Drucken Redaktion Startseite

2017-06-25, Dortmund, 7. R. - 30. Grosser Preis der Wirtschaft - Alfred Zimmermann-Memorial

7 30. Grosser Preis der Wirtschaft - Alfred Zimmermann-Memorial

Gruppe III, 55.000 € (32.000, 12.000, 6.000, 3.000, 2.000).
Für 3-jährige und ältere Pferde.

Gew. 53,5 kg. f.3j., 58,5 kg. f.4j.u.ält. Siegern seit 1.9.2016 eines Rennens der Gruppe III 1 kg, der Gruppe II 2 kg, der Gruppe I 3 kg mehr. 4j. u. ält. Pferden, die seit 1.9.2016 keinen Geldpreis von 12.000 € gewonnen haben, 1 kg erl.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 85:10. - Platzwette 20, 53, 15:10. - Zweierwette 1.558:10. - Dreierwette 6.654:10. - Platz-Zwilling-Wette 182, 34, 158:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Wild Chief (GER) 2011
 / db. H. v. Doyen - Wild Angel (Acatenango)

Tr.: Jens Hirschberger / Jo.: Alexander Pietsch
Formen:
3-1-8-5-8-4-6-6-5-3-1
58,5 kg 32.000 € 85,0
2
Cashman (FR) 2013
 / F. W. v. Soldier of Fortune - Crystals Sky (Hernando)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Jozef Bojko
Formen:
7-1-5-7-2-9-1-1-6
57,5 kg 12.000 € 411,0
3
Noor Al Hawa (FR) 2013
 / F. H. v. Makfi - Majestic Roi (Street Cry)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
2-1-1-1-1-2-3-3-1-3
59,5 kg 6.000 € 22,0
4
Dragon Lips (GB) 2014
 / db. H. v. Footstepsinthesand - Devilish Lips (Königstiger)

Tr.: Andreas Suborics / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
4-1-2-2-5
54,5 kg 3.000 € 45,0
5
El Loco (GER) 2013
 / F. H. v. Lope de Vega - Elora (Alkalde)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Martin Seidl
Formen:
6-2-3-3-11-2-2-2-2-1
57,5 kg 2.000 € 140,0
6
Wonnemond (GER) 2013
 / b. W. v. Areion - Windaja (Surako)

Tr.: Sascha Smrczek / Jo.: Bayarsaikhan Ganbat
Formen:
3-2-1-1-1-1-1-8-1-6
59,5 kg 51,0
7
Palace Prince (GER) 2012
 / db. H. v. Areion - Palace Princess (Tiger Hill)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
Formen:
1-4-5-5-2-1-6-7-6-9
60,5 kg
Seitenblender
87,0
8
Boscaccio (GER) 2013
 / b. H. v. Mount Nelson - Bianca de Medici (Medicean)

Tr.: Christian Sprengel / Jo.: Dennis Schiergen
Formen:
1-2-7-10-8-1-1-1-1
57,5 kg 112,0
9
Bonusdargent (FR) 2012
 / b. H. v. Kendargent - Quadded Bere (Epistolaire)

Tr.: Pia Brandt / Jo.: Cyrille Stefan
Formen:
5-10-6-3-4-2-4-3-15-7
58,5 kg 426,0

Kurzergebnis

WILD CHIEF (2011), H., v. Doyen - Wild Angel v. Acatenango, Zü.: Walter Häcker, Bes.: Stall Fürstenhof, Tr.: Jens Hirschberger, Jo.: Alexander Pietsch, GAG: 96 kg, 2. Cashman (Soldier of Fortune), 3. Noor Al Hawa (Makfi), 4. Dragon Lips, 5. El Loco, 6. Wonnemond, 7. Palace Prince, 8. Boscaccio, 9. Bonusdargent

Richterspruch

Le. 1¼-1½-1-¾-1¼-½-11-½

Zeit

1:48,78

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Nordico.

Rennanalyse

Dieser „Große Preis“ war fraglos ein aus nationaler Sicht stark besetztes Rennen, denn es war eigentlich alles am Start, was auf Distanzen von 1600 bis knapp unter 2000 Metern im Lande prominent ist. Für den Sieger Wild Chief war die Distanz maßgeschneidert, denn auch wenn er über diese Distanz vor zwei Jahren ein Gr. II-Rennen in Hannover gewonnen hat, mag er es doch lieber etwas weiter. Einige Aufgaben waren in den letzten ein, zwei Jahren auch sehr anspruchsvoll für ihn, doch seine Klasse ist unbestritten. Immerhin hat er in seinem Rekord einen dritten Rang im Prix Jacques le Marois (Gr. I)  und vierte Plätze im Prix du Jockey Club (Gr. I) und Prix Ganay (Gr. I).

Er stammt aus dem zweiten von drei deutschen Jahrgängen von Doyen (Sadler’s Wells), der, 17 Jahre alt, im irischen Sunnyhill Stud in der Zucht von Hindernispferden steht. Sein Deutschland-Engagement muss im Nachhinein als voller Erfolg gewertet werden, zumal er im dritten Jahr doch nur sehr übersichtlich unterstützt wurde. Das Direktorium listet aus diesen Jahren 101 Nachkommen auf, sechs haben Gr.-Rennen gewonnen, 17 erzielten Black Type, was als sehr guter Wert zu bezeichnen ist, zumal gar nicht einmal so viele an den Start gekommen sind. Im Jahrgang 2012 etwa hatte er nur 15 lebende Nachkommen, darunter sind immerhin AuenleeMolly le Clou, Tim Rocco und die „Diana“-Siegerin Turfdonna, dazu in England die gute Vive ma fille. Leider war Doyen, der im Besitz von Darley steht, nicht in Auenquelle zu halten, in Irland deckt er dreistellige Bücher, was kommerziell natürlich eine ganz andere Liga ist.

Wild Angel ist als Jährling im Herbst bei der BBAG für €18.000 zurückgekauft worden. Die Mutter Wild Angel (Acatenango) hat drei Rennen gewonnen, konnte 81 kg, zu Black Type hat es nicht ganz gereicht. Ihr Erstling Wild Danger (Königstiger) hat auf beiden Gebieten gewonnen, Wild Chief ist Nachkomme Nummer drei und der bisher mit Abstand Beste. Danach kam jedes Jahr ein Fohlen, von denen Wild Butterfly (Doyen), die eingestellt wurde, und Wild Comet (Soldier Hollow) gewonnen haben. Danach kamen Wild Cinderella (Soldier Hollow) und Wild Sinfonie (Jukebox Jury), sie sind im Training, weitere Nachkommen von Soldier Hollow folgten.

Wild Angel ist Schwester von drei Siegern, darunter der auf Listenebene erfolgreiche World's Mission (Fasliyev) und der Seriensieger World's Danger (Fasliyev). Im weiteren Pedigree ist Twinlight (Muhtathir) ein interessantes Pferd. Der Zehnjährige zählte zur erweiterten Spitzengruppe der Steepler in Irland, hat zehn Rennen gewonnen, darunter ein Gr. I-Jagdrennen in Fairyhouse. 

Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Die entscheidende Phase: Wild Chief geht an Cashman vorbei, rechts Noor al Hawa. Foto: Dr. Jens Fuchs
Ein freundliches Gesicht für den Fotografen: Wild Chief nach dem Grand Prix-Sieg. Foto: Dr. Jens Fuchs

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!