Drucken Redaktion Startseite

Die Wahl zum Galopper des Jahres 2020: Quian, Sunny Queen und Torquator Tasso sind die Kandidaten!

Autor: 

Frauke Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 667 vom Freitag, 07.05.2021

 

Die Wahl zum Galopper des Jahres 2020: Quian, Sunny Queen und Torquator Tasso stehen zur Wahl. ©Turf-Times/GaloppfotoDie Wahl zum Galopper des Jahres 2020: Quian, Sunny Queen und Torquator Tasso stehen zur Wahl. ©Turf-Times/GaloppfotoGesucht wird der 63. Galopper des Jahres, eine Wahl also mit einer langen Tradition und Geschichte. Erfunden 1957 Oswald Heske, damals PR-Chef des Hauses Aral, war es zunächst eine Journalistenwahl. Bei der Premiere wurde "bei einer Zusammenkunft von 29 Fachjournalisten in Neuss fast übereinstimmend die Stute Thila gewählt", erinnert sich Harald Siemen, der Chef-Handicapper des Dachverbandes. Damals gelang das Ergebnis der Wahl so gut wie gar nicht in die Öffentlichkeit, das änderte sich, als der WDR-Sportjournalist und Galopp-Experte Addi Furler die Wahl zum Galopper des Jahres als erste TV-Publikumswahl überhaupt ins Fernsehen brachte. Der Erfolg und das Interesse waren gigantisch. 1,4 Millionen Zuschriften gab beispielsweise 1980 bei der Wahl, die damals Nebos vor Wauthi gewann, daran erinnert ganz aktuell dieses Foto bei Spiegelonline, das den Moderator Werner Zimmer, den Trainer Hein Bollow und den Jockey  Lutz Mäder in einem Berg voller Zuschriften im TV-Studio zeigt.
Hier gibt es weitere Informationen zur Wahl inklusive der Liste aller Galopper des Jahres seit 1957: Klick

Im neuen Zeitalter ist die Wahl ins Internet abgewandert. Auch bei der Wahl 2020, die erst mit Verspätung anläuft, weil die Veranstalter - der Dachverband Deutscher Galopp und die Wettanbieter Pferdewetten und RaceBets - darauf hoffen, dass bei der Präsentation dann auch wieder Zuschauer auf der Kölner Rennbahn dabei sein können, anvisiert wird der Union-Renntag. Die Wahl startet am heutigen Freitag, 30. April, um 12 Uhr. Alle Informationen zum Ablauf der Wahl gibt es auf der Webseite des Dachverband: Klick!

Diese drei Kandidaten stehen zur Wahl

Auch in diesem Jahr gab es eine Vorauswahl durch die Fachpresse. Der Schlenderhaner Derbysieger In Swoop, der anschließend beim Prix de l'Arc de Triomphe als Zweiter für den größen internationalen Erfolg eines deutschen Rennpferdes sorgte, stand dabei nicht zur Wahl, weil er in Frankreich trainiert wird. 

Deutschlands bester Steher bei seinem größten Erfolg: Quian und Bauyrzhan Murzabayev beim Sieg im Oleander-Rennen in Hoppegarten. ©galoppfoto - Sabine BroseDeutschlands bester Steher bei seinem größten Erfolg: Quian und Bauyrzhan Murzabayev beim Sieg im Oleander-Rennen in Hoppegarten. ©galoppfoto - Sabine Brose

Quian (GER)

Fsch. H. v. Mastercraftsman - Quiana (Monsun)
geb. am 01.04.2016 
Zum kompletten Profil mit der kompletten Rennlaufbahn inkl Videos, Pedigree und allen Infos: Klick

Der Fuchsschimmel stammt aus Fährhofer Zucht und steht im Besitz des Stalles Hornoldendorf, für den Trainer Peter Schiergen mit Lucky Speed auch schon das Derby gewonnen hat. Bei acht Starts in 2020 landete Quian fünf Siege, darunter auch das RaceBets - 136. St Leger, Gr. III, in Dortmund und das Comer Group 49. Oleander-Rennen, Gr. II. "Der beste Steher Deutschland" und "ein echter Kämpfer" sind die Headlines, die man über ihn liest. Nach einen hoffnungsvollen Start zweijährig, konnte er dreijährig nur zweimal herausgebracht werden. Bemerkenswert verlief dann die Steigerung von Rennen zu Rennen in seiner Vierjährigen-Saison, die mit einen Wechsel auf die längeren Distanzen einherging. Los ging es mit einem bescheidenen 4. Platz in einem Ausgleich II, doch dann nahm die Entwicklung mit jedem Start an Fahrt zu - bis hin zu dem Gr. II-Erfolg in Hoppegarten zum Finale. 
Quians Gewinnsumme für 2020 beträgt 106.550 Euro, sein GAG 93 KG.

 Stutenpower: Sunny Queen (innen) mit Rene Piechulek bei ihrem größten Erfolg - im Großen Preis von Bayern, Gr. I. ©galoppfoto - WiebkeArtStutenpower: Sunny Queen (innen) mit Rene Piechulek bei ihrem größten Erfolg - im Großen Preis von Bayern, Gr. I. ©galoppfoto - WiebkeArtSunny Queen (GER)

b. St. v. Camelot - Suivi (Darshaan)
geb am 24.02.2017
Zum kompletten Profil mit der kompletten Rennlaufbahn inkl Videos, Pedigree und allen Infos: Klick

Die braune Stute stammt aus der Zucht von Anahita Stables, hinter dem Dr. Stefan Oschmann, dessen Pferde unter dem Label Darius Racing für Furore sorgen, mit dem Derbysieg von Isfahan und dem Galopper des Jahres 2019, Rubaiyat, inklusive. Doch ausgerechnet Sunny Queen lief nicht in den eigenen Farben, wurde bei der BBAG-Auktin für 35.000 Euro verkauft an Stefan Hahne, der sich über Traumstute freuen durfte, die für ihn bei fünf Starts dreijährig zweimal auf Listenparkett gewonnen hatte und auf Gr. III-Parkett platziert lief. Kein Wunder, dass die Kaufangebote nicht ausblieben und das Cayton Park Stud der südafrikanischen Familie Rupert den Zuschlag erhielt. Der Trostpreis wird üppig genug gewesen sein, um sich darüber hinwegzutrösten, dass Sunny Queen ihren bisher größten Erfolg bei ihrem sechsten und letzten Start der Saison 2020 in neuen Farben feiert, als sie im Allianz - Großen Preis von Bayern, Gr. I, gegen die Top-Hengste wie Torquator Tasso und Dicaprio gewann. 
Sunny Queens  Gewinnsumme beträgt 124.450 Euro, ihr GAG 97,5 KG.

Nach Platz 2 im Derby gelingt auch der volle Gr. I-Treffer: Torquator Tasso (rechts) mit Lukas Delozier bei seinem Erfolg im 130. Großen Preis von Berlin. ©galoppfoto - Sabine BroseNach Platz 2 im Derby gelingt auch der volle Gr. I-Treffer: Torquator Tasso (rechts) mit Lukas Delozier bei seinem Erfolg im 130. Großen Preis von Berlin. ©galoppfoto - Sabine Brose Torquator Tasso (GER)

F. H. v. Adlerflug - Tijuana (Toylsome)
umbenannt von Tijuan Hillehage
geb. 21.04.2017
Zum kompletten Profil mit der kompletten Rennlaufbahn inkl Videos, Pedigree und allen Infos: Klick

Ein Name, auch wenn "r" zuviel darin ist, doch sofort an das  Goethe-Drama denken lässt. Doch "Tasso", wie er in seinem Stall liebevoll abgekürzt wird, ist ein Rennpferd, bei dem alles passt. Großgeworden im Gestüt Erftmühle, wo der Züchter Paul Vandeberg seine Mutterstute Tijuana, die er damals noch vom Gestüt Schlenderhan gepachtet hatte, jetzt aber sein eigen nennen darf, als Pensionsstute stationiert hatte. Auch Torquator Tasso kam zur BBAG-Auktion und fiel Peter Michael Endres ins Auge, der ihn für 24.000 Euro für das Gestüt Auenquelle erwarb. Spät, erst zwei Monate vor dem IDEE 151. Deutschen Derby, betrat Torquator Tasso das erste Mal eine Rennbahn, wirkte bei seinem Debüt noch sehr grün, landete auf dem 4. Platz. Doch vier Wochen später in einem weiteren Maidenrennen in Köln setzte er sich das erste Mal so richtig in Szene und gewann, von da aus ging es direkt ins Derby, wo er sensationeller Zweiter hinter In Swoop wurde, ein Einlauf zweier Adlerflug-Söhne. Danach rückte er 2020 bei drei weiteren Gr. I-Rennen in die Startboxen ein, war zweimal platziert und landete im Longines 130. Grosser Preis von Berlin seinen ersten Treffer auf allerhöchsten Turf-Parkett. Ein großer Erfolg auch für seinen Trainer Marcel Weiß in Mülheim, der fast zeitgleich mit seinem besten Pferd im Stall seine Karriere als Trainer auf der Rennbahn startete.
Torquator Tassos Gewinnsumme beträgt 236.800 Euro, sein GAG 98,5 KG.


Verwandte Artikel: