Top-Rennen

07.08.2022, Düsseldorf, 1. R., 164. Henkel Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

03.07.2022, Hamburg, 1. R., IDEE 153. Deutsches Derby, Gruppe I

Top-News

25.01.2022
Ausgabe 703 vom Freitag, 28.01.2022

Deutschlands Ausnahmegalopper Torquator Tasso, Sieger im 100. Prix de l'Arc de Triomphe, landet auf der Weltrangliste für 2021 auf dem 6. Platz, den er sich mit drei weiteren Pferden teilen muss. Angeführt wird die Liste von Xnicks Go, Sieger im LONGINES Breeders' Cup Classic, Gr. I, wofür er das Rating von 129 bekommt, und Whitney Stakes, Gr. I, belohnt mit dem Rating von 125. Den 2. Platz teilen sicch Adayar (King George VI & Queen Elizabeth Qipco Stake, Gr. Is), Mishriff (Juddmonte International Stakes, Gr.

weiterlesen »
25.01.2022
Ausgabe 703 vom Freitag, 28.01.2022

Der 100. Prix de l'Arc de Triomphe wurde von den internationalen Handicappern im Jahr 2021 als das beste Rennen der Welt eingeschätzt, der Sieger hieß bekanntermaßen Torquator Tasso, der wiederum auf der Liste der besten Pferde "nur" auf den 6. Platz kam. Auf dieser Liste tauchen die sieben deutschen Gr I-Rennen erstmals mit dem LONGINES Grosser Preis von Berlin auf Platz 31 auf, der Wettstar Grosser Preis von Baden folgt auf Rang 74, dahinter auf Platz 79 der weiterlesen »

23.01.2022

Bisher haben wir sieben neue Nachwuchshoffnungen zu vermelden. Hier sehen wir ein Stutfohlen von Study Of Man mit seiner Mutter Tao Te Ching (GER) 2022 im Gestüt Westerberg. Geboren am 20.01. ist es hier gerade 30 Stunden alt. 
Wir freuen uns über weitere Fohlenmeldungen und auch über Fotos, die wir in unserer Datenbank einpflegen. Deshalb bitte keine Fotos, für die andere ein Copyright beanspruchen. Gerne also schöne selbstgemachte Schnappschüsse ....
Diese bitte an: info@turf-times.de

Hier geht es. zur kompletten Fohlenliste: Klick!  

weiterlesen »
21.01.2022

Otto-Werner Seiler verstarb im Alter von 84 Jahren am 20. Januar 2022: Auf den Fotos links (von oben nach unten) sieht man ihn nach dem Sieg von Schattenqueen am 02.09.2009 mit Oliver Olli Schnakenberg in Baden-Baden. Darunter feiert er mit Jockey Marian Falk Weissmeier die Fegentri-Weltmeisterschaft nach einem 2. Platz mit Alanco am 23.10.2009 in Baden-Baden. Darunter sieht man ihn mit der Trainer- und Jockey-Legende Hein Bollow. Ganz unten wird Otto-Werner Seiler mit seiner Tochter Martina von Gregor Baum 2018 für seine 65jährige Mitgliedschaft im Hannoverschen Rennverein geehrt. ©Turf-Times - Galoppfoto/Frank SorgeOtto-Werner Seiler verstarb im Alter von 84 Jahren am 20. Januar 2022: Auf den Fotos links (von oben nach unten) sieht man ihn nach dem Sieg von Schattenqueen am 02.09.2009 mit Oliver Olli Schnakenberg in Baden-Baden. Darunter feiert er mit Jockey Marian Falk Weissmeier die Fegentri-Weltmeisterschaft nach einem 2. Platz mit Alanco am 23.10.2009 in Baden-Baden. Darunter sieht man ihn mit der Trainer- und Jockey-Legende Hein Bollow. Ganz unten wird Otto-Werner Seiler mit seiner Tochter Martina von Gregor Baum 2018 für seine 65jährige Mitgliedschaft im Hannoverschen Rennverein geehrt. ©Turf-Times - Galoppfoto/Frank SorgeIm Alter von 84 Jahren ist am gestrigen Donnerstag in Hannover nach langer Krankheit Otto-Werner Seiler verstorben. Seiler hat über 66 Jahre den deutschen Galopprennsport geprägt, wie kaum eine andere Persönlichkeit. Sei es als Besitzer, Züchter oder Funktionär im Hannoverschen Rennverein und dem Verband in Köln, Otto-Werner Seiler hat sich immervorbildlich zum Wohle des Sportsin den Dienst der Sache gestellt und sich unermüdlich engagiert.

Über 30 Jahre war Otto-Werner Seiler Vorstandsmitglied im Hannoverschen Rennverein und in dieser Funktion über eine Dekade von 12 Jahren Vize-Präsident. „OW“, wie ihn viele nannten, war während dieser Zeit vor allem hinter den Kulissen sehr aktiv. So gab es kaum eine Starterangabe ohne seinen persönlichen Einsatz. Vor allem sein Kontakt zur Aktiven-Basis und sein Einsatz für den Hindernissport sind unvergessen.

weiterlesen »
20.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Freitag, 21. Januar

Meydan/UAE

Al Fahidi Fort – Gr. II, 159.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1400 m

Al Rashidiya – Gr. II, 159.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m

Dubawi Stakes – Gr. III, 133.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1200 m (Sand)

weiterlesen »
20.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

2022-01-16: Die Sieger vom 2. Renntag in Dortmund. ©galoppfoto - Stephanie Gruttmann2022-01-16: Die Sieger vom 2. Renntag in Dortmund. ©galoppfoto - Stephanie GruttmannHier sehen wir alle Sieger des 2. Renntages des Jahres in Dortmund und zugleich im deutschen Galopprennsports. Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen, inklusive Fotos aller Sieger und Videos: Klick!

weiterlesen »
18.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Der Rennclub Mülheim muss sich neu aufstellen: Aus persönlichen Gründen ziehen sich der ehemalige Präsident Karl-Dieter Ellerbracke (oben links) und sein Vorstandskollege Hans Bierkämper zurück, der jedoch dem Verein als Sponsor erhalten bleibt. Günther Gudert (oben rechts) ist als geschäftsführender Vorstand auf eigenen Wunsch auch nicht mehr an Bord. Die Vereinsgeschicke führen nun kommissarisch der designierte Präsident Werner Krüger (unten links) und Dr. Michael Bergmann (nicht im Bild). Auf der Rennbahn in Mülheim wird aktuell der ArC-Sieger Torquator Tasso (unten rechts) trainiert. @Turf-Times/Galoppfoto.deDer Rennclub Mülheim muss sich neu aufstellen: Aus persönlichen Gründen ziehen sich der ehemalige Präsident Karl-Dieter Ellerbracke (oben links) und sein Vorstandskollege Hans Bierkämper zurück, der jedoch dem Verein als Sponsor erhalten bleibt. Günther Gudert (oben rechts) ist als geschäftsführender Vorstand auf eigenen Wunsch auch nicht mehr an Bord. Die Vereinsgeschicke führen nun kommissarisch der designierte Präsident Werner Krüger (unten links) und Dr. Michael Bergmann (nicht im Bild). Auf der Rennbahn in Mülheim wird aktuell der ArC-Sieger Torquator Tasso (unten rechts) trainiert. @Turf-Times/Galoppfoto.deMit personellen Veränderungen im Führungsgremium geht der Rennclub Mülheim an der Ruhr in die Turfsaison 2022.

weiterlesen »
17.01.2022
Der Bremer Rennverein intensiviert die Planungen für seinen Renntag am Karfreitag, dem 15. April. „Wir haben von der Wirtschaftsförderung in der vergangenen Woche die Genehmigung für unsere Veranstaltung bekommen,“ freut sich Präsident Frank Lenk. „Wir können jetzt in die Verhandlungen mit der zuständigen ZZZ eintreten und alle weiteren Schritte unternehmen.“ 
 
Der Renntag am Karfreitag in der Bremer Vahr ist seit Jahrzehnten ein Traditionstermin im deutschen Galopprennsport. „Die Resonanz des Publikums war jedes Jahr enorm. Wir bedanken uns deshalb sehr bei der zuständigen Behörde, dass sie uns die Genehmigung erteilt hat und wir diese Tradition wiederbeleben können.“ 
weiterlesen »
16.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Das erste für deutsche Interessen gemeldete Fohlen des neuen Jahrgangs 2022 ist ein in England geborener Fuchshengst von Nathaniel. Er ist das zweite Fohlen der Listensiegerin und Kendargent-Tochter Eleni, Züchter des Fohlens ist das Gestüt Hof Ittlingen. Ein paar Tage später kam die erste Görlsdorferin zur Welt, auch dies geschah in England, im Marwell Park von Harriet Loder. Es ist eine Sea the Moon-Tochter aus der Fanny.

Wie in jedem Jahr veröffentlichen wir auch 2022 gerne wieder ihre Fohlenmeldungen, gerne auch mit Foto, wenn Sie über die Bildrechte verfügen. Meldungen bitte an info@turf-times.de. Hier geht es zu unserer Datenbank mit Profilen und Galerie der aktuellen Fohlen: Klick!

weiterlesen »
13.01.2022
Ausgabe 701 vom Freitag, 14.01.2022

Freitag, 14. Januar 2022

Meydan/UAE

Al Maktoum Challenge Rd 1 – Gr. II, 205.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1600 m (Sand)

Cape Verdi – Gr. II, 148.000 €, 4 jährige und ältere Stuten, 1600 m

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
23.01.2022, Dortmund, Preis der HRC-Wettannahme auf der Rennba...
1. Zenith, 2. Hellomoto, 3. War Eagle, 4. Simsong, 5. Surrey Warrior, 6....
Kat. E/Agl. IV 1.950 m
23.01.2022, Dortmund, Preis vom Görtschitztal
1. Saga Altais, 2. Baasha, 3. Zeven Falls, 4. Night Rider, 5. Ventura Kingdom,...
Kat. F/Agl. IV 1.800 m
23.01.2022, Dortmund, Preis vom Lesachtal
1. Cipriani, 2. Patty Patch, 3. Sunbright, 4. The Grey Zebedee, 5. Jungle...
Kat. F/Agl. IV 1.200 m
23.01.2022, Dortmund, Preis der Viererwette
1. Stay First, 2. Laytown, 3. Werdenfels, 4. Platin Lover, 5. Ziro, 6. Oriental...
Kat. F/Agl. IV 1.950 m
23.01.2022, Dortmund, Preis vom Rosental
1. Verlan, 2. Asaaleeb, 3. Nada mas, 4. Sweet Author, 5. Twist Again, 6....
Kat. E 1.950 m

Rennen

25.01.2022
Ausgabe 703 vom Freitag, 28.01.2022

Der 100. Prix de l'Arc de Triomphe wurde von den internationalen Handicappern im Jahr 2021 als das beste Rennen der Welt eingeschätzt, der Sieger hieß bekanntermaßen Torquator Tasso, der wiederum auf der Liste der besten Pferde "nur" auf den 6. Platz kam. Auf dieser Liste tauchen die sieben deutschen Gr I-Rennen erstmals mit dem LONGINES Grosser Preis von Berlin auf Platz 31 auf, der Wettstar Grosser Preis von Baden folgt auf Rang 74, dahinter auf Platz 79 der weiterlesen »

21.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Mit einem zweiten Platz im Dubai Racing Club Classic (LR) startete der vom Gestüt Brümmerhof gezogene Star Safari (Sea the Stars) am vergangenen Freitag in die Saison. Der sechs Jahre alte Wallach, der im vergangenen Jahr an gleicher Stelle die Dubai Millenium Stakes (Gr. III) gewann, musste sich in einem 15köpfigen Feld unter James Doyle nur Dubai Future (Dubawi) geschlagen geben, der ebenfalls in den Farben von Godolphin unterwegs ist. Der heiße Favorit Wirko (Kingman) aus Röttgener Zucht kam aus guter Ausgangslage nicht weiter und wurde nur Zwölfter.

+++

RB Rich Lyke Me (Majd Al Arab) heißt aktuell einer der besten Vollblutaraber in den Emiraten. Adrie de Vries ritt in am Freitag in Meydan zum Sieg in der Al Maktoum Challenge, einem mit 50.000 Dollar dotierten Gr. I-Rennen für Vollblutaraber über 1600 Meter gegen sieben Gegner. Fawzi Nass ist in Bahrain der Trainer des Sechsjährigen. 

+++

weiterlesen »
21.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Chagall (2018), W., v. Farhh – Chantra, Zü.: Gestüt Haus Ittlingen

Sieger am 14. Januar in Deauville/Frankreich, 1900m (Polytrack), €9.000

 

Star Safari (2016), W., v. Sea the Stars – Intimhir, Zü.: Gestüt Brümmerhof

Zweiter am 14. Januar in Meydan/Dubai, Dubai Racing Club Classic, Listenr., 2410m, ca. €20.160

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €200.000 an Godolphin/Blandford BS

 

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

21.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Chagall (2018), W., v. Farhh – Chantra, Zü.: Gestüt Haus Ittlingen

Sieger am 14. Januar in Deauville/Frankreich, 1900m (Polytrack), €9.000

 

Star Safari (2016), W., v. Sea the Stars – Intimhir, Zü.: Gestüt Brümmerhof

Zweiter am 14. Januar in Meydan/Dubai, Dubai Racing Club Classic, Listenr., 2410m, ca. €20.160

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €200.000 an Godolphin/Blandford BS

 

weiterlesen »
15.01.2022
Ausgabe 701 vom Freitag, 14.01.2022

Sternkranz (2014), W., v. Kamsin – Sternstunde, Zü.: Gestüt Röttgen

Sieger am 6. Januar in Pisa/Italien, Hürdenr., 3400m, €5.000

BBAG-Herbstauktion 2015, €9.500 an Dr. Alexandra Renz

BBAG-Herbstauktion 2017, €24.000 an Günther Alber

 

Neandra (2019), St., v. Jukebox Jury – Noble Rose, Zü.: Gestüt Etzean

Siegerin am 7. Januar in Lingfield/Großbr., 2000m (Polytrack), ca. €4.735

weiterlesen »
08.01.2022
Ausgabe 700 vom Freitag, 07.01.2022

Fabalot (2017), W., v. Camelot – Flamingo Rose, Zü.: Gestüt Park Wiedingen

Sieger am 5. November in Warrnambool/Australien, Hcap, 2350m, ca. €8.700

BBAG-Jährlingsauktion 2018, €110.000 an Manfred Krauser

 

Nante (2018), W., v. Pastorius – Niyama, Zü.: Franz von Auersperg

Sieger am 17. Dezember in Cagnes-sur-mer/Frankreich, Hürdenr., 3300m, €16.100

Ein Angebot der BBAG-Herbstauktion 2019

 

weiterlesen »

Pferde

23.01.2022

Bisher haben wir sieben neue Nachwuchshoffnungen zu vermelden. Hier sehen wir ein Stutfohlen von Study Of Man mit seiner Mutter Tao Te Ching (GER) 2022 im Gestüt Westerberg. Geboren am 20.01. ist es hier gerade 30 Stunden alt. 
Wir freuen uns über weitere Fohlenmeldungen und auch über Fotos, die wir in unserer Datenbank einpflegen. Deshalb bitte keine Fotos, für die andere ein Copyright beanspruchen. Gerne also schöne selbstgemachte Schnappschüsse ....
Diese bitte an: info@turf-times.de

Hier geht es. zur kompletten Fohlenliste: Klick!  

weiterlesen »
21.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Pakistan Star (Shamardal), das gewinnreichste Pferd aller Zeiten aus deutscher Zucht, hat seine Rennkarriere beendet, er wird eine Box bei den „Living Legends“ im australischen Bundesstaat Victoria beziehen. Der hochklassige, aber enigmatische und am Ende sehr unwillige Wallach hat den Rennsport in Hong Kong über Jahre mit Schlagzeilen versorgt, aber wohl auch Trainern und Betreuern schlaflose Nächte bereitet.

weiterlesen »
21.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Der vom Gestüt Römerhof in Frankreich gezogene Alenquer (Adlerflug) wird von Trainer William Haggas in Newmarket auf das Sheema Classic (Gr. I) in Meydan/Dubai vorbereitet. Zuvor wird der vorjährige King Edward VII (Gr. II)-Sieger im Winter Derby (Gr. III) am 26. Februar auf der Polytrack-Bahn im englischen Lingfield laufen. Alenquer war 2021 Zweiter im Juddmonte International (Gr. I) und Dritter im Grand Prix de Paris (Gr. I) geworden, im Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I), „in dem er nicht hätte laufen dürfen“ (Haggas) wurde er Neunter. Der Trainer hat auch den Neuzugang Grocer Jack (Oasis Dream) aus der Berglar-Zucht für das Winter Derby genannt, doch ist das nur ein Ausweichrennen, falls es mit dem geplanten Start in Februar in Riyadh entweder im Saudi Cup (Gr. I) oder im Neom Turf Cup nicht klappt.

weiterlesen »

Deckhengste

22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Der Coolmore-Hengst Sioux Nation (Scat Daddy) wird bei den ersten, jetzt vorgelegten Wettmärkten der Buchmacher, als hoher Favorit auf den Titel eines europäischen Champions der Hengste mit dem ersten Jahrgang gehandelt. Er war ein früher und schneller Zweijähriger, gewann in diesem Alter die Phoenix Stakes (Gr. I) und die Norfolk Stakes (Gr. I). Kurse von 1:2 sind aber sicher kein Angebot. Dahinter werden in den einschlägigen Listen Havana Grey (Havana Gold), Saxon Warrior (Deep Impact) und Expert Eye (Acclamation) geführt.

weiterlesen »
22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Der Coolmore-Hengst Sioux Nation (Scat Daddy) wird bei den ersten, jetzt vorgelegten Wettmärkten der Buchmacher, als hoher Favorit auf den Titel eines europäischen Champions der Hengste mit dem ersten Jahrgang gehandelt. Er war ein früher und schneller Zweijähriger, gewann in diesem Alter die Phoenix Stakes (Gr. I) und die Norfolk Stakes (Gr. I). Kurse von 1:2 sind aber sicher kein Angebot. Dahinter werden in den einschlägigen Listen Havana Grey (Havana Gold), Saxon Warrior (Deep Impact) und Expert Eye (Acclamation) geführt.

weiterlesen »
22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Mit einem Zuschlag von 115.000gns. gab es bei einer Online-Auktion von Tattersalls ein hohes Gebot, als ein Deckrecht zu dem im National Stud in Newmarket stehenden Time Test (Dubawi) zur Versteigerung kam. Peter und Ross Doyle waren im Auftrag eines Klienten aktiv. Der zweifache Gr. II-Sieger auf Distanzen bis 2100 Meter hatte mit seinem ersten 2019 geborenen Jahrgang einen guten Start, ist Vater von bislang fünf Blacktype-Pferden, darunter Rocchigiani, erfolgreich im Iffezheimer Zukunfts-Rennen (Gr. III). Seine Decktaxe 2022 liegt bei 15.000 Pfund. Deckrechte zu den Newcomer Lope Y Fernandez (Lope de Vega) und A’Ali (Society Rock) wurden für 24.000 bzw. 22.000 Pfund verkauft.  

weiterlesen »

Personen

22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Sibylle Vogt, vor zwei Jahren bei der Jockey Challenge rund um den Saudi Cup erfolgreich und damit auch im internationalen Blickfeld, wird nach dem Stand der Dinge in diesem Jahr nicht nach Riyadh reisen. Die dortigen Veranstalter wollen neue Gesichter nach Saudi-Arabien holen. So wurden für die diesjährige Ausgabe bereits Jessica Pyler, 23, aus den USA und aus Argentinien Andrea Marinhas, 40, engagiert. Fest im Feld ist auch Hayley Turner aus Großbritannien, vier weitere weibliche Reiterinnen werden noch nominiert, hinzu kommen sieben noch nicht benannte männliche Reiter. Die Jockey Challenge besteht aus vier mit jeweils 400.000 Dollar dotierten Handicaps, 15% des Preisgeldes gehen an die Reiter. Zudem werden in der Challenge-Wertung 100.000 Dollar ausgeschüttet.

weiterlesen »
21.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Lord Teddy Grimthorpe, 67, viele Jahre das Gesicht der rennsportlichen Unternehmung von Khalid Abdullah, hat einen neuen Job. Er kümmert sich ab sofort um die Rennpferde von Imad Al Sagar, einem Unternehmer aus Kuwait, der acht verschiedene Trainer beschäftigt. Sagar war Mitbesitzer der klassischen Sieger Authorized und Araafa, hatte vergangenes Jahr die gute Siegerin Nazanin auf der Bahn. Auf diese war bei dem Erfolg in den Firth of Clyde Stakes (Gr. III) Hollie Doyle im Sattel, die auch 2022 trainerübergreifend als Stalljockey für die Imad Al Sagar-Pferde tätig sein wird, zweiter Mann ist Martin Dwyer.

weiterlesen »
21.01.2022

Otto-Werner Seiler verstarb im Alter von 84 Jahren am 20. Januar 2022: Auf den Fotos links (von oben nach unten) sieht man ihn nach dem Sieg von Schattenqueen am 02.09.2009 mit Oliver Olli Schnakenberg in Baden-Baden. Darunter feiert er mit Jockey Marian Falk Weissmeier die Fegentri-Weltmeisterschaft nach einem 2. Platz mit Alanco am 23.10.2009 in Baden-Baden. Darunter sieht man ihn mit der Trainer- und Jockey-Legende Hein Bollow. Ganz unten wird Otto-Werner Seiler mit seiner Tochter Martina von Gregor Baum 2018 für seine 65jährige Mitgliedschaft im Hannoverschen Rennverein geehrt. ©Turf-Times - Galoppfoto/Frank SorgeOtto-Werner Seiler verstarb im Alter von 84 Jahren am 20. Januar 2022: Auf den Fotos links (von oben nach unten) sieht man ihn nach dem Sieg von Schattenqueen am 02.09.2009 mit Oliver Olli Schnakenberg in Baden-Baden. Darunter feiert er mit Jockey Marian Falk Weissmeier die Fegentri-Weltmeisterschaft nach einem 2. Platz mit Alanco am 23.10.2009 in Baden-Baden. Darunter sieht man ihn mit der Trainer- und Jockey-Legende Hein Bollow. Ganz unten wird Otto-Werner Seiler mit seiner Tochter Martina von Gregor Baum 2018 für seine 65jährige Mitgliedschaft im Hannoverschen Rennverein geehrt. ©Turf-Times - Galoppfoto/Frank SorgeIm Alter von 84 Jahren ist am gestrigen Donnerstag in Hannover nach langer Krankheit Otto-Werner Seiler verstorben. Seiler hat über 66 Jahre den deutschen Galopprennsport geprägt, wie kaum eine andere Persönlichkeit. Sei es als Besitzer, Züchter oder Funktionär im Hannoverschen Rennverein und dem Verband in Köln, Otto-Werner Seiler hat sich immervorbildlich zum Wohle des Sportsin den Dienst der Sache gestellt und sich unermüdlich engagiert.

Über 30 Jahre war Otto-Werner Seiler Vorstandsmitglied im Hannoverschen Rennverein und in dieser Funktion über eine Dekade von 12 Jahren Vize-Präsident. „OW“, wie ihn viele nannten, war während dieser Zeit vor allem hinter den Kulissen sehr aktiv. So gab es kaum eine Starterangabe ohne seinen persönlichen Einsatz. Vor allem sein Kontakt zur Aktiven-Basis und sein Einsatz für den Hindernissport sind unvergessen.

weiterlesen »

Auktionen

05.12.2021
Ausgabe 697 vom Freitag, 03.12.2021

Einen Umsatz von 200.000 Euro hatte Klaus Eulenberger von der Baden-Badener Auktions-Gesellschaft im Vorfeld der ersten Christmas Online-Auktion prognostiziert, am Ende waren es 239.500 Euro, vierzig Pferde wurden am Sonntag verkauft. Es waren nicht unerwartet Pferde im Training, die für die höchsten Gebote zuständig waren. 22.000 Euro erlöste die drei Jahre alte Anna Belle (Rajsaman), die für Trainerin Yasmin Almenräder bei drei Starts ungeschlagen ist, zweimal in Mons und einmal in Mülheim gewann. Sie wurde von Michael Figge für einen neuen englischen Besitzer ersteigert.

weiterlesen »
26.11.2021
Ausgabe 696 vom Freitag, 26.11.2021

An diesem Freitag werden ab 10 Uhr die Leitungen freigeschaltet: Dann kann bei der kurzfristig ins Leben gerufenen Christmas Online-Auktion der Baden Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) geboten werden. Fünfzig Stunden später wird es dann ernst, denn am Sonntag beginnt ab 12 Uhr das Finale, dann geht beim "Bid Up" virtuell alle drei Minuten ein Pferd in den Ring.

Das Angebot ist umfangreich und vielfältig, Pferde aller Altersklassen werden angeboten, dazu ein Deckrecht zu dem in Westerberg stehenden Destino. Begonnen wird mit sieben Jährlingen, darunter sind:

2 – Tochter des erfolgreichen Nachwuchshengstes Kuroshio aus der Familie von Flemish Duchesse.

weiterlesen »
26.11.2021
Ausgabe 696 vom Freitag, 26.11.2021

70 Pferde und ein Deckrecht zu dem in Westerberg stehenden Destino sind im Angebot für die erstmals durchgeführte Christmans-Online-Auktion der BBAG, die an diesem Freitag um 10 Uhr beginnt und am Sonntag, 28. November, ab 12 Uhr mit dem „Bid Up“ endet. Im Katalog sind zudem Fohlen, Jährlinge, Mutterstuten und Pferde im Training aufgeführt. Zur Versteigerung kommt auch wegen einer Umstrukturierung der komplette deutsche Zuchtbestand von Geoffrey Grimish, der sein Engagement hierzulande nicht weiterführt. Anmeldungen für Bieter sind unter www.bbag-sales.de zu tätigen. 

weiterlesen »

Aufgalopp

22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Die Diskussion über in Deutschland trainierte Starter in Frankeich und die damit verbundenen Erfolge wird schon seit Jahren geführt, wird immer einmal wieder auf den Tisch gebracht. Natürlich ist es für die einheimischen Trainer nicht unbedingt erfreulich, wenn insbesondere in den Grenzregionen in den kleineren Rennen eine Menge Preisgelder von nicht-französischen Pferden gewonnen werden. Um das einzudämmen, ist vor geraumer Zeit an den Ausschreibungen gefeilt worden. Der Zugang zu den Handicaps gelingt nur mit entsprechender Qualifikation, also drei Starts in Altersgewichtsrennen, zimperlich geht der französische Ausgleicher nie mit den Gewichtszuteilungen um. Verkaufsrennen wurden vielfach in Handicaps umgewandelt, was einen sofortigen Start ausschließt. Aber wenn jetzt von Trainerseite gefordert wird, man müsse deutsche Pferde in den unteren Klassen komplett von den französischen Rennbahnen verbannen, ist das nicht durchsetzbar.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Die Racing League, eine im vergangenen Jahr in Großbritannien erstmals gestartete Rennserie, wird in diesem Jahre ihre Fortsetzung finden. Veranstaltet wird an sechs Donnerstagen im August und September, in Doncaster, Lingfield, Newcastle, Windsor, Southwell und Newcastle. Sieben regionale Teams treten gegeneinander an, wobei schon im vergangenen Jahr der Modus nicht ganz leicht zu vermitteln war. Der jeweils komplette Renntag steht immer unter dem Zeichen der Racing League.

Angesichts der garantierten hohen Dotierungen – es werden durchweg Handicaps angeboten – ist das Interesse der Aktiven sehr gut gewesen, insgesamt werden zwei Millionen Pfund ausgeschüttet. Es gibt eine Reihe von Partnern, wie etwa den Buchmacherkonzern William Hill. Offensichtlich ist Medieninteresse vorhanden, denn die Rennen werden auf ITV Racing und Sky Sports übertragen.

weiterlesen »
13.01.2022
Ausgabe 701 vom Freitag, 14.01.2022

Die Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. (BV) und die Betriebsgesellschaft der Galopp-Rennvereine mbH (BGG) haben sich jetzt auf das Förderprogramm 2022 geeinigt. Demnach ist geplant, in diesem Jahr rund 12,6 Millionen Euro an Rennpreisen auszuschütten, was einem Anstieg von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht (10,2 Millionen Euro in 2021). 

weiterlesen »
10.01.2022
Ausgabe 700 vom Freitag, 07.01.2022

David Probert war im Jahr 2021 der meistbeschäftigte Jockey in Großbritannien. Bei 1.236 Ritten gewann er 170 Rennen, womit er sieggleich mit William Buick die Nummer vier in dieser Rangfolge war. Oisin Murphy war mit 183 Siegen bei 861 Ritten auch im Kalenderjahr der beste Reiter auf der Insel. Er hatte ja sein Championat mit 153 Siegen erfolgreich verteidigt, wobei die Zeit zwischen dem 1. Mai und dem 16. Oktober gezählt wird. Tom Marquand konnte bei 1.086 Ritten 176 Rennen gewinnen, seine Lebensgefährtin Hollie Doyle stieg 1.189mal in den Sattel, gewann dabei 172mal. Der vierte Jockey auf der Insel, der eine vierstellige Rittzahl aufzuweisen hatte, war Luke Morris mit 1.172 Einsätzen und 109 Erfolgen. Die Zahl der Ritte der Jockeys ist gegenüber den Jahren bis 2019 leicht rückläufig, da es nur noch gestattet ist, bei einer Veranstaltung pro Tag in den Sattel zu steigen. Vor der Corona-Pandemie waren Doppel-Einsätze erlaubt.

weiterlesen »

Vermischtes

22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Das bedeutendste Trabrennen der Welt, der Prix d'Amérique, ist eingebettet in die große Frankreich-Woche bei WETTSTAR. Der wichtigste Vermittler von Wetten im deutschen Pferderennsport präsentiert für alle Online-Kunden vom Montag, 24. Januar bis Sonntag 30. Januar 2022 (dem Tag des Prix d‘ Amérique) täglich eine neue Aktion zu französischen Rennen – auf der Website Wettstar.deWETTSTAR offeriert in der Frankreich-Woche vielfältige Aktionen, wie Wettgemeinschaften, Cashback, Bonuspyramiden, Freiwetten, und vieles andere mehr.

weiterlesen »
22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Das Stallion Book von Weatherbys, unverzichtbares Kompendium für den internationalen Züchter, ob in der Printversion oder im Netz, enthält auch eine Reihe von deutschen Deckhengsten, die einer digitalen Edition zusammengefasst sind. Sie kann hier eingesehen werden:

Klick

weiterlesen »
22.01.2022
Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Millionen A-Dollar, rund 49 Millionen Euro, betrug der Wettumsatz am vergangenen Samstag in den neun Rennen im Aquis Park Gold Coast in Australien. Das war ein Plus von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Alle an diesem Tag ausgetragenen Prüfungen waren hoch dotierte Auktionsrennen. 

weiterlesen »

Statistiken

25.01.2022
Ausgabe 703 vom Freitag, 28.01.2022

Deutschlands Ausnahmegalopper Torquator Tasso, Sieger im 100. Prix de l'Arc de Triomphe, landet auf der Weltrangliste für 2021 auf dem 6. Platz, den er sich mit drei weiteren Pferden teilen muss. Angeführt wird die Liste von Xnicks Go, Sieger im LONGINES Breeders' Cup Classic, Gr. I, wofür er das Rating von 129 bekommt, und Whitney Stakes, Gr. I, belohnt mit dem Rating von 125. Den 2. Platz teilen sicch Adayar (King George VI & Queen Elizabeth Qipco Stake, Gr. Is), Mishriff (Juddmonte International Stakes, Gr.

weiterlesen »