Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

35 der 52 angebotenen Zweijährigen wechselten bei der Fasig-Tipton Gulfstream Sale in Florida, einer „Boutique“-Auktion, für 13,155 Millionen Dollar den Besitzer. Der Schnitt pro Zuschlag von 375.857 Dollar war fast identisch mit dem des Vorjahres. Die Versteigerung litt sicher unter den vielen gestrichenen Pferden, im Katalog standen 103 Lots. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Pferde aus dem Nachlass des unlängst verstorbenen Sir Robert Ogden sorgten für die Höchstpreise der unspektakulären Tattersalls Online March Sale am Mittwoch. Den Höchstpreis von 26.000gns. erzielte der zwei Jahre alte Hamlet (No Nay Never), er wechselt in den Stall von Trainer John Quinn. Für 24.000gns. ging der ein Jahr ältere Tudor (Zoffany) an das neu gebildete Syndikat Orbital Racing. Insgesamt wurden 14 der angebotenen 24 Lots für 137.000gns. verkauft.

Autor: 

Daniel Delius

Henry de Bromhead, beim Festival höchst erfolgreicher Trainer, ersteigerte bei der Tattersalls Cheltenham Festival Sale, die im Anschluss an die Rennen am Donnerstag im Führring durchgeführt wurde, den Salestopper. Die vier Jahre alte Kudasheva (Pour Moi) hatte am 6. März ein Point-to-Point-Rennen im irischen Ballycahane eindrucksvoll gewonnen, was dementsprechend Interesse nach sich zog. Bei 370.000 Pfund bekam de Bromhead den Zuschlag. Sie hat einen deutschen Hintergrund, stammt sie doch aus der erfolgreichen Röttgener „D“-Familie. Ihre Mutter ist die von Gerd Kühl gezogene Daboya (Hernando), die für diesen in Nancy in der Obhut von Dieter Fechner siegreich war. Sie stand zeitweise im Gestüt Ohlerweiherhof, ist Mutter von bisher zwei Siegern, gelangte dann vor einigen Jahren nach Irland, was seinen Grund hatte: Ihr Bruder ist der aus Etzeaner Zucht stammende Spitzensteepler Don Cossack (Sholokhov), der u.a. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es war ein gelungenes Experiment am Mittwoch im Führring der Rennbahn Meydan in Dubai: Erstmals wurde dort eine Auktion von Zweijährigen angeboten, die Dubai Breeze-Up Sale, durchgeführt von Goffs und dem Dubai Racing Club. Von den 69 präsentierten Pferden fanden 52 für 8,2 Millionen Euro einen neuen Besitzer, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 157.700 Euro. Es war natürlich eine finanziell unterstützte Auktion, denn die Kosten für die zum Großteil irischen Anbieter wurden dem Vernehmen nach von Scheich Mohammed getragen, der selbst vor Ort war und wohl auch als Käufer auftrat, auch wenn das zumindest in den entsprechenden Listen nicht vermerkt war. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

145 Zweijährige stehen im Katalog der Arqana Breeze Up-Auktion, die am 13. Mai in Deauville stattfindet, tags zuvor findet das Breezing auf der dortigen Rennbahn statt. In den vergangenen beiden Jahren hatte man bei dieser Versteigerung aus Corona-Gründen in das englische Doncaster ausweichen müssen. Im Katalog sind aus deutscher Zucht zahlreiche Pferde, die in der Majorität von Sea the Moon stammen. Drei jetzt Zweijährige wurden im vergangenen Jahr bei der BBAG von der Church Farm und dem Horse Park Stud erworben: Aus dem Westerberg-Angebot Limelight (Sea the Moon), der Züchter ist Roland Lerner, die vom Gestüt Auenquelle gezogene Reine des Mers (Sea the Moon) sowie Hijo de la Luna (Sea the Moon) aus dem Gestüt Görlsdorf. Dazu kommt der vom irischen Powerstown Stud angebotene Ittlinger Sea the Moon-Sohn aus der Enjoy the Life, der in Iffezheim immerhin 92.000 Euro kostete. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein Sohn von Russian Revolution war zu einem Zuschlag von 230.000 A-Dollar (ca. €155.000) das teuerste Pferd bei der zweitägigen Magic Millions Gold Coast March Yearling Sale im australischen Adelaide. Er wird zukünftig von Gai Waterhouse und Adrian Bott trainiert, Käufer war First Light Racing, ein führendes Syndikat. Bei den Stuten führte eine Tochter von Capitalist die Liste an, sie kostete 185.000 A-Dollar. Gefragt waren ansonsten Nachkommen von Spirit of Boom, die mehrfach zu sechsstelligen Preisen bis zu 180.000 A-Dollar verkauft wurden. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 39.639 A-Dollar, was gegen den Trend etwas unter dem vorjährigen Wert lag.

Autor: 

Daniel Delius

Ein Sohn von Dundeel sorgte bei der zweitägigen Magic Millions Adelaide Yearling Sale in Australien für eine Bestmarke, als er für 375.000 A-Dollar (ca. €246.000) Suman Hedge Bloodstock zugeschlagen wurde. Er stammt aus einer Listensiegerin von Magnus, hat Black Type-Geschwister. Verkauft wurden 358 Jährlinge für knapp 21 Millionen A-Dollar, der Schnitt pro Zuschlag betrug bei einer Verkaufsrate von 88% 58.439 A-Dollar, Rekord für diese Auktion in Südaustralien.  

Autor: 

Daniel Delius

Ein Teil der Pferde des unlängst verstorbenen Sir Robert Ogden kommt am 23. März bei einer Online-Auktion von Tattersalls unter den Hammer. Ogden, der 86 Jahre alt wurde, ein erfolgreicher Unternehmer war, hatte mit seinen Pferden Erfolge zunächst über Hindernisse, zuletzt aber auch auf der Flachen. Vier seiner exzellent gezogenen Zweijährigen kommen unter den virtuellen Hammer, darunter ein No Nay Never-Sohn der Fillies Mile (Gr.I)-Dritten Amazonas (Cape Cross).  

Autor: 

Daniel Delius

Die Ocala Breeders‘ Sales Company’s 2022 March Sale of 2-Year-Olds in Training, wie viele Auktionen in den USA mit einem langen Titel versehen, eröffnete zur Wochenmitte die Rehe der Breeze Up-Sales in Nordamerika. Im Vergleich zum Vorjahr gab es deutlich bessere Zahlen: 375 Zweijährige fanden für 49,6 Millionen Dollar einen neuen Besitzer, wobei die Rückkaufrate bei 12,8% lag, ein für die USA sehr guter Wert. Der Schnitt pro Zuschlag bewegte sich bei 132.416 Dollar, ein Plus gegenüber den 116.831 Dollar von 2021. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Das Auktionsgeschehen in der südlichen Hemisphäre verlagerte sich in dieser Woche von Australien nach Neuseeland, wo ab Montag die wichtigste Jährlingsauktion des Landes stattfindet, die New Zealand Bloodstock’s 96th National Yearling Sale. Und wie bei den jüngsten Versteigerungen in der Region war die Nachfrage enorm, der Handel war deutlich besser als noch vor Jahresfrist. In „Book 1“, das sich über drei Tage hinzog, wurden 430 Jährlinge bei einer Verkaufsrate von 77% zu einem Schnitt von 146.808 NZ-Dollar (ca. €90.700) zugeschlagen. Das ist deutlich mehr als im vergangenen Jahr, als allerdings auf Grund von Corona-Restriktionen ausländische Interessenten nicht anreisen konnten. 2020 lag der Schnitt bei 138.698 NZ-Dollar. weiterlesen »