Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

In den letzten beiden Jahren fand die Tattersalls November Sale in Cheltenham stets unter ungünstigen Umständen statt: 2019 mussten die stets im Vorfeld stattfindenden Rennen an diesem Tag aus Witterungsgründen abgesagt werden, die Bieterzahl war übersichtlich, vergangenes Jahr wurde nur eine Online-Version durchgeführt. Am vergangenen Freitag gab es im Anschluss an den Renntag jedoch wieder ein volles Haus und einen ausgezeichneten Umsatz. 14 Lots dieser Boutique-Auktion wurden für 100.000 Pfund und mehr verkauft. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Schwester des Derbysiegers Sea the Moon (Sea the Stars) wird ihre Rennkarriere im Besitz von Juddmonte bestreiten. Bei der viertägigen Fohlen-Auktion vonGoffs in Irland war eine vom Gestüt Görlsdorf gezogene Frankel-Tochter aus der Sanwa (Monsun) zu einem Zuschlag von 550.000 Euro die Salestopperin. Angeboten wurde die Stute über das Newton Stud der Familie Grassick. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es ist alljährlich die große Boutique-Auktion im Anschluss an den Breeders‘ Cup, die Fasig-Tipton November Sale in Lexington/Kentucky. Am Dienstag kamen dort 194 Pferde durch den Ring, 149 fanden für knapp 104 Millionen Dollar einen neuen Besitzer. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 695.966 Dollar, ein erhebliches Plus gegenüber dem Vorjahr, als er bei 565.049 Dollar lag. Der diesjährige Schnitt war der zweithöchste nach 2008 in der Geschichte dieser Auktion. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Über fünf Tage erstreckte sich die Tattersalls Ireland November NH Sale im irischen Fairyhouse, wobei in vier Sessionen vor allem Fohlen versteigert wurden. Die Höchstpreise wurden allerdings bei den Mutterstuten erzielt, die am späten Donnerstag in den Ring kamen. Für 350.000 Euro, Rekord bei dieser Auktion, wechselte die zehn Jahre alte Benie des Dieux (Great Pretender) von Rich Ricci in den Besitz von M. V. Magner und dem Bective Stud. Drei Gr. I-Hürdenrennen stehen in ihrem Rekord. Sie wird in die Zucht gehen, wobei bereits In Swoop (Adlerflug) als möglicher erster Partner genannt wurde. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Zehn Tage wird bei der größten Zuchtauktion der Welt, der Keeneland November Breeding Stock Sale in Lexington/Kentucky auktioniert, am Mittwoch ging es los und wie immer sind die mutmaßlichen Highlights an den ersten Tagen im Ring. „Book 1“ umfasst diesmal nur einen einzigen Tag, in der Vergangenheit ist das Format dieser Auktion ja des Öfteren geändert worden. Mit sieben Zuschlägen von einer Million Dollar und mehr zeigten sich die Verantwortlichen durchaus zufrieden. Insgesamt wurden 118 Pferde für 50,6 Millionen Dollar verkauft, der Schnitt lag bei 429.102 Dollar, rund zehn Prozent mehr als in „Book 1“ des Vorjahres. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Der vom Gestüt Görlsdorf gezogene zwei Jahre alte Strozzi (Holy Roman Emperor) war Co-Salestopper der eintägigen Ascot November Sale von Tattersalls am vergangenen Donnerstag. Seit Dezember 2019 war nicht mehr in Ascot auktioniert worden, der Versteigerungsort war in der Vergangenheit insbesondere für Pferde im Training sehr populär. Das änderte sich auch bei der Wiederaufnahme nicht: Von den 93 vorgestellten Pferden wurden 83% für 603.500 Pfund verkauft, bei einem soliden Schnitt von 7.838 Pfund. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Tattersalls hat vergangene Woche zwei Deckrechte online versteigert, beide gingen für allerdings verschiedene Klienten an Tom Goff von Blandford Bloodstock. 100.000gns. kostete ein Anteil an dem im National Stud stehenden Time Test (Dubawi), dessen erster Jahrgang zweijährig ist. Darunter sind bislang vier Black Type-Sieger, darunter Rocchigiani, der das Zukunfts-Rennen (Gr. III) gewonnen hat. Seine Decktaxe 2022 beträgt 15.000 Pfund. 75.000gns. kostete ein Deckrecht an Ardad (Kodiac), ebenfalls höchst erfolgreich mit seinen ersten Nachkommen. Dessen Decktaxe im englischen Overbury Stud wurde für 2022 gerade auf 12.500 Pfund festgesetzt.

Autor: 

Daniel Delius

Eine Flut von Spitzenstuten aus deutschen Rennställen und Gestüten wird bei der Auktion von Arqana vom 4. bis 7. Dezember in Deauville in den Ring kommen. Die vom Rating her am höchsten eingestuften Stuten aus dem Rennstall wird Trainer Andreas Suborics mit den Gruppesiegerinnen Jin Jin (Canford Cliffs) und No Limit Credit (Night of Thunder) vorstellen. Über das Haras de Grandcamp kommen u.a. Memphis (Jukebox Jury), Lancade (Areion) und Reine d’Amour (Soldier Hollow) in den Ring. Das Haras d’Ombreville hat New Harzburg (Siyouni), Sharoka (Rock of Gibraltar) und Schwesterherz (Areion) im Angebot. Hinzu kommt ein Lot von Ronald Rauscher mit Stuten wie Deia (Soldier Hollow), Wismar (Soldier Hollow), Belcarra (Estidhkaar) und Amabelle (Danehill Dancer), Mutter von Amazing Grace (Protectionist), erneut tragend vom Melbourne Cup (Gr. I)-Sieger. Das ist nur eine Auswahl von deutschen Stuten bei Arqana, im Vorfeld der Auktion werden wir ausführlich auf diese eingehen.

Autor: 

Daniel Delius

Eine Flut von Käufen im unteren Preisbereich tätigten deutsche Besitzer und Trainer bei der eintägigen Autumn Sale von Goffs am vergangenen Montag in Irland. Gleich zwölf Zuschläge gingen an Trainer Frank Fuhrmann, der ausschließlich jüngere Startpferde in seinen Stall holte, das Gros davon noch sieglos. Der Gesamtpreis von 37.000 Euro für das Dutzend zeigt bereits, dass es im Schnitt sehr preiswerte Einkäufe waren.

Marko Megsner, Stefan Eckner, John David Hillis, Jörg Sager, Christian Keller und Hans-Joachim Fenske, ein Besitzer von Christian Sprengel, tauchten ansonsten noch als Käufer auf. Etwas mehr Geld nahm Sabine Goldberg in die Hand. Sie ersteigerte für 26.000 Euro die drei Jahre alte Magic Carousel (Zebedee), die bei zehn Starts noch nicht gewonnen hat, zuletzt Dritte in einem kopfstark besetzten Handicap in Galway war. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Wegen heftiger Regenfälle war der Beginn der Fasig-Tipton Kentucky October Yearling Sale am vorvergangenen Montag in Lexington um eine Stunde verschoben worden, doch war das einzige Problem, das die Veranstalter bekommen sollten. Als nach vier Tagen Bilanz gezogen wurde, konnte ein Rekord für diese Auktion verzeichnet werden. 1.153 Pferde wurden für 52,6 Millionen Dollar verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 45.672 Dollar. Die bisherige Bestmarke lag bei 37.955 Dollar aus dem Jahre 2019. Fast 85% der Jährlinge wurden zugeschlagen, ein für die USA sehr hoher Wert. weiterlesen »