Top-Rennen

09.08.2020, Hoppegarten, 6. R., Fürstenberg-Rennen, Gruppe III

02.08.2020, Düsseldorf, 10. R., Fritz Henkel Stiftung-Rennen (ex Meilen Trophy), Gruppe III

02.08.2020, Düsseldorf, 6. R., Grafenberger BBAG Auktionsrennen, Kat. C

02.08.2020, Düsseldorf, 8. R., 162. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

01.08.2020, Köln, 3. R., BBAG Auktionsrennen Köln, Kat. C

Top-News

08.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Maine Chance Farms-Deckhengst Silvano (Lomitas) sorgte mit seinen Nachkommen für die höchsten Preise bei der zweitägigen Bloodstock South Africa’s National Yearling Sale, die eigentlich für April terminiert war. Bei der Corona-bedingt späteren Auflage war es ein vom Wilgerbosdrift Stud angebotener Sohn des Champions, der mit einem Zuschlag von sieben Millionen Rand (ca. €347.508) zum Salestopper wurde. Er ist ein rechter Bruder zum fünfmaligen Gr. I-Sieger Hawwaam (Silvano) und Halbbruder zum dreimaligen Gr. I-Sieger Rainbow Bridge (Ideal World) aus der Gr. III-Siegerin Halfway To Heaven (Jet Master). Käufer war Summerhill Equestrian.

weiterlesen »
07.08.2020

Eine hübsche Idee: Die Rennreiterin Esther Ruth Weißmeier ritt als Diana-Fee durch den Führring und führte anschließend die Parade zum 162. Henkel-Preis der Diana an. Foto: Ursula Stüwe-SchmitzEine hübsche Idee: Die Rennreiterin Esther Ruth Weißmeier ritt als Diana-Fee durch den Führring und führte anschließend die Parade zum 162. Henkel-Preis der Diana an. Foto: Ursula Stüwe-SchmitzDer neue Turf-Times Newsletter ist raus! Zum kostenlosen Download geht es hier: Klick
Hier gibt es Fakten, Analysen, Stories, tolle Fotos und die Videos von allem, was im deutschen und internationalem Rennsport wichtig ist:

Viel Spaß beim Lesen!

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Zumindest theoretisch wäre dies für die Jahre 2021 und/oder 2022 möglich, sofern Sibylle Vogt am Jahresende als bestplatzierte Reiterin eine Position in den Top Ten der deutschen Jockeystatistik einnimmt. Die Japan Racing Association (JRA) hat die strengen Anforderungen für die Vergabe von kurzfristigen Lizenzen für weibliche Jockeys gelockert. Die Schweizer Amazone reitet in diesem Jahr in vortrefflicher Form, belegt aktuell mit 21 Siegen Rang sieben in der Championatswertung. Zu Beginn des Jahres wurde sie Gewinnerin eines internationalen Jockey-Wettbewerbs in Riad/Saudi-Arabien. 

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Thoroughbred Racing Commentary, a website devoted to international horse racing, publishes regular tables (TRC Global Rankings) of leading jockeys, trainers and stallions using a points system based on the last three years´ results in the top Group One races worldwide. In the latest update, published earlier this week, Frankie Dettori is listed as the world´s most successful jockey, followed by Japan-based Christophe LemaireWilliam Buick and Ryan Moore, while John Gosden heads the trainers´ table, followed by Charlie ApplebyChad Brown and weiterlesen »

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Longines Große Preis von Berlin (Gr. I), der über 2400 Meter eigentlich im August gelaufen wird, könnte nach längeren Diskussionen jetzt auf den 3. Oktober rücken und an diesem Tag das Highlight einer sportlich außergewöhnlichen Veranstaltung in Berlin-Hoppegarten werden. Denn auch der pferdewetten.de-Preis der Einheit (Gr. III) über 2000 Meter könnte an seinem angestammten Termin bleiben. Zudem steht am 3. Oktober noch ein BBAG-Auktionsrennen auf dem Programm. Zeitlich würde der Große Preis von Berlin drei Wochen nach Baden-Baden und vier Wochen vor dem Großen Preis von Bayern (Gr. I) in die Serie der Grand Prix-Rennen in Deutschland passen.

In Hoppegarten hatte man auch den 18. Oktober für das Gruppe I-Rennen ins Auge gefasst, doch würde es da zu einer Terminkollision mit dem Sales & Racing Festival in Baden-Baden kommen.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Große Preis von Baden (Gr. I) wird in der Dotierung von ursprünglich 250.000 auf 175.000 Euro heruntergestuft, womit der aktuellen Situation, nach der Baden Racing erhebliche Einnahmerückgänge drohen, Rechnung getragen wird. Bei den jetzt vorgelegten Ausschreibungen für die fünf Renntage vom 5. bis 13. September sind auch die Basisrennen gegenüber ersten Überlegungen gekürzt worden, liegen in der Dotierung aber ein gutes Stück über den auf anderen Bahnen derzeit gezahlten Rennpreisen.

Trotz durchaus guter Beziehungen zur Landesregierung in Baden-Württemberg hatte Dachverbands-Präsident Michael Vesper zur Wochenmitte nur wenig Hoffnungen, dass die derzeit festgelegte Obergrenze von 500 Besuchern pro Renntag in Iffezheim nach oben hin gelockert wird. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge werden wohl keine Tickets in den Verkauf kommen.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Das Konzept für die BBAG-Jährlingsauktion, die am 4. September unter Corona-Restriktionen stattfinden wird, steht, es kann auf der Website www.bbag-sales.de eingesehen werden. Zuschauer sind nicht zugelassen, die Möglichkeit, dass bis zu fünfhundert Käufer das Gelände betreten können, wird es aber jedem, der ein Pferd kaufen will, den Zugang ermöglichen. Eine Akkreditierung sollte bis zum 1. September erfolgen, entsprechende Formulare können ebenfalls auf der Website heruntergeladen werden.

weiterlesen »
06.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Samstag, 8. August

Cork/IRE

Give Thanks Stakes – Gr. III, 75.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 2400 m

 

Deauville/FR

Prix Hocquart – Gr. II, 90.000 €, 3 jährige Pferde, 2200 m

weiterlesen »
06.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Es geht voran mit dem neuen Rennverein in Neuss: Am Donnerstag reiste sogar der Geschäftsführer von Deutscher GaloppJan Pommer zu Gesprächen mit Neuss Marketing und dem Präsidenten des Galoppclubs Neuss-Niederrhein Marc Troellsch und dessen Geschäftsführer, Andreas Grau an. Anwesend waren auch der Städtekämmerer der Stadt Neuss, sowie eine Beigeordnete der Stadt Neuss. "Der Galoppclub Neuss Niederrhein e.V. sieht optimistisch in die Zukunft", heißt es dazu in einer offiziellen Mitteilung. 

weiterlesen »
04.08.2020

Zu den bekannt gewordenen positiven Doping-Fällen, Turf-Times berichtete u.a. auch in der letzten Woche - klick zum ganz Artikel - veröffentliche der Dachverband Deutscher Galopp gerade eben eine Pressemitteilung, die wir im Wortlaut veröffentlichen:

Nach der Entnahme von Proben am 3. Juli in Mannheim sowie am 11. und 12. Juli in Hamburg sind folgende Pferde positiv auf Koffein getestet worden: Medaillon, Roxalagu, Soyeux, Almata und Grocer Jack. Wie sich anschließend herausgestellt hat, geht dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf eine verunreinigte Tranche eines Futtermittels zurück, das sämtlichen positiv getesteten Pferden gegeben worden war. Der Hersteller hat die Feststellung des Koffein-Anteils ausdrücklich bestätigt. 

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
07.08.2020, Mannheim, Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung
INCHIQUIN (2017), St., v. Camelot - Indian Breeze v. Monsun, Zü.: Gestüt...
Kat. D 1.900 m
07.08.2020, Mannheim, Preis der Rennbahnmitarbeiter
1. Furous, 2. Ohne Tadel, 3. Princess Peaches, 4. Any Smile, 5. La Vie Est...
Kat. F/Agl. IV 1.400 m
07.08.2020, Mannheim, Preis des Porsche Zentrum Mannheim
1. Fascianata, 2. Golden Boy, 3. Giant Grizzly, 4. Auennebel, 5. Don Vito, 6....
Kat. F/Agl. IV 3.000 m
07.08.2020, Mannheim, Preis von Wettstar.de
1. Incorruptible, 2. Earl, 3. Future Hollow, 4. Making Trouble, 5. Smoke on the...
Kat.D/Agl. III 1.900 m
07.08.2020, Mannheim, Preis der Firma Events and Morr
1. Arionna, 2. Ludwig Leopold, 3. Diamond Gold, 4. Oseleta, 5. Galiva, 6. New...
Kat. E 1.900 m

Rennen

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

First Footman (2014), W., v. Cacique - Flames to Dust, Zü.: Graf & Gräfin Stauffenberg

Sieger am 10. Juli in Goulborn/Australien, Hcap, 2140m, ca. €6.800

 

Stauffenberg-Klinker

 

Aramon (2013), W., v. In The Wings – Aramina, Zü.: Gestüt Röttgen

Sieger am 30. Juli in Galway/Irland, Hcap, 3200m, €118.000

Ein Angebot der BBAG-Jährlingsauktion 2014

BBAG-Herbstauktion 2017, €40.000 an PB Bloodstock

 

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Longines Große Preis von Berlin (Gr. I), der über 2400 Meter eigentlich im August gelaufen wird, könnte nach längeren Diskussionen jetzt auf den 3. Oktober rücken und an diesem Tag das Highlight einer sportlich außergewöhnlichen Veranstaltung in Berlin-Hoppegarten werden. Denn auch der pferdewetten.de-Preis der Einheit (Gr. III) über 2000 Meter könnte an seinem angestammten Termin bleiben. Zudem steht am 3. Oktober noch ein BBAG-Auktionsrennen auf dem Programm. Zeitlich würde der Große Preis von Berlin drei Wochen nach Baden-Baden und vier Wochen vor dem Großen Preis von Bayern (Gr. I) in die Serie der Grand Prix-Rennen in Deutschland passen.

In Hoppegarten hatte man auch den 18. Oktober für das Gruppe I-Rennen ins Auge gefasst, doch würde es da zu einer Terminkollision mit dem Sales & Racing Festival in Baden-Baden kommen.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Große Preis von Baden (Gr. I) wird in der Dotierung von ursprünglich 250.000 auf 175.000 Euro heruntergestuft, womit der aktuellen Situation, nach der Baden Racing erhebliche Einnahmerückgänge drohen, Rechnung getragen wird. Bei den jetzt vorgelegten Ausschreibungen für die fünf Renntage vom 5. bis 13. September sind auch die Basisrennen gegenüber ersten Überlegungen gekürzt worden, liegen in der Dotierung aber ein gutes Stück über den auf anderen Bahnen derzeit gezahlten Rennpreisen.

Trotz durchaus guter Beziehungen zur Landesregierung in Baden-Württemberg hatte Dachverbands-Präsident Michael Vesper zur Wochenmitte nur wenig Hoffnungen, dass die derzeit festgelegte Obergrenze von 500 Besuchern pro Renntag in Iffezheim nach oben hin gelockert wird. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge werden wohl keine Tickets in den Verkauf kommen.

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

First Footman (2014), W., v. Cacique - Flames to Dust, Zü.: Graf & Gräfin Stauffenberg

Sieger am 10. Juli in Goulborn/Australien, Hcap, 2140m, ca. €6.800

 

Stauffenberg-Klinker

 

Aramon (2013), W., v. In The Wings – Aramina, Zü.: Gestüt Röttgen

Sieger am 30. Juli in Galway/Irland, Hcap, 3200m, €118.000

Ein Angebot der BBAG-Jährlingsauktion 2014

BBAG-Herbstauktion 2017, €40.000 an PB Bloodstock

 

weiterlesen »
31.07.2020
Ausgabe 629 vom Freitag, 31.07.2020

Zeraphine (2018), St., v. Mastercraftsman – Zegna, Zü.: Graf & Gräfin Stauffenberg

Siegerin am 23. Juli in Ovrevoll/Norwegen, 1370m, ca. €3.800

 

Stauffenberg-Klinker

 

Blue de Vega (2013), W., v. Lope de Vega – Burning Heights, Zü.: Gestüt Ammerland

Sieger am 25. Juli in Newmarket, Hcap, 1000m, ca. €5.400

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €32.000 an Bansha House Stables

 

weiterlesen »
25.07.2020
Ausgabe 628 vom Freitag, 24.07.2020

Come on City (2015), St., v. Wiener Walzer – City of Light, Zü.: Andrea Wöske

Siegerin am 29. Juni in Mountaineer/USA, 1600m, ca. €9.300

 

Cosmic Magic (2015), St., v. Kamsin – Cosmic Collisions, Zü.: Gestüt Karlshof

Siegerin am 1. Juli in Wroclaw/Polen, Jagdr., 4200m, ca. €2.320

 

Come on City (2015), St., v. Wiener Walzer – City of Light, Zü.: Andrea Wöske

Siegerin am 15. Juli in Mountaineer/USA, 1600m, ca. €10.208

 

weiterlesen »

Pferde

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der von Robert Hickmott in Australien trainierte Schabau (Pastorius) hat unverändert den Melbourne Cup (Gr. I) im November im Blick. Mit William Pike, Champion in Western Australia, wurde bereits jetzt ein Jockey für das Monsterrennen engagiert. Nach längerer Verletzungspause hatte der Hengst aus der Zucht von Hans-Georg Fabian im Mai als Siebter in einem kopfstark besetzten Handicap über 2000 Meter ein durchaus zufriedenstellendes Comeback gegeben. Er soll erst in einigen Wochen wieder an den Start gehen. In Australien hatte er Anfang 2019 drei Rennen in Folge gewonnen.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Bilder aus dem Archiv: Meernymphe (Imperial), die vierte Mutter von Miss Yoda, gewinnt 1970 in Hoppegarten unter Egon Czaplewski das Derby der DDR gegen 15 Gegner mit Hartwig (Pace) und Milanda (Marino) an der Spitze. Ewald Schneck trainierte Meernymphe für das VE Gestüt Görlsdorf. Das untere Bild zeigt die Stute nach dem Sieg mit der damals 21 Jahre alten Gaby Seyfert, zu diesem Zeitpunkt amtierende Welt- und Europameisterin im Eiskunstlaufen. Fotos: www.galoppfoto.de

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Die vom Gestüt Karlshof gezogene Dhabyah (Australia) gewann am Montag im britischen Haydock bei ihrem Debüt ein über 2300 Meter führendes Maidenrennen. William Haggas trainiert sie für das Al Wasmiyah Stud. Sie ist eine Tochter der Sola Gratia (Monsun), einer rechten Schwester von Samum, Schiaparelli und Salve Regina. Für 150.000 Euro ist sie bei Arqana an die jetzigen Besitzer verkauft worden. Eine von Sea The Stars stammende Jährlingsstute aus der Sola Gratia kommt bei der kommenden Jährlingsauktion von Arqana im Lot des Haras de Mezeray in den Ring.

weiterlesen »

Deckhengste

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Zum vierten Mal in Folge wurde Snitzel (Redoute’s Choice) Champion der Deckhengste in Australien, wo die Saison 2019/2020 Ende Juli zu Ende ging. 18 Black Type-Sieger hatte er auf der Bahn, von denen I Am Excited auf Gr. I-Ebene erfolgreich war. 17,7 Millionen A-Dollar (ca. €10,75 Mio.) gewannen seine Nachkommen, Rang zwei in der Statistik nimmt I Am Invincible (Invincible Spirit) vor Pierro (Lonhro) und Fastnet Rock (Danehill) ein. Bei den Hengsten mit dem ersten Jahrgang war Pride of Dubai (Street Cry) die Nummer eins. Er ist einige Jahre für Coolmore zwischen Irland und Australien geshuttelt, bei der BBAG kommt ein Sohn von ihm in den Ring.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Rip van Winkle (Galileo), dreifacher Gr. I-Sieger, ist im Alter von 14 Jahren im Windsor Park Stud in Neuseeland eingegangen. Als Jährling in Italien gekauft gewann er für die Coolmore-Connection in der Obhut von Aidan O’Brien u.a. die Sussex Stakes (Gr. I), die Queen Elizabeth II Stakes (Gr. I) und das Juddmonte International (Gr. I). In der Zucht war er allerdings eine Enttäuschung. Von 2011 bis 2016 stand er in Coolmore, shuttelte mehrfach nach Neuseeland, wo er letztlich ganz blieb. Seine besten Nachkommen waren bisher die Gr. I-Sieger Te Akau Shark und Dick Whittington.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Maine Chance Farms-Deckhengst Querari (Oasis Dream) war in der Saison 2019/2020 der führende Zweijährigen-Vererber in Südafrika. Er stellte 17 individuelle Sieger, die 21 Rennen und etwas über eine Million Rand gewinnen konnten, womit er in der Statistik vor Gimmethegreenlight (More Than Ready) und Captan of All (Captain Al) lag.  

weiterlesen »

Personen

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Zumindest theoretisch wäre dies für die Jahre 2021 und/oder 2022 möglich, sofern Sibylle Vogt am Jahresende als bestplatzierte Reiterin eine Position in den Top Ten der deutschen Jockeystatistik einnimmt. Die Japan Racing Association (JRA) hat die strengen Anforderungen für die Vergabe von kurzfristigen Lizenzen für weibliche Jockeys gelockert. Die Schweizer Amazone reitet in diesem Jahr in vortrefflicher Form, belegt aktuell mit 21 Siegen Rang sieben in der Championatswertung. Zu Beginn des Jahres wurde sie Gewinnerin eines internationalen Jockey-Wettbewerbs in Riad/Saudi-Arabien. 

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Georg von Opel, gebürtig 1966 in Kronberg, wohnhaft in London und der Schweiz, international agierender Unternehmer, hat in den letzten zwei Jahren einige hochklassige junge Stuten bei den Auktionen gekauft. Das Ziel ist der Aufbau einer eigenen Zucht, es läuft alles unter dem Label "Westerberg". André Fabre trainiert zwei Zweijährige, Beluga (Galileo), eine Schwester des Epsom Derby (Gr. I)-Siegers Pour Moi (Montjeu), und Magic Hour (Galileo), die im vergangenen Jahr bei Goffs 2,2 Millionen Euro gekostet hat, Schwester der mehrfachen Gr. I-Siegerin Alice Springs. Zusammen mit Coolmore ersteigerte von Opel 2019 bei Goffs auch die Salestopperin, eine rechte Schwester der Gr. I-Siegerinnen Together Forever und Forever Together. Sie kostete drei Millionen Euro, heißt Espania und steht bei Aidan O’Brien. Bei Tattersalls gab es letztes Jahr drei Jährlingskäufe auf den Namen Westerberg, Jährlingsstuten von Dubawi, Frankel und Galileo im Preisbereich zwischen 375.000 und 850.000gns.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Madeleine Tylicki, Tochter von Andrzej und Schwester von Freddie Tylicki, hat nach rund dreieinhalb Jahren ihre Trainerkarriere in Irland beendet. Ihr Stall in Newbridge wird von Andrew Kinirons übernommen. Tylicki nannte keine konkreten Gründe für ihren Rückzug, doch ist es für Trainer mit übersichtlichem Bestand in Irland gegen die großen Quartiere extrem schwer. Sie will in der beruflichen Zukunft andere Aufgaben im Rennsport wahrnehmen.

weiterlesen »

Auktionen

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Das Konzept für die BBAG-Jährlingsauktion, die am 4. September unter Corona-Restriktionen stattfinden wird, steht, es kann auf der Website www.bbag-sales.de eingesehen werden. Zuschauer sind nicht zugelassen, die Möglichkeit, dass bis zu fünfhundert Käufer das Gelände betreten können, wird es aber jedem, der ein Pferd kaufen will, den Zugang ermöglichen. Eine Akkreditierung sollte bis zum 1. September erfolgen, entsprechende Formulare können ebenfalls auf der Website heruntergeladen werden.

weiterlesen »

Aufgalopp

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Die züchterische Bilanz, die nach den Klassikern der vergangenen Wochen gezogen werden kann, fällt aus hiesiger Sicht keineswegs negativ aus. Derby, Diana und 1000 Guineas wurden von in Deutschland gezogenen Pferden gewonnen, zweimal waren es BBAG-Käufe, auch der Derby-Zweite wechselte in Iffezheim den Besitzer, das spricht für den dortigen Marktplatz und ist beste Werbung für die anstehende Auktion, was ganz sicher auch in den tragenden Rennsportländern zur Kenntnis genommen wurde. Dass zwei dieser Sieger im Ausland trainiert werden, muss den Gesamteindruck nicht stören, zumal es sich um deutsche Besitzer oder welche mit deutschen Verbindungen handelt. Es wundert im Nachhinein ohnehin, dass angesichts der Dotierungen nicht mehr englische oder französische Pferde nach Düsseldorf und Hamburg gereist sind – bei den anderen Grupperennen ist die Abstinenz bei den aktuellen Preisgeldern verständlich.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Der Wettumsatz in den USA hat im Monat Juli einen Zuwachs von 16,63% gegenüber dem korrespondierenden Monat im Jahr 2019 gebracht, er stieg über knapp eine Milliarde Dollar. Trotzdem der Rennsport in Nordamerika in den Monaten März bis Mai wie überall auf der Welt fast zum Erliegen gekommen war, beträgt der Rückgang des Umsatzes in den ersten sieben Monaten 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur 6,96%. Allerdings gibt es aktuell weniger Rennen: Im Juli wurden bei 484 Veranstaltungen (minus 17%) 3.290 Rennen (minus 12,35%) gelaufen. Der Umsatz ging im Schnitt pro Renntag um stolze 41,83% nach oben.

weiterlesen »
31.07.2020
Ausgabe 629 vom Freitag, 31.07.2020
Am vergangenen Freitag haben wir auf unserer Webseite und in den Socialen Medien über positive Doping-Proben mit dem Befund "Koffein" berichtet, die in den letzten Wochen gehäuft aufgetreten sind. Verantwortlich dafür ist nach derzeitigem Wissenstand eine Verunreingung von Futtermitteln; erst war nur von einem Müsli einer bestimmten Marke als Verursacher die Rede, jetzt wissen wir, dass mindestens in einem Fall auch Mineralfutter der selben Firma einen positiven Koffeinbefund gebracht hat. Nun heißt es, dass der in beiden Futtermitteln enthaltene Apfeltrester der Verursacher sei. Die Herstellerfirma und der Dachverband machten sich beide auf die Suche nach den Ursachen, bei diversen Trainer wurden Futtermittelproben genommen, noch laufen die Untersuchungen, viele Fragen sind noch offen, etwas Klarheit gibt es indes schon. Fakt ist, dass die Trainer zwar keine Schuld an den Doping-Befunden haben, doch nach den Doping-Bestimmungen trotzdem bestraft werden, d.h.
weiterlesen »
31.07.2020
Ausgabe 629 vom Freitag, 31.07.2020

Der britische Jockey Club muss sich einen neuen Sponsor für das Epsom Derby (Gr. I) suchen. Nach zwölf Jahren hat das Finanzunternehmen Investec, das auch die Oaks (Gr. I) und den Coronation Cup (Gr. I) unterstützt hat, die Zusammenarbeit aufgekündigt, was dem Vernehmen nach aber nichts mit der Corona-Krise zu tun haben soll.

weiterlesen »

Vermischtes

07.08.2020

Eine hübsche Idee: Die Rennreiterin Esther Ruth Weißmeier ritt als Diana-Fee durch den Führring und führte anschließend die Parade zum 162. Henkel-Preis der Diana an. Foto: Ursula Stüwe-SchmitzEine hübsche Idee: Die Rennreiterin Esther Ruth Weißmeier ritt als Diana-Fee durch den Führring und führte anschließend die Parade zum 162. Henkel-Preis der Diana an. Foto: Ursula Stüwe-SchmitzDer neue Turf-Times Newsletter ist raus! Zum kostenlosen Download geht es hier: Klick
Hier gibt es Fakten, Analysen, Stories, tolle Fotos und die Videos von allem, was im deutschen und internationalem Rennsport wichtig ist:

Viel Spaß beim Lesen!

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Eine Lagune ist ein verhältnismäßig flaches Gewässer, das durch Sandablagerungen (Nehrung) oder Korallenriffe – wie zum Beispiel bei einem Atoll – vom Meer weitgehend oder vollständig abgetrennt ist.[1]

In Lateinamerika werden zudem flache Seen im Inland (häufig temporäre Flussseen in Überschwemmungsgebieten) als Laguna bezeichnet.

weiterlesen »
07.08.2020
Ausgabe 630 vom Freitag, 07.08.2020

Sechs Wochen Sperre hat der australische Spitzenjockey Hugh Bowman wegen eines Rittes am 11. Juli aufgebrummt bekommen. Auf Smart Image (Smart Missile) ging er derart rücksichtlos zu Werke, dass der Konkurrent Hot ‚N Hazy (Snitzel) unter Andrew Adkins zu Fall kam. Das Pferd musste wegen einer schweren Verletzung eingeschläfert werden, Adkins brach sich das Schlüsselbein, einen Unterschenkelknochen und mehrere Rippen. Die Szene sehen sie hier:

Klick zum Video

Die Sportgerichtsbarkeit hielt Bowman seine bisher untadelige Bilanz zugute, zudem war noch ein anderes Pferd mit für den Unfall verantwortlich. Ansonsten wäre eine Sperre von drei Monaten angemessen gewesen.

In Großbritannien hat der Rennsportjournalist Kevin Blake ein paar besonders krasse Beispiele für gefährliche Reitweise zusammengestellt.

weiterlesen »