Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Im vergangenen Jahr musste die Chairman’s Sale von Inglis aus Corona-Gründen online durchgeführt werden, doch meldete sich diese „Boutique“-Auktion von Stuten und Mutterstuten in der vergangenen Woche mit einem nicht unerwarteten Präsenz-Spektakel zurück. Von den 66 vorgestellten Pferden wurden in Sydney 41 für 28,2 Millionen A-Dollar verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 532.736 A-Dollar. 2020 lag dieser Wert bei 431.769 A-Dollar. Damals wurde auch nur 67% des Angebotes abgegebe, was sicher an dem virtuellen Format lag. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Osarus Breeze Up-Auktion im westfranzösischen La Teste war im vergangenen Jahr die erste Versteigerung in Europa, die komplett online durchgeführt wurde. Diesmal konnte man wieder in den gewohnten Live-Modus schalten, wobei die Reise-Restriktionen natürlich so manchen Nicht-Franzosen von einer Präsenz vor Ort abhielten. Trotzdem konnte das Ergebnis durchaus zufriedenstellen, zumal mit einem Zuschlag von200.000 Euro für einen Sohn von Wootton Bassett ein Rekordpreis für diese Auktion verbucht werden konnte. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Goffs wird am 24. September 2022 auf dem Curragh in Irland erstmals ein Auktionsrennen mit einer Dotierung von einer Million Euro durchführen. Startberechtigt sind in der 1400-Meter-Prüfung dann ausschließlich Zweijährige, die in diesem Jahr bei der Goffs Orby Sale Ende September im Ring sind. Sollte der Sieger dreijährig ein Gr. I-Rennen gewinnen, gibt es noch einen Bonus von Goffs in Höhe von 100.000 Euro. Wie das Millionen-Rennen finanziert wird, wurde noch nicht näher erläutert.

Autor: 

Daniel Delius

Eine eher karge Angelegenheit war am vergangenen Donnerstag die Goffs Punchestown Sale, eine Auktion für Nachwuchspferde im Hindernisbereich. Traditionell findet diese „Boutique“-Auktion im Anschluss an den dritten Tag des Punchestown Festivals statt, doch wurde sie diesmal wegen der Corona-Restriktionen online durchgeführt. 2020 war sie ausgefallen, diesmal wechselten nur fünf der angebotenen 15 Lots den Besitzer. Drei davon gingen an einen nicht genauer definierten englischen Käufer, der mit dem Namen Equos zeichnete. Er erwarb auch das teuerste Pferd, den vier Jahre alten Springwell Bay (Kayf Tara), der 155.000 Euro kostete. Der Wallach war noch am Dienstag zuvor Zweiter in einem hoch dotierten National Hunt-Flachrennen in Punchestown gewesen.

Autor: 

Daniel Delius

Die Katalogseite des Görlsdorfer Jährlingshengstes Herzbube bei der BBAG-Jährlingsauktion 2020 enthielt viel Weiß. Es ging sogar bis zur fünften Mutter, kein einziges Blacktype-Pferd war in der Verwandtschaft zu sehen – eigentlich ein Anlass zum Weiterblättern. Doch handelte es sich bei dem Sea The Moon-Sohn um einen außergewöhnlichen Hengst, eine echte Erscheinung. Und war ist nicht unbemerkt geblieben: Für 40.000 Euro ging der Jährling mit dem kargen Papier an den irischen Pinhooker Roger Marley. Ein guter Deal, denn in der vergangen Woche zählte er mit einem Zuschlag von 82.000gns. zu den teuersten Pferden bei der Guineas Breeze Up Sale von Tattersalls in Newmarket. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Mit einem sehr guten Ergebnis endete in der vergangenen Woche in Ocala/Florida die viertägige Ocala Breeders‘ Sales Company’s Spring Sale of 2-Year Olds in Training. 723 Zweijährige wurden für 73.907.900 Dollar verkauft, ein derartiger Umsatz war zuvor bei dieser Auktion noch nicht erzielt worden. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 102.224 Dollar, er kam an die Rekordmarke von 108.903 Dollar aus dem Jahre 2019 nicht ganz heran. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Breeze Up-Auktion von Arqana, eigentlich für den 13. und 14. Mai in Deauville vorgesehen, wird jetzt vom 26. bis zum 28. Mai auf dem Versteigerungs-Komplex von Goffs im englischen Doncaster durchgeführt. Der ungewöhnliche Ortswechsel ist durch den hohen Anteil von irischen Verkäufern begründet. Etwa achtzig Prozent der angemeldeten Pferde wären aus Irland nach Frankreich gekommen. Nach den aktuellen Restriktionen hätten die Anbieter mehrere Tage vor Ort in Hotels in Quarantäne verbringen müssen. Um diese Situation zu vermeiden, wird der Umzug nach England vollzogen. Schon im vergangenen Jahr fand die Auktion dort statt. 

Autor: 

Daniel Delius

In Tattersalls Hauptquartier in Newmarket wurde in der vergangenen Woche die Cheltenham April Sale durchgeführt, eine Boutique-Auktion für Nachwuchspferde im Hindernissport. Von den 35 angebotenen Lots wurden 32 für 2.148.000 Pfund verkauft, der Schnitt lag bei 67.125 Pfund. Wie stets beherrschten aus Irland angereiste aktuelle Point-to-Point-Pferde den Katalog, fünf wurden zu einem sechsstelligen Preis zugeschlagen. Salestopper war mit einem Gebot von 195.000 Pfund der vier Jahre alte Wallach American Mike (Mahler), den sich das Bective Stud sicherte, das in den letzten Monaten durch Großeinkäufe stark gewachsene Unternehmen der Investoren Noel und Valerie Moran. Die Neuerwerbung hatte gerade ein Rennen in Cork gewinnen können. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Vier Tage werden in dieser Woche in Ocala/Florida Zweijährige versteigert, vermutlich hat die Auktion auch deshalb einen so langen Namen: Ocala Breeders‘ Sales Company’s Spring Sale of 2-Year-Olds. Nach zwei Auktionstagen ist der positive Trend, der sich schon unlängst bei Fasig-Tipton gezeigt hat, weiter spürbar, der Markt ist durchaus stark.

Bisheriger Salestopper – die Auktion endet am Freitag – ist ein Quality Road-Hengst aus der Wasted Tears (Najran), der für 1,5 Millionen Dollar an die Speedway Stables ging und eine Box bei Bob Baffert beziehen wird. Seine Mutter war eine mehrfache Stakes-Siegerin. Die teuerste Stute war eine Tochter des bereits eingegangenen Arrogate. Katsumi Yoshida bot aus Japan per Internet und bekam bei einer glatten Million Dollar den Zuschlag für die Tochter der Stakes-Siegerin Amen Hallelujah (Montbrook). 150.000 Dollar hatte sie als Jährling in Keeneland gekostet. weiterlesen »

Der Hong Komg Jockey Club erwarb Power Factor (Silvano). Foto: BSA

Autor: 

Daniel Delius

Südafrikas mehrfacher Deckhengst-Champion Silvano stellte bei der Bloodstock South Africa National Yearling Sale in Germiston einmal mehr hochpreisige Jährlinge. Für 2,4 Millionen Rand erwarb der Hong Kong Jockey Club aus dem Angebot von Maine Chance Farms einen im November geborenen Hengst mit Namen Power Factor, Bruder der Gr.-II-Siegerin  Princess Calla (Flower Alley), in der laufenden Saison bereits mehrfach Gr. I-platziert gelaufen. Auf dieser Ebene konnte sich auch die Mutter Princess Royal (Captain Al) hervortun. Der investitionsfreudige Hong Kong Jockey Club kaufte zudem für 1,5 Millionen Rand einen von Gimmethegreenlight stammenden rechten Bruder des Gr. II-Siegers Barahin und legte 900.000 Rand für einen weiteren Silvano-Hengst an, dessen Mutter Gr.-platziert war. weiterlesen »