Drucken Redaktion Startseite

Vermischtes

24.04.2021
Ausgabe 665 vom Freitag, 23.04.2021

Phoenix Thoroughbreds, das weltweit in Schwierigkeiten gekommene rennsportliche Unternehmen unter Führung von Amer Abdulaziz, muss jetzt erstmals auch in Australien mit Restriktionen rechnen. Racing New South Wales und Racing Victoria frieren ab sofort alle von Phoenix-Pferden gewonnene Rennpreise ein, „bis die Angelegenheiten in den USA geklärt sind“, so die offizielle Lesart. Abdulaziz war 2019 bei einem Gerichtsverfahren als mitverantwortlich für einen Anlagebetrug mit einer Kryptowährung genannt worden, was von den Beschuldigten stets bestritten wurde. In Großbritannien sind Pferde von Phoenix Thoroughbreds offiziell gesperrt. Bei der Magic Millions Yearling Sale hat das Unternehmen vor einigen Wochen drei Jährlinge für siebenstellige A-Dollar-Beträge in Partnerschaft mit dem Investor Tony Fung von Aquis gekauft. Phoenix soll in Australien rund dreißig Mutterstuten besitzen.

weiterlesen »
23.04.2021
Ausgabe 665 vom Freitag, 23.04.2021

Prozent der Rennen in Deutschland 2019 waren Black Type-Rennen (Gr.- und Listenrennen). Damit lag man bei  den relevanten Rennsportländern an dritter Stelle hinter den Vereinigten Arabischen Emiraten (16,7%) und Irland (10,3%). Frankreich wird mit 4,9%, Großbritannien mit 4,6% notiert. Schlusslicht dieser Statistik ist Japan mit 1,4%. Relativ ähnlich in Bezug auf die Reihenfolge sieht es bei ausschließlich Gr.-Rennen aus. Das Jahr 2020 war auf Grund der Corona-Pandemie nicht relevant.

weiterlesen »
Prinz Philip mit seiner Gattin 2008 in Royal Ascot. www.galoppfoto.de
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Prinz Philip, der vergangene Woche im Alter von 99 Jahren verstorbene Duke of Edinburgh, wird mit dem Galopprennsport in erster Linie als Gatte der im Turf sehr engagierten Queen Elizabeth verbunden. Regelmäßiger Gast war er während Royal Ascot, wo die Fahrt mit der Kutsche vom Schloß Windsor aus schon Kult war. Er war kurz nach seiner Hochzeit in den Jockey Club gewählt worden und war natürlich das älteste und längste Mitglied. Als Besitzer von Rennpferden trat er nicht in Erscheinung, doch besaß er erstaunlicherweise mit Camira Flash den Sieger des Greyhound Derbys 1968 in White City. 40.000 Zuschauer waren damals im Stadion, der Besitzer des Hundes war auch vor oft. Den Siegpreis stiftete er damals wohltätigen Zwecken.

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

In Mülheim fand am vergangenen Samstag der erste Wertungsrenntag des Besitzertrainer-Cups 2021 statt. Der Verein Deutscher Besitzertrainer freut sich, dass nach dem Ausfall im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr dieser Wettbewerb wieder ausgetragen werden kann. Als erster Spitzenreiter kristallisierte sich nach den zehn Rennen des Rennclubs Mülheim an der Ruhr Armin Weidler mit zehn Punkten heraus. Er erzielte gleich in der ersten Prüfung durch den dritten Platz seines Schützlings Jazzy Socks (Bauyrzhan Murzabayev) sechs Zähler. Zwei Punkte kamen durch Rang fünf von New Abbey Angel (Maxim Pecheur) sowie je einer durch Never in Doubt und Best of Heaven (jeweils Eduardo Pedroza) dazu.

weiterlesen »
18.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Am Dienstag wurde in Iffezheim die neue Sandtrainierbahn eingeweiht. Die neue Trainingsbahn, deren Sanierung noch von Baden Racing, dem vorherigen Betreiber, begonnen wurde, ist 1800 Meter lang und mit fünf bis sechs Metern erheblich breiter als der Vorgänger mit vier Metern. 10.000 Tonnen oder 5000 Kubikmeter Kies und Sand wurden verbaut. Architekt Jean de Chevigny aus Boulogne-Billancourt bei Paris konzipierte die neue Bahn mit dem insgesamt etwa 40 Zentimeter hohem Aufbau: Die Basis bildet eine Drainage, gedeckt von einer Schicht Geotextil. Darüber liegt eine Drainageschicht aus gebrochenem Kies und darauf folgt eine Übergangsschicht aus Sand. Die etwa 16 Zentimeter starke finale Deckschicht besteht aus feinstem Quarzsand. Kies und Sand stammen aus den Iffezheimer Kieswerken.

weiterlesen »
16.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Der Ausdruck Elegie (Aussprache: [eleˈgiː]) oder Klagegedicht bezeichnet ein oft in Distichen verfasstes Gedicht, das nach heutigem Verständnis meist traurige, klagende Themen zum Inhalt hat. Seit den römischen Elegikern TibullProperz und Ovid wurde ein Trauer- und Klagecharakter sowie eine sehnsuchtsvolle, schwermütige Grundstimmung zum dominierenden Inhalt.

weiterlesen »
15.04.2021
Ausgabe 664 vom Freitag, 16.04.2021

Am Montag, 19.04.2021 veranstalten wir um 19 Uhr einen Infoabend, in Form eines Webinars, rund um das Thema „ Brexit – Was ändert sich beim Transport von Vollblütern?“.

Hierzu wird Stephan Vogt von Global Equine Transport einen Überblick zur aktuellen Situation und den Besonderheiten geben. Danach wird er für sämtliche Fragen und individuellen Fälle zur Verfügung stehen.
Da wir es für sehr wichtig halten, so viele unserer Besitzer und Züchter wie möglich über dieses Thema zu informieren, wird diese Veranstaltung für alle Teilnehmer kostenlos sein

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und darauf viele Fragen zu klären

Überblick:
Datum: 19.04.2021
Uhrzeit: 19 Uhr
Thema: “ Brexit - Was ändert sich beim Transport von Vollblütern?“
Referent: Stephan Vogt


Das Seminar ist für alle kostenlos. Klick zur Anmeldung

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Nach dem Corona bedingten Ausfall im Vorjahr wird 2021 der Besitzertrainer-Cup durch den Verein Deutscher Besitzertrainer wieder ausgetragen. An sieben verschiedenen Rennorten können Besitzertrainer des Vereins Punkte sammeln. Der erste Wertungsrenntag der fünften Auflage findet am Samstag, 10. April, in Mülheim statt. 

Insgesamt 15 Vollblüter von zehn Besitzertrainern des Vereins sind für die zehn Rennen des Tages eingeschrieben. Gleich viermal ist Armin Weidler mit seinen Schützlingen engagiert und hat dadurch große Chancen, nach dem ersten Wertungsrenntag erster Spitzenreiter zu sein. Mit zwei Pferden greifen Adel Massaad und Susanne Schwinn in Mülheim ins Geschehen ein. Jeweils einmal vertreten sind Heiko Kienemann, Gerhard Prodöhl, Pascal Jonathan Werning, Jochen Göritz, Renate Fries-Jung, Janina Beckmann und Valentina Stefutti.

weiterlesen »
09.04.2021
Ausgabe 663 vom Freitag, 09.04.2021

Die Lubiane ist ein kleiner Fluss, der durch das Departement Alpes-Maritimes im Südosten Frankreichs fließt, ausschließlich in der Stadt Vence. Es ist ein rechter Nebenfluss der Cagne. Es ist 7,3 km lang. 

Lubiane (GER) 2016, b. St. v. Authorized - Lutindi (Adlerflug) gewann den Hoppegartener Frühjahrsausgleich in Hppegarten, das war zugleich der 500. Treffer für ihren Trainer Pavel Vovcenko und den Stall CALIMA, im Sattel saß saß Lilli-Marie Engels

weiterlesen »
03.04.2021
Ausgabe 662 vom Freitag, 02.04.2021

Der Jockey Club der USA verkündete für 2020 die niedrigste Rate von tödlichen Rennunfällen seit dem Beginn dieser Aufzeichnungen 2009. 1,41 derartige Unfälle wurden auf 1.000 Starter gezählt, ein Rückgang von acht Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. 2009 hatte die Quote noch bei zwei gelegen. Besonders im Fokus war die Rennbahn von Santa Anita, wo es 2019 zwanzig Todesfälle gegeben hatte, was Tierschutzorganisationen im ganzen Land auf den Plan gerufen hatte. 2020 waren es aber auch noch immerhin sechs. Als Bahnen mit den niedrigsten Raten erwiesen sich Del Mar und Keeneland. In Del Mar musste bei 3.417 Startern ein Pferd eingeschläfert werden. Der Jockey Club will in den kommenden Wochen die Zahlen detaillierter auswerten.

weiterlesen »