Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Es war eine Premiere, diese Vente de Yearlings de Septembre von Arqana in Deauville. An zwei Tagen kamen in der vergangenen Woche Jährlinge in den Ring, die in der Vergangenheit in einer Art „Book 2“ im August versteigert wurden. So sprach man diesmal mehr die französische Klientel an. Von 274 vorgestellten Lots wurden 203 für 3,9 Millionen Euro verkauft. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 19.236 Euro, womit man sich bei Arqana durchaus zufrieden zeigte. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Keeneland September Sale, die größte Jährlingsauktion der Welt, mag rund viertausend Jährlinge umfassen und bis zum Ende der kommenden Woche dauern, doch wichtig sind insbesondere die ersten Tage, zwei genau, denn „Book 1“ umfasst die Eröffnungstage der Auktion in Kentucky. Natürlich hat dies einen gewissen „Boutique“-Charakter, doch muss die Stärke des Marktes schon erstaunen. In den ersten beiden Sessionen wurden 224 Jährlinge für 114,5 Millionen Dollar verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 511.250 Dollar. Allein 22 Lots erzielten einen Zuschlag von einer Million Dollar und mehr, vor Jahresfrist waren es elf gewesen. Das Plus beim Schnitt lag bei immerhin 17,3 Prozent. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Nur ein einziges der vier im Ring erschienenen Pferde wurde bei der Goffs Champion Sale in Leopardstown verkauft. Die Versteigerung fand vor dem ersten Rennen am Samstag statt und sah den einzigen Zuschlag bei der drei Jahre alten Stute Freedom of Speech (Australia) aus dem Stall von Trainer Jim Bolger. Sie war im März Dritte in den Park Express Stakes (Gr. III) auf dem Curragh, konnte sich zuletzt mehrfach aber nicht besser in Szene setzen. Für 140.000 Euro ging sie an Bobbie O’Ryan im Auftrag eines ungenannten irischen Klienten.

Autor: 

Daniel Delius

Mit einer „Select Session“ wurde vergangenen Samstag im Ippodromo La Maura in Mailand versucht, der SGA Yearling Sale in Italien Leben einzuhauchen. Zumindest war es bei der einzigen ernstzunehmenden Versteigerung im Lande eine am Ende nach manchem schwachen Jahr zuvor halbwegs zufriedenstellende Auktion, bei der es zwei sechsstellige Zuschläge gab. Beide Jährlinge wurden vom Razza Vedano angeboten. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Vier Zweijährige, die der britische Gestütseigner David Futter im vergangenen Jahr bei der BBAG-Auktion erworben hatte, kamen bei der zum vierten Mal von Goffs durchgeführten Yorton Sale in Nordengland in den Ring. Wie bereits in unserer jüngsten Ausgabe berichtet, war ein Protectionist-Sohn der Teuerste dieses Trios. 55.000 Pfund legte Trainer Ben Pauling für den Zweijährigen an, einen Sohn der Koffi Cherie (Soldier Hollow). Gezogen von Marcel Ohmeis kam er im vergangenen Herbst im Lot des Gestüts Am Schloßgarten in den Ring, wurde von Futter für 26.000 Euro ersteigert. Der von Millowitsch stammende Halbbruder, der aus der Schloßgarten-Zucht stammt, wird bei der Auktion im Oktober in Iffezheim angeboten.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Im vergangenen Jahr war die von Tattersalls einige Jahre in Ascot durchgeführte September-Jährlingsauktion nach Newmarket verlegt worden, mit gutem Erfolg und auch in diesem Jahr konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Inzwischen fungiert die Versteigerung unter dem Namen Somerville Sale, dauert einen Tag und sieht insbesondere mutmaßlich frühe und schnelle Pferde im Ring. Von 290 angebotenen Pferden fanden am Dienstag 255 einen neuen Besitzer, 7,74 Millionen gns. betrug der Gesamtumsatz, der Schnitt lag bei 30.377gns. (ca. €36.500). Das war deutlich mehr als die 21.345gns. im Vorjahr. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

106 der 113 vorgestellten Pferde wechselten am Mittwoch bei der eintägigen Goffs UK’s September Sale im englischen Doncaster den Besitzer. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 12.209 Pfund. Das höchste Gebot von 90.000 Pfund erzielte die vier Jahre alte Royal Creek (Getaway), aktuell Siegerin in einem National Hunt-Flachrennen im irischen Ballinrobe. Kevin Jardine aus dem schottischen Gretna Green war der Käufer, Patrick Neville wird sie künftig trainieren.

Im Ring war auch der neun Jahre alte Notebook (Samum) aus der Schloßgarten-Zucht, mehrfacher Gr.-I-Sieger über Sprünge in Irland. Er wurde im Gigginstown House-Lot angeboten und ging für 37.000 Pfund an Ian Ferguson, der in nordirischem Auftrag tätig war. Die Zukunft von Notebook wird in Point-to-Point- und Hunter-Rennen liegen, Jagdrennen für zehnjährige und ältere Pferde.

Autor: 

Daniel Delius

Ein Toronado-Hengst aus einer Hold That Tiger-Mutter war zu einem Zuschlagpreis von 120.000 Euro das teuerste Pferd am ersten von zwei Tagen der neugeschaffenen Vente de Yearlings de Septembre, die am Donnerstag in Deauville begann. Es war der vorerst einzige sechsstellige Verkauf, er wurde auf die SAS Yellow Agency geschrieben. Hengste aus dem ersten Jahrgang von Inns of Court und City Light erlösten 85.000 bzw. 80.000 Euro. 101 der 141 präsentierten Jährlinge wurden zu einem Schnitt von 20.921 Euro verkauft. Auf der Käuferliste war aus deutscher Sicht die GTM GmbH zu finden, die sich zwei Dream Ahead-Söhne sicherte, für 28.000 bzw. 6.000 Euro. Die Auktion findet an diesem Freitag seine Fortsetzung.

+++ weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Bei der eintägigen August Sale, einer „Mixed“-Auktion von Tattersalls, wurden am Mittwoch im englischen Newmarket von 236 vorgestellten Pferden 217 für 5,267 Millionen gns. verkauft. Der Schnitt pro Zuschlag betrug 24.273 gns. (ca. €28.500), der beste bei der zum dritten Mal durchgeführten Versteigerung. Nicht unerwartet war der drei Jahre alte Operating (War Front) der Salestopper. John und Thady Gosden hatten ihn für die Coolmore-Connection zu zwei Siegen geführt, jetzt war es das Najd Stud in Saudi-Arabien, das ihn sich für 250.000 gns. sicherte. Richtung Bahrain geht es für Mr McCann (Kodiac), den Viertplatzierten im Mehl Mülhens-Rennen. Er lief bisher für eine Besitzergemeinschaft von mehreren Profi-Fußballern, wechselte nun für 210.000 gns. den Eigentümer, der Agent Alastair Donald unterschrieb den Kaufzettel. Ebenfalls in den Mittleren Osten geht es für The Covex Kid (Mehmas), den zuvor Amy Murphy vorbereiten. 160.000gns. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Analyse der für die britischen Trainer nicht unwichtigen Goffs UK Premier Yearling Sale vergangene Woche in Doncaster zeigt, dass es zwar einen regen Handel gegeben hat, dass aber die großen Jahre zwischen 2016 und 2019 nicht erreicht wurden. 2017, im bisher besten Jahr der Auktion, wurden knapp zwanzig Millionen Pfund umgesetzt, der Schnitt pro Zuschlag betrug 50.698 Pfund, in diesem Jahr waren es 44.043 Pfund, eine Zahl, die in den genannten Jahren übertroffen wurde. Anzumerken ist, dass die zehn teuersten Jährlinge neun verschiedene Käufer zugeschlagen wurden. Zweimal tauchte nur Brookhouse Racing auf, wohinter der in Flach- und Hindernisrennen gleichermaßen engagierte Roger Brookhouse steht. Dessen Sohn wird demnächst ins Trainergeschäft einsteigen. Bemerkenswert ist in Doncaster stets die sehr gute Verkaufsrate, die regelmäßig über 85 Prozent liegt.