Top-News

19.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Wie viele Zuschauer in diesem Jahr zu den Derbytagen nach Hamburg kommen können, ist unverändert unklar und wird wohl erst relativ kurzfristig entschieden. Aktuell wird wohl von mindestens tausend Besuchern ausgegangen. Bei höheren Zahlen war dem Vernehmen nach von einem kompletten Alkoholverbot auf der Rennbahn zu hören – das ist wohl kaum umsetzbar.

Bad Harzburg hat für sein Meeting Ende Juli bei der Stadt auf Grund der vorhandenen Kapazität und den aktuellen Vorgaben 4.800 Zuschauer beantragt. Ob das zu realisieren ist, wird abzuwarten sein. Karten für die Adlerflug-Lounge und den Pavillon sind bereits ausverkauft, dieser Bereich zählt zur Außengastronomie.

weiterlesen »
19.06.2021

Ein sicherer Sieg im RaceBets.de Diana Trial: Gestüt Etzeans Palmas gewann mit Eduardo Pedroza sicher mit einer  ¾ Länge vor Normfliegerin und India. ©Dr. Jens FuchsEin sicherer Sieg im RaceBets.de Diana Trial: Gestüt Etzeans Palmas gewann mit Eduardo Pedroza sicher mit einer ¾ Länge vor Normfliegerin und India. ©Dr. Jens FuchsZweiter Start, zweiter Sieg und das gleich im RaceBets.de Diana Trial auf Listenparkett in Düsseldorf. Damit ist Gestüt Etzeans Palmas (Lord of England) zusammen mit Isfahani und Amazing Grace mit 7:5:1 auf dem RaceBets-Langzeitmarkt zur Topfavoritin aufgestiegen.

weiterlesen »
18.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Der Derbysieger Windstoß (Shirocco) hat seine Rennkarriere beendet, er wird eine Deckhengst-Box im Gestüt Röttgen beziehen. Diesbezügliche Pläne gab es schon seit geraumer Zeit, nach zwei Starts in diesem Jahr hat der Siebenjährige jetzt den Rennstall von Markus Klug verlassen. In sechs Rennzeiten hat er bei 29 Starts vier Rennen gewonnen, ist jedoch bei insgesamt 24 Starts in die Geldränge gelaufen, das Gros davon waren nationale und internationale Gruppe-Rennen. Seine beste Saison hatte er dreijährig, als er im IDEE 148. Deutschen Derby (Gr. I) und im Preis von Europa (Gr. I) erfolgreich war. Vierjährig war er Dritter im Coronation Cup (Gr. I), sein höchstes Rating betrug 98,5kg. Der Bruder des ebenfalls im Derby siegreichen und inzwischen in Frankreich als Deckhengst aufgestellten Weltstar (Soldier Hollow) stammt aus einer alten Röttgener Linie. Seine Decktaxe dürfte im Herbst bekanntgegeben werden.

weiterlesen »
18.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Best of Lips (The Gurkha), souveräner Sieger im Union-Rennen (Gr. II), hat erwartungsgemäß die Favoritenposition in den einschlägigen Derby-Wettmärkten eingenommen. RaceBets bietet ihn für 3,5:1 auf Sieg an, gefolgt von den Adlerflug-Söhnen Alter Adler und Martial Eagle. Ob für Alter Adler dessen jüngster Siegjockey Cristian Demuro für Hamburg gewonnen werden kann, ist angesichts des zeitgleich stattfindenden Grand Prix de Saint-Cloud (Gr. I) unklar. Eine feste Startzusage für Martial Eagle liegt noch nicht vor.

weiterlesen »
18.06.2021

Der neue Turf-Times Newsletter ist raus und liegt hier zum kostenlosen Download parat! Mit topaktuellen Berichten aus Royal Ascot mit dem 2. Platz von Princess Zoe, die im Gestüt Höny-Hof groß geworden ist, im Gold Cup, in dem auch Rip van Lips aus dem Quartier von Andreas Suborics gelaufen ist.

weiterlesen »
17.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Deutschlands bester Steher Rip van Lips (Rip van Winkle) konnte auf unpassend schneller Bahn am Donnerstag in Royal Ascot bei seinem Start im Ascot Gold Cup (Gr. I) wenig bewegen, nach einem Rennen aus dem Vordertreffen war er im Einlauf früh geschlagen und wurde unter James Doyle Zehnter. Die deutsche Zucht setzte aber durch die vom Gestüt Höny-Hof gezogene Princess Zoe (Jukebox Jury) ein Ausrufezeichen, die in Irland von Tony Mullins trainierte Stute kam als 28:1-Außenseiterin auf Rang zwei. Gegen den souveränen Sieger Subjectivist (Teofilo) hatte sie allerdings keine Chance. Der Favorit Stradivarius (Sea The Stars) wurde nach wenig positivem Rennverlauf nur Vierter. 

weiterlesen »
17.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Endlich durften auch wieder Zuschauer dabei sein: Gute Stimmung beim Union-Renntag in Köln-Weidenpesch. ©Turf-Times/Galoppfoto/Frauke DeliusEndlich durften auch wieder Zuschauer dabei sein: Gute Stimmung beim Union-Renntag in Köln-Weidenpesch. ©Turf-Times/Galoppfoto/Frauke DeliusDas war mal wieder ein Renntag in Köln-Weidenpesch, der sich wieder ein bißchen normaler anfühlte: Zuschauer auf der Bahn, eine hörbare Stimmung, dazu Sonne satt und großer Sport. Doch zunächst sorgte Stall Berottis Dervonotti (oben rechts) für gute Laune bei Trainer Ralph Schaaf und seine fast ständige Reiterin Stefanie Koyuncu.

weiterlesen »
17.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Freitag, 18. Juni

Royal Ascot/GB

Commonwealth Cup – Gr. I, 281.000 €, 3 jährige Pferde, 1200 m

Coronation Stakes – Gr. I, 281.000 €, 3 jährige Stuten, 1600 m

mit Novemba, Tr.: Peter Schiergen, Jo.: David Egan

King Edward VII Stakes – Gr. II, 124.000 €, 3 jährige Hengste und Wallache, 2400 m

Albany Stakes – Gr. III, 51.000 €, 2 jährige Stuten, 1200 m

 

Samstag, 19. Juni

Royal Ascot/GB

Diamond Jubilee Stakes – Gr. I, 281.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1200 m

mit Namos, Tr.: Dominik Moser, Jo.: William Buick

Hardwicke Stakes – Gr. II, 140.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2400 m

Jersey Stakes – Gr. III, 67.000 €, 3 jährige Pferde, 1400 m

 

weiterlesen »
16.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021
Zu Besuch bei einem Derby-Mitfavoriten: Weil Alter Adler bisher nur in Frankreich gelaufen ist, hat Frank Sorge seine Mitarbeiterin zur Morgenarbeit von Waldemar Hickst nach Köln-Weidenpesch geschickt, wo Alter Adler trainiert wird. ©galoppfoto - Sandra ScherningZu Besuch bei einem Derby-Mitfavoriten: Weil Alter Adler bisher nur in Frankreich gelaufen ist, hat Frank Sorge seine Mitarbeiterin zur Morgenarbeit von Waldemar Hickst nach Köln-Weidenpesch geschickt, wo Alter Adler trainiert wird. ©galoppfoto - Sandra ScherningNur noch 18 Tage bis zum Rennen des Jahres, dem IDEE 152. Deutschen Derby am Sonntag, 04.07.2021, auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn.
Hinter dem Union-Sieger Best of Lips, stehen mit Alter Adler und Martial Eagle zwei Pferde auf den Positionen 2 und 3, die man noch gar nicht in Deutschland hat laufen sehen. Deshalb gab es auch von Alter Adler, der bisher nur in Frankreich gelaufen ist und unübersehbar von Adlerflug abstammt, auch noch keine Fotos. Frank Sorge von Galoppfoto hat darum seine Mitarbeiterin Sandra Scherning, an den Stall von Waldemar Hickst in Köln-Weidenpesch geschickt, um den Derby-Mitfavoritin mal optisch so richtig in Szene zu sehen. Und der kann sich doch wohl sehen lassen, oder?
 
Die Top-Ten auf dem Derby-Langzeitmarkt von RaceBets:
weiterlesen »
14.06.2021

Der Präsident wurde für drei Jahre wiedergewählt: Stephan Ahrens hofft für das Galopp-Meeting 2021, das wegen der Corona-Pandemie auf drei Renntage verkürzt wurde, auf 4.800 Zuschauer. ©galoppfoto/Frank SorgeDer Präsident wurde für drei Jahre wiedergewählt: Stephan Ahrens hofft für das Galopp-Meeting 2021, das wegen der Corona-Pandemie auf drei Renntage verkürzt wurde, auf 4.800 Zuschauer. ©galoppfoto/Frank Sorge

Für drei weitere Jahre bleibt Stephan Ahrens Präsident des Harzburger Rennvereins. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag wurde der 53 Jahre alte leitende Angestellte im Elektrogroßhandel aus Bad Harzburg, der das Amt seit 2012 innehat, einstimmig wiedergewählt. 118 der aktuell 463 Mitglieder des zahlenmäßig größten Rennvereins Deutschlands nahmen an der Versammlung teil, die unter freiem Himmel auf der Rennbahn am Weißen Stein stattfand. Als Stellvertreter von Ahrens wurden Dr. Jens Borchers und Thomas Bartke bestätigt. Neu im Vorstand sind Werner Schilli, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse, und der Buchmacher Dr. Norman Albers

weiterlesen »
14.06.2021

Nach dieser Vorstellung natürlich jetzt der Favorit für das IDEE 152 Deutsche Derby: Best of Lips gewinnt mit Lukas Delozier für Trainer Andreas Suborics und den Stall Lintec das 186. Sparkasse KölnBonn Union-Rennen, Gr. II, im großen Stil vor Dolcetto und Sky Out. Beim RaceBets-Langzeitmarkt für er jetzt mit 3:1 vor Alter Adler mit 6:1.©Turf-Times/Galoppfoto/Dr. Jens FuchsNach dieser Vorstellung natürlich jetzt der Favorit für das IDEE 152 Deutsche Derby: Best of Lips gewinnt mit Lukas Delozier für Trainer Andreas Suborics und den Stall Lintec das 186. Sparkasse KölnBonn Union-Rennen, Gr. II, im großen Stil vor Dolcetto und Sky Out. Beim RaceBets-Langzeitmarkt für er jetzt mit 3:1 vor Alter Adler mit 6:1.©Turf-Times/Galoppfoto/Dr. Jens FuchsGeduld zahlt sich aus: Nach ihrem 2. Platz im Henkel-Preis der Diana 2019 hat Naida ihre Trainerin und die Besitzer und Züchter vom Gestüt Niederrhein schon eine Weile warten lassen, jetzt gelang der volle Black Type-Treffer mit Michael Cadeddu im Weidenpescher Stehercup. Am Führzügel: Moritz Leube. ©Turf-Times/Galoppfoto/Dr. Jens FuchsGeduld zahlt sich aus: Nach ihrem 2. Platz im Henkel-Preis der Diana 2019 hat Naida ihre Trainerin und die Besitzer und Züchter vom Gestüt Niederrhein schon eine Weile warten lassen, jetzt gelang der volle Black Type-Treffer mit Michael Cadeddu im Weidenpescher Stehercup. Am Führzügel: Moritz Leube. ©Turf-Times/Galoppfoto/Dr. Jens FuchsDer Sieger im 186. Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (bei Klick auf den Renntitel gibt es das komplette Ergebnis inkl. Rennvideo!) auf der Galopprennbahn Weidenpesch heißt Best of Lips (The Gurkha). Das mit 65.000 Euro dotierte Gruppe II- Rennen gilt als die wichtigste Vorprüfung für das IDEE 152. Deutsche Derby in Hamburg. Dabei lieferte der in Köln-Weidenpesch von Andreas Suborics vorbereitete Best of Lips (3,4:1) unter seinem französischen Jockey Lukas Delozier, der Kusshände ins Kölner Publikum warf, eine Galavorstellung ab und avanciert damit zum neuen Derbyfavoriten. Best of Lips gewann im Stile eines Klassepferdes überlegen mit 4 3⁄4 Längen. Auf den Plätzen folgten Dolcetto (Michael Cadeddu/Trainer Henk Grewe) und Sky Out (Alexander Pietsch/Trainer Markus Klug).Der Favorit Virginia Storm (Trainer Henk Grewe) mit Andrasch Starke im Sattel endete nur auf Rang fünf.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »
13.06.2021
Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Eine Collage mit Pferd, weil Torquator Tasso leider bei der Ehrung nicht mit auf der Bahn war: In Köln-Weidenpesch wurde im Rahmen des Union-Renntages dem Gestüt Auenquelle für Torquator Tasso (Aderflug) die Plakette "Galopper des Jahres 2020" überreicht. ©Turf-Times/Galoppfoto/Dr. Jens FuchsEine Collage mit Pferd, weil Torquator Tasso leider bei der Ehrung nicht mit auf der Bahn war: In Köln-Weidenpesch wurde im Rahmen des Union-Renntages dem Gestüt Auenquelle für Torquator Tasso (Aderflug) die Plakette "Galopper des Jahres 2020" überreicht. ©Turf-Times/Galoppfoto/Dr. Jens FuchsEine Collage mit Pferd, weil der Hauptakteur leider bei der Ehrung nicht mit auf der Bahn war: In Köln-Weidenpesch wurde im Rahmen des Union-Renntages Gestüt Auenquelles Torquator Tasso (Adlerflug) von Dr.

weiterlesen »
13.06.2021

Siegt zum Kurs von 60,7:1: Planteur's Whiskey aus Tschechien gewinnt mit Michaela Musialova das Hauptrennen, den Preis vom IDEE Kaffee. ©galoppfoto - Frank SorgeSiegt zum Kurs von 60,7:1: Planteur's Whiskey aus Tschechien gewinnt mit Michaela Musialova das Hauptrennen, den Preis vom IDEE Kaffee. ©galoppfoto - Frank SorgeErfolgreicher Renntag in Dresden – und dieses Mal sogar mit Zuschauern! 2526 Galoppsportfreunde strömten am Sonntag auf die Galopprennbahn und erlebten zum ersten Mal seit vielen Monaten einen ausgelassenen Renntag unter normalen Bedingungen. Die sieben rennsportlichen Prüfungen des Tages wurden präsentiert vom Hauptsponsor J.J. Darboven, Wettanbieter RaceBets.de sowie vom Neusponsor perplex Unternehmensgruppe.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen, inkl. Videos: Klick!

weiterlesen »
13.06.2021
Ausgabe 672 vom Freitag, 11.06.2021

Die Waldrun-Linie zeichnete für einen der höchsten Zuschläge bei der Goffs Land Rover Sale zur Wochenmitte in Irland verantwortlich. Dort werden ausschließlich Dreijährige mit Blickrichtung Hindernissport verkauft. Die teuerste Stute in „Part 1“, der zwei Tage umfasste, war eine Champs Elysees-Tochter aus der Wurfklinge, die von Peter Nolan angeboten wurde und für 150.000 Euro an Andy und Gemma Brown ging  und von Gordon Elliott trainiert werden soll. Als Jährling hatte sie 26.000gns. gekostet.

weiterlesen »
12.06.2021
Auf Erfolgskurs: Mit Prairie Snake (links) gelingt Sibylle Vogt im Münchner Hauptrennen, dem Preis der Trainingszentrale München, einer von insgesamt drei Tagestreffern in München. ©galoppfoto - WiebkeArtAuf Erfolgskurs: Mit Prairie Snake (links) gelingt Sibylle Vogt im Münchner Hauptrennen, dem Preis der Trainingszentrale München, einer von insgesamt drei Tagestreffern in München. ©galoppfoto - WiebkeArtIn sieben von zehn Rennen gab es auf der Galopprennbahn in Riem Heimsiege für die Münchner Trainer plus eine Reihe guter Platzierungen, aber es war wieder einmal Sibylle Vogt, die als Reiterin im Fokus stand. Der jungen Schweizerin, die seit einigen Jahren in Deutschland tätig ist, gelangen am Samstag geich drei Siege - so viele wie keinem ihrer Kollegen. "Der Renntag war nur dank des großen Engagements der Riemer Besitzer möglich", sagte der Geschäftsführer des Münchner Rennvereins, Sascha Multerer. "Da freue ich mich um so mehr, dass die Trainingszentrale München so erfolgreich war." 
 
Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen inkl. Videos: Klick!
weiterlesen »
12.06.2021
Erlebte mit ihrem Dark Angel-Hengst ein Pinhooking-Krimi: Katharina Irmer hatte den Hengst zusammen mit Jerry Hogan als Jährling für 6.000 Euro gekauft und bei der Goresbridge Breeze Up Sale fiel der Hammer bei 410.000 Pfund. Allerdings währte die Freude nur bis zum medizinischen Abschlußtest: Den bestand der Hengst  wegen Problemen mit dem Kehlkopf nicht. Doch dann sprang der Unterbieter ein, so dass es für die ehemalige Rennreiterin doch ein Happy End gab. ©Turf-Times/Galoppfoto/Tattersalls/privat.Erlebte mit ihrem Dark Angel-Hengst ein Pinhooking-Krimi: Katharina Irmer hatte den Hengst zusammen mit Jerry Hogan als Jährling für 6.000 Euro gekauft und bei der Goresbridge Breeze Up Sale fiel der Hammer bei 410.000 Pfund. Allerdings währte die Freude nur bis zum medizinischen Abschlußtest: Den bestand der Hengst wegen Problemen mit dem Kehlkopf nicht. Doch dann sprang der Unterbieter ein, so dass es für die ehemalige Rennreiterin doch ein Happy End gab. ©Turf-Times/Galoppfoto/Tattersalls/privat.Wenn man ein Pferd günstig einkauft und dann später teuer weiter verkauft, dann nennt man das Pinhooking. Ein ganz besonderer Coup ist da der ehemaligen Rennreiterin Katharina Irmer zusammen mit Jerry Hogan unter dem Namen Paragon Bloodstock bei der Breeze Up Sale von Tattersalls in Newmarket gelungen, auch wenn der ganze Deal einer Achterbahnfahrt gleicht. Denn ein im Herbst letzten Jahres von ihr für nur 6.000 Euro bei einer Auktion von Arqana in Frankreich erworbener Dark Angel-Sohn wurde vor einer Woche für sagenhafte 410.000 englische Pfund zugeschlagen, doch am Morgen danach die Ernüchterung: Das Pferd fiel durch einen medizinischen Test wegen Kehlkopfproblemen, "da gab es bei den Scope-Tests immer unterschiedliche Ergebnisse und der bei der abschließenden Untersuchung am Morgen nach der Auktion war leider nicht gut, deshalb standen wir auf einmal ohne Käufer da“, so die gebürtige Rotenburgerin, die seit sieben Jahren eine Weltreisende in Sachen Galopprennsport ist.
Doch dann gab es doch ein Happy End, denn die Kehlkopfprobleme scheinen den Hengst nicht am schnellen Laufen zu hindern, denn beim Breeze up hatte er unter 200 Pferden die schnellste Zeit erzielt. Deshalb nutzte der vorherige Unterbieter Kia Joorabchian, ein 49 Jahre alter Sportmanager, mit Amo Racing in jüngerer Vergangenheit sehr investitionsfreudig, die Chance und sprang über seinen Agenten Alex Elliott als Käufer ein. Der genaue Kaufpreis ist nicht bekannt, aber Katharina Irmer war damit, so ist es im neuen RaceBets-Podcast zu hören, mehr als zufrieden. Hier geht es zum aktuellen RaceBets-Podcast mit dem großen Porträt von Katharina Irmer im Interview mit Frauke Delius und Catrin Nack: Klick!
weiterlesen »
12.06.2021
Ausgabe 672 vom Freitag, 11.06.2021

Neun Jahre ist der vom Gestüt Wittekindshof gezogene Sweet Thomas (Dylan Thomas) inzwischen alt, doch hält ihn das in Australien nicht von immer noch soliden Leistungen ab. Im mit 150.000 A-Dollar dotierten Winter Cup (LR) über 2400 Meter in Rosehill belegte er am vergangenen Samstag in einem zwölfköpfigen Feld unter Jay Van Overmeire als 81:1-Außenseiter Rang fünf, der noch mit 5.000 A-Dollar honoriert wurde. Gewonnen wurde das Rennen von Knights Order (So You Think). Deutlich hinter Sweet Thomas endete auf neun die von Jeanette Stadler gezogene Attention Run (Hurricane Run).

weiterlesen »
11.06.2021
Ausgabe 672 vom Freitag, 11.06.2021

Die Pläne für einen Start von Rip van Lips (Rip van Winkle) im Ascot Gold Cup (Gr. I) am kommenden Donnerstag in Royal Ascot sind trotz der Starterangabe an diesem Sonntag in Köln keineswegs zu den Akten gelegt. „Zu achtzig Prozent läuft er in England“, erklärte Trainer Andreas Suborics, „es ist alles organisiert, James Doyle würde ihn reiten.“ Da der Sieger im Comer Group International Oleander-Rennen (Gr. II) elastischen bis weichen Boden benötigt, hat man sich zwei Optionen offen gelassen, auch die für Köln. 

+++

weiterlesen »
11.06.2021
Ausgabe 672 vom Freitag, 11.06.2021

Der Salestopper der Goresbridge Breeze Up Sale von Newmarket hat nochmals einen neuen Besitzer gefunden. Katharina Irmer und Jerry Hogan hatten unter dem Namen Paragon Bloodstock den Dark Angel-Hengst 2020 bei Arqana für 6.000 Euro gekauft, für 410.000 Pfund war er Blandford Bloodstock zugeschlagen worden. Dem Vernehmen nach gab es jedoch anschließend medizinische Probleme, das Pferd wurde zurückgegeben, aber jetzt doch verkauft.

weiterlesen »
10.06.2021
Ausgabe 672 vom Freitag, 11.06.2021

Langsam kommt das Leben auf die Rennbahnen zurück: 500 Zuschauer durften in Mülheim dabei sein. ©Turf-Times/Frauke DeliusLangsam kommt das Leben auf die Rennbahnen zurück: 500 Zuschauer durften in Mülheim dabei sein. ©Turf-Times/Frauke Delius... auf der Rennbahn in Mülheim, wo nach 18jähriger Pause mit dem Großer Preis der rp Gruppe (ex Grosser Preis der Badischen Wirtschaft) endlich wie ein Grupperennen auf dem Raffelberg stattfand - der großzügigen Sponsorship von Frank und Hans Bierkämper sei Dank.

weiterlesen »