Top-Rennen

02.08.2020, Düsseldorf, 7. R., 162. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

05.07.2020, Hamburg, 7. R., IDEE 151. Deutsches Derby, Gruppe I

Top-News

06.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Die Pläne mit dem diesjährigen Derbysiegers Laccario (Scalo) zielen unverändert Richtung Dubai. Dies teilte Trainer Andreas Wöhler am vergangenen Donnerstag im Rahmen eines Events des Hamburger Renn-Clubs im dortigen Levante-Haus mit. „Nach Rücksprache mit Besitzer Manfred Ostermann soll Laccario, wenn denn alles soweit in Ordnung ist, Ende März in Meydan im Dubai Sheema Classic laufen“, sagte er. Ein Vorbereitungsstart vor Ort, etwa am „Super Saturday“, ist derzeit nicht vorgesehen.

weiterlesen »
06.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Der vier Jahre alte Alounak (Camelot) ist von Darius Racing nach England verkauft worden und hat den Stall von Waldemar Hickst Richtung Andrew Balding verlassen. Der Deal wurde von der HFTB Racing Agency und Stephen Hillen abgewickelt. Damit verlässt eines der am höchsten eingeschätzten Pferde das Land, fraglos ein weiterer Aderlass in der Grand Prix-Szene. Zweijährig für Jean-Pierre Carvalho Sieger u.a. im Junioren-Preis (LR) musste er dreijährig nach dem zweiten Platz im Prix Greffulhe (Gr. II) eine längere Verletzungspause einlegen. In diesem Jahr war er neunmal am Start, gewann den Preis der Sparkassen Finnanzgruppe (Gr. III), war Zweiter im Pattinson Canadian International (Gr.

weiterlesen »
06.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein startfertiges Rennpferd im Stall und wollen das mit ihm tun, was man als Besitzer oder Trainer zu tun pflegt: Es Rennen laufen lassen. Leider ist es aber derzeit so, dass es kaum Rennen gibt und viele Pferde gar nicht laufen können. Der "Rennkalender" umfasst gerade mal einen Renntag in der Woche, wenn überhaupt. Und die Rennen, die ausgeschrieben werden, unterliegen der Taktung der PMU, die die Zeiten vorgibt. Morgens werden in den französischen Wettannahmestellen Rennen gebraucht, also spurt der deutsche Galopprennsport und lässt seine Renntage um 10:15 Uhr beginnen. Sponsoren scheint es außerhalb der PMU in Dortmund oder Neuss keine (mehr) zu geben, jedenfalls werden in der Regel nur die Rennen ausgeschrieben, die die PMU bezahlt und das ist eben nur eine Handvoll.

weiterlesen »
05.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Eine große Geburtstagrunde sitzt am heutigen Donnerstagabend im Jägerhof in Köln zusammen, um Hein Bollows 99. Geburtstag zu feiern. Ein ganz besonderes Geschenk hat er von Filip Minarik bekommen, dem es gelungen ist, mit Hilfe von Andreas Neugeboren vom Hallenser Rennverein und dem Ex-Jockey Ronnie Lütke, ein Foto von seinem 1. Sieg am 06.Juni 1938 mit Juist in Halle aufzutreiben. „Ein Wunder, dass das geklappt hat“, freuen sich Minarik und Bollow gleichermaßen. 

weiterlesen »
05.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Sonntag, 8. Dezember

Sha Tin/HK

Hong Kong Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2000 m

Hong Kong Mile – Gr. I, 2.500.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1600 m

Hong Kong Vase – Gr. I, 2.000.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2400 m

Hong Kong Sprint – Gr. I, 1.800.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1200 m

weiterlesen »
05.12.2019

Mit sieben Rennen und insgesamt 81 Pferden startet am Sonntag (bei freiem Eintritt und Parken) um 10.50 Uhr die Neusser Wintersaison 2019/2020. Fünf der sieben Rennen werden live nach Frankreich übertragen. Im 5. Rennen geht es in der Viererwette um eine Garantieauszahlung von 10.000 Euro. Zum Aufgebot gehört auch der bislang in sechs Rennen siegreiche Schimmel Town Charter, drei der Erfolge gelangen ihm in Neuss. Im Sattel sitzt Esther-Ruth Weißmeier, die Schwester des Trainers Marian-Falk Weißmeier

Hier geht es zum komplettten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »
02.12.2019

Viele Favoriten- aber auch einige Überraschungssieger und eine internationale Note hat es heute am ersten Adventssonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel gegeben. Die von Lucien van der Meulen in den Niederlanden trainierte dreijährige Stute Jewel Of The Sea holte sich mit der Belgierin Anna van den Troost im Sattel das sportlich wertvollste Rennen des Tages, einen Ausgleich III über 1.800m. Die 3,9:1-Favoritin siegte dabei leicht mit knapp drei Längen vor Nic Mountain und Lenotti.

weiterlesen »
30.11.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Es war nicht ganz das Feuerwerk des Vorjahres, als sich die Tattersalls December Foal Sale zu einem neuen Rekord aufschwang, doch nach vier Tagen sprang, was den Schnitt pro Zuschlag anbetraf, das zweitbeste Resultat aller Zeiten heraus. Beim Gesamtumsatz wurde zum ersten Mal seit 2012 die Marke von 30 Millionen gns. verfehlt, doch lag dies auch am numerisch nicht ganz so starken Angebot.

weiterlesen »
30.11.2019
Nachfolger gesucht: Laccario mit Eduardo Pedroza nach dem Sieg im IDEE 150. Deutschen Derby. Im Hintergrund Trainer Andreas Wöhler. www.galoppfoto.de - Frank SorgeNachfolger gesucht: Laccario mit Eduardo Pedroza nach dem Sieg im IDEE 150. Deutschen Derby. Im Hintergrund Trainer Andreas Wöhler. www.galoppfoto.de - Frank SorgeDas Derby 2020 ist in der Planungsphase: Empfang des Hamburger Renn-Clubs im Levantehaus. Foto: galopp-hamburg.de - pegamo-networks.deDas Derby 2020 ist in der Planungsphase: Empfang des Hamburger Renn-Clubs im Levantehaus. Foto: galopp-hamburg.de - pegamo-networks.de

Ein sportlich hochwertiges und spannendes IDEE 150. Deutsches Derby ist am 7. Juli 2019 mit dem Sieg von Laccario zu Ende gegangen. Jetzt schaut der Hamburger Renn-Club auf den 5. Juli 2020 - den Tag des 151. Deutschen Derbys. Dieser Termin ist fixiert im internationalen Kalender für das Traditionsereignis und aktuell sind es 95 Nennungen für dreijährige Pferde für das Deutsche Derby 2020.

weiterlesen »
30.11.2019
Ausgabe 596 vom Freitag, 29.11.2019

Die Decktaxe von Pastorius (Soldier Hollow), dessen erster französischer Jahrgang dieses Jahr zur Welt kam, wird im Haras de la Hetraie 2020 bei unverändert 5.800 Euro liegen. Er war auch 2019 wieder stark gebucht, deckte rund achtzig Stuten. Zu seinen Boxennachbarn zählen Kapgarde (Garde Royale), ein führender Vererber von Hindernispferden in Frankreich, sein Tarif wurde auf 15.000 Euro erhöht. Bei dem Monsun-Sohn Bathyrhon bleibt es bei 3.000 Euro. Sein erster Jahrgang ist zweijährig. Unter dem Hetraie-Label läuft auch der im weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
08.12.2019, Neuss, Preis der Rennbahnbesucher
1. Born To Be Alive, 2. Kreuz Bube, 3. Spot Lite, 4. Monte Cinq, 5. Chicago...
Kat. F/Agl. IV 1.100 m
08.12.2019, Neuss, German-Racing.com-Rennen
1. Hellomoto, 2. Saga Altais, 3. Amity Island, 4. Noble Sky, 5. Dieu Rapide, 6...
Kat. F/Agl. IV 1.900 m
08.12.2019, Neuss, Preis der Neusser Galopprennbahn
1. Big Ian, 2. Power Bullet, 3. Azbuk, 4. Medaillon, 5. Vertical Rhythm, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.900 m
08.12.2019, Neuss, Preis vom 2. Advent
1. Bobby's Charm, 2. Dandy Lad, 3. Stanley Daley, 4. Luna Princess, 5....
Kat. F/Agl. IV 1.500 m
08.12.2019, Neuss, Preis von Wettstar
1. Exclusive Potion, 2. Dolokhov, 3. Naqdy, 4. Town Charter, 5. Fair Hurricane...
Kat.D/Agl. III 1.500 m

Rennen

07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Samicean (2013), W., v. Medicean – Samerous, Zü.: Gestüt Paschberg

Sieger am 25. Oktober in Remington Park/USA, 1600m (Sand), ca. €4.700

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €34.000

 

Paschberg-Klinker

 

Sarino (2016), W., v. Lord of England – Super Vanny, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 28. November in Lyon-La Soie/Frankreich, Verkaufsr., 2400m (Sand), €7.000

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €26.000 an IVA Alles

weiterlesen »
06.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein startfertiges Rennpferd im Stall und wollen das mit ihm tun, was man als Besitzer oder Trainer zu tun pflegt: Es Rennen laufen lassen. Leider ist es aber derzeit so, dass es kaum Rennen gibt und viele Pferde gar nicht laufen können. Der "Rennkalender" umfasst gerade mal einen Renntag in der Woche, wenn überhaupt. Und die Rennen, die ausgeschrieben werden, unterliegen der Taktung der PMU, die die Zeiten vorgibt. Morgens werden in den französischen Wettannahmestellen Rennen gebraucht, also spurt der deutsche Galopprennsport und lässt seine Renntage um 10:15 Uhr beginnen. Sponsoren scheint es außerhalb der PMU in Dortmund oder Neuss keine (mehr) zu geben, jedenfalls werden in der Regel nur die Rennen ausgeschrieben, die die PMU bezahlt und das ist eben nur eine Handvoll.

weiterlesen »
05.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Sonntag, 8. Dezember

Sha Tin/HK

Hong Kong Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2000 m

Hong Kong Mile – Gr. I, 2.500.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1600 m

Hong Kong Vase – Gr. I, 2.000.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2400 m

Hong Kong Sprint – Gr. I, 1.800.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1200 m

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Samicean (2013), W., v. Medicean – Samerous, Zü.: Gestüt Paschberg

Sieger am 25. Oktober in Remington Park/USA, 1600m (Sand), ca. €4.700

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €34.000

 

Paschberg-Klinker

 

Sarino (2016), W., v. Lord of England – Super Vanny, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 28. November in Lyon-La Soie/Frankreich, Verkaufsr., 2400m (Sand), €7.000

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €26.000 an IVA Alles

weiterlesen »
30.11.2019
Ausgabe 596 vom Freitag, 29.11.2019

Arabolini (2016), H., v. Pomellato – Anne Boleyn, Zü.: Harald Gritscher

Sieger am 12. Oktober in Port Macquarie/Australien, 1500m, ca. €7.000

 

Dulcibelle (2016), St., v. Quinzieme Monarque – Discreet Force, Zü.: Anastasie Christiansen-Croy

Siegerin am 12. Oktober in Woodbine/Kanada, Verkaufsr., 1300m, ca. €9.500

 

Noxareno (2016), H., v. Maxios – Nobilissima, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

weiterlesen »
23.11.2019
Ausgabe 595 vom Freitag, 22.11.2019

Group Stage (2016), W., v. Maxios – Good Hope, Zü.: Gestüt Römerhof

Sieger am 14. November in Ludlow/Großbr., Hürdenr., 3200m, ca. €5.100

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €34.000 an John Hammond

 

Notebook (2013), W., v. Samum – Nova, Zü.: Gestüt Am Schlossgarten

Sieger am 16. November in Punchestown/Irland, Elliott Group Craddockstown Novice Chase, Gr. II-Jagdr., 3200m, €26.255

 

weiterlesen »

Pferde

07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Einen starken zweiten Platz erreichte die vom Gestüt Ammerland gezogene Dalika (Pastorius) am vergangenen Freitag in Churchill Downs/Kentucky in den mit 300.000 Dollar dotierten Mrs Revere Stakes (Gr. II) über 1700 Meter. Im Ziel war sie eine halbe Länge hinter der von Junior Alvarado gerittenen Nay Lady Nay (No Nay Never) aus dem Stall von Chad Brown, Dritte wurde The Mackem Bullet (Society Rock), womit drei in Europa gezogene Stuten auf den ersten Plätzen landeten.

Klick zum Video

Im vergangenen Jahr war Dalika für den Züchter im Stall von Peter Schiergen dreimal am Start, war Siegerin in Dresden und Zweite im Prix Herod (LR). Sie wurde danach in die USA verkauft, an Bal Mar Equine, wird von Albert Stall trainiert. Dort war sie im Oktober Fünfte in einem stark besetzten Gr. III-Rennen, zeigte jetzt ihre bisher beste Leistung in der neuen Heimat.

weiterlesen »
07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Die von Henry de Bromhead trainierte Honeysuckle ist eine Tochter der First Royal (Lando), die auf der Flachen über 1600 Meter in Bremen siegte, in zwei Listen-Hürdenrennen in Baden-Baden jeweils platziert war. 2008 ging sie bei Arqana für 10.000 Euro nach Irland, hatte bisher zwei Point-to-Point-Sieger auf der Bahn. Gezogen von Thomas Jordan ist sie das einzige Fohlen der Ittlingerin First Neba (Nebos) aus einer Familie, der auch die vorjährige Listensiegerin und Prix de Psyche (Gr. III)-Dritte Mascha (Le Havre) angehört. 

weiterlesen »
07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Fuego del Amor (Dream Ahead), fünf Jahre alter Wallach im Besitz von Michael Reichstein, ist der einzige deutsche Vertreter, der auf der Liste der akzeptierten Pferde für den Dubai Carnival in Meydan steht. Im Training bei Dr. Andreas Bolte war er vor einigen Tagen Dritter in einem über 1500 Meter führenden Altersgewichtsrennen auf Sand in Deauville. Insgesamt wurden aus aller Welt rund 270 Pferde für das von Januar bis März dauernde Meeting zugelassen, besonders stark vertreten ist natürlich Großbritannien, auffallend ist zudem das starke Interesse der Skandinavier. 

weiterlesen »

Deckhengste

07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Der türkische Jockey Club hat mit Super Saver (Maria’s Mon) und Daredevil (More Than Ready) zwei weitere Deckhengste aus den USA eingeführt. Super Saver hat 2010 das Kentucky Derby (Gr. I) gewonnen, mit Runhappy, Competitive Edge und Embellish the Lace ist er Vater von bisher drei Gr. I-Siegern. Daredevil, der 2014 die Champagne Stakes (Gr. I) gewinnen konnte, hat bisher zehn Sieger auf der Bahn, darunter den Stakes-Sieger Deviant. Ein bereits bekannter prominenter Neuzugang 2020 in der Türkei ist der des Preakness Stakes (Gr. I)-Siegers Bodemeister (Empire Maker), gezogen von der in deutschem Besitz stehenden Audley Farm.

weiterlesen »
07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Im Windmill View Stud in Irland werden mit Gladiatorus (Silic) und Nocturnal Fox (Farhh) zwei neue Deckhengste in der National Hunt-Zucht debütieren. Gladiatorus, Sieger u.a. im Dubai Duty Free (Gr. I) und im Premio Vittorio di Capua (Gr. I), ist 14 Jahre alt, er stand bisher in Italien als Deckhengst. Der vier Jahre alte Nocturnal Fox wurde von André Fabre für Godolphin trainiert. Er hat im vergangenen Jahr den Prix Hocquart (Gr. II) gewonnen.

weiterlesen »
07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Mit dem vom Gestüt Görlsdorf gezogenen Weltmeister wird ein weiterer Areion-Sohn als Deckhengst in Frankreich aufgestellt. Er wird seine Tätigkeit im Haras du Périgord aufnehmen, steht dort im Besitz von Marie-Claude Hennetier. Der nahe Verwandte des aktuellen Derbyfavoriten Wonderful Moon (Sea The Moon) ist sechsjährig. Vor drei Jahren gewann er das BBAG-Auktionsrennen über 2000 Meter in Hannnover. Vierjährig kam er nur noch einmal an den Ablauf, im vergangenen Jahr holte er sich noch ein Sandbahnrennen in Dortmund und war mehrfach im Ausgleich III auf Gras platziert.

weiterlesen »

Personen

11.12.2019

Am vergangenen Samstag veranstaltete das Auktionshaus Rowley’s, ein unabhängiger kleiner Veranstalter von Auktionen im Osten Englands, eine ungewöhnliche Versteigerung in der englischen Kleinstadt Ely im Osten der Grafschaft Cambridgeshire knapp 30 Kilometer nördlich von Cambridge. Teile des Nachlasses von John McCririck kamen unter den Hammer. Der Paradiesvogel unter den britischen Turf-Journalisten war im Alter von 79 Jahren Anfang Juli verstorben, seine Witwe Jenny wollte sich von einem Teil seiner Sachen trennen. Die extravagante Kleidung und der ebenso ungewöhnliche Schmuck des Verstorbenen, der nie „normal“ gekleidet eine Rennbahn betrat und stets an jedem Finger einen Ring trug, fand viele Interessenten, auch die Zigarrensammlung von McCirick wechselte den Besitzer. Insgesamt erreichte die Versteigerung eine finanzielle Bilanz von 30.000 Pfund, nahezu alle angebotenen Teile konnten verkauft werden.

weiterlesen »
10.12.2019
Ausgabe 598 vom Freitag, 13.12.2019

Umbert Rispoli, 31, italienischer Jockey mit Erfolgen in mehreren Ländern, wird in den kommenden Tagen seine aktuelle Wahlheimat Hong Kong verlassen und seine Karriere in den USA fortsetzen. Er hatte vor einigen Jahren mit 245 Siegen einen neuen Rekord als italienischer Champion aufgestellt, war dann fünf Jahre in Frankreich tätig gewesen. Seit 2017 in Hong Kong konnte er dort bisher 122 Rennen gewinnen. Der Vater eines Sohnes ist mit der Tochter von Jockey Gerald Mosse verheiratet.

weiterlesen »
07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Lukas Delozier, Stalljockey bei Peter Schiergen, wurde von Anton Kräuliger als Reiter für seine Pferde beim nächstjährigen White Turf in St. Moritz verpflichtet. Der Grund dafür ist eine in dieser Zeit greifende Sperre von Nicholas Guilbert, der im kommenden Jahr vornehmlich die von Andreas Schärer trainierten Kräuliger-Pferde steuern soll. Der bisherige Kräuliger-Stalljockey Clement Lheureux wechselt innerhalb der Schweiz an den Champion-Stall von Miro Weiss nach Urdorf. 

weiterlesen »

Auktionen

25.10.2019
Ausgabe 591 vom Freitag, 25.10.2019

Die exzellenten Zahlen des vergangenen Jahres konnten bei der Herbstauktion der Baden Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) nicht erreicht werden, auch wenn es eine Handvoll von Highlights zu verzeichnen gab. Immer, wenn es ein interessantes Pferd in die Halle geführt wurde, kam Stimmung auf, ob im Jährlings-, Mutterstuten- oder Rennpferde-Bereich. Bei den letzten beiden Segmenten war das Angebot quantitativ übersichtlich, doch zeigte sich, dass durchaus Interesse daran ist. Möglicherweise kann sich der eine oder andere deutsche Besitzer im nächsten Jahr einmal entschließen, seine Stute oder sein Rennpferd in Iffezheim anzubieten statt ins Ausland zu gehen. Deutlich zurückgegangen ist gegenüber dem Vorjahr die Verkaufsrate, was auch daran lag, dass die Zahl der Jährlinge gestiegen ist, die nur zur Qualifikation für die Auktionsrennen durch den Ring geführt wurden.

weiterlesen »
20.10.2019
Der Auftakt am Freitag zur diesjährigen Herbst-Auktion der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) im Rahmen des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden fiel zufriedenstellend aus. Die Höchstpreise wurden am Samstagabend notiert. Der vom Gestüt Ohlerweiherhof vorgestellte Jährlingshengst A winning warrior (Lot 416) erzielte mit 61.000 € den Top-Preis. Er wurde vom Kölner Trainer Henk Grewe im Auftrag des neuen Syndikats Club Rosé zugeschlagen wurde. Dahinter verbirgt sich eine in Köln gegründete Besitzergemeinschaft von 16 Damen.
weiterlesen »
19.10.2019
Ausgabe 590 vom Freitag, 18.10.2019

Durch die Verschiebung der Renntage (Freitag auf Samstag) hat sich auch der Schwerpunkt der BBAG-Herbstauktion leicht geändert: Nach den Rennen, also am Samstag, kommen einige besonders interessante Lots in den Ring. Allerdings hält auch der Freitag eine Reihe von Highlights bereit, etwa Nachkommen des so stark mit seinem ersten Jahrgang gestarteten Amaron. Zudem kommen Jährlinge aus dem ersten Jahrgang von Ajaya, Bow Creek, Dariyan, Goken, Guiliani, Isfahan, Ito, Lucky Lion, Morandi, Protectionist, The Gurkha, Triple Threat und Walzertakt in den Ring. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit ein kleiner Auszug aus dem Jährlingsangebot:

+ 151 – Adlerflug-Tochter aus der Listensiegerin La Dane (Danehill), Mutter u.a. der Listensiegerin Lagalp (Galileo).

+ 192 – Pomellato-Tochter, Schwester des aktuellen Gruppe-Siegers Kronprinz (Lord of England) und von King (Lord of England).

weiterlesen »

Aufgalopp

07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Es ist ja nicht so, dass es am kommenden Sonntag in Sha Tin in Hong Kong in den vier internationalen Rennen kein Geld zu verdienen gibt. Millionen-Beträge werden ausgeschüttet, die Reisekosten für die beteiligten Zwei- und Vierbeiner werden auch erstattet und trotzdem ist die Reaktion doch etwas übersichtlich. International stark besetzt ist eigentlich nur die „Vase“ über 2400 Meter, dort laufen reichlich Europäer, Japan ist ebenfalls stark vertreten. Der „Sprint“ und die „Mile“ sind hingegen doch etwas enttäuschend besetzt, im „Cup“ starten gar nur acht Pferde. Die Gastgeber, längst schon international konkurrenzfähig, sind in der Überzahl. Aus den USA reist niemand an, ein Godolphin-Pferd sucht man vergebens, Australien ist spärlich vertreten.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

29.11.2019

Künftig erhalten die Rennvereine die Rennwettsteuerrückerstattung von Buchmachern mit Sitz im Ausland, die Wetten auf deutsche Pferderennen veranstalten. Der Bundesrat hat der entsprechenden Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes, die der Bundestag bereits am 7. November beschlossen hatte, auf seiner heutigen Sitzung zugestimmt. Bisher war diese Rückerstattung, die den Rennvereinen für die Erfüllung ihres staatlichen Auftrags zur Zucht und Durchführung von Leistungsprüfungen zusteht, lediglich aus dem Steueraufkommen inländischer Wettanbieter erfolgt. Durch die Einbeziehung des Steueraufkommens ausländischer Wettanbieter wird eine seit 2012 bestehende Unwucht der Verwaltungspraxis vom Gesetzgeber korrigiert. Bis zu 96% dieser Steuer gehen nun, ebenso wie die Steuern inländischer Wettanbieter, im Zuweisungsverfahren an die Rennvereine. 

weiterlesen »
01.11.2019
Ausgabe 592 vom Freitag, 01.11.2019

Deutsche Rennstallbesitzer, die in jüngerer Vergangenheit Starter in Frankreich hatten, bekamen vor Kurzem Post vom französischen Dachverband France-Galop. Sie sind berechtigt, bei der Wahl zu den Gremien der Dachorganisation ihre Stimme abzugeben. Zahlreiche Listen stellen sich zur der komplizierten Wahl, für den nicht-französischen Beobachter ist die Situation mehr als unübersichtlich. Christiane Head hat uns in ihrer Position als Verantwortliche der Internationalen Kommission der Federation des Eleveurs du Galop einige Zeilen zu dieser Wahl geschickt, wir veröffentlichen sie nachstehend.

weiterlesen »

Vermischtes

07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Künftig erhalten die Rennvereine die Rennwettsteuerrückerstattung von Buchmachern mit Sitz im Ausland, die Wetten auf deutsche Pferderennen veranstalten. Der Bundesrat hat der entsprechenden Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes, die der Bundestag bereits am 7. November beschlossen hatte, auf der Sitzung am vergangenen Freitag zugestimmt. Bisher war diese Rückerstattung, die den Rennvereinen für die Erfüllung ihres staatlichen Auftrags zur Zucht und Durchführung von Leistungsprüfungen zusteht, lediglich aus dem Steueraufkommen inländischer Wettanbieter erfolgt. Durch die Einbeziehung des Steueraufkommens ausländischer Wettanbieter wird eine seit 2012 bestehende Unwucht der Verwaltungspraxis vom Gesetzgeber korrigiert. Bis zu 96% dieser Steuer gehen nun, ebenso wie die Steuern inländischer Wettanbieter, im Zuweisungsverfahren an die Rennvereine.

weiterlesen »
07.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Pfund werden 2020 an den Rennntagen von Royal Ascot ausgeschüttet. Das ist ein Plus von 765.000 Pfund gegenüber 2019 und liegt vor allem an der Aufstockung der Prince of Wales's Stakes (Gr. I) und der Diamond Jubilee Stakes (Gr. I) auf eine Million Pfund. 16 der 30 an den fünf Renntagen ausgetragenen Prüfungen wurden finanziell angehoben, die Mindestdotierung beträgt 95.000 Pfund (bisher 90.000 Pfund). Noch 2010 hatte das gesamte Preisgeld der Saison 8,7 Millionen Pfund betragen, zehn Jahre später werden es 14,4 Millionen Pfund sein.   

weiterlesen »
29.11.2019
Ausgabe 596 vom Freitag, 29.11.2019

Im Nachklang zum letzten Renntag in Magdeburg hat uns noch dieses wunderbare "Zielfoto" erreicht. Hier sieht man Ines Dorenkamp, die Futtermeisterin aus dem Trainingsquartier von Angelika Glodde, gleich doppelt. Wir können nur raten, denken aber, dass sie so schnell unterwegs war, weil sie sich über die Siegerin Lara im Preis der Rudolph Brunnenbau GmbH. Zugeschickt hat uns dieses Foto Peter Tendler aus Moritzburg, der gerne auch andere Pferde fotografiert, s. auch hier: Klick!

weiterlesen »