können Sie die ganze Rede nachlesen. 

Präsident des DVR Dr. Michael Vesper, Präsident HH Rennvereins Eugen Andreas Wahler, Herren Präsidenten von Rennvereinen und Organisationen des Galopprenn­sports, Verehrte Vertreter der Sponsoren,sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren! 

I. 

Nach dem Erfolg von Weltstar im letzten Jahr: Dr. Günter Paul hält die Derbyrede. www.galoppfoto.de - Frank SorgeNach dem Erfolg von Weltstar im letzten Jahr: Dr. Günter Paul hält die Derbyrede. www.galoppfoto.de - Frank SorgeWas soll ich Ihnen sagen, was ich nicht schon bei meiner Derby-Rede im letzten Jahr gesagt habe?! Wir können es heute daher kurz machen:

Wir – alle Röttgener: die Mehl-Mülhens-Stiftung und die Röttgener Betriebe mit allen Mitarbeitern – wir alle sind überwältigt von dem Glück, das uns im Derby 2018 zum zweiten Mal hintereinander getroffen hat.

weiterlesen »
11.07.2019

Geht als Favorit in den Großen bwin Sommerpreis: Kronprinz (links) mit Andrasch Starke beim Sieg im Hoppegartener BBAG Auktionsrennen. www.galoppfoto.de - Frank SorgeGeht als Favorit in den Großen bwin Sommerpreis: Kronprinz (links) mit Andrasch Starke beim Sieg im Hoppegartener BBAG Auktionsrennen. www.galoppfoto.de - Frank SorgeBoxen auf zum Großen bwin Sommerpreis (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!), dem mit 25.000 Euro dotierten ersten Listenrennen (1900 m) der Dresdner Rennsaison 2019! Nachdem im Juni das erste Grupperennen in Dresden-Seidnitz erfolgreich startete, lädt die Rennverein am kommenden Samstag, den 13. Juli  die Dresdner Galoppsportfreunde zu einem weiteren rennsportlichen Highlight.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »
11.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Freitag, 12. Juli

Newmarket/GB

Falmouth Stakes – Gr. I, 222.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 1600 m

Duchess of Cambridge Stakes – Gr. II, 89.000 €, 2 jährige Stuten , 1200 m

 

York/GB

Summer Stakes – Gr. III, 72.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1200 m

 

Samstag, 13. Juli

Ascot/GB

Summer Mile Stakes – Gr. II, 156.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 1600 m

 

weiterlesen »
11.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Jubel und Emotionen nach dem Jubiläumsderby: Das Gestüt Ittlingen mit der Familie Ostermann und Trainer Andreas Wöhler und der Derbysieger Laccario mit Jockey Eduardo Pedroza, der von den "lieben" Kollegen nassgemacht wurde. Fotos (je 2): Sabine Effgen, www.galoppfoto.deJubel und Emotionen nach dem Jubiläumsderby: Das Gestüt Ittlingen mit der Familie Ostermann und Trainer Andreas Wöhler und der Derbysieger Laccario mit Jockey Eduardo Pedroza, der von den "lieben" Kollegen nassgemacht wurde. Fotos (je 2): Sabine Effgen, www.galoppfoto.deWenn der Favorit gewinnt und die ersten sieben Programmnummern auf den ersten sieben Plätzen einlaufen, wie im IDEE 150. Deutschen Derby (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos, Fotos und das Rennvideo!), dann ist ein Derby ein sportliches Highlight und die Handicapper haben alles richtig gemacht. Auch der Sieger Laccario (Scalo) ist ein würdiger, dem noch viel zugetraut wird.

weiterlesen »
07.07.2019

Nassgemacht ...: Jockey Eduardo Pedroza entkommt der Sektdusche der Kollegen nicht, nachdem er im 17. Versuch mit Laccario endlich den 1. Derbysieg geschafft hat. www.galoppfoto.de - Sabine BroseNassgemacht ...: Jockey Eduardo Pedroza entkommt der Sektdusche der Kollegen nicht, nachdem er im 17. Versuch mit Laccario endlich den 1. Derbysieg geschafft hat. www.galoppfoto.de - Sabine BroseDer 3:1-Favorit Laccario ist der würdige Sieger des wichtigsten Galopprennens 2019 in Deutschland: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte dreijährige Hengst des Gestüts Ittlingen von Möbel-Unternehmer Manfred Ostermann aus Witten gewann in großer Manier vor 24.000 Zuschauern am Sonntag auf der Rennbahn in Hamburg-Horn das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m, beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos inkl. dem Rennvideo!). Ein Stein vom Herzen fiel Jockey Eduardo Pedroza, denn der gebürtige Panamese triumphierte beim 17. Versuch erstmals in diesem Hochkaräter des hiesigen Turfs, der natürlich das herausragende Rennen der German Racing Champions League 2019 war.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
07.07.2019

Endlich hat es geklappt für Jockey Eduardo Pedroza, der mit dem Favoriten Laccario seinen ersten Derbysieg landen konnte. Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte Scalo-Sohn gewann das IDEE 150. Deutsche Derby (Gr. I, 2.400m, 650.000 Euro, beim Klick auf den Renntitel gibt es das komplette Ergebnis inkl. Video!) für das Gestüt Ittlingen vor Django Freeman und Accon.

weiterlesen »
06.07.2019

Die schönsten Bilder vom letztjährigen "Rennen des Jahres" - hier geht es zum Video: Klick!, dem IDEE 149. Deutschen Derby, mit dem Sieger Weltstar aus dem Gestüt Röttgen sollen einen Vorgeschmack liefern auf das Jubiläumsderby am Sonntag. Vor einem Jahr schrieb der kleine Bruder des 2017-er Siegers Windstoß  Turfgeschichte, bescherte dem Gestüt Röttgen nach einer Durststrecke von 59 Jahren den zweiten Erfolg in Folge, den auch Trainer Markus Klug feierte, zudem stellte er mit Destino auch den Zweitplatzierten. Für Jockey Adrie de Vries war es der erste, langersehnte Derbysieg! 

Das IDEE 150. Deutsche Derby (Gr. I, 2.400m, 650.000 Euro) steht im Zeichen eines erfolgreichen Trios. Laccario, der Union-Sieger, geht mit der Nummer 1 ins Rennen. Django Freeman gewann das Bavarian Classic und bekommt dafür die Nummer 2. Quest the Moon, die Nummer 3, siegte in Frankreich im Prix du Lys und könnte seiner Trainerin Sarah Steinberg zu einem Novum verhelfen. Noch nie hat eine Frau als Aktive eine Derby gewonnen.Jockey Andrasch Starke darf hoffen mit Gerhard Streit als erfolgreichsten Derbyreiter mit acht Siegen gleich zu ziehen. Im Video gibt es Bilder aus den Trainingsquartieren aller Favoriten zu sehen, dazu die wichtigsten Vorbereitungsrennen und das komplette Starterfeld. 

weiterlesen »
05.07.2019
Ausgabe 575 vom Freitag, 05.07.2019

Die Bürde des Favoriten: Mit drei Siegen aus 2019 im Gepäck - darunter den im wichtigsten Vorbereitungsrennen, der Union - wird Gestüt Ittlingens Laccario mit seinem Jockey Eduardo Pedroza von Trainer Andreas Wöhler unter den Augen von Manfred Ostermann in den "Derby-Ring" geführt.©miro-cartoonDie Bürde des Favoriten: Mit drei Siegen aus 2019 im Gepäck - darunter den im wichtigsten Vorbereitungsrennen, der Union - wird Gestüt Ittlingens Laccario mit seinem Jockey Eduardo Pedroza von Trainer Andreas Wöhler unter den Augen von Manfred Ostermann in den "Derby-Ring" geführt.©miro-cartoonHigh Noon auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn: Am Sonntag, 07. Juli 2019, Start um 16:50 Uhr, steht das wichtigste, wertvollste, spannendste und verrückteste "Rennen des Jahres" an, auch bekannt als IDEE 150. Deutsches Derby (Gr. I, 2.400m, 650.000 Euro, beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!). Der Fokus ist bei den drei noch anstehenden Renntagen des Derby-Meetings also klar gesetzt, aber es gibt ein attraktives Rahmenprogramm mit zahlreichen weiteren Highlights. 

weiterlesen »
05.07.2019
Ausgabe 575 vom Freitag, 05.07.2019

Sarah Steinberg mit Quest the Moon: "Er ist schon frech, aber auch selbstbewußt. So wünscht man sich ein Rennpferd." Foto: Lisa BaehreSarah Steinberg mit Quest the Moon: "Er ist schon frech, aber auch selbstbewußt. So wünscht man sich ein Rennpferd." Foto: Lisa BaehreDie Trainerin fasst überall selbst mit an: Boxen misten, Pferde putzen und reiten - auch Quest the Moon. Foto: Lisa BaehreDie Trainerin fasst überall selbst mit an: Boxen misten, Pferde putzen und reiten - auch Quest the Moon. Foto: Lisa BaehreSitzt jeden Tag noch selbst im Sattel: Trainerin Sarah Steinberg hat mit Westernreiten begonnen und trainiert jetzt einen Derbystarter .... Foto: Lisa BaehreSitzt jeden Tag noch selbst im Sattel: Trainerin Sarah Steinberg hat mit Westernreiten begonnen und trainiert jetzt einen Derbystarter .... Foto: Lisa BaehreJung, weiblich, erfolgreich: Die Trainerin Sarah Steinberg im Rennpferde Trainings-Center. Foto: Lisa BaehreJung, weiblich, erfolgreich: Die Trainerin Sarah Steinberg im Rennpferde Trainings-Center. Foto: Lisa Baehre

Die Arbeit in der Rennpferde Trainings-Center GmbH läuft so immer. Von Aufregung ist bei der jungen Trainerin Sarah Steinberg nichts zu spüren. „Das kommt dann wie immer erst kurz vor dem Rennen“, meint die 31jährige Newcomerin, auch wenn es diesmal um das wichtigste Rennen überhaupt geht, das IDEE 150. Deutsche Derby  (Gr. I, 2.400m, 650.00 Euro), und sie mit Quest the Moon (Sea The Moon) einen der Favoriten sattelt. Erst seit dreieinhalb Jahren ist sie Galoppertrainerin, es ist ihr erstes Derby überhaupt und das Pferd gehört ihrem Chef, Hans-Gerd Wernicke, einem Mann, der erst spät zum Rennsport kam und sein Geld mit Schlafmöbeln, Matratzen und Kopfkissen (Wenatex) verdient. „Ich bin sehr dankbar, dass er mir als unbeschriebenes Blatt diese Chance gegeben hat“, meint die ehemalige Westernreiterin, die nur durch Zufall zum Rennsport kam, „aber ich denke, dass ich meine Sache auch ganz gut gemacht habe“.

weiterlesen »
04.07.2019

Das Derbyfeld 2019: 16 Pferde wollen das IDEE 150. Deutsche Derby gewinnen. Fotos: Dr. Jens FuchsDas Derbyfeld 2019: 16 Pferde wollen das IDEE 150. Deutsche Derby gewinnen. Fotos: Dr. Jens FuchsWas Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften in anderen Sportarten sind, ist das Derby im Galopprennsport: Das herausragende Ereignis der deutschen Rennsaison 2019 fasziniert die Fans – am Sonntag, 7. Juli treffen sich die besten dreijährigen Pferde in Hamburg zum IDEE 150. Deutschen Derby. In diesem Gruppe I-Rennen, das natürlich zur German Racing Champions League gehört, werden auf der 2.400 Meter-Strecke in knapp zweieinhalb Minuten Rennpreise in Höhe von 650.000 Euro ausgeschüttet. Allein 390.000 Euro wandern auf das Konto des siegreichen Besitzers. Aber vor allem das Prestige ist so hoch, wie in keiner anderen Prüfung hierzulande.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
14.07.2019, Blieskastel, Preis des Autohaus Deckert GmbH
1. High Alpha, 2. Eskalibur, 3. Dream Team, 4. Vadamousse, 5. Konig Ludwig, 6....
Kat. F 2.100 m
14.07.2019, Blieskastel, Preis der Firma Momper Arbeitsschutz Gmb...
1. Romantic Soldier, 2. Termino, 3. Itchy, 4. Rinky Dink Dawn, 5. Soryu, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.550 m
14.07.2019, Blieskastel, Preis der Saarland Spielbank GmbH und de...
1. Troyanda, 2. Sarayu, 3. Situation, 4. Sir Parzival, 5. Lindikova
Kat. E/Agl. IV 2.100 m
14.07.2019, Mülheim, Enora-Rennen
1. Crouton, 2. Avorio, 3. Fire Linn, 4. Roi du Soleil, 5. Rue Cassini, 6....
Kat. E/Agl. IV 2.000 m
14.07.2019, Mülheim, Risen Raven-Rennen
1. Aratika, 2. Forsanti, 3. Grise Lightning, 4. One Too Many, 5. Summer...
Kat. E/Agl. IV 1.400 m

Rennen

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Chantilly (2012), v. Areion – Chantilly, Zü.: Gestüt Evershorst

Siegerin am 30. Juni in Sabac/Serbien, 1200m, ca. €650

BBAG-Herbstauktion 2016, €1.500 an Zoran Lukic

 

Lullaby (2016), v. It’s Gino – Lightmoon, Zü.: Stall 5-Stars

Sieger am 30. Juni in Sabac/Serbien, Sano Sabacki Derby, 2400m, ca. €1.700

BBAG-Herbstauktion 2017, €1.500 an Jelena Jovanovic

 

weiterlesen »
11.07.2019

Geht als Favorit in den Großen bwin Sommerpreis: Kronprinz (links) mit Andrasch Starke beim Sieg im Hoppegartener BBAG Auktionsrennen. www.galoppfoto.de - Frank SorgeGeht als Favorit in den Großen bwin Sommerpreis: Kronprinz (links) mit Andrasch Starke beim Sieg im Hoppegartener BBAG Auktionsrennen. www.galoppfoto.de - Frank SorgeBoxen auf zum Großen bwin Sommerpreis (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!), dem mit 25.000 Euro dotierten ersten Listenrennen (1900 m) der Dresdner Rennsaison 2019! Nachdem im Juni das erste Grupperennen in Dresden-Seidnitz erfolgreich startete, lädt die Rennverein am kommenden Samstag, den 13. Juli  die Dresdner Galoppsportfreunde zu einem weiteren rennsportlichen Highlight.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »
11.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Freitag, 12. Juli

Newmarket/GB

Falmouth Stakes – Gr. I, 222.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 1600 m

Duchess of Cambridge Stakes – Gr. II, 89.000 €, 2 jährige Stuten , 1200 m

 

York/GB

Summer Stakes – Gr. III, 72.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1200 m

 

Samstag, 13. Juli

Ascot/GB

Summer Mile Stakes – Gr. II, 156.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 1600 m

 

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Chantilly (2012), v. Areion – Chantilly, Zü.: Gestüt Evershorst

Siegerin am 30. Juni in Sabac/Serbien, 1200m, ca. €650

BBAG-Herbstauktion 2016, €1.500 an Zoran Lukic

 

Lullaby (2016), v. It’s Gino – Lightmoon, Zü.: Stall 5-Stars

Sieger am 30. Juni in Sabac/Serbien, Sano Sabacki Derby, 2400m, ca. €1.700

BBAG-Herbstauktion 2017, €1.500 an Jelena Jovanovic

 

weiterlesen »
05.07.2019
Ausgabe 575 vom Freitag, 05.07.2019

Manolo (2011), W., v. Peppershot – Meishi, Zü.: Michael Kostrewa

Sieger am 2. Juni in Meran/Italien, 3000m, €2.550

 

King Heart (2015), W., v. Nathaniel – Kellemoi di Pepita, Zü.: Gestüt Westerberg

Zweiter am 29. Juni in Meran/Italien, Criterium di Primavera, Gr. II-Hürdenr., 4000m, €7.735

BBAG-Jährlingsauktion 2016, €36.000 an Jiri Posad

 

weiterlesen »
28.06.2019
Ausgabe 574 vom Freitag, 28.06.2019

Will to win (2017), H., v. Showcasing – Win for Life, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

Sieger am 20. Juni in Lingfield/Großbr., 1600m, ca. €4.200

Ein Angebot der BBAG-Jährlingsauktion 2018

 

Fährhof-Klinker

 

Empire Hurricane (2010), W., v. Hurricane Run – Emy Coasting, Zü.: Hannes Gutschow

Sieger am 21. Juni in Chantilly/Frankreich, Verkaufsr., 1800m, €8.000

 

weiterlesen »

Pferde

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Henley’s Joy (Kitten’s Joy) war der überraschende Sieger am vergangenen Samstag in Belmont Park in den mit einer Million Dollar dotierten Belmont Derby Invitational Stakes (Gr. I) über 2000 Meter der Grasbahn. Auch auf den Plätzen endeten Außenseiter, Social Paranoia (Street Boss) wurde Zweiter, Rang drei ging an den Ex-Franzosen Rockemperor (Holy Roman Emperor), der im April Zweiter im Prix La Force (Gr. III) war, nach dem sechsten Platz im Prix du Jockey-Club (Gr. I) in die USA verkauft wurde. Nichts zu bestellen hatten mit Cape of Good Hope (Galileo) und Blenheim Palace (Galileo) zwei Vertreter von Trainer Aidan O’Brien.

Klick zum Video

weiterlesen »
12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

In Japan werden die Planungen nun konkreter, welche Pferde in diesem Jahr den Prix de l'Arc de Triomphe (Gr. I) ansteuern werden. Definitiv werden zwei Pferde aus dem Stall von Trainer Katsuhiko Sumii die Reise nach Frankreich antreten. Dies sind der aktuelle Japanische Derbysieger Roger Barows (Deep Impact) sowie der fünfjährige Hengst Kiseki (Rulership), St. Leger-Sieger in Japan und beim letzten Start zweitplatziert im Takarazuka Kinen (Gr. I). Beide sollen ihr Vorbereitungsrennen in Europa absolvieren, die Jockeyfrage ist noch offen.

weiterlesen »
12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Der Stall 5-Stars hat als Züchter die Derbysiegerin in Serbien gestellt. Die drei Jahre alte Lullaby (It’s Gino), ein 1500-Euro-Kauf bei der BBAG-Herbstauktion, gewann in Sabac das Sano Sabacki Derby über 2400 Meter gegen sechs Gegner. Die Stute wurde von Dusan Perovic geritten, die Siegdotierung lag bei rund 1.700 Euro. In einem Vorbereitungsrennen für das Derby hatte Lullaby an gleicher Stelle vor einigen Wochen Platz zwei hinter Barbara Hepworth (Dark Angel) belegt. 2011 hatte es in dem Rennen schon einmal den Sieg eines in Deutschland gezogenen Pferdes gegeben, damals gewann die vom Gestüt Helenenhof gezogene Unverzagt (Hamond).

weiterlesen »

Deckhengste

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Die schwedische Zucht wird im kommenden Jahr durch den Deckhengst Mustajeeb (Nayef) verstärkt. Der Sieger in den Jersey Stakes (Gr. III) und Dritte in den 2000 Guineas (Gr. I) in Irland hatte seine Karriere im Overbury Stud in England begonnen, stand zuletzt im Haras du Fleury in Frankreich. 2020 wird er im Ravdanes Stuteri aufgestellt. Sein erster Jahrgang ist zweijährig, er ist bereits Vater eines Siegers. Mustajeeb stammt aus der Schlenderhaner Familie der Allegretta.

weiterlesen »
12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Die zwei Jahre alte Stute West End Girl war am Freitag im englischen Haydock die erste Siegerin für ihren Vater Golden Horn. In den Farben von Alain Spence gewann sie für Trainer Mark Johnston bei ihrem ersten Start ein 1400-Meter-Rennen. Der einstige 95.000-Guineas-Jährling stammt aus einer Dansili-Halbschwester des Middle Park Stakes (Gr. I)- und Prix Morny (Gr. I)-Siegers Reckless Abandon (Exchange Rate). Golden Horn (Cape Cross), der zu einer Decktaxe von 50.000 Pfund im Dalham Hall Stud in Newmarket steht, war u.a. im Epsom Derby (Gr. I) und im Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I) erfolgreich. In seinem ersten Jahrgang hat er einhundert Nachkommen.

weiterlesen »
12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Im Alter von 22 Jahren ist in Frankreich mit Network (Monsun) einer der erfolgreichsten Deckhengste der dortigen Hindernispferdezucht eingegangen. Im Training bei Andreas Schütz lief der Sohn der Note (Reliance) in den Farben des Stalles Harlekin, gewann vier Rennen, darunter das Union-Rennen (Gr. II). Er war einer der ersten Hengste aus deutscher Zucht, die ganz gezielt in der Zucht von Steeplern und Hürdlern eingesetzt wurden, viele andere sollten folgen. Bertrand le Metayer, in allen Disziplinen versierter Agent, hat ihn einmal als „Galileo im National Hunt-Bereich“ bezeichnet.

Nach seiner Rennkarriere wurde er vom Französischen Nationalgestüt erworben, nach dessen Auflösung wechselte er in das Haras d‘Enki der Familie Papot. Mit Rubi Ball und Sprinter Sacré sind zwei herausragende Hindernispferde unter seinen vielen guten Nachkommen.

weiterlesen »

Personen

11.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Auch Weltstar war beim Derby-Dinner im Bilde: Der Maler Hartmut Hellner (2. von links) überreicht dem Besitzer, Dr. Günter Paul, im Beisein von Renn-Club Präsident Eugen Andreas Wahler (links) ein Gemälde des Derbysiegers von 2018. www.galoppfoto.de - Frank SorgeAuch Weltstar war beim Derby-Dinner im Bilde: Der Maler Hartmut Hellner (2. von links) überreicht dem Besitzer, Dr. Günter Paul, im Beisein von Renn-Club Präsident Eugen Andreas Wahler (links) ein Gemälde des Derbysiegers von 2018. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Der Tradition folgend hielt Dr. Günter Paul. der Vorsitzende der Mehl Mülhens-Stiftung, am Vorabend des IDEE 150. Deutschen Derbys im Rahmen des Derby-Dinners im Hotel Atlantic die Derbyrede. Diese Ehre wird stets dem Besitzer des Vorjahressiegers zuteil und nach Windstoß, der 2017 gewann, stand Paul nach dem Sieg von Weltstar im letzten Jahr, das zweite Mal in Folge am Rednerpult. Am liebsten hätte er es ganz kurz gemacht, dann gab es aber doch eine Streifzug durch die Kulturgeschichte des Pferdes. Nachfolgend können Sie die ganze Rede nachlesen. 

Präsident des DVR Dr. Michael Vesper, Präsident HH Rennvereins Eugen Andreas Wahler, Herren Präsidenten von Rennvereinen und Organisationen des Galopprenn­sports, Verehrte Vertreter der Sponsoren,sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren! 

I. 

Nach dem Erfolg von Weltstar im letzten Jahr: Dr. Günter Paul hält die Derbyrede. www.galoppfoto.de - Frank SorgeNach dem Erfolg von Weltstar im letzten Jahr: Dr. Günter Paul hält die Derbyrede. www.galoppfoto.de - Frank SorgeWas soll ich Ihnen sagen, was ich nicht schon bei meiner Derby-Rede im letzten Jahr gesagt habe?! Wir können es heute daher kurz machen:

Wir – alle Röttgener: die Mehl-Mülhens-Stiftung und die Röttgener Betriebe mit allen Mitarbeitern – wir alle sind überwältigt von dem Glück, das uns im Derby 2018 zum zweiten Mal hintereinander getroffen hat.

weiterlesen »
28.06.2019
Ausgabe 574 vom Freitag, 28.06.2019

1987 war die jetzige Trainerin Gay Kelleway der bisher letzte und einzige weibliche Jockey gewesen, der in Royal Ascot ein Rennen gewinnen konnte. Nach 32 Jahren beendete Hayley Turner die lange Durstrecke. Am Freitag gewann sie mit der 33:1-Außenseiterin Thanks Be (Mukhadram) die über 1600 Meter führenden Sandringham Stakes, einen Ausgleich für Stuten. Turner hatte 50kg ausgewogen, die von Ralph Beckett trainierte Dreijährige, die ihren ersten Sieg überhaupt erzielte, lief sogar noch gegen ihr Handicap. Negativ war allerdings die Tatsache, dass Turner die Peitsche zehnmal einsetzte, nach britischen Regularien dreimal zu viel. Dafür wurde sie mit einer Geldbuße von 1.600 Pfund und einer Sperre von neun Renntagen belegt.

Hayley Turner, 36, hat in ihrer bewegten Karriere, die sie einige Jahre für die Tätigkeit als TV-Kommentatorin unterbrochen hatte, bisher über 800 Sieger geritten.

weiterlesen »
21.06.2019
Ausgabe 573 vom Freitag, 21.06.2019

Joao Moreira schaffte am Sonntag in Sha Tin seinen 800. Sieg in Hong Kong und ist damit der fünfte Jockey, der diese Zahl dort erreichen konnte. So schnell wie er hat das allerdings noch niemand geschafft, denn der Brasilianer reitet erst in seiner sechsten Saison dort. Es war sein 3.563. Ritt in Hong Kong, den Jubiläumstreffer erzielte er mit Such a Happiness (Savabeel).

Aus deutscher Zucht gewann an diesem Tag zu hoher Quote von 37:1 der fünf Jahre alte Vigor Fame (Lord of England), den Klaus Dobbeck unter dem Namen Shoko Boy gezogen hatte. Es war sein erster Sieg in Hong Kong, trainiert wird er von Francis Lui, im Sattel saß Matthew Poon.

weiterlesen »

Auktionen

08.06.2019
Ausgabe 571 vom Freitag, 07.06.2019

Die relevanten Zahlen der Frühjahrsauktion der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) waren teilweise deutlich besser als 2018 – das war die erfreuliche Bilanz der ersten Versteigerung 2019 in Deutschland, bei der wie immer die Zweijährigen im Blickpunkt standen. Bei idealem Wetter war das Auktionsgelände am vergangenen Freitag in Iffezheim bestens gefüllt, eine internationale Klientel war vor Ort, insbesondere Käufer aus Großbritannien, während aus dem Osten Europas diesmal kaum Zuspruch kam. Es zeigte sich aber einmal mehr, dass in Deutschland gerade um diese Jahreszeit ein erhebliches Interesse an Startpferden besteht.

weiterlesen »
23.05.2019
Ausgabe 569 vom Freitag, 24.05.2019

Es ist ein attraktives internationales Angebot, das im Bereich der zweijährigen Pferde bei der BBAG-Frühjahrsauktion vorgestellt wird. Die Bansha House Stables, Huggan Bloodstock, Kilcorral House, Philip Prevos Baratte und das Haras de Saint-Arnoult sind die wichtigste Consignor aus dem Ausland, teilweise sind sie schon seit mehreren Jahren erfolgreich in Iffezheim vertreten.

 1 – Lord of England-Tochter aus einer zweijährig erfolgreichen Mutter. Frühe Linie mit zahlreichen Black Type-Siegern auf Fliegerdistanzen.

4 – Sohn des internationalen Spitzenvererbers Kodiac aus einer Teofilo-Stute, Familie des Gr. I-Siegers Saumarez.

8 – Stute aus dem ersten Jahrgang des Gr. I-Siegers Outstrip, starkes mütterliches Black Type-Pedigree.

15 – Hengst von Alhebayeb, Bruder eines Listensiegers, Mutter ist Schwester des Steher-Champions Double Trigger.

25 – Tiberius Caesar-Stute aus einer Schwester des Gr. II-Siegers Tiberian (Tiberius Caesar).

weiterlesen »

Aufgalopp

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

„Unser Stern ist tief gesunken“, schrieb das Rennsportblatt „Sporn“ in Bezug auf die deutsche Vollblutzucht, zitiert im Derby-Buch von Harald Siemen. Das war im Jahre 1881 nach dem Sieg von Cäsar im Norddeutschen Derby. Der Hengst kam aus Dänemark, war im dortigen Gestüt Frederiksborg gezogen. Ähnliche Worte hätten auch nach dem Gruppe III-Rennen am Freitag in Hamburg fallen können, im Anschluss an den Sieg von King David. Es war, wenn wir denn richtig recherchiert haben, der erste Sieg eines Pferdes aus dänischer Zucht in einem bedeutenden Rennen in Deutschland seit 138 Jahren. Halt seit Cäsar.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Die britische Buchmacherkette William Hill hat angekündigt, in naher Zukunft 700 stationäre Läden zu schließen. Der Grund ist die Kürzung der Höchsteinsätze an Spielautomaten, die im April 2019 in Kraft getreten war und zu einem erheblichen Umsatzrückgang geführt hat. In Zeiten zurückgehender Wettumsätze waren zumindest Spielautomaten noch eine sichere Einnahmequelle für die Buchmacher, doch geht jetzt auch dieses Geschäft massiv zurück. Da die Buchmacher unerlässlich für die Finanzierung des britischen Rennsports sind, dürfte diese Entscheidung langfristig auch Auswirkungen auf die Rennpreise haben.

weiterlesen »
29.05.2019

Jetzt gibt es noch mehr zum Austrüffteln: Beim Frühjahrs-Meeting 2019 in Baden-Baden locken viele neue Wettarten. www.galoppfoto.de - Frank SorgeJetzt gibt es noch mehr zum Austrüffteln: Beim Frühjahrs-Meeting 2019 in Baden-Baden locken viele neue Wettarten. www.galoppfoto.de - Frank SorgeMit einem jährlichen Wettumsatz von 5,8 Millionen Euro ist die  Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim klarer Marktführer in Deutschland. Das Frühjahrs-Meeting vom 30. Mai bis 2. Juni wird deshalb ein besonders wichtiger Gradmesser für den Erfolg der vom deutschen Galoppsport in diesem Jahr eingeführten Änderungen bei den Wetten sein. So wurden ja bereits zu Beginn des Jahres die Abzüge der Rennvereine bei Sieg- und Platzwetten auf 15 Prozent reduziert. 

Die Renntage in der Übersicht

Donnerstag, 30.05.2019, 1. Start 13:30 Uhr
Zehn Galopprennen inklusive der 41. Badener Meile powered by Geldermann Privatsektkellerei (Gr. II, Distanz 1.600m, Dotierung 70.000 Euro, Startzeit 17:10 Uhr) und dem Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie (Listenrennen, Distanz 2.200m, Dotierung 25.000 Euro, Startzeit 14:40 Uhr). Hier geht es zu allen Rennen in der Vorschau mit allen Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

Samstag, 01.06.2019, Veranstaltungsbeginn 13:00 Uhr
Neun Galopprennen inkl. dem Preis der Annette Hellwig-Stiftung - Silberne Peitsche (Gr. III, Distanz 1.200m, Dotierung 55.000 Euro, Startzeit 17:10 Uhr) und dem Kronimus Diana-Trial (Listenrennen, Distanz 1.800m, Dotierung 25.000 Euro, Startzeit 15:15 Uhr). Hier geht's zum kompletten Renntag: Klick!

Sonntag, 02.06.2019, 1. Start 13:30 Uhr
Zehn Galopprennen inkl. dem Derby-Trial - Auf geht's zum IDEE Derby Meeting 2019 (Gr. III, Distanz 2.000m, Dotierung 55.000 Euro, Startziet 14:40 Uhr) und dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gr. II, Distanz 2.200m, Dotierung 70.000 Euro, Startzeit 1630 Uhr). Hier alle Infos zum Renntag: Klick!

weiterlesen »
24.05.2019
Ausgabe 569 vom Freitag, 24.05.2019

Im englischen Rennsport drohen in naher Zukunft erhebliche Kürzungen der Rennpreise, da die Zuwendungen der Buchmacher deutlich niedriger ausfallen als prognostiziert. Über das sogenannte „Levy“ bekommt der Rennsport jedes Jahr hohe Beträge von den Wetteinnehmern, die der Finanzierung der Rennen dienen. In der Periode 2017/2018 waren es 95 Millionen Pfund, für 2018/2019 – das „Levy“-Jahr endet am 31. Mai – sind 89 Millionen Pfund vorgesehen worden, doch werden es wohl nur 78 Millionen sein. Das liegt an den deutlich zurückgegangenen Umsätzen der Buchmacher.

weiterlesen »

Vermischtes

12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Der Verein zur Förderung der Pferdezucht und des Pferdesports in Rheinland-Pfalz-Saar führt vom 12. bis 18. September eine „Hippologische Rundreise“ in Irland durch. Es stehen u.a. Rennbahn- und Gestütsbesuche auf dem Programm. Kurzfristige Anmeldungen werden noch von Klaus Wilhelm entgegen genommen, idealerweise unter Pferdeversicherungen@t-online.de. Telefonische Auskünfte gibt es unter 06372/995200. Einige wenige Plätze sind noch frei. 

weiterlesen »
12.07.2019
Ausgabe 576 vom Freitag, 12.07.2019

Beim Weltfest des Pferdesports vom 12. Juli bis 21. Juli 2019, dem CHIO in der Aachener Soers, ist der Galopprennsport mit einem großen Auftritt vertreten. Prominente Gäste haben sich bereits am Galopp-Stand angesagt - aber auch zahlreiche Aktive des Turfs.

Gleich zur Eröffnungsfeier, die 90 Minuten dauert und live im WDR-Fernsehen übertragen wird, ist der deutsche Rennsport mit sechs Pferden präsent. Alle Fans des Galopprennsports oder die, die es werden wollen, sollten am German Racing-Stand beim CHIO vorbeischauen. Das Motto lautet: „Einblick in die faszinierende Welt des Galopprennsports.“ Hier bekommen die Interessierten einen optimalen Einstieg in die Galopp-Materie mit all ihren Facetten.

weiterlesen »
06.07.2019
Ausgabe 575 vom Freitag, 05.07.2019

Männer (weiß, vorwiegend älter) sitzen in der vom Präsidium des Direktoriums eingesetzten Strategiekommission zur Zukunft des deutschen Galopprennsports. Man findet in dieser Kommission nicht: Frauen, Trainer, Jockeys, Wettanbieter, Medienvertreter. Man findet nicht: Die Basis. 

Die letzte Sitzung fand in der vorigen Woche statt, die dazu gehörige Presseinformation können Sie hier lesen. Wir veröffentlichen Sie unkommentiert. 

Am Mittwoch, 26. Juni 2019, traf sich die vom Präsidium eingesetzte Strategiekommission* des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. (DVR) unter dem Vorsitz von Präsident Dr. Michael Vesper zu ihrer dritten, wiederum ganztägigen Sitzung. Die Kommission hat den Auftrag, Empfehlungen zur Sicherung der Zukunft des Galopprennsports in Deutschland zu geben und den dazu einzuschlagenden Weg bis 2025 zu markieren.

Als Zwischenergebnis ist festzuhalten:

weiterlesen »