Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Ein Sohn des Coolmore-Deckhengstes Uncle Mo sorgte für die bisherige Schlagzeile bei der viertägigen, am Dienstag gestarteten Ocala Breeders‘ Sales Company’s Spring Sale für Zweijährige. 2,3 Millionen Dollar legten die Zedan Racing Stables von Amir Zedan für den Hengst auf den Tisch, der Agent Gary Young bekam den Zuschlag. Es war ein enormer Pinhooking-Erfolg für Scott Dilworth, der das Pferd vergangenes Jahr in Keeneland für 250.000 Dollar ersteigert hatte. Dabei hat der junge Hengst, der beim Breezing mit 9,45 Sekunden über 200 Meter gestoppt wurde, nicht einmal ein besonders aufregendes Pedigree. Seine Mutter Borealis Night (Astrology) war bei ihrem einzigen Start unplatziert, sie ist Schwester zu zwei Gr.-platziert gelaufenen Stuten, auch die zweite Mutter ist nur platziert gelaufen. Gr.-Sieger findet man in der engeren Verwandtschaft nicht. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Vor 45 Jahren fand im englischen Doncaster die erste Breeze Up-Auktion in Europa statt. Damals wurden 44 Zweijährige verkauft, die Preise waren mit denen von heute natürlich nicht zu vergleichen. Der Markt für derartige Auktionen hat sich in den Jahren sehr gut entwickelt, auch wenn die USA immer noch deutlich voraus sind. 2021, ein Jahr, in dem die Corona-Pandemie immer noch eine große Rolle spielte, wurden auf den Frühjahrs-Auktionen in Europa mehr als 700 Zweijährige für rund fünfzig Millionen Euro verkauft.

Am Donnerstag ging im englischen Doncaster die diesjährige Ausgabe der von Goffs UK durchgeführten Zweijährigen-Auktion über die Bühne, mit einem absolut akzeptablen Ergebnis. Der Schnitt pro Zuschlag von 49.750 Pfund war der zweitbeste in der Geschichte dieser Auktion, lag knapp über dem Vorjahreswert. Von den 158 Pferden im Ring wurden 130 verkauft. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Zwei Jahre war die Goffs UK Aintree Sale, eine Boutique-Auktion für Hindernispferde im Umfeld des Grand National-Meetings, der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Am vergangenen Donnerstag wurde sie im Anschluss an die Rennen wieder durchgeführt. Wie immer in jüngster Zeit war die Nachfrage nach den vorwiegend aus Point-to-Point-Rennen kommenden Pferden sehr groß. Von den 31 vorgestellten Lots wurden 27 für 3.656.000 Pfund verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 135.407 Pfund, so hoch war er bei dieser Auktion noch nie. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Das französische Auktionshaus Arqana wird in diesem Jahr mehr Online-Auktionen als bisher durchführen. Zwischen August und Dezember soll es vier solcher Mixed Sales geben. Vergangene Woche gab es eine entsprechende Versteigerung, bei der drei Pferde einen neuen Besitzer fanden, darunter die von Zarak tragende Burkina Faso (Mukhadram), die aus einer Ammerländer Failie stammt und für 185.000 Euro verkauft wurde.    

Autor: 

Daniel Delius

Die Craven Breeze Up Sale in Newmarket ist traditionell die erste Breeze Up-Auktion in Europa, sie ist damit schon ein erster Fingerzeig, wie es um den Markt in diesem Jahr bestellt ist. Verkehrt war die Bilanz bei der zweitägigen Auktion von Tattersalls zur Wochenmitte nicht, natürlich waren die Umsätze besser als in den vergangenen beiden Corona-Jahren, doch an die glanzvollen Umsätze der Jahre 2017 und 2018 konnte noch nicht angeknüpft werden. Von den 134 angebotenen Zweijährigen wurden 103 für knapp zwölf Millionen gns. verkauft, der Schnitt lag bei 115.917gns. was in etwa dem Niveau von 2019 entsprach. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es war das erwartete Preisfeuerwerk zur Wochenmitte bei der Inglis Easter Yearling Sale im australischen Sydney, was angesichts des dort boomenden Marktes auch erwartet wurde. Zahlreiche Rekorde wurden gebrochen: Der Gesamtumsatz lag bei knapp 152 Millionen A-Dollar, der Schnitt pro Zuschlag bei 406.788 A-Dollar, zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr, damals schon eine Bestmarke. Die Verkaufsrate lag bei 85%. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

35 der 52 angebotenen Zweijährigen wechselten bei der Fasig-Tipton Gulfstream Sale in Florida, einer „Boutique“-Auktion, für 13,155 Millionen Dollar den Besitzer. Der Schnitt pro Zuschlag von 375.857 Dollar war fast identisch mit dem des Vorjahres. Die Versteigerung litt sicher unter den vielen gestrichenen Pferden, im Katalog standen 103 Lots. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Ascot March Sale eröffnete am Donnerstag die Auktionssaison in der dortigen Dependance von Tattersalls und konnte gleich mit einem noch nie erzielten Preis aufwarten. 80.000 Pfund brachte die sieben Jahre alte Skyace (Westerner) aus dem Stall des irischen Trainers Shark Hanlon, dorthin wird sie auch wieder zurückkehren. Der bisherige Eigner, ein Syndikat, hatte sich für einen Verkauf entschieden, da bei ihr ein Chip diagnostiziert wurde, Hanlon erwarb sie für einen anderen Besitzer im Stall. Er hatte Skyace vor drei Jahren an gleicher Stelle für gerade einmal 600 Pfund gekauft und mit ihr fünf Rennen gewonnen, darunter vergangenen April ein mit 59.000 Euro für den Sieger dotiertes Gr. I-Hürdenrennen in Fairyhouse. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Pferde aus dem Nachlass des unlängst verstorbenen Sir Robert Ogden sorgten für die Höchstpreise der unspektakulären Tattersalls Online March Sale am Mittwoch. Den Höchstpreis von 26.000gns. erzielte der zwei Jahre alte Hamlet (No Nay Never), er wechselt in den Stall von Trainer John Quinn. Für 24.000gns. ging der ein Jahr ältere Tudor (Zoffany) an das neu gebildete Syndikat Orbital Racing. Insgesamt wurden 14 der angebotenen 24 Lots für 137.000gns. verkauft.

Autor: 

Daniel Delius

Henry de Bromhead, beim Festival höchst erfolgreicher Trainer, ersteigerte bei der Tattersalls Cheltenham Festival Sale, die im Anschluss an die Rennen am Donnerstag im Führring durchgeführt wurde, den Salestopper. Die vier Jahre alte Kudasheva (Pour Moi) hatte am 6. März ein Point-to-Point-Rennen im irischen Ballycahane eindrucksvoll gewonnen, was dementsprechend Interesse nach sich zog. Bei 370.000 Pfund bekam de Bromhead den Zuschlag. Sie hat einen deutschen Hintergrund, stammt sie doch aus der erfolgreichen Röttgener „D“-Familie. Ihre Mutter ist die von Gerd Kühl gezogene Daboya (Hernando), die für diesen in Nancy in der Obhut von Dieter Fechner siegreich war. Sie stand zeitweise im Gestüt Ohlerweiherhof, ist Mutter von bisher zwei Siegern, gelangte dann vor einigen Jahren nach Irland, was seinen Grund hatte: Ihr Bruder ist der aus Etzeaner Zucht stammende Spitzensteepler Don Cossack (Sholokhov), der u.a. weiterlesen »