Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Mit großen Erwartungen war am Montag in Lexington/Kentucky die 13tägige Keeneland September Yearling Sale gestartet, ist doch diese Versteigerung eine Art Gradmesser nicht nur für den amerikanischen Markt. 2018 hatte es beim Schnitt pro Zuschlag einen Rekord gegeben, der Gesamtumsatz von 377.140.400 Dollar war der vierthöchste überhaupt, allein 27 Jährlinge brachen eine Million Dollar und mehr. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Zum dritten Mal führte das englische Auktionshaus Tattersalls am Mittwoch eine Jährlingsauktion in Ascot durch, im Fokus standen Nachkommen von Deckhengsten, die frühe und schnelle Pferde bringen, womit man sich ein wenig als Gegenpart zu der Auktion Ende August in Doncaster aufstellt. An die dortigen Umsätze kommt man zwar nicht heran, doch hat sich diese Versteigerung allmählich etabliert. Von den 160 angebotenen Jährlingen wurden 127 zu einem Schnitt von 10.684 Pfund verkauft, was ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Gesamtumsatz lag bei 1.356.800 Pfund. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Eher bescheiden fiel am vergangenen Donnerstag das Ergebnis der Goffs UK Silver Yearling Sale aus, eine der Premier Sale nachgeordnete eintägige Auktion im englischen Doncaster. Nach dem sehr guten Markt an den zwei Tagen zuvor war der Handel bei der Jährlingsauktion mit mutmaßlich geringerem Standard eher schwierig. Von den 160 angebotenen Lots wurden 103 für 837.800 Pfund verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag mit 8.134 Pfund deutlich unter dem Vorjahreswert von 10.187 Pfund.

Den Höchstpreis von 45.000 Pfund erzielte ein von den Oak Farm Stables angebotener Sohn des Fliegers Adaay (Kodiac) aus einer Schwester der Gr. I-Siegern Gilt Edge Girl (Monsieur Bond). Er wird eine Box bei Ger Lyons in Irland beziehen. Ein Due Diligence-Hengst wurde für 38.000 Pfund von Clive Cox erworben, während zwei Stuten von Dutch Art bzw. Garswood jeweils 27.000 Pfund brachten.

Autor: 

Daniel Delius

Der positive Trend auf Europas Jährlingsauktion hielt auch Mitte der Woche im französischen La Teste de Buch an, wo das Auktionshaus Osarus, bei dem Tattersalls inzwischen einen signifikanten Anteil hält, seine zweitägige Versteigerung auf der dortigen Rennbahn durchführte. Wie in Doncaster und Iffezheim gab es einen neuen individuellen Auktionsrekord, als eine vom Haras de Montaigu angebotene Myboycharlie-Tochter für 170.000 Euro an Nicolas de Watrigant von Mandore International gegen Jean-Claude Rouget als Unterbieter verkauft wurde. Ihr ohnehin schon starkes Papier war in den vergangenen Monaten noch durch ihre Schwester Soffia (Kyllachy) aufgewertet worden, sie hat aktuell die Sapphire Stakes (Gr. II) und die Ballyogan Stakes (Gr. III) gewonnen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Autor: 

Daniel Delius

Die emglische Jährlings-Auktionssaison ist diese Woche in Doncaster sehr gut vom Start gekommen. Bei der Premier Yearling Sale vomn Goffs UK gab es einen Rekord für einen Einzelverkauf und ein Plus im Schnitt pro Zuschlag. Lag dieser 2018 bei 45.331 Pfund konnten diesmal 46.477 Pfund erzielt werden. Von den 448 vorgestellten Jährlingen wurden 398 für 18.498.000 Pfund verkauft, eine sehr gute Rate, die allerdings schon im vergangenen Jahr in diesem Bereich lag.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es war bei den Verantwortlichen der ersten Jährlingsauktion des Jahres in Europa im Vorfeld schon eine gewisse Nervosität zu spüren. Die wirtschaftliche Lage in manchen Teilen der Welt, so war zu hören, könne sich möglicherweise nicht unbedingt verkaufsfördernd auswirken. Doch als Mitte letzter Woche die Highroller der Szene persönlich in Deauville anreisten, inklusive Scheich Mohammed, da wuchs die Zuversicht. Und am Ende konnte dann sogar ein Rekord für diese Auktion verbucht werden, der leichte Knick des Vorjahres wurde korrigiert, in allen Bereichen gab es Bestmarken.

Der Schnitt pro Zuschlag von 187.201 Euro lag deutlich über dem von 2017, damals waren es 165.587 Euro, der bisherige Rekord. Inklusive der Nachverkäufe betrug der Gesamtumsatz 43.807.000 Euro, hier hatte das Jahr 2015 mit 42.881.000 Euro, einen quantitativ etwas stärkeren Katalog und einem bis heute bestehenden Höchstpreis von 2,6 Millionen Euro Maßstäbe gesetzt. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Eine Stute aus dem Lot von Godolphin war mit einem Zuschlag von 38.000 Pfund das teuerste Pferd auf der eintägigen Tattersalls August Sale am Dienstag im englischen Ascot. Die drei Jahre alte Universal Effect (Universal), die bei vier Starts gerade in Chelmsford gewonnen hat, wurde von Trainer Mark Loughnane gekauft. Insgesamt wechselten 111 Pferde, fast ausschließlich im Training, für 555.100 Pfund den Besitzer, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 5.001 Pfund.

Es gab wie immer zahlreiche deutsche Käufe, wobei Christian von der Recke mehrfach einen Kaufzettel unterschrieb. Zu seinen Akquisitionen zählten einige Pferde mit Blickrichtung Hindernissport wie der Achtjährige Electric Concorde (King’s Theatre), der sieben Jahre alte Spiritual Man (Lawman) und der gleichaltrige Carraigin Aoanair (Fastnet Rock). Dazu kam eine vier Jahre alte Slickly-Tochter für 5.000 Pfund. Dandy Lad (Dandy Man) wurde freihändig gekauft. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Eher enttäuschend verlief die dreitägige Tattersalls Ireland August National Hunt Sale im irischen Fairyhouse, vom Beginn hatten wir bereits in der letzten Ausgabe berichtet. Der 80.000-Euro-Zuschlag für einen Sohn von Davidoff (Montjeu) sollte der höchste der Versteigerung bleiben, die ausschließlich „stores“, drei Jahre alte Pferde mit Blickrichtung Hindernissport im Ring sahen. Von den 669 angebotenen Lots wurden 456 für insgesamt 3.777.750 Euro verkauft. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 8.285 Euro und damit um zwölf Prozent unter dem Vorjahreswert.

Autor: 

Daniel Delius

Ein drei Jahre alter Sohn von Davidoff (Montjeu), einst Gruppe-Sieger und eines der Spitzenpferde seines Jahrgangs in Deutschland, war das teuerste Pferd am ersten Tag bei der Tattersalls Ireland August National Hunt Sale in Fairyhouse. Für 80.000 Euro ging der Wallach, der den Namen Texxas trägt, von den Moanmore Stables an Donnchadh O’Doyle. Zwei seiner Geschwister sind über Sprünge bereits Black Type-platziert gelaufen. 72.000 Euro erlöste ein Sohn von Westerner, auf 52.000 Euro kletterte ein von Network stammender Wallach, sämtlich Dreijährige. Die mehrtägige Auktion war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.