Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Selbst auf den kleineren Auktionen in Australien werden reihenweise Bestmarken aufgestellt. So bei der Magic Millions Tasmanian Yearling Sale im Quercus Park nahe Launceston. Den Höchstpreis von 150.000 A-Dollar erzielte eine Tochter des Shuttle-Hengstes Toronado, die Mutter stammt von Elvstroem ab. Sie wird von Tasmanien aus auf das australische Festland gehen. Der teuerste Hengst brachte 125.000 A-Dollar, er hat Stratosphere als Vater. Der Schnitt pro Zuschlag bei dieser Auktion, bei der 112 von 138 Lots verkauft wurden, lag mit 38.522 A-Dollar um sieben Prozent über dem Vorjahreswert.

+++ weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Kein sensationelles, aber ein solides Ergebnis gab es bei der zweitägigen Vente Mixte de Février von Arqana in Deauville. Von den 374 präsentierten Pferden aller Altersklassen wurden 374 für 4,15 Millionen Euro verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 13.874 Euro. Das ist knapp zwanzig Prozent besser als im vergangenen Jahr, doch fand damals die Auktion unter deutlich schärferen Corona-Bedingungen statt. Sechs Lots wurden sechsstellig zugeschlagen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Goffs February Sale setzte Mitte der Woche die Reihe der „mixed sales“ in diesem Winter in Europa fort. Drei Tage lang wurde in Irland auktioniert, wobei vom Jährling bis zur Mutterstute das komplette Segment in den Ring kam. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Wie schon am ersten Tag, über den wir in unserer letzten Ausgabe berichtet hatten, beherrschten die Shadwell-Verkäufe auch bei der zweiten und letzten Session der Tattersalls February Sale die Schlagzeilen. Nachdem es am Donnerstag fünf sechsstellige Zuschläge im Stuten- und Jährlingsbereich gegeben hatte, war es am vergangenen Freitag der vier Jahre alte Wuqood (Dubawi), der mit einem Zuschlag von 170.000gns. den höchsten Preis erzielte. Im Training bei Dermot Weld war der Hengst zweijährig Sieger, dazu Zweiter in den Eyrefield Stakes (Gr. III) und den Trigo Stakes (LR). Seine neue Heimat ist Saudi-Arabien, wo er in den Farben des Najd Studs antreten wird. Er bezieht eine Box bei Trainer Abdullah Mishref Al-Kahtani. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es wäre schon eine Überraschung gewesen, wenn es bei dem boomenden Vollblut-Markt in Australien bei der dreitägigen Inglis Classic Sale in Sydney keine guten Ergebnisse gegeben hätte. Gleich mehrere Rekorde wurden bei dieser Auktion gebrochen, die im Ranking des australischen Auktionshauses nicht den ersten Platz einnimmt, etwa unter der Inglis Easter Sale steht. Besonders gefragt waren Nachkommen des nicht besonders fruchtbaren, aber mit seinen ersten Nachkommen höchst erfolgreichen Gr. I-Siegers Extreme Choice (Not A Single Doubt). Für 825.000 A-Dollar (ca. €583.000) ging ein Sohn von ihm aus der To Dubawi Go (Dubawi) an eine Besitzergemeinschaft, die aus der Newgate Farm, dem China Horse Club und Trilogy Racing besteht. Auch der zweithöchste Zuschlag war bei einem Extreme Choice-Sohn fällig. Dieser ging für 775.000 A-Dollar an James Harron Bloodstock, ein gutes Pinhook-Ergebnis für Jock Ferguson, der den Hengst als Fohlen für 220.000 A-Dollar gekauft hatte. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die vier Jahre alte Brilliant Cut (Speightstown) war mit einem Zuschlag von 750.000 Dollar erwartungsgemäß das teuerste Pferd der zweitägigen Fasig-Tipton Winter Mixed Sale in Lexington/Kentucky. Im Training bei Doug O’Neill war sie im vergangenen Jahr mehrfach gruppeplatziert, so als Zweite zu Weihnachten in den La Brea Stakes (Gr. I) in Santa Anita. Sie ging in den Besitz von Katsumi Yoshida über, das Gebot erfolgre online. 

431 Pferde wechselten zu einem Schnitt von 40.013 Dollar den Besitzer, deutlich höher als die 29.428 Dollar des Vorjahres. Auch das zweitteuerste Pferd ging nach Japan, die sechs Jahre alte Gr. II-Siegerin Bodhicitta (Showcasing) wurde für 450.000 Dollar an die K I Farm verkauft. Im Jährlingsbereich waren Nachkommen des Breeders‘ Cup-Siegers City of Light (Quality Road) stark gefragt, Söhne von ihm brachten 260.000 bzw. 180.000 Dollar.

Autor: 

Daniel Delius

34 der angebotenen 38 Pferde wurden bei der Tattersalls Cheltenham January Sale, einer „Boutique“-Auktion für den Hindernissport, am vergangenen Freitag zu einem Schnitt von 78.588 Pfund verkauft. Elfmal gab es einen sechsstelligen Zuschlag, wobei vornehmlich Lots mit aktueller irischer Point-to-Point-Form gut bezahlt wurden. Den Höchstpreis von 210.000 Pfund erzielte der fünf Jahre alte Wallach Weveallbeencaught (Getaway), aktuell in einem Rennen in Dromohane erfolgreich. Ihn sicherte sich Jimmy Wenman, Nigel Twiston-Davies wird ihn trainieren. Zweitteuerstes Pferd war mit Queens Vic (Shirocco) eine fünf Jahre alte Stute, auch sie kam mit einer Siegform aus Irland in den Ring, wird in den Stall von Gordon Elliott einrücken. 

Autor: 

Daniel Delius

Das australische Auktionshaus Inglis hat eine neue Serie aufgelegt, die mehr weibliche Besitzerinnen ermuntern soll, im Rennsport aktiv zu werden. Die Pink Bonus Serie, ausgestattet mit einer Million A-Dollar (ca. €700.000), wendet sich an Pferde, die mindestens zu 75 Prozent in weiblichem Besitz sein müssen. Gestartet wird mit dem Jahrgang 2020, ausgezahlt wird in diversen Auktionsrennen, die unter dem Namen Inglis Sale Series gebündelt sind. Startberechtigt dort sind Pferde, die als Jährlinge oder Zweijährige bei Inglis im Ring waren. Das wichtigste Rennen dieser Serie ist das Inglis Millennium (LR), das mit einer exorbitanten Dotierung von zwei Millionen A-Dollar ausgestattet ist. Hier gibt es etwa einen „Pink Bonus“ von 400.000 A-Dollar für das bestplatzierte unter den genannten Bedingungen qualifizierte Pferd.    weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Bei der eintägigen February National Hunt Sale von Tattersalls Ireland in Fairyhouse wurden am Dienstag von 280 vorgestellten Pferden 167 für 2,18 Millionen Euro verkauft. Der Schnitt von 13.064 Euro lag um 14% über der Marke von 2020, im vergangenen Jahr fand die Auktion aus Corona-Gründen nicht statt. Den Höchstpreis von 70.000 Euro erzielte mit Robin de Carlow (Robin des Champs) eine neun Jahre alte Stute, achtfache Siegerin über Sprünge, darunter waren zwei Gr.-Rennen. Sie wechselte aus dem Stall von Willie Mullins über Michael Moore an einen englischen Züchter. Bei den Fohlen, die das Gros des Angebotes stellten, war ein Hengst von No Risk At All für 62.000 Euro der Salestopper.  

Autor: 

Daniel Delius

In den vergangenen Monaten wurde der Auktionsmarkt mit zahlreichen Angeboten von Shadwell beglückt. Nach dem Tod von Hamdan Al Maktoum hatte sich seine Familie entschlossen, den Bestand deutlich zu reduzieren, Neueinkäufe wurden nicht getätigt, vom Fohlen bis zur Mutterstute wurde viel Gutes in den Ring geführt. Das war auch bei der am Donnerstag begonnenen zweitägigen Tattersalls February Sale in Newmarket spürbar, denn die Höchstpreise des ersten Tages waren im Shadwell-Segment zu finden. Für 175.000gns. ging ein Night of Thunder-Jährlingshengst, ein Halbbruder des Listensiegers Moqtarreb (Kingman) aus der Familie von Nathaniel (Galileo) an das irische Ballyhimikin Stud. Es ist geplant, dass er im Oktober an gleicher Stelle erneut in den Ring kommt. weiterlesen »