Top-Rennen

01.08.2021, Düsseldorf, 7. R., 163. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

04.07.2021, Hamburg, 8. R., IDEE 152. Deutsches Derby, Gruppe I

18.04.2021, Köln, 8. R., Carl Jaspers-Preis, Gruppe II

11.04.2021, Düsseldorf, 8. R., Kalkmann Frühjahrs-Meile, Gruppe III

Top-News

11.04.2021

Das erste Gruppe-Rennen der Turf-Saison 2021: Zavaro gewinnt mit René Piechulek im Sattel für Trainer Henk Grewe gegen die Trainingsgefährtin Schwesterherz mit Andrasch Starke die Kalkmann Frühjahrs-Meile auf Gr. III-Parkett. ©Turf-times/Dr. Jens FuchsDas erste Gruppe-Rennen der Turf-Saison 2021: Zavaro gewinnt mit René Piechulek im Sattel für Trainer Henk Grewe gegen die Trainingsgefährtin Schwesterherz mit Andrasch Starke die Kalkmann Frühjahrs-Meile auf Gr. III-Parkett. ©Turf-times/Dr. Jens FuchsZavaro heißt der Sieger in der Kalkmann Frühjahrs-Meile 2021 für die Besitzergemeinschaft von Christoph Holschbach und Johannes Wrede. Das mit 33.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 1.600m wurde am Sonntag auf der Düsseldorfer Galopprennbahn als erster großer Höhepunkt ausgetragen. Dabei lieferte der in Köln vom deutschen Championtrainer Henk Grewe vorbereitete Areion-Sohn Zavaro (4,9:1) unter seinem Jockey René Piechulek eine sehenswerte Vorstellung. Der Lokalmatador Wonnemond wurde Fünfter. Auch beim zweiten Saisonrenntag veranstaltete der Düsseldorfer Reiter & Rennverein ohne Besucher. Elf Leistungsprüfungen fanden auf der Galopprennbahn Grafenberg statt.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
11.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Kurvenlage: Das letzte Fohlen für das Gestüt Görlsdorf wurde an Ostern geboren. Nun ist Zeit, dem Kindergarten 2021 beim spielen und wachsen zuzusehen - hier Meergörl und ihr Sea The Stars-Sohn in perfekter Kurvenlage - Foto: privatKurvenlage: Das letzte Fohlen für das Gestüt Görlsdorf wurde an Ostern geboren. Nun ist Zeit, dem Kindergarten 2021 beim spielen und wachsen zuzusehen - hier Meergörl und ihr Sea The Stars-Sohn in perfekter Kurvenlage - Foto: privat

März und April sind die geschäftigsten Monate der Fohlensaison bei den Vollblütern und man kann gerade beobachten, wie sich die Fohlenkoppeln täglich weiter füllen. Die 41 Neueinträge dieser Woche bringen uns mit Stichtag von heute zu 432 Fohlenmeldungen des Jahrganges 2021, davon bisher 228 Stuten und 204 Hengste. Allerdings kommen auch schon die ersten Vollzugsnachrichten - das Gestüt Görlsdorf hat mit einem letzten Fohlen (Foto) pünktlich am Karfreitag auch in diesem Jahr sein Ziel, an Ostern alle Fohlen auf dem Boden zu haben, erreicht.

weiterlesen »
10.04.2021

Stürmt am 10.04.2021 in Mülheim auf die Pole-Position des Derby-Wettmarktes: Gestüt Höny-Hofs Sun of Gold mit Lukas Delozier gewinnt beim zweiten Lebensstart sein zweites Rennen. ©galoppfoto - Stephanie GruttmannStürmt am 10.04.2021 in Mülheim auf die Pole-Position des Derby-Wettmarktes: Gestüt Höny-Hofs Sun of Gold mit Lukas Delozier gewinnt beim zweiten Lebensstart sein zweites Rennen. ©galoppfoto - Stephanie GruttmannDer Raffelberger Galopptrainer Jean-Pierre Carvalho hat mit dem dreijährigen Hengst Sun of Gold ein weiteres Mülheimer Top-Pferd auf dem Weg ins 152. Deutsche Derby siegreich vorgestellt. Zweiter Start, zweiter Sieg! Bei der Samstagsveranstaltung auf der Galopprennbahn Mülheim  gewann der für das Gestüt Höny-Hof (Oberaula) angetretene Sun of Gold (27:10) unter seinem französischen Jockey Lukas Delozier ungefährdet ein über 2.000 Meter führendes Dreijährigen-Rennen. Auf den Plätzen gefielen aber auch Manganelli (Eduardo Pedroza) vor Eaststorm (Martin Seidl), die man ebenfalls in besseren Prüfungen demnächst wiedersehen dürfte. Bei seiner Saisonpremiere veranstaltete der Rennclub Mülheim an der Ruhr e.V. unter Ausschluss der Öffentlichkeit, geschuldet der Corona-Pandemie. Allerdings waren Aktive und Besitzer  (Maskenpflicht) der startenden Pferde zugelassen. Zehn Leistungsprüfungen fanden am Raffelberg statt.  

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
09.04.2021

Die nachfolgende Pressemitteilung des Dachverbandes und des Wettanbieters RaceBets veröffentlichten wir im Wortlaut: Deutscher Galopp und die deutschen Rennvereine bauen ihre Zusammenarbeit mit dem Online-Buchmacher RaceBets weiter aus. Deutscher Galopp, vertreten durch die Vorstandsmitglieder Gerhard Schöningh und Andreas Tiedtke und Alex Haig, Geschäftsführer von RaceBets, freuen sich über die Bekanntmachung.

Mit dieser für die Rennsaison 2021 geltenden Kooperation werden bei Renntagen, an denen weniger als 3.000 Zuschauer auf der Rennbahn zugelassen sind, alle bei RaceBets platzierten Wetten (mit Ausnahme der Festkurse) direkt in den Toto vermittelt.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Die Lubiane ist ein kleiner Fluss, der durch das Departement Alpes-Maritimes im Südosten Frankreichs fließt, ausschließlich in der Stadt Vence. Es ist ein rechter Nebenfluss der Cagne. Es ist 7,3 km lang. 

Lubiane (GER) 2016, b. St. v. Authorized - Lutindi (Adlerflug) gewann den Hoppegartener Frühjahrsausgleich in Hppegarten, das war zugleich der 500. Treffer für ihren Trainer Pavel Vovcenko und den Stall CALIMA, im Sattel saß saß Lilli-Marie Engels

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Bevor ein Deckhengst in Deutschland internationale Aufmerksamkeit bekommt, hat er in der Regel schon ein reifes Alter erreicht. Monsun ist ein gutes Beispiel, Soldier Hollow erlangte erst spät Anerkennung, wobei zu berücksichtigen ist, dass er bei seinem Gestütseintritt auch schon achtjährig war. Areion wurde bei allem Respekt außerhalb der Grenzen nur marginal wahrgenommen. Adlerflug musste 17 Jahre werden, bis plötzlich eine Reihe von Buchungen aus England und Frankreich getätigt wurden. Die Leistungen seiner Nachkommen 2020, insbesondere aus dem Jahrgang 2017, sind nicht unbemerkt geblieben, die Decktaxe war im europaweiten Vergleich sehr günstig. „Ausgebucht“ hieß es schon im Spätherbst.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Trainer Francis-Henri Graffard hat dem vorjährigen Derby-Sieger und „Arc“-Zweiten In Swoop (Adlerflug) eine Nennung für den Coronation Cup (Gr. I) am 4. Juni in Epsom gegeben. 31 Engagements wurden für das 2400-Meter-Rennen getätigt.

weiterlesen »
08.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Sonntag, 11. April

Leopardstown/IRE

1.000 Guineas Trial Stakes – Gr. III, 55.000 €, 3 jährige Stuten, 1400 m

Ballysax Stakes – Gr. III, 50.000 €, 3 jährige Pferde, 2000 m

 

Longchamp/FR

Prix d’Harcourt – Gr. II , 130.000 € , 4 jährige und ältere Pferde , 2000 m

Prix La Force – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Pferde, 2000 m

Prix Vanteaux – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Stuten, 1850 m

Prix Noailles – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Pferde, 2100 m

mit Mythico, Tr.: Jean-Pierre Carvalho, Jo.: Lukas Delozier

 

weiterlesen »
06.04.2021

R.I.P. Adlerflug 3. März 2004 - 5. April 2021: Der 17jährige Schlenderhaner Derbysieger verstarb unerwartet in der Box seines Heimatgestütes. ©galoppfoto/dequiaR.I.P. Adlerflug 3. März 2004 - 5. April 2021: Der 17jährige Schlenderhaner Derbysieger verstarb unerwartet in der Box seines Heimatgestütes. ©galoppfoto/dequiaAdlerflug lebt nicht mehr, ist gestern um 17.50 Uhr in seiner Box im Gestüt Schlenderhan im Alter von 17 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Noch vor wenigen Tagen haben wir den Deckplan seines Heimatgestüts veröffentlicht, wo der In The Wings-Sohn natürlich eine sehr große Rolle spielte. Nach den beachtlichen Erfolgen seiner Nachkommen im letzten Jahr, mit dem Derbysieg und dem 2. Platz im Prix de l'Arc de Triomphe von In Swoop, dem Gr. I-Sieg und dem 2. Platz im Derby von Torquator Tasso und den Gr. I-Platzierungen von Dicaprio wurde Adlerflug Champion und war so gefragt wie noch nie. Die Diana-Siegerin Lacazar, sowie Ito und Iquitos, die beide auch schon als Deckhengste aktiv sind, komplettieren die Liste seiner Gr. I-Sieger.

weiterlesen »
05.04.2021

Gestüt Auenquelles Adrian ist der große Überraschungssieger im RaceBets.de - Grand Prix Aufgalopp 2021. Das mit 15.000 Euro dotierte Listenrennen für vierjährige und ältere Pferde wurde am Ostermontag auf der Kölner Galopprennbahn als erster großer Höhepunkt ausgetragen. Dabei lieferte der in Weidenpesch vom deutschen Championtrainer Henk Grewe vorbereitete Adrian (14,3:1) unter seinem französischen Jockey Lukas Delozier eine sehenswerte Vorstellung. Adrian gewann im Stile eines Klassepferdes leicht mit 2 ½ Längen. Auf den Plätzen folgten Dato (Trainer Sascha Smrczek / Bayarsaikhan Ganbat) und Only the Brave (Trainer Henk Grewe / Jockey René Piechulek). Favorit Wonderful Moon mit Andrasch Starke im Sattel endete nur auf Rang fünf. Zum Saisonaufgalopp 2021 veranstaltete der Kölner Renn-Verein 1897 e.V. ohne Besucher, geschuldet der Corona-Pandemie. Elf Leistungsprüfungen fanden auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch statt.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen inkl. Videos: Klick!

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
11.04.2021, Düsseldorf, Preis der Wettannahmen Kalkmann Filialen...
1. American Prince, 2. Woerthersee, 3. Dictator, 4. Gallardo, 5. Athlet
Kat.D/Agl. III 2.100 m
11.04.2021, Düsseldorf, Preis der Wettannahmen Kalkmann Filiale...
1. Star Gypsy, 2. When Comes Here, 3. Yogiyogiyogi, 4. Kareless, 5. Lady...
Kat.D/Agl. III 1.400 m
11.04.2021, Düsseldorf, Preis der Wettannahmen Kalkmann Filiale...
1. Zalinci, 2. Saphira Dream, 3. Jangkhe, 4. Saoirse's Gift, 5....
Kat. F/Agl. IV 1.400 m
11.04.2021, Düsseldorf, Preis der Wettannahmen Kalkmann Filiale...
1. Sea Of Marengo, 2. Marshmallow, 3. Prince Oliver, 4. Karisoke, 5. Toriano, 6...
Kat. C/Agl. II 1.700 m
11.04.2021, Düsseldorf, Preis der Wettannahmen Kalkmann Filialen...
1. Lucky Lips, 2. Classic Star, 3. Inchiquin, 4. Laytown, 5. Vezale
Kat. E 1.700 m

Races

11.04.2021

Das erste Gruppe-Rennen der Turf-Saison 2021: Zavaro gewinnt mit René Piechulek im Sattel für Trainer Henk Grewe gegen die Trainingsgefährtin Schwesterherz mit Andrasch Starke die Kalkmann Frühjahrs-Meile auf Gr. III-Parkett. ©Turf-times/Dr. Jens FuchsDas erste Gruppe-Rennen der Turf-Saison 2021: Zavaro gewinnt mit René Piechulek im Sattel für Trainer Henk Grewe gegen die Trainingsgefährtin Schwesterherz mit Andrasch Starke die Kalkmann Frühjahrs-Meile auf Gr. III-Parkett. ©Turf-times/Dr. Jens FuchsZavaro heißt der Sieger in der Kalkmann Frühjahrs-Meile 2021 für die Besitzergemeinschaft von Christoph Holschbach und Johannes Wrede. Das mit 33.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 1.600m wurde am Sonntag auf der Düsseldorfer Galopprennbahn als erster großer Höhepunkt ausgetragen. Dabei lieferte der in Köln vom deutschen Championtrainer Henk Grewe vorbereitete Areion-Sohn Zavaro (4,9:1) unter seinem Jockey René Piechulek eine sehenswerte Vorstellung. Der Lokalmatador Wonnemond wurde Fünfter. Auch beim zweiten Saisonrenntag veranstaltete der Düsseldorfer Reiter & Rennverein ohne Besucher. Elf Leistungsprüfungen fanden auf der Galopprennbahn Grafenberg statt.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
10.04.2021

Stürmt am 10.04.2021 in Mülheim auf die Pole-Position des Derby-Wettmarktes: Gestüt Höny-Hofs Sun of Gold mit Lukas Delozier gewinnt beim zweiten Lebensstart sein zweites Rennen. ©galoppfoto - Stephanie GruttmannStürmt am 10.04.2021 in Mülheim auf die Pole-Position des Derby-Wettmarktes: Gestüt Höny-Hofs Sun of Gold mit Lukas Delozier gewinnt beim zweiten Lebensstart sein zweites Rennen. ©galoppfoto - Stephanie GruttmannDer Raffelberger Galopptrainer Jean-Pierre Carvalho hat mit dem dreijährigen Hengst Sun of Gold ein weiteres Mülheimer Top-Pferd auf dem Weg ins 152. Deutsche Derby siegreich vorgestellt. Zweiter Start, zweiter Sieg! Bei der Samstagsveranstaltung auf der Galopprennbahn Mülheim  gewann der für das Gestüt Höny-Hof (Oberaula) angetretene Sun of Gold (27:10) unter seinem französischen Jockey Lukas Delozier ungefährdet ein über 2.000 Meter führendes Dreijährigen-Rennen. Auf den Plätzen gefielen aber auch Manganelli (Eduardo Pedroza) vor Eaststorm (Martin Seidl), die man ebenfalls in besseren Prüfungen demnächst wiedersehen dürfte. Bei seiner Saisonpremiere veranstaltete der Rennclub Mülheim an der Ruhr e.V. unter Ausschluss der Öffentlichkeit, geschuldet der Corona-Pandemie. Allerdings waren Aktive und Besitzer  (Maskenpflicht) der startenden Pferde zugelassen. Zehn Leistungsprüfungen fanden am Raffelberg statt.  

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Ergebnissen und Videos: Klick!

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

George Peabody (2018), W., v. Holy Roman Emperor – Swordhalf, Zü.: Gestüt Wittekindshof

Sieger am 28. März in Doncaster/Großbr., 1400m, ca. €3.300

 

Consigned by Stauffenberg Bloodstock

 

Dormio (2016), W., v. Equiano – Diska, Zü.: Volker Käufling

Sieger am 1. April in Mons/Belgien, 1500m (Polytrack), €3.000

BBAG-Herbstauktion 2017, €20.000 an HFTB Racing Agency

 

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

George Peabody (2018), W., v. Holy Roman Emperor – Swordhalf, Zü.: Gestüt Wittekindshof

Sieger am 28. März in Doncaster/Großbr., 1400m, ca. €3.300

 

Consigned by Stauffenberg Bloodstock

 

Dormio (2016), W., v. Equiano – Diska, Zü.: Volker Käufling

Sieger am 1. April in Mons/Belgien, 1500m (Polytrack), €3.000

BBAG-Herbstauktion 2017, €20.000 an HFTB Racing Agency

 

weiterlesen »
03.04.2021
Ausgabe 662 vom Freitag, 02.04.2021

Andersson (2016), W., v. Scalo – Antonym, Zü.: Gestüt Hof Ittlingen

Sieger am 25. März in Lyon La-Soie/Frankreich, Hcap, 1800m (Polytrack), €9.000

 

Iolani (2012), W., v. Sholokhov – Imoogen, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 26. März in Musselburgh/Großbr., Hürdenr.-Hcap, 3300m, ca. €21.800

 

Favorite Moon (2017), W., v. Sea The Moon – Favorite, Zü.: Gestüt Görlsdorf

Sieger am 27. März in Rosehill/Australien, Manion Cup, Gr. III, 2400m, ca. €55.000

weiterlesen »
27.03.2021
Ausgabe 661 vom Freitag, 26.03.2021

Glad Memory (2016), St. v. Medicean – Glady Romana, Zü.: Stall Oberlausitz

Siegerin am 5. März in Casablanca/Marokko, 1750m, ca. €3.300

 

Glad Moon (2014), W., v. Samum – Glady Romana, Zü.: Stall Oberlausitz

Sieger am 10. März in Charles Town/USA, 1700m (Sand), ca. €6.735

BBAG-Jährlingsauktion 2015, €40.000 an Brookdale Farm

 

Quilixios (2017), W., v. Maxios – Quilita, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

weiterlesen »

Pferde

09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Keines der sieben Rennen am Karfreitag im englischen Lingfield hatte Black Type-Status, doch die Rennpreise bewegten sich in hohen Regionen, auch wenn sie aus bekannten Gründen gegenüber den Vorjahren etwas gekürzt wurden. Die All-Weather Championships auf der dortigen Polytrack-Bahn sahen Siegdotierungen linear von rund 45.000 Euro, in der Middle Distance Championship, die über 2000 Meter führte, wurden sogar rund 60.000 Euro für den Besitzer des Siegers ausgeschüttet. Hier setzte sich mit dem Andrew Balding trainierten Bangkok (Australia) ein veritables Gruppe-Pferd durch, doch musste sich Silvestre de Sousa im Sattel des 5:6-Favoriten strecken, um Palavecino (Cacique) auf Platz zwei zu verweisen. Dieser ist ein fünf Jahre alter Sohn der Saltita (Galileo) aus der Zucht der Stiftung Gestüt Fährhof.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Hungry Heart (Frankel), drei Jahre alte Stute aus dem Stall von Chris Waller, setzte ihre Siegesserie am vergangenen Samstag im australischen Rosehill durch, als sie erstmals über 2000 Meter am Start die mit 500.000 A-Dollar dotierten Vinery Stud Stakes (Gr. I) gewann. Kerrin McEvoy im Sattel ritt sie zu einem knappen Sieg gegen die Favoritin Harmony Rose (Glass Harmonium) sowie Impecunious (Sacred Falls). Züchter ist das global agierende Unternehmen Yulong Investments. Hungry Heart ist am 15. August 2017 geboren, die Mutter Harlech (Pivotal) gehörte zu den Stuten, die Frankel im Sommer zu Bedingungen der südlichen Hemisphäre gedeckt hat, in diesem Fall halt 2016.

Klick zum Video

+++

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Der inzwischen acht Jahre alte Port Douglas (Galileo), ein Wallach aus der Schlenderhanerin Walzerkoenigin (Kingmambo) hat seine Heimat in Bahrain gefunden und dort am letzten Freitag sein zweites Rennen in Folge gewonnen. Im Training bei Ali Jain läuft er für das Al Hassanain Syndicate, im Sattel saß Ebrahim Nader. Züchter des Bruders von Wiener Walzer (Dynaformer) und Walzertraum (Rahy) ist das Walzerkoenigin Syndicate. Zweijährig hatte er für Trainer Aidan O’Brien die Beresford Stakes (Gr. II) gewonnen, konnte das aber nie bestätigt. Er wechselte mehrfach Besitzer und Trainer, war mehrere Monate ohne Erfolg auch in Singapur.

weiterlesen »

Deckhengste

11.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Kurvenlage: Das letzte Fohlen für das Gestüt Görlsdorf wurde an Ostern geboren. Nun ist Zeit, dem Kindergarten 2021 beim spielen und wachsen zuzusehen - hier Meergörl und ihr Sea The Stars-Sohn in perfekter Kurvenlage - Foto: privatKurvenlage: Das letzte Fohlen für das Gestüt Görlsdorf wurde an Ostern geboren. Nun ist Zeit, dem Kindergarten 2021 beim spielen und wachsen zuzusehen - hier Meergörl und ihr Sea The Stars-Sohn in perfekter Kurvenlage - Foto: privat

März und April sind die geschäftigsten Monate der Fohlensaison bei den Vollblütern und man kann gerade beobachten, wie sich die Fohlenkoppeln täglich weiter füllen. Die 41 Neueinträge dieser Woche bringen uns mit Stichtag von heute zu 432 Fohlenmeldungen des Jahrganges 2021, davon bisher 228 Stuten und 204 Hengste. Allerdings kommen auch schon die ersten Vollzugsnachrichten - das Gestüt Görlsdorf hat mit einem letzten Fohlen (Foto) pünktlich am Karfreitag auch in diesem Jahr sein Ziel, an Ostern alle Fohlen auf dem Boden zu haben, erreicht.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Adlerflug hat in vier Rennzeiten elf Rennen bestritten, dabei viermal gewonnen. Zweijährig lief er nur einmal, gewann dann dreijährig auf Anhieb in Bremen, dann vor Hamburg ein Listenrennen in Hannover, wo bereits Frederik Johannson im Sattel saß. Dieser steuerte Adlerflug auch im BMW 138. Deutsche Derby (Gr. I), das er als zweiter Favorit mit sieben Längen Vorsprung gegen Antek (Kallisto) und Anton Chekhov (Montjeu) gewann. Bis auf den Sieger war es ein weniger aufregend besetztes Derby, eine Art Verlegenheitsfavorit war damals der von Peter Schiergen trainierte Ammerländer Eiswind (Monsun), der Achter wurde.

Klick zum Video

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Darley hat die Decktaxen für seine neuen Shuttle-Hengste in Australien veröffentlicht, wobei diese von den in Europa verlangten Tarifen teilweise wie üblich abweichen. Pinatubo (Shamardal), der für 35.000 Pfund aktuell im Dalham Hall Stud in Newmarket steht, wird in Kelvinside zu einem Tarif von 44.000 A-Dollar aufgestellt. Für Ghaiyyath (Dubawi), in Irland für 30.000 Euro zu haben, werden 27.500 A-Dollar aufgerufen, für Earthlight (Shamardal), dessen Dienste im Kildangan Stud 20.000 Euro kosten, 22.500 A-Dollar.  Die letzten beiden stehen im Sommer in Northwood Park.

weiterlesen »

Personen

09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Mit Richard Johnson hat am vergangenen Samstag einer der bekanntesten und profiliertesten Hindernisjockeys Englands seine Stiefel an den berühmten Nagel gehängt. Nach seinem Ritt auf Brother Tedd (Trainer Philip Hobbs), der ihn in einer Class 3 Handicap Chase in Newton Abbott auf einen dritten Platz trug, verkündete Johnson, unter Tränen und für viele Fans völlig unerwartet.“ Thats it for me“.

Richard Johnson wurde 1977 geboren, ein Bezug zum Rennsport wurde ihm quasi in die Wiege gelegt – seine Eltern hatten einen Bauernhof, und trainierten immer ein paar Pferde. Seine Karriere im Rennstall begann in der berühmten Talentschmiede von David Nicholson, einen der legendären Trainer der britischen Inseln, dessen Spitzname „The Duke“ noch heute einen besonderen Klang hat.  

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Im Alter von 66 Jahren ist nach schwerer Krankheit Steffen Bothendorf verstorben, der langjährige Leiter des sächsischen Hauptgestüts Graditz. Er hat sich insbesondere um die Warmblutzucht in Graditz und im Landgestüt Moritzburg große Verdienste erworben, hat nach der Wende Aufbauarbeit geleistet, bis die Stutenherde wieder höchstes Niveau erreichte. Nach der Privatisierung der Vollblutzucht 1992 war er auch auf diesem Sektor tätig und viele Jahre Leiter des Pachtgestütes.

weiterlesen »
03.04.2021
Ausgabe 662 vom Freitag, 02.04.2021

Bis vor wenigen Wochen war der Name Benoit de la Sayette selbst im englischen Rennsport gänzlich unbekannt. Nach einem starken Start auf der Sandbahn ritt der 18jährige am Samstag in Doncaster zum ersten Mal überhaupt ein Rennen auf Gras – und gewann im Sattel von Haqeeqy (Lope de Vega) das renommierte Lincoln Handicap über 1600 Meter mit einer Dotierung von rund 120.000 Euro für die so fulminant gestartete Partnerschaft zwischen Vater und Gosden. Dort absolviert der Sohn eines ehemaligen französischen Jockeys und jetzigen Arbeitsreiter für Godolphin derzeit eine Lehre, seit Jahren der erste Auszubildende am Gosden-Stall.

Haqeeqy, der im Besitz von Hissa Hamdan Al Maktoum steht, Tochter des verstorbenen Großeigners, ging gegen 17 Konkurrenten als einer der Mitfavoriten an den Start. John und Thady Gosden, die erst wenige Tage unter einem Label trainierten, stellten mit ihren ersten elf Startern sieben Sieger.

weiterlesen »

Aufgalopp

09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Bevor ein Deckhengst in Deutschland internationale Aufmerksamkeit bekommt, hat er in der Regel schon ein reifes Alter erreicht. Monsun ist ein gutes Beispiel, Soldier Hollow erlangte erst spät Anerkennung, wobei zu berücksichtigen ist, dass er bei seinem Gestütseintritt auch schon achtjährig war. Areion wurde bei allem Respekt außerhalb der Grenzen nur marginal wahrgenommen. Adlerflug musste 17 Jahre werden, bis plötzlich eine Reihe von Buchungen aus England und Frankreich getätigt wurden. Die Leistungen seiner Nachkommen 2020, insbesondere aus dem Jahrgang 2017, sind nicht unbemerkt geblieben, die Decktaxe war im europaweiten Vergleich sehr günstig. „Ausgebucht“ hieß es schon im Spätherbst.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

09.04.2021

Die nachfolgende Pressemitteilung des Dachverbandes und des Wettanbieters RaceBets veröffentlichten wir im Wortlaut: Deutscher Galopp und die deutschen Rennvereine bauen ihre Zusammenarbeit mit dem Online-Buchmacher RaceBets weiter aus. Deutscher Galopp, vertreten durch die Vorstandsmitglieder Gerhard Schöningh und Andreas Tiedtke und Alex Haig, Geschäftsführer von RaceBets, freuen sich über die Bekanntmachung.

Mit dieser für die Rennsaison 2021 geltenden Kooperation werden bei Renntagen, an denen weniger als 3.000 Zuschauer auf der Rennbahn zugelassen sind, alle bei RaceBets platzierten Wetten (mit Ausnahme der Festkurse) direkt in den Toto vermittelt.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Ein Online-Gebrauchtwagenhändler löst ab diesem Jahr den Finanzdienstleister Investec als Sponsor des Epsom Derby Festivals ab. Der Jockey Club hat einen mehrjährigen Kontrakt mit dem Unternehmen Cazoo abgeschlossen, das sich die Namensrechte an acht Rennen des zweitägigen Meetings gesichert hat, inklusive des Derbys und der Oaks. Cazoo ist ein expansives Unternehmen, das inzwischen auch in Deutschland Aktivitäten entwickelt und aktuell in New York an die Börse strebt.

weiterlesen »
03.04.2021
Ausgabe 662 vom Freitag, 02.04.2021

Der Brexit hat in Bezug auf den Im- und Export mit Großbritannien zahlreiche Fragen aufgeworfen, die auch den Galopprennport betreffen. Wir sprachen darüber mit Stephan Vogt von Global Equine Transport mit Sitz in Newmarket. Er führt am 19. April für die Besitzervereinigung zu dem Thema auch ein Online-Seminar durch. 

Was gilt es zu beachten, wenn ich ein Pferd in Großbritannien an den Start bringen will?

Wenn es nicht verkauft werden soll, reichen die normalen Papiere, zusätzlich ist jetzt ein Carnet notwendig. Das ist in Deutschland unproblematisch zu erstellen, es ist ja immer schon für Starter in der Schweiz Pflicht, was ja ebenfalls kein EU-Land ist. 

Und was gilt, wenn ich etwa in Newmarket ein Pferd zur Auktion schicken möchte?

weiterlesen »

Vermischtes

09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Nach dem Corona bedingten Ausfall im Vorjahr wird 2021 der Besitzertrainer-Cup durch den Verein Deutscher Besitzertrainer wieder ausgetragen. An sieben verschiedenen Rennorten können Besitzertrainer des Vereins Punkte sammeln. Der erste Wertungsrenntag der fünften Auflage findet am Samstag, 10. April, in Mülheim statt. 

Insgesamt 15 Vollblüter von zehn Besitzertrainern des Vereins sind für die zehn Rennen des Tages eingeschrieben. Gleich viermal ist Armin Weidler mit seinen Schützlingen engagiert und hat dadurch große Chancen, nach dem ersten Wertungsrenntag erster Spitzenreiter zu sein. Mit zwei Pferden greifen Adel Massaad und Susanne Schwinn in Mülheim ins Geschehen ein. Jeweils einmal vertreten sind Heiko Kienemann, Gerhard Prodöhl, Pascal Jonathan Werning, Jochen Göritz, Renate Fries-Jung, Janina Beckmann und Valentina Stefutti.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Die Lubiane ist ein kleiner Fluss, der durch das Departement Alpes-Maritimes im Südosten Frankreichs fließt, ausschließlich in der Stadt Vence. Es ist ein rechter Nebenfluss der Cagne. Es ist 7,3 km lang. 

Lubiane (GER) 2016, b. St. v. Authorized - Lutindi (Adlerflug) gewann den Hoppegartener Frühjahrsausgleich in Hppegarten, das war zugleich der 500. Treffer für ihren Trainer Pavel Vovcenko und den Stall CALIMA, im Sattel saß saß Lilli-Marie Engels

weiterlesen »
03.04.2021
Ausgabe 662 vom Freitag, 02.04.2021

Der Jockey Club der USA verkündete für 2020 die niedrigste Rate von tödlichen Rennunfällen seit dem Beginn dieser Aufzeichnungen 2009. 1,41 derartige Unfälle wurden auf 1.000 Starter gezählt, ein Rückgang von acht Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. 2009 hatte die Quote noch bei zwei gelegen. Besonders im Fokus war die Rennbahn von Santa Anita, wo es 2019 zwanzig Todesfälle gegeben hatte, was Tierschutzorganisationen im ganzen Land auf den Plan gerufen hatte. 2020 waren es aber auch noch immerhin sechs. Als Bahnen mit den niedrigsten Raten erwiesen sich Del Mar und Keeneland. In Del Mar musste bei 3.417 Startern ein Pferd eingeschläfert werden. Der Jockey Club will in den kommenden Wochen die Zahlen detaillierter auswerten.

weiterlesen »