Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

“Sceptre Session” - so hieß ein Teil der December Sale Mares, der immer noch wichtigsten Zuchtauktion Europas in dieser Woche in Newmarket. Tattersalls bot gebündelt mutmaßlich besonders herausragende Stuten an, der Dienstag der viertägigen Auktion war für diese erstmals durchgeführte Auktion auserkoren worden. Und es wurde durchaus zu einer Erfolgsgeschichte, was natürlich auch dem teilweise sehr guten Angebot geschuldet war. Als am Dienstag Bilanz gezogen wurde, hatte sich ein Gesamtumsatz von etwas mehr als 54 Millionen gns. summiert, es war der umsatzstärkste Auktionstag in der Geschichte von Tattersalls. 

Allerdings wurden damit die darauffolgenden Tage schon etwas geschwächt, das Niveau konnte nicht mehr gehalten werden. Am Ende kam jedoch ein Rekordumsatz von 80,8 Millionen gns. zusammen und auch der Schnitt pro Zuschlag von 117.147gns. bedeutete eine Bestmarke. Erst einmal war es zuvor sechsstellig gewesen, 2017 mit 101.208gns.. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Wenn es eine Auktion gibt, die eine Art Standortbestimmung für den Markt ist, dann ist es eine von Fohlen. Denn wer da investiert, der hat in der Regel Vertrauen in den Markt. So gesehen muss es um diesen im Moment gut bestellt sein, denn bei der Tattersalls December Foal Sale wurde vergangene Woche in Newmarket erstmals die 35-Millionen-Guineas-Marke übertroffen. Von den 983 offerierten Fohlen wurden 744 für 35.255.050gns. verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 47.386gns. Nur einmal bisher, 2018, lag dieser höher, bei 51.285gns. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Vier Tage inklusive des Samstags werden in dieser Woche in Newmarket bei der December Sale Fohlen versteigert, wobei die Erwartungen nach den weltweit starken Resultaten der letzten Wochen entsprechend hoch sind. Der wichtigste Tag ist stets der Freitag, an dem auch eine Reihe von Fohlen aus deutscher Zucht in den Ring kommen. So bringt das Gestüt Görlsdorf über Marwell Park von Harriet Loder u.a. einen Frankel-Hengst aus der Wonderful Filly sowie mehrere Sea the Moon-Nachkommen in den Ring. Das Gestüt Etzean hat eine Ghaiyyath-Schwester zu Sea Bay (New Bay) und Samoa (Jukebox Jury) nach Newmarket geschickt.   weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Auch am anderen Ende der Welt gibt es bei den Auktionen deutliche Zuwächse, so bei einer “Ready to Run Sale” für Zweijährige in Neuseeland. Von 257 angebotenen Pferden wurden 195 verkauft. Der Schnitt pro Zuschlag von 129.159 NZ-Dollar (ca. €76.255) war ein Rekord für diese Versteigerung und unterstreicht die Stärke des Marktes in dieser Region. Der Höchstpreis von 625.000 NZ-Dollar war ein Sohn von Capitalist aus einer Gr. III-Siegerin, der wie die meisten der hohen Zuschläge nach Hong Kong ging. Die drei stärksten Käufer waren Kunden aus Hong Kong. Von den Shuttle-Hengsten verbuchten No Nay Never, Justify und Almanzor mit ihren Nachkommen gute Ergebnisse. Zweijährige von Reliable Man wurden bis zu 110.000 NZ-Dollar verkauft.

Autor: 

Daniel Delius

Die Tattersalls Online November Sale war zur Wochenmitte eine eher weniger aufregende Angelegenheit, bis auf die Versteigerung eines Deckrechtes zum Senkrechtstarter Havana Grey (Havana Gold). Dieses wurde für 115.000gns. an Badgers Bloodstock verkauft. Der Hengst steht im kommenden Jahr im Whitsbury Manor Stud zu einer Taxe von 18.500 Pfund.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Besitzer des jungen Deckhengstes Lucky Vega (Lope de Vega) waren bei der zweitägigen Goffs November Breeding Stock Sale vergangene Woche in Irland in großem Stil auf Einkaufstour. Für 5,6 Millionen Euro erwarb das Lucky Vega-Syndikat, hinter dem vorwiegend Yuesheng Zhang steht, über die BBA Ireland gleich 19 Mutterstuten, die zum Großteil im kommenden Jahr von dem jungen Hengst gedeckt werden sollen. Lucky Vega (Lope de Vega), zweijährig Sieger in den Phoenix Stakes (Gr. I) und Zweiter in den Middle Park Stakes (Gr. I), dreijährig Zweiter in den St. James’s Palace Stakes (Gr. I) und Dritter in den 1000 Guineas (Gr. I), geht im kommenden Jahr in seine zweite Saison im Irish National Stud, aktuell ist der Shuttle-Hengst in Australien. In Irland hat er im Frühjahr 152 Stuten gedeckt.    weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Zur Vente d’Automne von Arqana in der vergangenen Woche in Deauville ist der Höchstpreis des finalen Tages nachzutragen. Es war die vier Jahre alte La Boétie (Saint des Saints), deren Mutter eine Monsun-Tochter ist. Im Training bei David Cottin war sie dreijährig Siegerin im Prix Sagan (Gr. III) in Auteuil und dort auch Zweite auf Gr. III-Ebene. In diesem Jahr war sie Zweite in einem Gr. III-Jagdrennen. Jetzt ging sie für 190.000 Euro an den Agenten Guy Petit, der im Auftrag eines irischen Gestüts tätig war.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Im Nachtrag zu unserer Berichterstattung zur Fohlenauktion von Goffs in der vergangenen Woche bleibt festzuhalten, dass das Gestüt Görlsdorf den Sea the Stars-Sohn aus der Sanwa (Monsun), somit den rechten Bruder von Sea the Moon (Sea the Stars), aus dem Foalsharing herausgekauft hat. Bei 250.000 Euro fiel der Hammer, den Kaufzettel hatte Mark McStay von Avenue Bloodstock unterschrieben. “Wir sind glücklich, dass wir ihn bekommen haben”, hieß es dazu aus Görlsdorf.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein noch nicht gelaufener Sohn des Champions Into Mischief war zu einem Zuschlag von einer Million Dollar am finalen Tag der Auktion im Keeneland/Kentucky das teuerste Pferd. Der Agent Mick Wallace bekam im Auftrag von Gandharvi Racing den Zuschlag, es handelte sich um die Auflösung einer Partnerschaft. Der bisherige Mitbesitzer war der China Horse Club, der den Hengst zusammen mit Gandharvi vergangenes Jahr bei Keeneland für 350.000 Dollar gekauft hatte. Zwei andere Zweijährige aus dieser Partnerschaft gingen an den China Horse Club, eine Practical Joke-Stute für 560.000 Dollar und ein Street Sense-Hengst für 450.000 Dollar. Die eintägige Session war ausschließlich Pferden im Training vorbehalten.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Acht Anteile von Deckhengsten und fünf Deckrechte versteigerte Arqana am Dienstag online und auch deutsche Käufer saßen am Rechner. Allerdings kamen sie nicht bei einem Anteil des Aga Khan-Deckhengstes Zarak (Dubawi) zum Zuge, Vater von bisher fünf Gr.-Siegern. Für 460.000 Euro ging er an Marius Cypres von Bridge Consignment, das sich für 56.000 Euro auch einen Anteil an Almanzor (Siyouni) sicherte. Zarak deckt im kommenden Jahr im Haras de Bonneval für eine Taxe von 60.000 Euro, für ihn ein Rekord.  weiterlesen »