Drucken Redaktion Startseite

Pferde - News

Autor: 

Daniel Delius

Mit dem Prix Renaud du Vivier (Gr. I), einem über 3900 Meter führenden Hürdenrennen um 200.000 Euro, ging am Sonntag die Saison der Rennen auf höchster Ebene im französischen Hindernismekka Auteuil zu Ende. Die wichtigste Prüfung im Herbst für vierjährige Hürdler in Frankreich ging an Il Est Francais (Karaktar), der auch beim vierten Start über Sprünge ungeschlagen blieb, Ine Anjou (Balko) und Spirit of the Moon (Sea The Moon) kamen auf die Plätze. Il Est Francais gehört einer französisch-englischen Besitzergemeinschaft, als Trainer zeichnet der Brite Tom George verantwortlich, der seit geraumer Zeit in Chantilly einen Satellitenstall unter Aufsicht seines Sohnes Noel betreibt - die französische Rennordnung gestattet dies. Mit James Reveley saß ein weiterer in Frankreich arbeitender Brite im Sattel.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Sechs Jahre ist die vom Gestüt Ammerland gezogene Dalika (Pastorius) inzwischen alt und sie ist in der Form ihres Lebens. Im August hatte sie in Churchill Downs die Beverly D Stakes (Gr. I) gewonnen, war dann in den Kentucky Downs Ladies Turf Stakes (Gr. III) erfolgreich gewesen. Ihr Team hatte kurz über eine Nachnennung für den Breeders’ Cup Filly & Mare Turf (Gr. I) nachgedacht, doch wären dafür 200.000 Dollar fällig gewesen - darauf hat man verzichtet. Am Freitag hat die Stute ihre Siegesserie wieder aufgenommen, sie war in den mit 268.500 Dollar dotierten Cardinal Stakes (Gr. III) über 1800 Meter in Churchill Downs erfolgreich. Mit ihrem ständigen Jockey Brian Hernandez jr. setzte sie sich in einem neunköpfigen Feld gegen Perseveranca (California Chrome) und Adventuring (Pioneerof The Nile) durch. 

Klick zum Video weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Im Frühjahr hatte der von Stan Moore trainierte The Wizard of Eye (Galileo Gold) im Mehl Mülhens-Rennen (Gr. II) den fünften Platz belegt. Oft genug war der Hengst davor und danach in großen Rennen angetreten, war etwa Zweiter in den von Rocchigiani (Time Test) gewonnenen Bonham Thoroughbreds Stakes (Gr. III) in Goodwood. Jetzt kam der imposante Fuchs wieder einmal zu einem Treffer, zum Kurs von 20:1 in einem mit gerade vier Pferden besetzten Listenrennen im britischen Kempton, wo er am Dienstag nach 1600 Metern auf der dortigen Polytrack-Bahn Tinker Toy (War Front) und Cash (Shamardal) auf die Plätze verwies, David Egan saß im Sattel. 

+++ weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Der fünf Jahre alte Astronaut (Quality Road), den Tom Albertrani für John O’Connor trainiert, holte sich am Samstag in Aqueduct/USA die mit 300.000 Dollar ausgestatteten Red Smith Stakes (Gr. II) über 2200 Meter der Grasbahn. Mit Kendrick Carmouche im Sattel verwies er als 15:1-Außenseiter Start-Ziel Highest Honors (Tapit) und Cold Harsh Cash) auf die Plätze. Auf Rang sieben kam in diesem Rennen der noch im Juni für Andreas Wöhler in Köln auf Listenebene siegreiche Mooney Love (Australia) ins Ziel. Der Vierjährige steht jetzt für das Team Valor und seine Partner bei Bill Mott in den USA, absolvierte dort seinen ersten Start. 

Klick zum Video weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Im Alter von 21 Jahren ist die brillante Renn- und Zuchtstute Ouija Board (Cape Cross) eingegangen. Sie war Siegerin u.a. in den Irish Oaks (Gr. I), den Nassau Stakes (Gr. I), den Epsom Oaks (Gr. I), den Prince of Wales’s Stakes (Gr. I) dem Breeders’ Cup Filly & Mare Turf (Gr. I) und der Hong Kong Vase (Gr. I), dazu mehrfach Gr. I-platziert. In der Zucht brachte sie u.a. den Epsom Derby (Gr. I)-Sieger und Coolmore-Deckhengst Australia (Galileo) und den Deckhengst und Listensieger Frontiersman (Dubawi), der 2013 aber schon ihr letzter Nachkomme war. Danach nahm sie nicht wieder auf. Ihr Sohn Aegaeus (Monsun) stand einige Zeit bei Christian von der Recke, für den er in Mons und Duindigt siegreich war. 

Paulele holt sich sein erstes Gr. I-Rennen. Foto: offiziell

Autor: 

Daniel Delius

Dawn Approach (New Approach), Deckhengst im Redmonstown Stud der Familie Bolger in Irland, gehört gewiss nicht zu den Vererbern, die mit dem Attribut “modern” zu bezeichnen sind. Darley hat ihn quasi aussortiert, doch verdankt das Unternehmen dem erstklassigen Zweijährigen und klassischen Sieger jetzt einen Gr. I-Sieger. In den Godolphin-Farben gewann der vier Jahre alte Paulele (Dawn Approach), den James Cummings für den Züchter in Australien trainiert, am Samstag in Ascot die mit umgerechnet einer Million Euro dotierten Winterbottom Stakes (Gr. I) über 1200 Meter. Unter Ben Melham verwies er vom letzten Platz kommend in diesem renommierten Sprint Kissonalforcheeks (Written Tycoon) und This’Il Testye (Testa Rossa) auf die Plätze. Für Paulele war es beim 21. Start der dritte Sieg, zuvor hatte er bereits jeweils zwei zweite Plätze auf Gr. II- und Gr. III-Ebene belegt.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Breeders’ Cup Filly & Mare Turf (Gr. I)-Siegerin Tuesday (Galileo) hat ihre Rennkarriere beendet und wird im kommenden Jahr von einem der Coolmore-Hengste gedeckt. Bei zehn Starts, einem davon zweijährig, hat sie in der Obhut von Trainer Aidan O’Brien drei Rennen gewonnen, neben dem in Keeneland insbesondere die Cazoo Oaks (Gr. I) in Epsom. Zweite war sie in den Irish 1000 Guineas (Gr. I) und den Yorkshire Oaks (Gr. I), Dritte in den 1000 Guineas (Gr. I) in Newmarket. Ihre Mutter Lillie Langtry (Danehill Dancer) hat die Coronation Stakes (Gr. I) und die Matron Stakes (Gr. I) gewonnen.

Autor: 

Catrin Nack

"Nichts zu holen" gab es im Japan Cup (Gr. I, 2400m) für den deutschen Starter Tünnes (Peter Schiergen / Bauyrzhan Murzabayev). In einem wie immer schnell gelaufenen Rennen siegt der von Kunihiko Watanabe trainierte und vom Engländer Ryan Moore gerittene Vela Azul (JPN) in einer engen Ankunft. Hier geht es zum Video (englischer Kommentar): Klick! weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Prix de l’Abbaye de Longchamp (Gr. I)-Siegerin The Platinum Queen (Cotai Glory) wird mit einer Wild Card in den Katalog der Tattersalls December Sale kommen. Es ist die erste zwei Jahre alte Gr. I-Siegerin, die in diesem Jahrhundert zur Auktion kommt. Sie hat für das Syndikat Middleham Racing im Training bei Richard Fahey acht Rennen bestritten und neben dem “Abbaye” drei andere Rennen gewonnen, Zweite war sie in den Nunthorpe Stakes (Gr. I). Bei Tattersalls war sie schon im Frühjahr im Ring, als sie bei der Breeze Up Sale von Middleham Park für 57.000gns. gekauft wurde.

Autor: 

Daniel Delius

1995 gewann Lando als bisher erstes und einzige deutsches Pferd den Japan Cup: Kann Tünnes im Jahr 2022 auf den Spuren des Ittlingers laufen? ©miro-cartoon/turf-times1995 gewann Lando als bisher erstes und einzige deutsches Pferd den Japan Cup: Kann Tünnes im Jahr 2022 auf den Spuren des Ittlingers laufen? ©miro-cartoon/turf-times1995 war der Ittlinge rLando der bislang einzige deutsche Sieger im Japan Cup, damals bei dessen 15. Austragung. Die län- gere Übertragung des japanischen Fernsehens zu diesem Rennen können sie hier sehen. Hier geht es zum Video: Klick

Der große Heinz Jentzsch war damals der Trainer, Michael Roberts, heute Trainer in Südafrika, saß im Sattel. Einer war aber schon vor 27 Jahren dabei und am Sonntag erneut. Yutaka Take, 53, ritt damals Narita Brian auf den sechsten Platz, diesmal ist er mit der 33:1-Chance Heart’s History dabei. Ob Tünnes auf den Spuren von Lando wandeln kann? Die Aussagen von Trainer Peter Schiergen und Jockey Bauyrzhan Murzabayev vor Ort klingen zumindest sehr optimistisch, Startbox sieben ist perfekt. Und die japanischen Kandidaten sind wohl nicht ganz so stark wie in manchem Jahr zuvor. Die Starterliste finden Sie hier: Klick! Das Rennen - Startzeit 7:40 Uhr am Sonntagmorgen - wird live bei Equidia und im Stream von Wettstar übertragen.