Drucken Redaktion Startseite

Shagara gewinnt nach atemberaubenden Finish den BBAG – Preis der Winterkönigin für das Gestüt Schlenderhan

Heißes Finish zwischen der Schlenderhaner Siegerin Shagara unter Andrasch Starke (rechts) und Lady Mary mit Martin Seidl an Bord. ©galoppfoto - Jimmy Clark

Autor: 

Pressemitteilung

Atemberaubender Kampf um den begehrtesten Titel bei den zweijährigen Stuten: Nach einem Fight, der das Publikum am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein zum Finale der Rennsaison 2023 auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim von den Sitzen riss, gewann die 3,6:1-Favoritin Shagara den BBAG – Preis der Winterkönigin.

In diesem mit 155.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 1.600 Meter stand erst ganz zuletzt fest, dass das Gestüt Schlenderhan, die älteste private Zuchtstätte hierzulande, durch die Zarak-Tochter dieses Highlight für sich entscheiden und die 85.000 Euro nach Hause bringen würde. Top-Jockey Andrasch Starke drehte auf den allerletzten Metern noch die Partie mit der beim dritten Start nun zum zweiten Mal erfolgreichen Lady aus dem Köln-Heumarer Quartier von Markus Klug, der zum Saisonende seine Tätigkeit im Gestüt Röttgen beenden und selbständiger Betreuer in Krefeld wird.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

Lange wehrte sich die Außenseiterin Words of Peace aus Gestüt Höny-Hofer Zucht, die bei der BBAG-Herbstauktion den Besitzer gewechselt hatte und in den Farben von Georg Engel lief, an der Spitze die Angriffe ab, dann zog New York City mit René Piechulek nach vorne, ehe Lady Mary unter Martin Seidl heranstürmte. Doch dann raufte sich Shagara nach einem beherzten Finish von Andrasch Starke noch mit einem Kopf an ihr vorbei. Lady Mary unterlag in allen Ehren, auch New York City und Words of Peace auf den Plätzen drei und vier gefielen sehr. Die anderen Stuten konnten in das Finale nicht eingreifen.

STIMMEN:

Andrasch Starke (Jockey von Shagara): „Sie hat ein Herz wie ein Löwe und unglaublich gekämpft. Am Ende wurde sie richtig stark. Was für ein Rennpferd.“

Markus Klug (Trainer von Shagara): „Wahnsinn, was für ein Kämpferherz Shagara hat. Sie hat sich so stark eingesetzt. Nun geht sie in die verdiente Winterpause.“

Gebhard Apelt (General Manager Gestüt Schlenderhan): „Sie hatte erst keine gute Lage. Dass eine Zweijährige so kämpft, sieht man ganz selten.“

Andreas Suborics (Trainer von Lady Mary): „Sie hatte ein gutes Rennen und sich weiter gesteigert. Wir sind sehr zufrieden.“

Sarah Steinberg (Trainerin von New York City): „Ich bin sehr angetan von der Leistung der Stute, denn sie ist keine typische Zweijährige. Wir haben viel Mumm für nächstes Jahr.“

Quelle und weitere Infos: Baden Galop 

Waldemar Hickst (Trainer von Words of Peace): „Sie hat sich gegenüber ihrem Start zuletzt toll verbessert. Ich hatte schon ein gutes Laufen erwartet.“

 

Verwandte Artikel: