Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Der Epsom Derby (Gr. I)-Zweite Hoo Ya Mal (Territories) wurde bei der London Sale von Goffs am Montag für 1,2 Millionen Pfund (ca. €1,41 Mio.) in den Stall von Gai Waterhouse und Adrian Bott nach Australien verkauft. Er wird noch einmal in Europa an den Start gehen, an diesem Freitag in den King Edward VII Stakes (Gr. II). Als Jährling kostete er bei Tattersalls 40.000gns. (ca. €49.000), für seinen bisherigen Besitzer Ahmed Al Shaikh hatte er im Stall von Andrew Balding zweijährig gewonnen, war dieses Jahr vor Epsom, wo er als 150:1-Außenseiter am Ablauf war, Dritter in den Craven Stakes (Gr. II) sowie Zweiter in den Feilden Stakes (LR). weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Mit der dreitägigen Ocala Breeders‘ Sales Company June Sale of 2-Year-Olds ging zur Wochenmitte die Saison der Zweijährigen-Auktionen in den USA zu Ende. Nach zwei Tagen war es eine Tochter von Uncle Mo, die für den bisherigen Höchstpreis zuständig war. Die Stute, die aus einer Giant’s Causeway-Mutter stammt, ging für 725.000 Dollar an Donato Lanni. Dieser Agent sorgte auch für das bislang zweitteuerste Pferd der Auktion, eine Flatter-Tochter, sie kostete 625.000 Dollar, wird in den Besitz von Amr Zedan übergehen. Nachdem zwei Drittel der Auktion absolviert waren, lag der Schnitt pro Zuschlag mit knapp 40.000 Dollar minimal unter dem Vorjahreswert, allerdings war die Rückkaufrate mit 22,9 Prozent deutlich höher als 2021.

Autor: 

Daniel Delius

Das französische Auktionshaus Arqana wird am 2023 mehrere hochdotierte Rennen durchführen, die für dort durch den Ring gegangene Pferde offen sind. Insgesamt 1,2 Millionen Euro stehen an Preisgeldern für diese Prüfungen zur Verfügung. Geplant sind im Vorfeld der Jährlingsauktion im August in Deauville drei Zweijährigen-Rennen, zwei davon für Debütanten, dazu ein Zweijährigen-Rennen am „Arc“-Vorag in Longchamp und ab 2024 ein Dreijährigen-Rennen in Deauville.

Autor: 

Daniel Delius

Mit einem starken Ergebnis endete „Part 1“ der Goffs Land Rover Sale, einer Auktion für dreijährige Nachwuchshindernispferde in Irland. Immerhin 41 Lots erreichten einen Preis von 100.000 Euro und mehr, die Verkaufsrate lag bei neunzig Prozent. Der Schnitt pro Zuschlag von 51.792 Euro war zwölf Prozent höher als vor Jahresfrist. 195.000 Euro betrug der Höchstpreis, er wurde zweimal erreicht. Henrietta Knight bekam für diesen Betrag den Zuschlag für einen No Risk At All-Wallach aus der Gr. III-platziert gelaufenen Tangaspeed, eine Blue Bresil-Stute für die identische Summe ging in die USA, wo sie von Keri Brion trainiert wird. Ein mit großen Erwartungen in den Ring gebrachter Camelot-Bruder des großen Hindernispferdes Altior wurde für 300.000 Euro zurückgekauft.

Autor: 

Daniel Delius

Tattersalls hat am vergangenen Donnerstag erstmals in Newmarket die May National Hunt Sale durchgeführt, nachdem die im vergangenen Jahr aus Corona-Gründen dorthin verlegte Auktionen für den Hindernissport durchaus Anklang gefunden haben. Auch diese neu ins Leben gerufene Versteigerung kann als Erfolg gewertet werden, trotz einer eher weniger erfreulichen Verkaufsrate. Von den 83 angebotenen Pferden wurden 56 für 2,88 Millionen gns. verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 51.509 gns. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Eine ganze Reihe von Zuschlägen bei der Tattersalls May Sale, die am Dienstag in Ascot über die Bühne ging, wird den Weg nach Deutschland finden. Freddy Tylicki, seit geraumer Zeit ein erfolgreicher Agent auf der Insel, ersteigerte für 18.000 Pfund aus dem Stall von Trainer Richard Hannon den drei Jahre alten Geopolitic (Mehmas), der bei sechs Starts zweimal Vierter war. Er wird eine Box bei Trainer Roland Dzubasz beziehen. Gleich mehrere Pferde gingen an Trainer Christian von der Recke. 15.000 Pfund kostete der sieben Jahre Fakir (Day Flight), der für Avon Racing gekauft wurde. Auf 10.000 Pfund kletterte Poet’s Realm (Territories), ein noch siegloser Dreijähriger, der für eine bestehende Besitzergemeinschaft nach Weilerswist transportiert wird. Drei weitere Käufe gab es im unteren Preisbereich. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein Hengst von Exceed and Excel war für 575.000 A-Dollar der teuerste Jährling bei der zweitägigen Magic Millions Gold Coast National Yearling Sale in Australien. Er wird nach Hong Kong gehen. Der Nachwuchsdeckhengst Extreme Choice (Not A Single Doubt) stellte mit einem Zuschlag von 450.000 A-Dollar bei einem Sohn von ihm den zweitteuersten Jährling. Der Gr. I-Vererber hat große Probleme mit seiner Fruchtbarkeit, im Jahrgang 2020 sind nur 27 Nachkommen registriert, die entsprechend begehrt sind. Eine Stute von ihm wurde mit 300.000 A-Dollar ebenfalls gut bezahlt. Insgesamt wurden bei dieser letzten wichtigen Jährlingsauktion des Jahres in Australien 319 Lots zu einem Schnitt von 46.825 A-Dollar (ca. €27.500) verkauft, geringfügig mehr als im vergangenen Jahr.

Autor: 

Daniel Delius

Zum dritten Mal fand im Vorfeld des Hindernis-Wochenendes im französischen Auteuil die von Arqana durchgeführte Vente du Grand Steeple statt, eine „Boutique“-Auktion für Hindernispferde. Diesmal war sie auf der Rennbahn in Saint-Cloud besonders attraktiv, da 21 Pferde aus dem Nachlass der erfolgreichen Besitzerin Magalen Bryant in den Ring kamen. Von insgesamt 35 präsentierten Lots wurden 29 für rund 2,3 Millionen Euro verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 79.559 Euro. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Mit der Versteigerung in Fairyhouse wurde vergangene Woche die Saison der Breeze Up-Auktionen 2022 in Großbritannien, Frankreich und Irland beendet. Mit einem Gesamtumsatz von rund 51 Millionen Euro wurde dabei die bisherige Bestmarke von 2017 knapp übertroffen. Von den 871 vorgestellten Pferden wurden 726 verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 70.249 Euro, wobei dieser 2017 bei weniger Zuschlägen allerdings 74.308 Euro betrug. Noch nicht enthalten ist dabei die BBAG-Frühjahrsauktion. Doch ist dies an diesem Freitag keine reine Zweijährigen-Auktion, mehr eine Mixed Sale. In den Ring kommen rund dreißig Vertreter des Jahrgangs 2020.

Autor: 

Daniel Delius

Mit dem höchsten Gesamtumsatz in seiner Geschichte endete am vergangenen Donnerstag im irischen Fairyhouse die Tattersalls Ireland Goresbridge Breeze Up Sale. 174 der angebotenen 204 Zweijährigen wurden für 6,63 Millionen Euro verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 38.155 Euro, ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damals wurde wegen der Corona-Pandemie allerdings im englischen Newmarket auktioniert, wie überhaupt Irlands einzige Breeze Up-Auktion einige Ortswechsel hinter sich hat. weiterlesen »