Top-Rennen

02.08.2020, Düsseldorf, 7. R., 162. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

05.07.2020, Hamburg, 7. R., IDEE 151. Deutsches Derby, Gruppe I

Top-News

05.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Etwas bunter: als der Vater Zazou und die Mutter, die mehrfache Listensiegerin Lili Moon (Desert Prince) präsentiert sich dieses Hengstfohlen, der das dritte Fohlen für Lili Moon ist und auf das Zuchtkonto von Stephan Eigenstetter geht - Foto: privatEtwas bunter: als der Vater Zazou und die Mutter, die mehrfache Listensiegerin Lili Moon (Desert Prince) präsentiert sich dieses Hengstfohlen, der das dritte Fohlen für Lili Moon ist und auf das Zuchtkonto von Stephan Eigenstetter geht - Foto: privat

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Von weitem sieht es aus wie immer: Das Schloss Schlenderhan 2020. www.dequia.deVon weitem sieht es aus wie immer: Das Schloss Schlenderhan 2020. www.dequia.deNah dran: Das Schloss und die Gebäude drumherum werden umfassend saniert. Foto: Nika S. DaveronNah dran: Das Schloss und die Gebäude drumherum werden umfassend saniert. Foto: Nika S. DaveronEs hat sich Vieles geändert in den vergangenen Wochen in Schlenderhan, das betraf die Zucht und insbesondere den Rennstall. Die private Trainingsanlage wurde verlassen, die Pferde auf ein halbes Dutzend in- und ausländischer Ställe verteilt, wobei vor allem die mutmaßlichen Dreijährigen-Cracks das Land verließen. Allen voran natürlich Alson, dem am letzten Oktober-Sonntag in Longchamp ein wahrhaft historischer Sieg gelang, als er das Criterium International (Gr. I) gewinnen konnte, zwar nur gegen einen einzigen Konkurrenten, doch das sollte die Leistung nicht schmälern.

weiterlesen »
02.04.2020

Der aktuelle Turf-Times Newsletter, Ausgabe Nummer 612, ist raus und liegt hier zum Download bereit: Klick! Top-Themen auf insgesamt 39 Seiten sind die Deckpläne der Gestüte Hof Ittlingen und Schlenderhan, die Vorstellung des frisch gewählten "Galopper des Jahres 2019", Rubaiyat, sowie das Update über das, was im nationalen und internationalen Galopprennsport in der Corona-Krise passiert, terminiert und abgesagt wurde. Dazu gibt es wieder eine reich bebilderte und liebevoll gestaltete Rubrik "Fohlengeburten", hier kann man die komplette Liste des 2020er Jahrgangs einsehen: Klick!

weiterlesen »
31.03.2020

Der deutsche Galopprennsport plant für Anfang Mai die Wiederaufnahme des Rennbetriebs. Bei der virtuellen Jahrespressekonferenz des Dachverbandes entwarf Präsident Michael Vesper am Dienstag ein Szenario, das bis Mitte Juni rund zwanzig Rennveranstaltungen vor leeren Rängen vorsieht. Wegen des Coronavirus hat es seit dem 8. März in Deutschland keine Rennen mehr gegeben.

weiterlesen »
29.03.2020
Ausgabe 611 vom Freitag, 27.03.2020

Showing off: Bei herrlichem Wetter im Rennpferde-Angebermodus unterwegs ist hier das am 15.3. im Gestüt Graditz geborene Langtang-Hengstfohlen des Stalles Liegau. Die Mutter des tollen Nachwuchses ist Blue Siam (Excellent Art) - Foto: privatShowing off: Bei herrlichem Wetter im Rennpferde-Angebermodus unterwegs ist hier das am 15.3. im Gestüt Graditz geborene Langtang-Hengstfohlen des Stalles Liegau. Die Mutter des tollen Nachwuchses ist Blue Siam (Excellent Art) - Foto: privat

weiterlesen »
26.03.2020

Aufgrund der Corona-Krise fällt Leipzigs Kult-Renntag aus Der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zwingt die Leipziger Galopprennbahn Scheibenholz erstmalig in ihrer Geschichte zur Absage des Aufgalopps am 1. Mai. Der Aufgalopp ist seit Jahrzehnten Anziehungspunkt für die Leipziger Stadtgesellschaft und fand mit seinen zuletzt rund 20.000 Besuchern deutschlandweit große Beachtung.

weiterlesen »
22.03.2020
Ausgabe 610 vom Freitag, 20.03.2020

Dreamtime für Canadian: Wer schläft, sündigt nicht, scheint sich hier Canadian zu denken, das Australia-Hengstfohlen der Brümmerhoferin Celebrity. Vielleicht möchte er auch einfach nur die derzeitige Weltsituation verschlafen - Foto: privatDreamtime für Canadian: Wer schläft, sündigt nicht, scheint sich hier Canadian zu denken, das Australia-Hengstfohlen der Brümmerhoferin Celebrity. Vielleicht möchte er auch einfach nur die derzeitige Weltsituation verschlafen - Foto: privat

Ja, entgegen anderslautenden Aussagen gibt es sie noch, Neuigkeiten, die nicht vom Coronavirus beeinflusst sind. Nehmen wir uns also eine kleine Auszeit vom weltweiten Pandemie-Geschehen mit all seinen Einschränkungen, Ängsten und Problemen und erfreuen uns an den neuesten Zuwächsen der Generation der Rennpferde für die klassische Saison 2023 – und bis dahin wird hoffentlich auch Corona längst nur noch yesterdays news sein.

weiterlesen »
20.03.2020
Ausgabe 610 vom Freitag, 20.03.2020

Der neue Deckhengst in Auenquelle: Best Solution genießt als 'Dreckspatz' seine Freiheit auf der Koppel und präsentiert sich blankgeputzt bei der Deckhengstparade im Gestüt Röttgen. Fotos: galoppfoto.de/dequia.deDer neue Deckhengst in Auenquelle: Best Solution genießt als 'Dreckspatz' seine Freiheit auf der Koppel und präsentiert sich blankgeputzt bei der Deckhengstparade im Gestüt Röttgen. Fotos: galoppfoto.de/dequia.deMit einem gut gefüllten Buch ist Best Solution in Auenquelle in diesen Wochen in seinem neuen Tätigkeitsfeld gestartet. Kein Wunder, denn er wurde von einem Konsortium erworben, dem die Gestüte BrümmerhofIttlingen und Röttgen angehören, was schon vom Start weg für prominente Partnerinnen sorgt. Karl-Dieter Ellerbracke war selbst vor einigen Monaten daran interessiert, ihn zu pachten, doch das wollte Godolphin als damaliger Besitzer nicht. So kam es ihm natürlich sehr gelegen, dass Auenquelle als Standort angefragt und dann auch akzeptiert wurde. Logischerweise wird ein gewichtiger Teil der Herde von dem mehrfachen Gr. I-Sieger gedeckt, ohne dass Soldier Hollow vernachlässigt wird.

weiterlesen »
20.03.2020
Ausgabe 610 vom Freitag, 20.03.2020

Eine große Zahl von Rennsportinteressierten ließen sich am vergangenen Samstag nicht aufhalten: Am „Tag der Rennställe“ hatten bundesweit einige Standorte komplett abgesagt, aber in Iffezheim, Krefeld, Röttgen, Düsseldorf, Weilerswist, Mülheim, Hoppegarten und Mannheim ließen sich die Trainer keineswegs von ihren Präsentationen abhalten. Es gab erstaunlich hohe Besucherzahlen, viele Rennsportlaien waren darunter. Bei Sascha Smrczek in Grafenberg wurde eine Führung mehr als geplant durchgeführt, man erwägt eine Wiederholung in vier Wochen, dann könnten auch letzte Woche geschlossene Quartiere ihre Pforten öffnen.

weiterlesen »
20.03.2020
Ausgabe 610 vom Freitag, 20.03.2020

Antonio Somma, 59, Chef einer Krankenversicherung, hat gerade einen etwas ungewöhnliche  Vorschlag gemacht. Er hält einen 50prozentigen Anteil an Face Time Bourbon, einem der besten Trabrennpferde der Welt, vor einigen Wochen Sieger im Prix d’Amerique. Der Neapolitaner besitzt in seiner Heimat einen umfangreichen Rennstall, der natürlich wie weltweit alle Pferdequartiere vom Coronavirus betroffen ist. Somma will sich an den italienischen Staat wenden und fordern, dass jeder Rennstallbesitzer pro Pferd 1.000 Euro pro Pferd und Monat aus Finanztöpfen der Regierung bekommen solle. Zumindest so lange, wie es keine Rennen gibt. In Italien! Wo ohnehin die dortigen Besitzer noch auf die Rennpreise vom letzten Herbst warten.

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
08.03.2020, Dortmund, Preis der Wintersaison 19/20
1. High Seas, 2. Irish Poseidon, 3. Saga Altais, 4. Archie's Sister, 5....
Kat. E/Agl. IV 1.950 m
08.03.2020, Dortmund, 38. Preis des Dortmunder Boxsport 20/50
1. Golden Tango, 2. Wikileaks, 3. Capitan, 4. Dolasilla, 5. Quanita, 6. Loana,...
Kat. F/Agl. IV 2.500 m
08.03.2020, Dortmund, Dortmunder Märzpreis
1. Beetle Star, 2. Numerion, 3. Esprit de Corps, 4. Dolokhov, 5. Forgo, 6....
Kat.D/Agl. III 1.700 m
08.03.2020, Dortmund, Preis der Viererwette
1. Dream Team, 2. Lovanto, 3. Ole Colonia, 4. Bricklebrit, 5. Amity Island, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.950 m
08.03.2020, Dortmund, Preis der Vollblutzüchter
INAUGURAL (2017), H., v. Soldier Hollow - Independant v. Medicean, Zü. u. Bes...
Kat. D 1.800 m Analyse

Rennen

04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Soccer Master (2015), W., v. Ifffraaj – Neuquen,, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

Sieger am 29. März in Sha Tin/Hong Kong, Hcap, 1400m, ca. €49.500

BBAG-Jährlingsauktion 2016, €200.000 an Hong Kong Jockey Club

 

Fährhof-Klinker

 

Deutsche Hengste im Ausland

(inkl. nicht mehr in D stationierter Hengste mit noch jungen Nachkommen)

 

HELMET

Paint the Stars (2014), Sieger am 8. März in Stoney Creek/Australien, 1600m

weiterlesen »
27.03.2020
Ausgabe 611 vom Freitag, 27.03.2020

Ein umfängliches Programm mit einem halben Dutzend Gr. I-Rennen wurde am Wochenende vor allerdings leeren Rängen in Australien durchgeführt. Im Blickpunkt standen dabei in Rosehill die Golden Slipper Stakes (Gr. I), das mit 3,5 Millionen A-Dollar (ca. €2,07 Mio.) dotierte wertvollste Zweijährigen-Rennen weltweit. Zum siebten Mal konnte Trainerin Gai Waterhouse, inzwischen in einer Trainiergemeinschaft mit Adrian Bott, das 1200-Meter-Rennen gewinnen, diesmal mit dem von Hugh Bowman gerittenen Farnan (Not A Single Doubt) in den Farben der Besitzergemeinschaft Aquis Farm/Phoenix Thoroughbreds. Als 19:5-Favorit am Start setzte er sich gegen Away Game (Snitzel) und Mamaragan (Wandjina) durch, Vierter wurde Tagaloa (Lord Kanaloa).

Klick zum Video

weiterlesen »
27.03.2020
Ausgabe 611 vom Freitag, 27.03.2020

Die renommierten George Ryder Stakes (Gr. I) um eine Million A-Dollar gingen an Dreamforce (Fastnet Rock) unter Nash Rawiller, er setzte sich als 11:1-Außenseiter nach 1500 Metern gegen Bostonian (Jimmy Choux) und den aus Neuseeland kommenden Favoriten Te Akau Shark (Rip van Winkle) durch. Der von Gerhard Schöningh gezogene Best of Days (Azamour), der aus einer kurzen Pause kam, zuvor im Dezember in den Magic Million Kingston Town Classic (Gr. I) auf Rang drei gekommen war, wurde zum Kurs von 40:1 im neunköpfigen Feld Sechster.

Klick zum Video

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Soccer Master (2015), W., v. Ifffraaj – Neuquen,, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

Sieger am 29. März in Sha Tin/Hong Kong, Hcap, 1400m, ca. €49.500

BBAG-Jährlingsauktion 2016, €200.000 an Hong Kong Jockey Club

 

Fährhof-Klinker

 

Deutsche Hengste im Ausland

(inkl. nicht mehr in D stationierter Hengste mit noch jungen Nachkommen)

 

HELMET

Paint the Stars (2014), Sieger am 8. März in Stoney Creek/Australien, 1600m

weiterlesen »
27.03.2020
Ausgabe 611 vom Freitag, 27.03.2020

Deutsche Hengste im Ausland

(inkl. nicht mehr in D stationierter Hengste mit noch jungen Nachkommen)

 

HELMET

Rosebank (2014), Siegerin am 2. März in Sapphire/Australien, 1600m

Madame Ellingtina (2017), Siegerin am 20. März in Jebel Ali/Dubai, 1400m (Sand)

 

RELIABLE MAN

Sahm (2015), Sieger am 29. Februar in Selangor/Malaysia, 1400m

Sidebar (2015), Siegerin am 4. März in Otaki/Neuseeland, 1600m

Jolly Honour (2014), Sieger am 25. März in Happy Valley/Hong Kong, 1600m

weiterlesen »
20.03.2020
Ausgabe 610 vom Freitag, 20.03.2020

Bellcanto (2012), W., v. Areion – Bergwelt, Zü.: Heide Seegelken

Sieger am 11. März in Le Croisé-Laroche/Frankreich, Verkaufsr., 1100m, €8.000

BBAG-Jährlingsauktion 2013, €28.000 an Manfred Schmelzer

 

Think of Me (2016), v. So You Think – Tosia, Zü.: Hans-Wilhelm Jenckel

Siegerin am 12. März in Fontainebleau/Frankreich, 2200m, €14.000

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €32.000 an Clear Light SAS   

 

weiterlesen »

Pferde

04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Es war sicherlich keine leichte Entscheidung, den „Galopper des Jahres“ 2019 zu finden, die Wahl ging dann bei der allgemeinen Situation fast ein wenig unter. Schwer war sie sicherlich auch, weil es im verrgangenen Jahr kein herausragendes Pferd im Lande gab, auch die neben dem sicher würdigen Sieger Rubaiyat nominierten Laccario (Scalo) und Alson (Areion) hätten ihre Argumente gehabt.

Als Rubaiyat bei der BBAG im Angebot seines Züchters, des Gestüts Karlshof in den Ring kam, hieß er noch Rose Knight. Für 26.000 Euro ging er über die HFTB Racing Agency in den Besitz von Darius Racing über, er wurde, wie das bei Pferden von Stefan Oschmann üblich ist, umbenannt, trägt jetzt den Namen einer persischen Gedichtform.

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Die australische Trainergemeinschaft Gai Waterhouse/Adrian Bott setzte am vergangenen Samstag ihre aktuelle Erfolgsserie fort, als in Rosehill die drei Jahre alte Shout The Bar (Not A Single Doubt) als 14:1-Außenseiterin die über 2000 Meter führenden Vinery Stud Stakes (Gr. I) mit einer Dotierung von 500.000 A-Dollar (ca. €276.000) gewann. Adam Hyeronimus ritt bei seinem ersten Gr. I-Sieg die einem Syndikat gehörende Stute, die bei ihrem vierten Start ihr drittes Rennen gewann und dabei Probabeel (Savabeel) und Nudge (Fastnet Rock) das Nachsehen gab. Shout The Bar, deren Vater unlängst aus dem Deckbetrieb zurückgezogen werden musste, hatte erst im Februar ihr Debüt gegeben.

Klick zum Video

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Im nordamerikanischen Rennkalender ist das Florida Derby (Gr. I) traditionell eines der finalen Vorbereitungsrennen auf das Kentucky Derby (Gr. I). Nicht in diesem Jahr, zumindest zeitlich nicht, denn das Spektakel in Churchill Downs ist bekanntlich von Anfang Mai auf Anfang September verschoben worden. Doch unterstrich Tiz the Law (Constitution) mit seinem Sieg im Florida Derby am Samstag in Gulfstream Park, dass er im Dreijährigen-Jahrgang in den USA zu den Spitzenkräften gehört.

Nach seinem Sieg in den Holy Bull Stakes (Gr. III) war der von dem 82 Jahre alten Barclay Tagg trainierte Tiz the Law als 7:5-Favorit an den Start gekommen, unterstrich diese Position unter Manuel Franco mit einem überlegenen Sieg gegen Shivaree (Awesome of Course) und Ete Indien (Summer Front), neun Hengste waren am Start.

Klick zum Video

weiterlesen »

Deckhengste

05.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Etwas bunter: als der Vater Zazou und die Mutter, die mehrfache Listensiegerin Lili Moon (Desert Prince) präsentiert sich dieses Hengstfohlen, der das dritte Fohlen für Lili Moon ist und auf das Zuchtkonto von Stephan Eigenstetter geht - Foto: privatEtwas bunter: als der Vater Zazou und die Mutter, die mehrfache Listensiegerin Lili Moon (Desert Prince) präsentiert sich dieses Hengstfohlen, der das dritte Fohlen für Lili Moon ist und auf das Zuchtkonto von Stephan Eigenstetter geht - Foto: privat

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Der Coolmore-Deckhengst Zoffany (Dansili) wird im Sommer nach Argentinien shutteln, wo er im Haras Firmamento aufgestellt wird. Der zwölf Jahre alte Hengst, Sieger u.a. zweijährig in den Phoenix Stakes (Gr. I), steht aktuell in Irland zu einer Decktaxe von 22.500 Euro. Er ist Vater von bisher 16 Gr.-Siegern, Albigna und Ventura Storm waren auf höchster Ebene erfolgreich. Von seinen Söhnen ist Washington DC aufgestellt worden. Im Haras Firmamento wird Zoffany an der Seite u.a. von Hit It A Bomb (War Front) stehen, Sieger im Breeders‘ Cup Juvenile Turf (Gr. I), derzeit als Deckhengst auf der Spendthrift Farm tätig.

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Der Maine Chance-Deckhengst Silvano (Lomitas) stellte vergangene Woche in Greyville/Südafrika seinen 89. individuellen Blacktype-Sieger, als sein Sohn Born to Perform den King’s Cup (LR) über 1600 Meter gewinnen konnte. Der 2014 geborene Wallach, dessen Mutter die Champion-Stute und Durban July (Gr. I)-Siegerin Dancer’s Daughter (Act One) ist, war einst ein 800.000-Rand (ca. €46.000)-Jährling, doch ging lange wenig nach Wunsch, denn er weigerte sich stets, die Startbox zu beziehen, zeigte auch im Training nichts. Sein jetziger Trainer Dennis Bosch erwarb ihn für umgerechnet 3.200 Euro als ungeprüften Vierjährigen, hat jetzt bei zwölf Starts mit ihm sechs Rennen gewonnen. In der laufenden Saison 2019/2020 war es der neunte Stakes-Sieger für Silvano.

weiterlesen »

Personen

04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Der Einspruch des amerikanischen Spitzenjockeys Mike Smith gegen seine nach dem Saudi Cup wegen zu häufigen Peitscheneinsatzes verhängte Strafe ist von den zuständigen Stellen in Riad abgewiesen worden. Er war zu einer Geldstrafe von 210.000 Dollar – 60% seiner Gewinnprozente – und einem neuntägigen Reitverbot verurteiltet worden, weil er die Peitsche auf der Zweitplatzierten Midnight Bisou (Midnight Lute) 14mal eingesetzt hatte, zehnmal wäre erlaubt worden. Zwei zusätzliche Renntage durfte er nicht reiten, weil er sich nach einem anderen Rennen an diesem Tag nicht zurückgewogen hatte.

Auch Smith-Kollege Irad Ortiz jr. scheiterte mit seinem Einspruch. Er hatte im Saudi Cup den Viertplatzierten Mucho Gusto (Mucho Macho Man) geritten, musste wegen seines Peitschengebrauchs zehn Prozent seines Gewinns abgeben, bekam insgesamt vier Tage Reitverbot. Er hatte vor Kurzem erklärt, dass er wegen des Coronavirus vorerst nicht im Rennen reiten wird.

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Tom Marquand, 22, gehört zu den wenigen europäischen Jockeys, die derzeit im sportlichen Wettbewerb aktiv sind. Der Engländer, der zu den aufstrebenden Vertretern seiner Branche gehört und von vielen als künftiger Champion gehandelt wird, reitet momentan erfolgreich in Australien. Am vergangenen Samstag gewann er in Rosehill gleich zwei Gr. III-Rennen. Im Sattel von Holyfield (I Am Invincible), einem einstigen 800.000 A-Dollar-Jährling, trainiert von Ciaron Maher und David Eustace, holte er sich das über 1400 Meter führende Schweppervescence Handicap (Gr. III) gegen zwölf Gegner. In den Star Kingdom Stakes (Gr. III) über 1200 Meter steuerte er für den Stall von Anthony Cummings Vegadaze (Lope de Vega) zum Erfolg, hier kamen mit Manicure (Exceed and Excel) und Kementari (Lonhro) zwei Godolphin-Pferde auf die nächsten Plätze.

weiterlesen »
04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Joao Moreira, 36, brasilianischer Jockey, hat am Sonntag in Sha Tin seinen 900. Sieg in Hong Kong erzielt. Picken (Duporth) hieß sein Jubiläums-Sieger in einem 1400-Meter-Handicap, es war einer von gleich fünf Treffern für ihn an diesem Nachmittag. Es war sein 4094. Ritt in Hong Kong, womit er eine Erfolgsquote von 22% hat, während sieben Rennzeiten ist er inzwischen dort tätig. Mehr Rennen haben in dem Land bisher nur Douglas Whyte, Tony Cruz und der amtierende Champion Zac Purton gewonnen. Damit hatte Moreira auch wieder die Führung in der aktuellen Statistik übernommen, mit 94 Siegen gegenüber Purton mit 92 Erfolgen. Am Mittwoch punktete Moreira in Sha Tin noch einmal, hat jetzt 95 Erfolge, Purton ging leer aus.

weiterlesen »

Aufgalopp

04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Das Takamatsunomiya Kinen, ein Gr.- I-Rennen am vergangenen Sonntag im japanischen Chukyo, hatte einen geringfügig höheren Wettumsatz als bei seiner Austragung 2019. Die Bahn hat eine Kapazität von knapp 60.000 Besuchern, doch vor Ort war kein Mensch. Gewettet wurde ausschließlich von außen. Fonner Park ist eine Rennbahn im US-Bundesstaat Nebraska, die bisher selbst in der Szene nur den Eingeweihten bekannt war. In der 57jährigen Geschichte der Bahn betrug der bislang höchste Wettumsatz 1,3 Millionen Dollar – am Dienstag wurden in neun Rennen 2,8 Millionen Dollar gewettet. Bei leeren Rängen. Das Geld kam von Außenwetten, selbst aus Australien. Fonner Park ist eine der wenigen Bahnen in den USA, die noch veranstaltet. Da ohnehin keine Zuschauer kommen dürfen, wurde von den geplanten Wochenendterminen abgesehen, man ging auf den Wochenanfang und war der einzige Rennveranstalter im ganzen Land.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

04.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Schweden

Nach bisheriger Planung wird nach der üblichen Winterpause die Galopprennsaison in Bro Park am kommenden Sonntag eröffnet. Es schließt sich am Mittwoch darauf eine Veranstaltung in Jägersro an. Der Trabrennsport in Schweden ist in den letzten Wochen ohne Unterbrechung fortgesetzt worden, allerdings ohne Zuschauer. 

USA

Javier Castellano, einer der führenden Jockeys in den USA, ist in der vergangenen Woche positiv auf das Virus getestet worden.

weiterlesen »
13.03.2020
Ausgabe 609 vom Freitag, 13.03.2020

In vielen Ländern legt das Coronavirus den Rennsport lahm oder verursacht erhebliche Einschränkungen. Ein unvollständiger Überblick:

Deutschland: Köln wird ohne Zuschauer veranstalten, Krefeld hat für den 22. März bereits abgesagt. Was danach geschieht, steht noch in den Sternen. So ist etwa in Düsseldorf ein Verbot für Veranstaltungen mit über 1.000 Besuchern bis zum 22. April erlassen worden, so dass die Renntage am 29. März und 19. April in der geplanten Form nicht durchgeführt werden. Der Reiter- und Rennverein prüft, ob er die Veranstaltungen, ohne finanziellen Schaden zu erleiden, auch ohne Zuschauer abhalten kann. Der Ostermontag in Saarbrücken ist bereits abgesagt, auch die anderen Ostertermine erscheinen auf Grund der Restriktionen der Behörden gefährdet. Der Galopper-Dachverband hat angekündigt, Renntage unter Beachtung der Vorschriften weiter durchführen zu wollen, am Montag gibt es eine Präsidiumssitzung. Eine Pressemitteilung dazu können Sie hier lesen

weiterlesen »
12.03.2020
Ausgabe 609 vom Freitag, 13.03.2020

Uns hat um 16:05 Uhr diese Pressemitteilung von Deutscher Galopp  erreicht, die wir hier im Wortlaut veröffentlichen: 

Tolle Nachricht für alle Rennsportfans und die, die es noch werden möchten! Deutscher Galopp und Wettstar übertragen alle sechs Pferderennen der Saisoneröffnung in Köln am Sonntag in einem kostenlosen Live-Stream. Start des ersten Rennens ist um ca. 11:25 Uhr. Zum Auftakt der Grasbahnsaison in Köln am Sonntag stellen der Dachverband Deutscher Galopp und Wettstar, ein Unternehmen des Rennsports, den gesamten Renntag kostenlos online zur Verfügung. Die Verantwortlichen reagieren mit diesem Angebot auf die aktuelle Situation. Wegen des Corona-Virus wird die Saisoneröffnung im Weidenpescher Park am Sonntag ohne Zuschauer stattfinden. Dank des Live-Streams haben dennoch alle Rennsportangehörigen sowie interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer die Möglichkeit, die sechs Pferderennen zu verfolgen. Um allen Zuschauern trotz der schwierigen Rahmenbedingungen einen großartigen Renntag zu bescheren, wird ein neues Produktionskonzept zum Einsatz kommen, das die Zuschauer noch näher an das Geschehen heranbringt.  

weiterlesen »

Vermischtes

03.04.2020
Ausgabe 612 vom Freitag, 03.04.2020

Am kommenden Dienstag ist der Nennungsschluss für die Superhandicaps am 18. und 25. Juli in Bad Harzburg. Wie in den vergangenen Jahren wird diese von den Ställen stark gefragte Serie mit jeweils 20.000 Euro dotiert, es geht stets über 1850 Meter.

weiterlesen »
02.04.2020

Der aktuelle Turf-Times Newsletter, Ausgabe Nummer 612, ist raus und liegt hier zum Download bereit: Klick! Top-Themen auf insgesamt 39 Seiten sind die Deckpläne der Gestüte Hof Ittlingen und Schlenderhan, die Vorstellung des frisch gewählten "Galopper des Jahres 2019", Rubaiyat, sowie das Update über das, was im nationalen und internationalen Galopprennsport in der Corona-Krise passiert, terminiert und abgesagt wurde. Dazu gibt es wieder eine reich bebilderte und liebevoll gestaltete Rubrik "Fohlengeburten", hier kann man die komplette Liste des 2020er Jahrgangs einsehen: Klick!

weiterlesen »
20.03.2020
Ausgabe 610 vom Freitag, 20.03.2020

Zuschauer wurden an den vier Tagen des Cheltenham Festivals gezählt. Fast 69.000 waren es am vergangenen Freitag zum "Gold Cup". 

weiterlesen »