Top-Rennen

02.08.2020, Düsseldorf, 7. R., 162. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

05.07.2020, Hamburg, 7. R., IDEE 151. Deutsches Derby, Gruppe I

Top-News

Godolphin Flyhing Start - Leading to Success. Apply now for 2020.
26.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Ein englischer Görlsdorfer: In England geboren wurde das zweite diesjährige Görlsdorfer Fohlen: der kleine Hengst stammt von Sea The Moon, die Mutter ist die Lord of England-Stute Fanny - Foto: privatEin englischer Görlsdorfer: In England geboren wurde das zweite diesjährige Görlsdorfer Fohlen: der kleine Hengst stammt von Sea The Moon, die Mutter ist die Lord of England-Stute Fanny - Foto: privat

weiterlesen »
23.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Samstag, 25. Januar

Gulfstream Park/USA

Pegasus World Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m (Sand)

Pegasus World Cup Turf – Gr. I, 900.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1900 m

 

Donnerstag, 30. Januar

Meydan/UAE

Al Rashidiya – Gr. II, 219.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m

weiterlesen »
22.01.2020

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, die sieben Stunden lang gedauert hat, wurde unter anderem eine neue Satzung und ein neuer Kommunikationsauftritt beschlossen. Dazu kam heute die Pressemitteilung des Verbandes, die wir nachfolgend im Wortlaut veröffentlichen: 

Präsident Dr. Michael Vesper: „Ich freue mich, dass wir nach den intensiven Beratungen und Vorarbeiten der letzten Monate den deutschen Galopprennsport zukunftsfähig gestalten.“

weiterlesen »
21.01.2020

Der deutsche Galopprennsport hat auf der heutigen Mitgliederversammlung in Köln, die beinahe sieben Stunden lang dauerte, viele richtungsweisende Entscheidungen getroffen.

Demnach soll die neue Dachmarke nun, wie schon seit längerem kolportiert wurde, "Deutscher Galopp" heißen, mit einem Zusatz, der sinngemäß "Rennen und Vollblutzucht" lauten soll. Damit entfällt die bisherige Dachmarke "German Racing", auch der Name "Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V." soll aufgegeben werden. 

weiterlesen »
19.01.2020
Ausgabe 601 vom Freitag, 17.01.2020

Hallo Baby....: Heute Nacht frisch gelandet auf dem Söderhof ist diese sehr von ihrem Vater geprägte Zarak-Tochter der Adlerflug-Stute Malia. Wir gratulieren dem Stall Wolfswinkel zum wohlgelungenen Nachwuchs - Foto: privatHallo Baby....: Heute Nacht frisch gelandet auf dem Söderhof ist diese sehr von ihrem Vater geprägte Zarak-Tochter der Adlerflug-Stute Malia. Wir gratulieren dem Stall Wolfswinkel zum wohlgelungenen Nachwuchs - Foto: privat

Noch ganz langsam tröpfeln die Fohlenmeldungen aber das wird sich vermutlich jetzt schnell ändern... Bei den derzeit herrschenden milden Temperaturen haben sich die frühen Fohlen zumindest kein schlechtes Jahr ausgesucht. Aus dem Gestüt Ralf Paulick wird der erste Nachwuchs von Ross gemeldet, ein gesundes Stutfohlen der Lord of England-Stute Ratzia.

weiterlesen »
16.01.2020
Ausgabe 601 vom Freitag, 17.01.2020

Donnerstag, 23. Januar

Meydan/UAE

Al Fahidi Fort – Gr. II, 219.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1400 m

 

Samstag, 25. Januar

Gulfstream Park/USA

Pegasus World Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m (Sand)

Pegasus World Cup Turf – Gr. I, 900.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1900 m

weiterlesen »
12.01.2020
Ausgabe 600 vom Freitag, 10.01.2020

Ich bin die Schnellste: Die erste Vertreterin des Jahrganges 2020 ist Bella Luna, Stutfohlen von Sea The Moon - Bella Bravo v. Noroit, geboren am 4.Januar 2020 auf dem Gestüt  Görlsdorf - Foto: privatIch bin die Schnellste: Die erste Vertreterin des Jahrganges 2020 ist Bella Luna, Stutfohlen von Sea The Moon - Bella Bravo v. Noroit, geboren am 4.Januar 2020 auf dem Gestüt Görlsdorf - Foto: privat

Schnell wie ihr Vater Sea The Moon im Derby war seine Tochter Bella Luna (siehe Foto). In der Nacht zum 5. Januar kam die Tochter der Bella Bravo (Noroit) im Gestüt Görlsdorf zur Welt. Mutter und Kind geht es gut und das Rennen um die erste Fohlenmeldung hat die junge Dame schon mal gewonnen. Ob das ein gutes Omen für die Zukunft als Rennpferd ist?

weiterlesen »
12.01.2020

Was für ein Heimdebüt für Jean-Pierre Carvalho: Der 47-jährige Franzose trainiert seit dem 1. Januar auf der Mülheimer Galopprennbahn und startete am Sonntag gleich mit zwei Siegen seiner vier Starter. Dabei holte sich Star Gypsy mit der jungen Maike Riehl im Sattel einen überlegenen Erfolg.  „So darf es ruhig weitergehen. Der Wallach stand allerdings auch zum Sieg, weil er beim Mülheimer Weihnachtsrenntag bereits stark gelaufen war. Er mag das schwere Geläuf“, kommentierte Carvalho zufrieden.

weiterlesen »
11.01.2020
Ausgabe 600 vom Freitag, 10.01.2020

Aus Frankreich wird das erste Fohlen des Gr. I-Siegers Dschingis Secret (Soldier Hollow) gemeldet. Am 3. Januar brachte Brigh (Galileo) eine Stute zur Welt. Die Mutter ist zweifache Siegerin, wurde 2018 für 52.000 von Chris Richner bei Arqana gekauft. Sie war auf Listenebene erfolgreich und mehrfach in Gr.-Rennen in den USA erfolgreich. Dschingis Secret steht in diesem Jahr für eine Decktaxe von 5.000 Euro im Haras de Saint-Arnoult in Frankreich. 

weiterlesen »
10.01.2020
Ausgabe 600 vom Freitag, 10.01.2020

Es ist jetzt knapp 34 Jahre her, als der Vollblutagent Rüdiger Alles im Auftrag von Helmut von Finck in Keeneland zwei junge Stuten von Northern Dancer ersteigert hat: Diana Dance und Fabula Dancer. Beide haben in Deutschland, ja weltweit große Erfolgsgeschichten geschrieben, wobei interessant ist, dass der große Northern Dancer 1961 geboren ist, zum Zeitpunkt der Zeugung der beiden Stuten auch schon 24 Jahre alt war.

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
27.01.2020, Dortmund, Preis von Rese-video.de
1. Ladykiller, 2. Free Lady, 3. Oriental Khan, 4. Good Will, 5. Aufsteiger, 6....
Kat. E 2.500 m
27.01.2020, Dortmund, Waldgeist-World best Racehorse 2019-Renn...
1. Dolokhov, 2. Latino, 3. Sea Ess Seas, 4. Esprit de Corps, 5. Naqdy, 6. Magic...
Kat.D/Agl. III 1.200 m
27.01.2020, Dortmund, Preis der Sport-Welt
1. Wikileaks, 2. Knospe, 3. Quanita, 4. Jolly Boy, 5. Koonari, 6. Carraigin...
Kat. E/Agl. IV 2.500 m
27.01.2020, Dortmund, Preis der Viererwette
1. Showdance Kid, 2. Bobby's Charm, 3. Elikapeka, 4. Maared, 5. Ivor'...
Kat. E/Agl. IV 1.700 m
27.01.2020, Dortmund, Preis von Wettstar
1. High Seas, 2. Compulsive, 3. Sweet Caroline, 4. Zenith, 5. Bricklebrit, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.950 m

Races

26.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Sweet Maraki (2017), St., v. Hallowed Crown – Scouting, Zü.: Gestüt Karlshof

Siegerin am 5. Januar in Markopoulo/Griechenland, 1000m (Sand), €5.610

BBAG-Jährlingsauktion 2018, €49.000 an Powerstown Stud

 

Crystal Flower (2016), St., v. Maxios – Crystal Sea, Zü.: Gestüt Ammerland

Siegerin am 7. Januar in Rabat/Marokko, 1900m, ca. €2.200

 

weiterlesen »
23.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Samstag, 25. Januar

Gulfstream Park/USA

Pegasus World Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m (Sand)

Pegasus World Cup Turf – Gr. I, 900.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1900 m

 

Donnerstag, 30. Januar

Meydan/UAE

Al Rashidiya – Gr. II, 219.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m

weiterlesen »
22.01.2020

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, die sieben Stunden lang gedauert hat, wurde unter anderem eine neue Satzung und ein neuer Kommunikationsauftritt beschlossen. Dazu kam heute die Pressemitteilung des Verbandes, die wir nachfolgend im Wortlaut veröffentlichen: 

Präsident Dr. Michael Vesper: „Ich freue mich, dass wir nach den intensiven Beratungen und Vorarbeiten der letzten Monate den deutschen Galopprennsport zukunftsfähig gestalten.“

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

26.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Sweet Maraki (2017), St., v. Hallowed Crown – Scouting, Zü.: Gestüt Karlshof

Siegerin am 5. Januar in Markopoulo/Griechenland, 1000m (Sand), €5.610

BBAG-Jährlingsauktion 2018, €49.000 an Powerstown Stud

 

Crystal Flower (2016), St., v. Maxios – Crystal Sea, Zü.: Gestüt Ammerland

Siegerin am 7. Januar in Rabat/Marokko, 1900m, ca. €2.200

 

weiterlesen »
18.01.2020
Ausgabe 601 vom Freitag, 17.01.2020

Nilson (2009), W., v. Big Shuffle – Nouvelle Fortune, Zü.: Gestüt Ebbesloh

Sieger am 8. Januar in Mons/Belgien, Hcap, 1500m (Sand), €3.000

 

Finch Hatton (2011), W., v. Pivotal – Felicity, Zü.: Gestüt Haus Ittlingen

Sieger am 8. Januar in Mons/Belgien, Hcap, 1500m (Sand), €4.000

 

Kalooki (2014), W., v. Martaline – Karuma, Zü.: Gestüt Küssaburg

Sieger am 8. Januar in Ludlow/Großbr., Hürdenr., 4200m, ca. €4.600

 

weiterlesen »
11.01.2020
Ausgabe 600 vom Freitag, 10.01.2020

Noxareno (2016), H., v. Maxios – Nobilissima, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

Sieger am 20. Dezember in Lyon La-Soie/Frankreich, 2150m (Sand), €8.000

BBAG-Jährlingsauktion 2017, €28.000 an Écurie Normandie Pur Sang

 

San Salvador (2013), W.,v. Lord of England – Saratina, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 23. Dezember in Chantilly/Frankreich, 2700m (Sand), €10.500

weiterlesen »

Pferde

25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Die Vollblutzucht in Saudi-Arabien ist selbst für europäische Experten eine absolut unbekannte Größe, doch ist sie im Umfeld des mit fast dreißig Millionen Dollar ausgestatteten Renntags am 29. Februar verstärkt in den Fokus gerückt. Zumindest quantitativ muss sie sich nicht verstecken: Ausweislich des Saudi Arabian Stud Books wurden 2018 1.626 Vollblutfohlen geboren. Dabei gibt es auch einzelne deutsche Akzente: Als Deckhengst tritt der vom Gestüt Röttgen gezogene Aspectus (Spectrum) auf, der aber 2018 nur noch ein einziges Fohlen brachte. Bei den Mutterstuten sind u.a. die vom Gestüt Schlenderhan gezogene Adorna (Tiger Hill), die Ex-Ittlingerin Lalandia (Medicean) und die Listensiegerin Nausica Time (Dubawi) gelistet. Alle drei hatten 2018 ein Fohlen des stark gebuchten Chief Havoc (Giant’s Causeway), Sieger u.a. in den Swaps Stakes (Gr. II).

weiterlesen »
25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Coolmore hat sich auch im Hinblick auf eine künftige Deckhengst-Karriere einen Anteil von 50% am vorjährigen französischen Derbysieger Sottsass (Siyouni) gesichert. Der Vierjährige, gezogen vom Écurie des Monceaux und im bisherigen Alleinbesitz von Peter Brants White Birch Farm, wird unverändert bei Jean-Claude Rouget im Training bleiben und von diesem auf die relevanten Gruppe I-Rennen in diesem Jahr vorbereitet werden. Das finale Ziel ist der Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I), in dem er 2019 hinter Waldgeist (Galileo) und Enable (Nathaniel) Dritter war.

weiterlesen »
25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Schon in diesen ersten Wochen des Jahres läuft in den USA der Countdown für das Kentucky Derby (Gr. I). Wie immer können in den relevanten Vorbereitungsrennen Qualifikationspunkte für den Klassiker gewonnen werden. Die Lecomte Stakes (Gr. III) am vergangenen Samstag in Fair Grounds zählten zu diesen Rennen, der Sieger war Enforceable (Tapit), im Training bei Mark Casse. Vergangenes Jahr hatte dieser das Rennen mit dem späteren Preakness Stakes (Gr. I)-Sieger War of Will (War Front) für sich entscheiden können. Enforceable, zum Kurs von 6:1 am Start, setzte sich in einem 13köpfigen Feld unter Jules Leparoux gegen Silver State (Hard Spun) und Mr. Monomoy (Palace Malice) durch.

Klick zum Video

weiterlesen »

Deckhengste

26.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Ein englischer Görlsdorfer: In England geboren wurde das zweite diesjährige Görlsdorfer Fohlen: der kleine Hengst stammt von Sea The Moon, die Mutter ist die Lord of England-Stute Fanny - Foto: privatEin englischer Görlsdorfer: In England geboren wurde das zweite diesjährige Görlsdorfer Fohlen: der kleine Hengst stammt von Sea The Moon, die Mutter ist die Lord of England-Stute Fanny - Foto: privat

weiterlesen »
25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

1

Galileo (Sadler’s Wells) – Coolmore Stud/IRL - private

Der Coolmore-Hengst nimmt nun schon seit vielem Jahren die Pole-Position in dieser Liste ein. 2007 war letztmalig eine offizielle Decktaxe veröffentlicht worden, das waren damals 150.000 Euro, seitdem lautet der Tarif „private“. Wie viel man am Ende wirklich für einen Sprung auf den Tisch legen muss, wird individuell geregelt. Wenn überhaupt ein Sprung verfügbar ist. Eine halbe Million Euro müssen es wohl sein, Foal Sharings werden nur noch selten angeboten.

weiterlesen »
25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

König Turf (Big Shuffle), inzwischen 18 Jahre alter vierfacher Gruppe-Sieger aus der Zucht des Gestüts Elsetal, hat den Standort in Frankreich gewechselt. Er wird in diesem Jahr zu einer Decktaxe von 1.800 Euro in der Elevage Figerro tätig sein. Zuvor war er im Haras de Corlay und im Haras du Chene Vert aktiv. Zu seinen Nachkommen zählen mehrere Gr.-Sieger über Sprünge in Frankreich und Irland.  

weiterlesen »

Personen

25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Gerald Mosse, international hoch erfolgreicher Jockey, begibt sich mit 53 Jahren in die Niederungen des italienischen Galopprennsports. Wie dortige Medien berichten, wird er erster Jockey für den in Mailand stationierten Trainer Bruno Grizzetti, der rund 120 Pferde betreut. Mosse war im vergangenen Jahr in Newmarket tätig, wo er vorwiegend die Pferde von Dr. Johnny Hon ritt. Sein Schwiegersohn ist der jetzt in den USA aktive italienische Jockey Umberto Rispoli.

weiterlesen »
25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Im Alter von 87 Jahren ist mit Heinrich Nienstädt der älteste deutsche Trainer verstorben. Aus einer alteingesessenen Pferde- und Vollblutfamilie stammend gehörte „Heini“ Nienstädt zu den markanten Persönlichkeiten auf den norddeutschen Bahnen. Er trainierte stets ein übersichtliches Lot von mittlerer Klasse, sattelte in seiner Karriere von Emtinghausen aus fast einhundert Sieger. Zuletzt standen vier im Familienbesitz befindliche Pferde auf seiner Trainingsliste.  

weiterlesen »
24.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Richard Johnson, 42, in der Nachfolge des legendären Sir Tony McCoy viermal Championjockey über Hindernisse in Großbritannien, wird seinen Titel kaum verteidigen können. Am Dienstag zog er sich in Exeter einen Armbruch zu und wird mehrere Wochen pausieren müssen. Sein Ziel ist es, in rund sechs Wochen beim Festival in Cheltenham wieder reiten zu können, was nicht ganz unrealistisch erscheint. Allerdings dürfte das Championat verloren sein, angesichts seiner bisher 111 Saisonsiege 2019/2020, denn sein schärfster Rivale Brian Hughes, 34, dessen Terrain vorwiegend der Norden des Landes ist, hatte am Montag in Newcastle eine Dreierserie hingelegt und damit 114 Siege auf seinem Konto. Nummer drei in der Statistik ist aktuell Sam Twiston-Davies mit 86 Erfolgen.

weiterlesen »

Aufgalopp

25.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Man kann trefflich darüber diskutieren, wie wichtig eine letztlich virtuelle Rangliste von Rennpferden am Ende eines Jahre ist, erstellt von den Handicappern. Aber das jetzt vorgelegte internationale Ranking bringt schon einen Eindruck, wie gut die Saison war, insbesondere im Vergleich zu den Jahren zuvor. Beim Jahrgang 2017 ist die Situation eindeutig: Pinatubo, der Godolphin-Hengst, ist der herausragende Crack, mit einem Rating von 128 steht er meilenweit über der Konkurrenz, die Erwartungen sind groß. Und in dieser Kategorie gab es auch die besten Resultate für Pferde aus deutscher Zucht: Rubaiyat, Wonderful Moon (je 112) und Alson (111) nehmen durchaus prominente Plätze ein, was zu Hoffnungen Anlass gibt.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

21.01.2020

Der deutsche Galopprennsport hat auf der heutigen Mitgliederversammlung in Köln, die beinahe sieben Stunden lang dauerte, viele richtungsweisende Entscheidungen getroffen.

Demnach soll die neue Dachmarke nun, wie schon seit längerem kolportiert wurde, "Deutscher Galopp" heißen, mit einem Zusatz, der sinngemäß "Rennen und Vollblutzucht" lauten soll. Damit entfällt die bisherige Dachmarke "German Racing", auch der Name "Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V." soll aufgegeben werden. 

weiterlesen »
29.11.2019

Künftig erhalten die Rennvereine die Rennwettsteuerrückerstattung von Buchmachern mit Sitz im Ausland, die Wetten auf deutsche Pferderennen veranstalten. Der Bundesrat hat der entsprechenden Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes, die der Bundestag bereits am 7. November beschlossen hatte, auf seiner heutigen Sitzung zugestimmt. Bisher war diese Rückerstattung, die den Rennvereinen für die Erfüllung ihres staatlichen Auftrags zur Zucht und Durchführung von Leistungsprüfungen zusteht, lediglich aus dem Steueraufkommen inländischer Wettanbieter erfolgt. Durch die Einbeziehung des Steueraufkommens ausländischer Wettanbieter wird eine seit 2012 bestehende Unwucht der Verwaltungspraxis vom Gesetzgeber korrigiert. Bis zu 96% dieser Steuer gehen nun, ebenso wie die Steuern inländischer Wettanbieter, im Zuweisungsverfahren an die Rennvereine. 

weiterlesen »
01.11.2019
Ausgabe 592 vom Freitag, 01.11.2019

Deutsche Rennstallbesitzer, die in jüngerer Vergangenheit Starter in Frankreich hatten, bekamen vor Kurzem Post vom französischen Dachverband France-Galop. Sie sind berechtigt, bei der Wahl zu den Gremien der Dachorganisation ihre Stimme abzugeben. Zahlreiche Listen stellen sich zur der komplizierten Wahl, für den nicht-französischen Beobachter ist die Situation mehr als unübersichtlich. Christiane Head hat uns in ihrer Position als Verantwortliche der Internationalen Kommission der Federation des Eleveurs du Galop einige Zeilen zu dieser Wahl geschickt, wir veröffentlichen sie nachstehend.

weiterlesen »

Vermischtes

24.01.2020
Ausgabe 602 vom Freitag, 24.01.2020

Rennen wurden in der Saison 2018/2019 in Indien gelaufen, minimal mehr als im Jahr zuvor. Die 3.743 individuellen Starter waren jedoch die geringste Zahl seit zwanzig Jahren. Dafür hat dss Preisgeldaufkommen in diesem Land einen enormen Aufschwung genommen. Betrug der durchschnittliche Rennpreis vor zwei Jahrzehnten noch umgerechnet 1.872 Euro, so lag er in der Saison 2018/2019 bei rund 7.456 Euro, ein leichtes Minus allerdings gegenüber 2017/2018. 

weiterlesen »
18.01.2020
Ausgabe 601 vom Freitag, 17.01.2020

Zurück in die Vergangenheit: Die Züchterprämie in Frankreich, die nach einer Reform vor einiger Zeit kein Geld für ältere Pferde vorsah, wird wieder auf den alten Stand zurückgefahren. Bei einer online durchgeführten Mitgliederbefragung gingen 72,9% der 1.622 Stimmen (30,9% der Stimmberechtigten) für ein Modell ein, das eine 13prozentige Züchterprämie für Pferde jeden Alters vorsieht, in Rennen ohne Besitzerprämie sind es 15%. Bisher betrug die Prämie für Zwei- bis Fünfjährige 15%, Züchter von sechsjährigen und älteren Pferden gingen leer aus. In Hindernisrennen beträgt die Züchterprämie 14,5%.

weiterlesen »
18.01.2020
Ausgabe 601 vom Freitag, 17.01.2020

Deckpläne erbeten: Auch in diesem Jahr wollen wir wieder die Deckpläne der Gestüte veröffentlichen, auch der Züchter mit nicht so umfangreichen Beständen. Eine entsprechende Zusendung, gerne mit Kommentaren, wäre hilfreich.

weiterlesen »