Drucken Redaktion Startseite

...was noch in Newmarket geschah

Wird Deckhengst in Frankreich: Der Derbysieger Waldpark im Auktionsring von Tattersalls, er ging für 52.000gns an das Haras du Thenney nach Frankreich. Foto: Claudia von der Recke

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 346 vom Donnerstag, 04.12.2014

In der Obhut von Trainer Jean-Pierre Carvalho zählte Artwork Genie (Excellent Art) in diesem Jahr zu den besseren Vertreterinnen des Jahrgang 2011. Sie gewann im Frühjahr den Henkel  Stutenpreis (LR), war dann noch mehrfach auf Black Type-Ebene platziert, so als Dritte im Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen (Gr. III) in Hamburg. Angeboten von ihrer Zuchtstätte, dem Ballygallon Stud von Belinda Strudwick ging sie für 180.000gns. über Suzanne Roberts an das irische Deerpark Stud.

Für 180.000 Euro war Kaiserwürde (Dubawi) vor zwei Jahren bei der BBAG vom Gestüt Karlshof an Markus und Ingrid Jooste verkauft worden, doch im Stall von Trainer Andre Fabre konnte die Halbschwester von Kamsin (Samum) und rechte Schwester von Kapitale nur zweimal erfolglos herausgebracht werden. In Newmarket erlöste die jetzt Dreijährige nun 35.000gns., Käufer war die Brookdale Farm von Fred Seitz aus den USA. „Sie wird nächstes Jahr in Kentucky von einem dortigen Spitzenhengst gedeckt“, sagte Seitz, der in den letzten beiden Jahren auch in Iffezheim bei der BBAG aktiv war. 

Nicht mit ganz leichtem Herzen trennten sich Gregor und Julia Baum vom Gestüt Brümmerhof von der vier Jahre alte Best Regards  (Tamayuz), im Stall von Paul Harley Listensiegerin und u.a. Dritte im Hamburger Fliegerpreis (Gr. III). Das Gebot von 340.000gns. das Anthony Stroud für das Brightwalton Stud abgab, war dann aber doch zu gut, um es zu kontern. Einige Minuten später wurde am Dienstag aber reinvestiert. Mill Marin (Pivotal), eine Vierjährige aus der Familie des großen Mill Reef (Never Bend), wurde für 52.000gns. erworben. Sie kommt aus dem Stall von Wido Neuroth, war Listensiegerin in Schweden und auf dieser Ebene auch platziert. Behalten hat Brümmerhof Banana Split (Kyllachy), Siegerin im Richard Kaselowsky-Memorial, die Zweijährige wurde für 34.000gns. zurückgekauft. 

Das Abenteuer Australien verlief wenig glücklich: Nun bekommt der Derbsieger Waldpark (Dubawi) eine Chance als Deckhengst in Frankreihc. Foto: Claudia von der ReckeDas Abenteuer Australien verlief wenig glücklich: Nun bekommt der Derbsieger Waldpark (Dubawi) eine Chance als Deckhengst in Frankreihc. Foto: Claudia von der ReckeDer Sieger im Deutschen Derby 2011 wird im kommenden Jahr im Haras du Thenney nahe Deauville in Frankreich als Deckhengst debutieren. Der sechs Jahre alte Waldpark (Dubawi) wurde von einer Gruppe von Eignern aus Frankreich und Deutschland gekauft, wird zu einer Decktaxe von 3.000 Euro angeboten. Bei der Auktion vom 6. bis zum 9. Dezember in Deauville kann er unweit des Arqana-Areals im Stall von Trainer Philippe van de Poele besichtigt werden.

Aus Deutschland sind Heiko und Helmut Volz zu 25 Prozent an Waldpark beteiligt. Als der Hengst am Montag im Ring für 52.000 Euro dem Haras du Thenney zugeschlagen wurde, waren die beiden Unterbieter, doch noch am Abend erwarben sie einen Anteil an ihm. „Wir hoffen natürlich auch auf Stuten aus Deutschland“, meinte Heiko Volz. Ronald Rauscher hatte Waldpark im Auftrag von Australian Bloodstock angeboten, „erfreulicherweise ist er wieder nach Europa gekommen“, meinte der Consignor, „Respekt vor dem Syndikat, das das ermöglicht hat.“

Die erste von Reliable Man tragende Stute in einem europäischen Auktionsring war am Montagmorgen die vom Gestüt Röttgen angebotene Keenness (Tiger Hill), die von Rüdiger Alles für 38.000gns. ersteigert wurde. „Sie ist für einen Klienten von mir“, berichtete der Agent. Immerhin 88.000gns. erlöste die Listensiegerin Daria (Rock of Gibraltar), Vertreterin von Röttgens erfolgreicher D-Linie, Meridian International war der Käufer.  

In den Ring kam auch die Mutter von Keenness, die elf Jahre alte Karavel (Monsun), Gr. III-Siegerin, Schwester von Königstiger (Tiger Hill) Mutter des aktuell gruppeplatzierten Kerosin (Tertullian). Tragend von Camelot ging sie für 140.000gns.an das Gestüt Görlsdorf, Consignor war das irische Jockey Hall Stud. Im weiteren Verlauf der Auktion kaufte Görlsdorf mit der 13 Jahre alten Marisa (Desert Sun) für 40.000gns. ein Pferd aus eigener Zucht. Sie ist Mutter von drei Siegern und trägt von Harbour Watch. 

Nicht ohne Pferd trat Besitzer- und Züchterpräsident Manfred Ostermann die Rückreise nach Deutschland an. Jean-Pierre Deroubaix ersteigerte für ihn für 75.000gns. die vier Jahre alte Divergence (Teofilo), Schwester eines Listensiegers, die tragend von Mastercraftsman angeboten wurde. Verkauft wurde hingegen die von Hof Ittlingen erst vor einigen Wochen erworbene Gr. III-Siegerin Gracia Directa (Kyllachy), sie ging für 70.000gns. an die Green Lantern Stables.      

Einer der neuen Mitbesitzer von Melbourne Cup (Gr. I)-Sieger Protectionist (Monsun), ein Anteilseigner bei Australian Bloodstock, investierte einen Teil seines Gewinns am Montag bei Tattersalls in eine Tochter von Monsun. In seinem Auftrag erwarb Damon Gabbedy von Belmont Bloodstock für 70.000gns. die aus der Zucht von Georg von Ullmann stammende Extravaganza, die Für deutsche und internationale Interessenten als Anbieter und Käufer aktiv: Ronald Rauscher bei der Tattersalls December Sale Mares. www.tattersalls.comFür deutsche und internationale Interessenten als Anbieter und Käufer aktiv: Ronald Rauscher bei der Tattersalls December Sale Mares. www.tattersalls.com anbot. Die rechte Schwester des Gr. III-Siegers Energizer, die bei wenigen Starts einmal Vierte war, wird in Australien in die Zucht gehen. 

Erwarb auch Pferde für deutsche Interessenten: Die Vollblut-Agentin Tina Rau. www.tattersalls.comErwarb auch Pferde für deutsche Interessenten: Die Vollblut-Agentin Tina Rau. www.tattersalls.comTrainer Werner Glanz aus München hat dem Stall Südwind von Anton Hörl einen neuen, investitionsfreudigen Besitzer am Stall. Angestrebt wird der Aufbau einer kleinen Zucht, dafür wurde für 45.000gns. die fünf Jahre alte Listensiegerin Emily of Tinsdal (Librettist), Schwester des Gr. I-Siegers Earl of Tinsdal (Black Sam Bellamy) erworben. „Sie wird wohl im nächsten Jahr gedeckt werden, nicht mehr in den Rennstall kommen“, meinte Glanz zu der zweifachen Siegerin im Grossen Erdinger-Bavaria Preis (LR), die aus der Zucht von Hannes Gutschow stammt. Zunächst für Rennzwecke erwarb Glanz über Tina Rau jedoch die drei Jahre alte, mehrfach platziert gelaufene Panatella (Medicean). 25.000gns. kostete die Stute aus einer starken Black Type-Familie, der u.a. Pentire (Be My Guest) und Königstiger (Tiger Hill) angehören. 

Deutsche Käufer haben deutsche Blutlinien immer besonders im Visier. So erwarb Rüdiger Alles von der Internationalen Vollblut-Agentur die von Duke of Marmalade tragende Shenia (Monsun), eine von Georg von Ullmann gezogene sechsjährige rechte Schwester von Suestado aus der direkten Linie der herausragenden Rennstute Stacelita (Monsun). 55.000gns mussten dafür angelegt werden. Und Ronald Rauscher ersteigerte für 25.000gns. für eine mehrköpfige Gruppe die vom Newsells Park Stud angebotene Waldblume (Halling), eine Wurftaube-Tochter und Siegermutter, sie trägt vonMakfi.      

Verwandte Artikel: