Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Ein bemerkenswertes Pinhooking gelang der neuseeländischen Familie Harvey mit einem Sohn von Reliable Man: Für gerade 5.000 NZ-Dollar (ca. €2.910) hatten sie ihn vor zwei Jahren über eine Online-Auktion ersteigert, jetzt erlöste er auf der Ready to Run Sale für Zweijährige in Karaka 230.000 NZ-Dollar. Der bereits zum Wallach beförderte Sohn einer Zabeel-Stute ging an Trainer Francis Lui aus Hong Kong. Die teuerste Stute dieser Auktion stammte auch von dem Röttgener Vererber. Gary Harding zahlte 270.000 NZ-Dollar für eine Tochter einer Redoute’s Choice-Stute, Anbieter war das Westbury Stud, wo Reliable Man seit Jahren als Shuttle-Hengst in der südlichen Hemisphäre deckt. Sieben Nachkommen des Hengstes wurden zu einem Schnitt von 113.714 NZ-Dollar (ca. €65.830) verkauft.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein Sohn von Silvano (Lomitas) sorgte bei der zweitägigen Bloodstock South Africa National 2YO Sale für den zweithöchsten Preis. Form Bloodstock erwarb den Hengst für 1,1 Millionen Rand (ca. €60.200). Angeboten von Wilgersbosdrift ist er ein Sohn der zweimaligen Gr. I-Siegerin Europa Point (Rock of Gibraltar), einer Schwester des Gr. II-Siegers und Deckhengstes Harbour Watch (Acclamation). Eingerahmt wurde er preislich von zwei Söhnen von Gimmethgreenlight, der den 1,2 Millionen Dollar teuren Salestopper stellte und auch einen Hengst, der eine glatte Million Rand kostete. Das Gesamtergebnis der Auktion war durchaus erfreulich, denn von den 363 angebotenen Pferden wurden 322 zu einem Schnitt von 122.957 Rand verkauft, was gegenüber dem Vorjahreswert ein Plus von 19% bedeutete.

Autor: 

Daniel Delius

Die Zukunft von Tax for Max (Maxios) wird im irischen Hindernissport liegen. Der drei Jahre alte Hengst war eines der Top-Lots am Montag in der Session der Pferde im Training bei der Arqana-Auktion in Deauville. Bei 200.000 Euro fiel der Hammer zugunsten von David Powell, der für Highflyer Bloodstock das Pferd im Auftrag von Trainer Willie Mullins ersteigert hatte. Der Hengst wird zukünftig in den Farben von Simon Munir und Isaac Souede an den Start gehen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Er hat den Preis von Europa (Gr. I) gewonnen, war Dritter im Deutschen St. Leger (Gr. III) und in weiteren Black Type-Rennen platziert: Der sechs Jahre alte Khan (Santiago) wird nach dem 22.000-Euro-Kauf an Panorama Bloodstock in Zukunft von Milton Harris in England trainiert. Zu seinen neuen Besitzern gehört Mark Adams, der schon mehrere Pferde aus deutscher Zucht erworben hat. Die Pläne mit Khan zielen zunächst auf Hürdenrennen, doch ist eine zukünftige Karriere als Deckhengst nicht ausgeschlossen. Sein höchstes Rating lag bei 98kg.

Autor: 

Daniel Delius

Von Cheltenham nach Fairyhouse und von dort aus nach Newmarket – die Tattersalls Cheltenham December Sale, eine „Boutique“-Auktion für Hindernispferde, wird jetzt auf Grund der Reisebeschränkungen am 17. Dezember in Newmarket stattfinden. Die Restriktionen haben insbesondere die Auktionshäuser in Großbritannien und Irland in größere Schwierigkeiten gestürzt, was die jeweiligen Austragungsorte anbetrifft.

Ob der Termin eine gute Idee ist, wird sich herausstellen, denn nahezu zeitgleich gab Goffs bekannt, dass es ebenfalls am 17. Dezember eine Auktion für Point-to-Pointer auf der englischen Yorton Farm durchführen wird. Der Markt für derartige Versteigerungen ist derzeit unverändert stark.

Autor: 

Daniel Delius

Die Keeneland November Breeding Stock Sale sah auch nach „Book 1“, in dem, wie in unserer letzten Ausgabe berichtet, eine Reihe von siebenstelligen Zuschlägen zu verzeichnen waren, mehrere hochpreisige Verkäufe. Knapp an der Million vorbei schrammte Pollara (Camelot), die in Frankreich den Prix de Royaumont (Gr. III) gewonnen hatte, später in den USA aber nicht mehr überzeugen konnte. Die von War Front tragende Fünfjährige erlöste 975.000 Dollar und ging an den französischen Agenten Arthur Hoyeau, sie wird wieder den Rückweg nach Frankreich antreten.

Ein eifriger Käufer im höheren Segment war Matt Dorman, ein neuer Investor, der für sein Determined Stud 800.000 Dollar für die von City of Light tragende Style and Grace (Curlin) ausgab, Schwester eines Gr. I-Siegers, dazu 600.000 Dollar für Vevina (More Than Ready), eine Black Type-platziert gelaufene Fünfjährige, die ein Fohlen von Uncle Mo erwartet. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Erstmals hat das irische Auktionshaus Goffs eine Jährlingsauktion komplett online abgewickelt, wobei die Pferde nur per Video gezeigt wurden. Geboten wurde per Internet und telefonisch. Die zweitägige Autumn Yearling Sale litt dann auch unter einer Flut von Abmeldungen, das Ergebnis war eher mäßig, doch war auch das Angebot nicht unbedingt herausragend. Auf Grund der besonderen Umstände ist ein Vergleich zu Auktionen des Vorjahres eher nicht zulässig, auch wenn es 2020 beim Schnitt ein Plus von zehn Prozent gab. Goffs stellte zumindest das große internationale Interesse heraus, schließlich wurde in 13 verschiedene Länder verkauft.

Von den 475 im Katalog aufgeführten Jährlingen kamen 273 in den virtuellen Ring, 172 wurden für knapp 1,1 Millionen Euro verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 6.417 Euro. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Auf privatem Grund des britischen Yorton Farm Studs nordwestlich von Birmingham führte Goffs am vergangenen Donnerstag seine November Point-to-Point Sale durch. Von 63 vorgestellten Pferden wurden 47 für etwas mehr als drei Millionen Pfund verkauft. Salestopper war mit einem Zuschlag von 570.000 Pfund der von den irischen Coolmeen Stables vorgestellte vier Jahre alte Jonbone (Walk in the Park), der bei seinem einzigen Start in Dromahane erfolgreich war, Käufer war JP McManus. Er ist ein rechter Bruder von Douvan (Walk in the Park), der bei 19 Starts 15mal über Sprünge erfolgreich war, acht Siege errang er auf Gr. I-Ebene. Vergangenes Jahr hatte Jonbone bei Tattersalls in Fairyhouse 140.000 Euro gekostet, jetzt erzielte er den höchsten Preis, der jemals für einen Point-to-Pointer auf einer Auktion gezahlt wurde. Wer den Wallach künftig trainieren wird, wurde zunächst nicht bekannt.

Autor: 

Daniel Delius

Mit einem erstaunlich guten Ergebnis endete am Donnerstag die Goffs Autumn Horses in Training Sale, die erste Auktion in Großbritannien und Irland, die komplett online durchgeführt wurde. Allerdings hatten es viele Anbieter vorgezogen, ihre Pferde nicht zu offerieren, so dass von den 156 Lots, die im Katalog standen, nur 86 zum Verkauf standen. 62 wurden für knapp eine Million Euro zugeschlagen, der Schnitt lag bei 16.448 Euro, was ein Plus gegenüber dem Vorjahr bedeutete, damals waren es bei einer Präsenz-Auktion 13.219 Euro gewesen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

24 Stunden nach ihrem Sieg im Breeders‘ Cup Distaff (Gr. I) sorgte Monomoy Girl (Tapizar) bei der eintägigen Fasig-Tipton November Sale am Sonntag in Lexington/Kentucky für den höchsten Zuschlag. Für 9,5 Millionen Dollar ging sie an die Spendthrift Farm. Die fünf Jahre alte Stute, die für eine Besitzergemeinschaft an den Ablauf gekommen war, hat bei 15 Starts 13 Rennen gewonnen, allein sieben auf Gr. I-Stute. Wie Spendthrifts General Manager Ned Toffey mitteilte, wird sie auch im kommenden Jahr im Stall von Trainer Brad Cox bleiben, zumal sie 2019 verletzungsbedingt gar nicht am Start war. Spendthrift zeigte sich an diesem Tag sehr spendabel, erwarb zwölf Pferde für rund 25 Millionen Dollar. Dazu gehörte auch die von Justify tragende, erst drei Jahre alte Bast (Uncle Mo), die im vergangenen Jahr drei Gr. I-Rennen gewonnen hat, im Januar nach ihrem Erfolg in den Santa Ynez Stakes (Gr. weiterlesen »