Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Dr. Christoph Berglar

Dr. Christoph Berglar. www.galoppfoto.de

Autor: 

Daniel Delius

In der Zucht von  Dr. Christoph Berglar hat es in den vergangenen Jahren gravierende Veränderungen gegeben. Das  Union-Gestüt, das über einen langen Zeitraum als erfolgreicher Standort gedient hatte, wurde vom Eigentümer anderweitig verpachtet, die in Deutschland stationierten Stuten, inzwischen nur noch ein Quartett,  stehen nun in  Schlenderhan. Dafür hat sich die Familie im vergangenen Jahr einen langgehegten Wunsch erfüllt und in Kentucky ein Gestüt gekauft. In  Stonereath, das auf Dauer als kommerzielles Unternehmen geführt werden soll, ist  Peter Berglar in verantwortlicher Position. Dorthin sind auch mehrere bislang in Deutschland aktive Mutterstuten umgesiedelt.

Das Stonereath Stud der Familie Berglar in den USA. www.stonereath.comDas Stonereath Stud der Familie Berglar in den USA. www.stonereath.com

Natürlich wird Deutschland als Standort nicht aufgegeben, zumal hierzulande noch ein kleiner, aber qualitätsvoller Rennstall existiert.  Waldemar Hickst, Mario Hofer und Andreas Wöhler trainieren Berglar-Pferde, wobei es vor einigen Tagen mit der  Karlshoferin  Samba Brazil (Teofilo) eine Neuerwerbung gab. Genauer gesagt, eine halber Neueinkauf, denn Dr. Christoph Berglar erwarb einen bisher im Besitz des  Ecurie des Monceaux stehenden halben Anteil, Karlshof behält unverändert fünfzig Prozent. Die Stute, eine Tochter der Schwester von  Samum,  Schiaparelli und  Salve Regina, wechselt in den Stall von Trainer Andreas Wöhler. Sie hat bei vier Starts zweimal gewonnen, war zuletzt Vierte auf Listenebene. Der  Henkel-Preis der Diana (Gr. I) könnte ein Ziel sein.

Mit  Narola und  Maltage sind zwei Stuten "in Rente" gegangen. Narola (Nebos), die noch aus der Zucht der  Gräfin Batthyany stammt und für Dr. Christoph Berglar eine Art "Gründerstute" war, hat 13 Fohlen gebracht, die sämtlich auch gewonnen haben. Aktuell noch im Rennstall ist ihr letzter Nachkomme  Nostro Amico ( Martillo), Listensieger vergangenen November in Mailand über 1800 Meter, bei Mario Hofer durchaus ein Derby-Kandidat. Aus der Familie von Narola sind noch  Night Lagoon und  Nella di Monsone in der eigenen Zucht.  Die einstige "Winterkönigin" Night Lagoon ist mehrfache Siegermutter, ihre Tochter  Navajo Queen (Monsun) ist inzwischen vom  Gestüt Etzean erworben worden. Andreas Wöhler trainiert den drei Jahre alten, beim bisher einzigen Start erfolgreichen  Novellist (Monsun), Kandidat für die tragenden Dreijährigen-Rennen, sowie einen ein Jahr jüngeren Dalakhani-Bruder, auf der Koppel ist noch eine Jährlingsstute von Selkirk. Nicht viel bewegt hat auf der Rennbahn Nella di Monsone, die zu  Dashing Blade gebucht wurde, während Night Lagoon den Weg nach Irland zu  Manduro antritt.

Almerita mit Darryl Holland (Zweite von rechts) gewinnt den Henkel Preis der Diana, Gr. I, im Jahr 2006. www.galoppfoto.deAlmerita mit Darryl Holland (Zweite von rechts) gewinnt den Henkel Preis der Diana, Gr. I, im Jahr 2006. www.galoppfoto.deAls Siegerin im Henkel-Preis der Diana (Gr. I) hat Almerita einen der größten Erfolge überhaupt in den Berglar-Farben errungen, war zudem Dritte im Großen Dallmayr-Preis (Gr. I). Ihr Erstling ist die bei Arqana verkaufte Almilea (Galileo), die in Frankreich platziert gelaufen ist, der zwei Jahre alte Ay No Digas (Singspiel) wird von  Waldemar Hickst trainiert. Sie steht derzeit im  Haras de Bonneval in Frankreich, um dem gerade geborenen Fohlen den französischen Inländerstatus zu garantieren. Das gilt genauso für die erneut zu dem dort stehenden Aga Khan-Hengst Siyouni gebuchte Patineuse. Diese ist eine Tochter einer Listensiegerin und geht auf die dreifache Gr. I-Siegerin Pawneese zurück. Die Familie hat in der Wildenstein-Zucht enormen Erfolg. Ein zwei Jahre alter Monsun-Sohn aus der Patineuse steht bei Andreas Wöhler.

Sieben Stuten umfasst inzwischen die Herde des Stonereath Stud, sie soll kontinuierlich erweitert werden. Gut möglich, dass auch Samba Brazil eines Tages in die USA wechseln wird. Eine Beteiligung hat das Gestüt auch an der drei Jahre alten Emma's Encore (Congrats) erworben, die in den letzten Wochen zwei Erfolge in Gulfstream Park erringen konnte, demnächst auf Gr.-Ebene laufen soll. Zahlreiche deutsch gezogene Stuten haben den Weg nach Kentucky angetreten, wobei interessant zu beobachten ist, wie der Markt deren Nachkommen annimmt. Bei der derzeitigen Diskussion um die "race day medication" und ihre möglichen negativen Folgen auf die amerikanische Vollblutzucht könnten Nachkommen von Stuten mit europäischem Hintergrund auf viel Interesse stoßen.

Zwei Stuten gehen zu Arch, einem erprobten Hengst, selbst Gr. I-Sieger auf Dirt, Vater von bislang acht Gr. I-Siegern, derzeit für eine Decktaxe von 30.000 $ tätig. Dass Weekend Fling zu ihm gebucht wurde, ist nachvollziehbar, denn sie ist eine Halbschwester zu Archarcharch (Arch), Sieger u.a. im Arkansas Derby (Gr. ), seit diesem Jahr auf der Spendthrift Farm aufgestellt. Weekend Fling, die letztes Jahr in Irland erworben wurde, hat dreijährig gewonnen, von ihren weiteren Geschwistern war Run Sully Run (Cherokee Run) Stakes-Siegerin, die nächste Mutter Woodman's Dancer war mehrfach auf Listenebene platziert. Anchorage kam im Januar in Keeneland für immerhin 350.000 $ in diesen Besitz. Wenig später kam ein Hengstfohlen von Giant's Causeway zur Welt. Sie hat zweijährig gewonnen und war stakes-platziert. Ihr Pedigree ist gerade in den letzten Tagen aufgewertet worden, denn ihr Bruder Holiday Promise (Harlan's Holiday) war letzten Samstag Zweiter in den Vinery Racing Spiral Stakes (Gr. III), ein Trial in Richtung Kentucky Derby (Gr. I). Ihre Mutter ist Schwester des mehrfachen Gr.-Siegers Broken Vow (Unbridled).

Stallungen im Stonereath Stud. www.stonereath.comStallungen im Stonereath Stud. www.stonereath.comNur zweimal gelaufen ist Sqillo, sie ist jedoch eine Schwester von So Sedulous (The Minstrel), der Mutter der sämtlich von Monsun stammenden Shirocco, Subiaco, Storm Trooper und September Storm, von denen drei als Deckhengste im Einsatz sind. Sie ist bereits tragend von Kitten's Joy, einem mehrfachen Gr. I-Sieger, der selbst schon Gr. I-Vererber ist und mit relativ übersichtlichen Jahrgängen eine Reihe von guten Pferden gebracht hat. Beiramar ist eine rechte Schwester der Gr. II-Zweiten Bolivia, sie selbst hat u.a. das Nereide-Rennen (LR) gewonnen. In der Zucht ist sie noch nicht zu beurteilen, ein jetzt zwei Jahre alter Silvano-Hengst ging vergangenen Oktober bei Arqana für 50.000 € an Trainer Stephane Wattel. Beiramar steht auf der Liste des bewährten Juddmonte-Hengstes Mizzen Mast.

Paddy O'Prado ist in diesem Jahr neu aufgestellt worden. Er ist fünffacher Sieger, u.a. in den Secretariat Stakes (Gr. I) über 2000m der Grasbahn und war Dritter im Kentucky Derby (Gr. I). Seine Partnerin Guenea wurde seinerzeit aus dem Bestand von Georg Baron von Ullmann erworben. Sie ist nicht gelaufen, ihre Mutter Guadalupe war eine erstklassige Rennstute, gewann die Oaks D'Italia (Gr. I) und war Zweite in den Yorkshire Oaks (Gr. I), ihr rechter Bruder Getaway war Gr. I-Sieger, steht jetzt in Coolmore.

Peace Royale ist in Deutschland natürlich bestens bekannt. Sie hat dreijährig zwei Gr. III-Rennen über die Meile in Köln und Hamburg gewonnen. Eine von Galileo stammende Halbschwester von ihr wurde letztes Jahr bei Tattersalls für 600.000 gns. verkauft. Sie geht zu Street Sense, einem Darley-Hengst, der Champion-Zweijähriger in den USA war und mit seinen ersten Nachkommen bestens vom Start gekommen ist. Bleibt die einst für gutes Geld als Fohlen in Keeneland erworbene Warsaw Ballet, die nur dreimal startete, Siegerin war und Zweite auf Listenebene. Ihre Mutter ist in Kanada listenplatziert gelaufen und Schwester zu zwei Black Type-Siegern. Pferde aus dieser Familie, die in Deutschland große Erfolge hatten, waren u.a. Catella, Diamond Shoal und Glint of Gold. Der Breeders' Cup Sprint (Gr. I)-Sieger Speightstown, der Vater von bislang vier Gr. I-Siegern ist, darunter der im Irish National Stud aufgestellte Lord Shanakill.

 

DASHING BLADE (1987), H., v. Elegant Air - Sharp Castan v. Sharpen Up (Gestüt Etzean)

Nella di Monsone (2008), db., v. Monsun - Narnia v. Entrepreneur, Maiden

 

MANDURO (2002), db., v. Monsun - Mandellicht v. Be My Guest (Kildangan Stud/IRL)

Night Lagoon (2001), db., v. Lagunas - Nenuphar v. Night Shift, nicht ged.

 

SAMUM (1997), F., v. Monsun - Sacarina v. Old Vic (Gestüt Karlshof)

Almerita (2003), b., v. Medicean - Averna v. Heraldiste, Hengstfohlen v. Areion, 22.2.

 

SIYOUNI (2007), b., v. Pivotal - Sichilla v. Danehill (Haras de Bonneval/FR)

Patineuse (2004), b., v. Peintre Celebre - Parisienne v. Distant Relative, trgd. v. Siyouni

Die Koppeln in Stonereath füllen sich langsam, sieben Mutterstuten sind dort bereits eingezogen. www.stonereath.comDie Koppeln in Stonereath füllen sich langsam, sieben Mutterstuten sind dort bereits eingezogen. www.stonereath.com

 

ARCH (1995), db., v. Kris S - Aurora v. Danzig (Claiborne Farm/KTY)

Weekend Fling (2004), db., v. Forest Wildcat - Woodman's Dancer v. Woodman, Hengstfohlen v. Acclamation, 13.3.

Anchorage (2007), F., v. Tapit - Cross Your Heart v. Miswaki, Hengstfohlen v. Giant's Causeway, 31.1.

 

KITTEN'S JOY (2001), F., v. El Prado - Kitten's First v. Lear Fan (Ramsey Farm/KTY)

Sqillo (2006), b., v. Bachelor Duke - Sedulous v. Tap on Wood, nicht ged.

 

MIZZEN MAST (1998), Sch., v. Cozzene - Kinema v. Graustark (Juddmonte Farm/KTY)

Beiramar (2003), db., v. Monsun - Be My Lady v. Be My Guest, trgd. v. Whipper

 

Paddy O'Prado (2007), Sch., v. El Prado - Fun House v. Prized (Spendthrift Farm/KTY)

Guenea (2008), F., v. Sinndar - Guadalupe v. Monsun, Maiden

 

SPEIGHTSTOWN (1998), F., v. Gone West - Silken Cat v. Storm Cat (WinStar Farm/KTY)

Warsaw Ballet (2007), b., v. El Prado - Whiletheir'on shot v. Smart Strike, Hengstfohlen v. Cape Cross, 7.3.

 

STREET SENSE (2004), b., v. Street Cry - Bedazzle v. Dixieland Band (Jonabell Farm/KTY)

Peace Royale (2005), db., v. Sholokhov - Peace Time v. Surumu, Stutfohlen v. Iffraaj, 23.3

Verwandte Artikel: