Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Ein zumindest auf dem Papier sehr starker Katalog, alle „Highroller“ vor Ort – die Erwartungen vor der Breeze Up-Auktion von Arqana am vergangenen Samstag im französischen Deauville waren schon relativ hoch, trotz der unzweifelhaft nicht ganz einfachen Gesamtlage auf dem Vollblutmarkt. Als am Abend der Versteigerung das Fazit gezogen wurde, fiel dies durchaus positiv aus. Gesamtumsatz (14.797.000 Euro) und Schnitt pro Zuschlag (129.798 Euro) waren nahezu identisch gegenüber dem Vorjahr, 114 von 145 Zweijährigen wurden verkauft. So war es kein Wunder, dass die Veranstalter nicht unzufrieden waren.

Auffallend ist, wie „amerikanisch“ inzwischen die Kataloge bei derartigen Auktionen sind. Immer mehr Pinhooker fliegen zu den relevanten Jährlingsauktionen in die USA, decken sich dort mit Pferden ein, die dann auf dem europäischen Markt erneut angeboten werden. Und sie werden durchaus angenommen, wie die Ergebnisse der vergangenen Monate zeigen weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein dreijähriger Wallach von Getaway (Monsun) avanvierte bei der eintägigen Tattersalls Ireland May Store Sale, die zum zweiten Mal durchgeführt wurde, zum teuersten Pferd, als er für 58.000 Euro Gearoid Costello zugeschlagen wurde. Trotz der ab sofort avisierten Abstinenz des Großinvestors Michael O'Leary bei solchen Auktionen konnte der Umsatz durchaus überzeugen, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 17.677 Euro und damit um 16 Prozent über dem Vorjahr. Von den vorgestellten 196 Pferden fanden 145 einen neuen Besitzer. Ein Rail Link-Sohn kletterte auf 55.000 Euro, Söhne von Sholokhov und Shantou wurden für jeweils 50.000 Euro zugeschlagen. Im Ring waren ausschließlich dreijährige Pferde, die noch nicht eingeritten waren. 

Autor: 

Daniel Delius

Ein Stutfohlen von I Am Invincible war mit einem Zuschlag von 600.000 A-Dollar (ca. €376.000) der höchste Preis der letzten zehn Jahre bei der Inglis Weanling Sale in Australien. Sie ist eine Tochter der zweifachen Gr.I-Siegern Srikandi (Dubawi), ging an Andrew Williams Bloodstock. Der Agent hatte vor einigen Monaten bei Magic Millions bereits den Erstling der Srikandi erworben, eine Stute von Snitzel für 400.000 A-Dollar.

Sehr gut angenommen wurden bei der Auktion die ersten australischen Nachkommen des amerikanischen Triple Crown-Siegers American Pharoah. Ein Hengst von ihm aus der Stakes-platziert gelaufenen Triband (Fastnet Rock) erlöste 220.000 A-Dollar, Aquis Farm war der Käufer. 173 Fohlen wurden bei einem quantitativ deutlich größeren Katalog als 2018 zu einem Schnitt von 36.652 A-Dollar verkauft, vor Jahresfrist waren es noch 29.323 A-Dollar gewesen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Neun Zuschläge im sechsstelligen Bereich waren es 2018 bei der Guineas Breeze Up-Auktion in Newmarket, in diesem Jahr war es gerade einmal ein einziger Verkauf für 100.000gns. und mehr. Da der Mittelmarkt aber durchaus stabil war, blieb am vergangenen Freitag ein deutlicher Rückgang jedoch aus, zumal auch die Verkaufsrate anzog. Wie bei anderen Zweijährigen-Auktionen in diesem Jahr war der Katalog gestrafft worden, 144 Pferde kamen in den Ring, immerhin 121 wurden verkauft. Der Schnitt pro Zuschlag ging gegenüber dem Vorjahr um zwölf Prozent auf 28.839gns. zurück. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

17 Pferde wurden am vergangenen Donnerstag im Anschluss an die Rennen im irischen Punchestown bei der Goffs Festival Sale angeboten, 13 fanden einen neuen Besitzer. Die Beliebtheit von „Boutique“-Auktionen in England/Irland mit Blickrichtung Hindernissport bleibt ungebrochen, wie der Schnitt pro Zuschlag von 144.385 Euro zeigt, ein Plus von 15% gegenüber 2018. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die größte Breeze Up-Auktion der Welt ist die Ocala Breeders‘ Sale Company’s April Sale in Florida. An vier Tagen wird versteigert, diesmal gingen 837 Zweijährige durch den Ring mit einem mehr als zufriedenstellenden Ergebnis. Der Gesamtumsatz betrug bei 672 Verkäufen 73,183 Millionen Dollar, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 108.903 Dollar, ein Plus von etwas mehr als zehn Prozent im Vergleich zum letzten Jahr.

Dreimal fiel der Hammer jenseits der Eine-Million-Dollar-Grenze, wobei der Höchstpreis erst am vierten Tag fällig war. Der Agent Justin Casse bekam bei 1,3 Millionen Dollar den Zuschlag, als ein Sohn von Into Mischief im Ring war, er war im Auftrag eines nicht genannten Klienten tätig. Für den Anbieter Nick de Meric war es ein gutes Geschäft, denn bei Fasig-Tipton in Saratoga hatte er letztes Jahr zusammen mit mehreren Partner 300.000 Dollar für den Hengst ausgegeben. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein Sohn des Maine Chance-Deckhengstes Silvano (Lomitas) sorgte bei der Bloodstock South Africa National Yearling Sale in Germiston für einen neuen Rekordpreis. Für neun Millionen Rand (ca. €560.940), ein in dem Land noch nie erreichter Zuschlag für einen Jährling, ging der vom Wilgersbosdrift Stud angebotene Hengst an Shadwell South Africa  in den Stall von Trainer Mike de Kock. Getauft auf den Namen Masaki ist er ein rechter Bruder der Majorca Stakes (Gr. I)-Siegerin Nightingale und der SA Oaks (Gr. II)-Zweiten Oriental Oak aus der Gr. III-Siegerin Quickwood (Fort Wood), rechte Schwester der Gr. I-Siegerin Heir Apparent. Oriental Oak ist inzwischen im Besitz von Newsells Park, sie trägt von William Longsword, die Mutter Quickwood ist erneut tragend von Silvano. Shadwell erwarb zudem einen Captain Al-Hengst für 4,4 Mio. Rand, eine Dynasty-Stute brachte 4,3 Mio. Rand und ging an Form Bloodstock. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Boutique-Auktionen im National Hunt-Bereich erfreuen sich in England ungebrochener Beliebtheit, das zeigte sich einmal mehr bei der Tattersalls‘ Cheltenham April Sale am vergangenen Freitag auf der englischen Rennbahn. Dabei klagen die Trainer von Point-to-Point-Pferden, die bei diesen Versteigerungen das Gros der Angebote stellen, über die derzeitige Trockenperiode in Großbritannien und Irland, die Vorbereitung der jungen Pferde ist auf festen Böden weniger optimal.

53 Nachwuchshindernispferde wurden in den Ring gebracht, 44 fanden für 2.851.000 Pfund einen neuen Besitzer, der Schnitt pro Zuschlag betrug 64.795 Pfund, was ein Plus von 28% gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Allerdings sind Vergleiche bei derartigen Auktionen auf Grund des nie vergleichbaren Angebotes kaum zulässig. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein neuer Rekordzuschlag und eine deutliche Steigerung der Kennzahlen gegenüber dem Vorjahr – die Breeze Up-Auktion von Goffs UK am Donnerstag im nordenglischen Doncaster war ein durchaus ermunterndes Zeichen für die Branche.

Den Höchstpreis von 450.000 Pfund erzielte eine Tochter von Siyouni aus der Listensiegerin Fig Roll (Bahamian Bounty), deren Erstling noch nicht am Start war. Auch deren Mutter Cake (Acclamation) ist Listensiegerin. In einem Bieteduell zwischen Blandford Bloodstock und Stroud Coleman bekam letztere Agentur im Auftrag von Scheich Nasser bin Hamad Al Khalifa den Zuschlag. 95.000 Pfund hatte sie als Jährling bei Goffs gekostet, Pinhooker Mick Murphy machte somit ein gutes Geschäft. Ihr künftiger Trainer wird Simon Crisford in Newmarket sein. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Manfred Hofer hat bei der Breeze Up-Auktion von Osarus, über die wir in unserer letzten Ausgabe berichtet hatten, im Nachverkauf eine von Haras de Saint-Arnoult angebotene Sea The Moon-Tochter aus der Röttgener D-Familie erworben. Sie war bei 28.000 Euro zunächst unverkauft aus dem Ring gegangen, wechselte dann für 30.000 Euro den Besitzer. If Only Desdemona, so der Name der Stute, ist eine Tochter der vom Gestüt Görlsdorf gezogenen Desdemona (Compton Place), eine Schwester zu drei Siegern. Die dritte Mutter ist die einstige „Winterkönigin“ Diasprina (Aspros), in mehreren Generationen Mutter von zahlreichen Klassepferden.