Drucken Redaktion Startseite

Vermischtes

18.09.2021
Ausgabe 686 vom Freitag, 17.09.2021

Tirana ist die Hauptstadt Albaniens. Bei der Volkszählung 2011 wurden für die Stadt 418.495 Einwohner und für die heutige Gemeinde 557.422 Einwohner erhoben. Nach eigenen Angaben hat Tirana deutlich mehr, rund 625.000 Einwohner (2009), während die Agglomeration 895.042 Einwohner zählt (2008). Mit Durrës und einigen Vorstädten bildet Tirana eine Metropolregion, wo auch der größte Flughafen und der größte Hafen Albaniens liegen.

weiterlesen »
18.09.2021
Ausgabe 686 vom Freitag, 17.09.2021

erscheint in dieser Woche nicht, da unser Kollege David Conolly-Smith im Urlaub ist.

weiterlesen »
18.09.2021
Ausgabe 686 vom Freitag, 17.09.2021

Der australische Bundesstaat Victoria hat eine Corona-Impfpflicht für alle am Rennsport Beteiligten, einschließlich des Stallpersonals erlassen. Die erste Impfung muss bis zum 16. Oktober, dem Tag des Caulfield Cups erfolgt sein, die zweite bis zum 27. November, dem Zipping Classic Day. Die Trainer- und Jockey-Verbände unterstützen diese Maßnahme. Aktuell sind in Victoria keine Zuschauer zu den Rennveranstaltungen zugelassen.

weiterlesen »
17.09.2021
Ausgabe 686 vom Freitag, 17.09.2021

Das Finale des Besitzertrainer-Cups 2021 am 31. Oktober in Verden verspricht im Kampf um die Spitzenplätze noch viel Spannung. Nach dem 6. Wertungsrenntag am Samstag, 11. September, in Zweibrücken gab es zwar keine Veränderungen auf den ersten beiden Rängen, doch Christian Peterschmitt sammelte 16 Punkte und rückte nah an das Führungsduo Anna Schleusner-Fruhriep (26) und Armin Weidler (20) heran.

weiterlesen »
11.09.2021
Ausgabe 685 vom Freitag, 10.09.2021

Vergangenen Donnerstag endete auf der Polytrack-Bahn im englischen Newcastle die erstmals durchgeführte Racing League. An sechs Donnerstagen wurden auf diversen britischen Bahnen immer jeweils sechs Handicaps mit einer Dotierung von 50.000 Pfund ausgetragen, mehrere Trainer- und Jockeyteams traten gegeneinander an. Der Sieger war das Team talkSports der Trainer Michael Bell, Ed Dunlop, James Fanshawe und Roger Varian, an diese wurden 60.000 Pfund als Bonus ausgeschüttet. Die in diesem Team engagierten Jockeys bekamen 30.000 Pfund, Einzelsieger war Jack Mitchell, der sich über 25.000 Pfund auf seinem Konto freuen kann. Ob es den von Aktiven natürlich begrüßten Geldsegen auch im kommenden Jahr geben wird, ist noch nicht sicher, denn in der breiten Öffentlichkeit fand diese Rennserie eher keine große Beachtung.    

weiterlesen »
11.09.2021
Ausgabe 685 vom Freitag, 10.09.2021

Einmal mehr ging das Deutsche Traber-Derby am vergangenen Sonntag in Berlin-Mariendorf in die Niederlande. Allerdings war nicht der 14:10-Favorit Usain Bolt der Sieger, er musste nach einem Fehler in einer turbulenten Startphase disqualifiziert werden, sondern der krasse Außenseiter Lorens Flevo mit dem 21 Jahre alten Micha Brouwer im Sulky. Für Trainer Paul Hargoot war es der bereits achte Sieg im Berliner Derby. Der Wettumsatz betrug in 13 Rennen knapp 560.000 Euro, der Schnitt lag mit 43.065 Euro ziemlich genau bei dem Vorjahreswert. 4.000 Zuschauer waren an den Tages des Derby-Meetings zugelassen.  

weiterlesen »
04.09.2021
Ausgabe 684 vom Freitag, 03.09.2021

Ein Loft, im Deutschen als Kurzform für Loftwohnung, ist ein zur Wohnung umfunktionierter Lager- oder Industrieraum. Das Wort stammt aus dem Englischen und bedeutet schlicht Dachboden bzw. Speicher. In den USA wurde Loft auf Lagerhallen und Industriegebäude übertragen. Besonderes Merkmal ist die meistens ausgeprägte Raumhöhe gegenüber konventionellen Wohnungen.

weiterlesen »
04.09.2021
Ausgabe 684 vom Freitag, 03.09.2021

Dollar wurden in den 13 Rennen am vergangenen Samstag, dem Tag der Travers Stakes (Gr. I) in Saratoga/USA umgesetzt, auf der Bahn waren es 9.406.526 Dollar gewesen. 44.507 Besucher wurden gezählt.  

weiterlesen »
04.09.2021
Ausgabe 684 vom Freitag, 03.09.2021

So etwas gibt es nur in Las Vegas: Justin Mustari, 26, aus Des Plaines/Illinois, gewann am vergangenen Wochenende die National Horseplayer Championship (NHC) und somit einen Geldpreis von 725.000 Dollar, kann sich jetzt „Horseplayer of the Year“ nennen. 563 Teilnehmer mussten an dem drei Tage dauernden Wettbewerb in 52 Rennen in den USA je eine fiktive Zwei-Dollar Sieg- und Platzwette tätigen. Mustari erspielte sich einen, natürlich auch fiktiven, Gewinn von 370,80 Dollar und verwies damit Vorjahressieger Jose Arias (347,20 Dollar) auf Platz zwei. Dieser kassierte auch noch 200.000 Dollar. In 256 Vorentscheidungen, an denen stolze 35.730 Mitspieler teilnahmen, wurden die Finalisten für diesen zum 22. Mal stattfindenden Wettbewerb ermittelt. Sponsoren sind u.a. Racetrack Television Network und Caesars Entertainment.

weiterlesen »
04.09.2021
Ausgabe 684 vom Freitag, 03.09.2021

Auch 2022 wird es in Großbritannien Jockeys nicht gestattet sein, an einem Tag auf mehr als zwei Bahnen in den Sattel zu steigen. Das war zunächst nur in Zeiten der Corona-Pandemie angeordnet worden, es ist jetzt vom Dachverband verlängert worden. Jahrelang war es Usus gewesen, dass Reiter bei Nachmittags- und auch bei Abend-Meetings geritten haben. Die jetzige Regelung hat aber von den Aktiven allgemeine Zustimmung gefunden, da der Stress für die Beteiligten in der Vergangenheit teilweise enorm gewesen sei. In Deutschland wäre eine solche Anordnung wohl unnötig, da die Zeiten, in denen an Sonntagen im November tagsüber Bremen und abends Dortmund veranstaltete, mit Doppeleinsätzen für Jockeys, sind lange Historie.

weiterlesen »