Drucken Redaktion Startseite

Menschen - News

Autor: 

Daniel Delius

Marian-Falk Weißmeier, 30, verlegt seinen Trainingsstandort von Mülheim/Ruhr nach Krefeld. Dem Vernehmen nach hatte es am Raffelberg Unstimmigkeiten gegeben. Wie zu hören ist, haben sich auch andere dort stationierte Trainer anderweitig umgesehen. Weißmeier, der interessanterweise Vorstandsmitglied in Mülheim ist, hat in diesem Jahr 22 Sieger in Frankreich und elf in Deutschland gesattelt. Auf seiner aktuellen Trainingsliste stehen 25 Pferde. 

Autor: 

Daniel Delius

Marco Ghiani, 23, ehemaliger britischer Champion der Azubis und einer der aufstrebenden Jockeys der Szene, muss sechs Monate auf seine Lizenz verzichten. Bei einer routinemäßigen Dopingprobe im August in Newcastle war er positiv auf Kokain getestet worden. Seit Anfang September ist er bereits gesperrt, bis dahin hatte er in Großbritannien 2022 64 Sieger geritten.

Autor: 

Daniel Delius

Coolmores Patriarch John Magnier ist mit dem Peter O’Sullevan Award ausgezeichnet worden, einer im englisch-irischen Rennsport anerkannten Trophäe, die in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen wurde. Magnier, 74, war bei der Zeremonie in London nicht persönlich anwesend, wurde aber aus Coolmore zugeschaltet. Er erzählte, dass Frankel (Galileo) einst eines von mehreren Foalsharings mit Juddmonte gewesen sei und in jenem Jahr dieses Unternehmen die Wahl gehabt habe. Und sich Frankel ausgesucht hatte. Zu seiner Würdigung wurde ein Video gefertigt, das hier zu sehen ist.

Klick zum Video

Autor: 

Daniel Delius

Lilli-Marie Engels, 22, wird ab dem kommenden Jahr am Stall von Trainer Andreas Suborics reiten und dort natürlich auch entsprechende Chancen bekommen. Mit 37 Siegen hat sie ihre bisher beste Saison, steht als beste weibliche Reiterin in Deutschland an siebter Position in der Statistik. 

Sie hatte ihre Lehre bei Dominik Moser in Hannover absolviert, dieser beendet bekanntlich Ende des Jahres seine Trainerkarriere. Die Pferde des Gestüts Brümmerhof sind inzwischen weitgehend auf andere Trainer verteilt worden, für den Stall in Langenhagen werden Interessenten gesucht. Der eine oder andere war dem Vernehmen nach schon zur Besichtigung vor Ort.

Autor: 

Daniel Delius

Die Galoppsaison 2022 in der Schweiz ist schon seit geraumer Zeit beendet, doch gilt es noch die Titelträger zu erwähnen. Bei den Jockeys setzte sich Clément Lheureux mit 13 Siegen bei 72 Ritten durch, womit er auch der meistbeschäftigte Reiter war. Dahinter rangieren Remi Campos (12) und Karin Zwahlen (9). Abonnementschampion Miro Weiss war mit 22 Treffern bei den Trainern einmal mehr vorne, doch lagen Clauda Erni (20) und Andreas Schärer (19) dichtauf. Mit einer Gewinnsumme von knapp über 100.000 Franken wurden Verena und Anton Kräuliger Besitzerchampion.

Autor: 

Daniel Delius

Jockey Martin Harley, 33, Neffe des langjährigen Jockeys und Trainers Paul Harley, der jetzt als Agent tätig ist, steigt ab sofort in Australien in den Sattel. Dort war er schon 2019 tätig gewesen, ging dann aber nach Großbritannien zurück, wo er vornehmlich für John und Thady Gosden geritten ist. Harley, der in seiner Karriere bisher fünf Gr. I-Rennen gewonnen hat, war des Öfteren auch in Deutschland aktiv, war u.a. im Zukunfts-Rennen (Gr. III) erfolgreich. 

Autor: 

Daniel Delius

Noch im vergangenen Jahr hatte Shadwell nach dem Tod von Hamdan al Maktoum die Zahl seiner Renn- und Zuchtpferde deutlich verringert, doch hat unter der Führung seiner Tochter Sheikha Hissa ein Umdenken eingesetzt. Zahlreiche für die Jährlingsauktionen angemeldete Pferde wurden wieder gestrichen und werden jetzt in den eigenen Rennstall einrücken. Zudem gab es sowohl in den USA wie auch in England wieder Zukäufe. Und drei junge Trainer in Newmarket sollen erstmals mit Jährlingen bedacht werden. Es sind George Boughey, 30, Kevin Philippart de Foy, 31, und Harry Eustace, 34. Boughey hat dieses Jahr bereits 124 Sieger gesattelt, Philippart de Foy auch schon 52. Weitere Shadwell-Trainer sind John und Thady Gosden, Roger Varian, William Haggas, Richard Hannon, Owen Burrows, Charlie Hills und Marcus Tregoning. Ob das Engagement bei Kevin Prendergast in Irland fortgeführt wird, ist eher fraglich. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Joao Moreira, 39, brasilianischer Top-Jockey, steht vor dem Ende seiner Karriere. Der viermalige Championjockey in Hong Kong hat seine dortige Lizenz für die Saison 2022/2023 zurückgegeben. Er leidet seit geraumer Zeit unter Hüftproblemen, unterzieht sich derzeit in seiner Heimat einer dementsprechenden Therapie. Offensichtlich bekommt er diese Schwierigkeiten langfristig nicht mehr in den Griff. Er plant allerdings eine Art Abschiedstournee mit Ritten in diversen Ländern und will auch im Dezember in Hong Kong noch einmal als Gast in den Sattel steigen.

Autor: 

Daniel Delius

Zwei weibliche Reiter werden bei der traditionellen International Jockeys’ Championship am Mittwoch, 7. Dezember, in Happy Valley/Hong Kong in den Sattel steigen. Es sind Jamie Kah aus Australien und Hollie Doyle streiten mit zehn männlichen Kollegen um die Siegprämie von umgerechnet 61.500 Euro. Kah, 26, ist zum ersten Mal am Start, für die gleichaltrige Doyle ist es der bereits dritte Auftritt. Ihr Ehemann Tom Marquand ist ebenso dabei wie Ryan Moore, Mickael Barzalona, die Australier James McDonald und Jye McNeil sowie Yuga Kawada aus Japan. Die lokale Riege wird von Champion Zac Purton angeführt.

Autor: 

Daniel Delius

Jessica Paquette ist seit einigen Tagen die einzige Rennbahnkommentatorin in den USA. Sie fungiert als Positionsansagerin in Parx, einer Bahn nordöstlich von Philadelphia. In Nordamerika hatte es in der Vergangenheit nur gelegentlich Frauen in diesem Job gegeben, so in den 60er Jahren Ann Elliott in Jefferson Downs, dauerhaft war danach keine Kommentatorin mehr tätig. Paquette war in der jüngeren Vergangenheit kurzfristig eingesprungen, als Ersatz gebraucht wurde, jetzt steigt sie auf einer keineswegs unbedeutenden Rennbahn mit aktuell mindestens drei Veranstaltungen pro Woche hauptberuflich ein.