Drucken Redaktion Startseite

2019-04-27, Düsseldorf, 1. R. - Pritt-Rennen

1 Pritt-Rennen

Kat. D, 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 19 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige Pferde, die nicht mehr als ein Rennen gewonnen haben.

Gew. 57,0 kg. Siegern 2 kg, zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 1,4:1. - Platzwette 1,0; 1,0:1. - Zweierwette 3,0:1. - Dreierwette 5,9:1

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Nubius (IRE) 2016
 / db. H. v. Dylan Thomas - Nicolaia (Alkalde)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Adrie de Vries
58,0 kg 30.000 € 1,4
2
Surely Motivated (GER) 2016
 / b. H. v. Motivator - Schwarzach (Grand Lodge)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
8,0 kg 1.200 € 3,1
3
Sexy Lot (GER) 2016
 / b. St. v. Camelot - Saldennähe (Next Desert)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Andre Best
55,0 kg 600 € 18,8
4
Wildbeere (GER) 2016
 / schwb. St. v. Maxios - Wurfkette (Black Sam Bellamy)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Marco Casamento
55,0 kg 300 € 8,5

Kurzergebnis

NUBIUS (2016), H. v. Dylan Thomas - Nicolaia v. Alkalde, Zü.: Jürgen Imm, Bes.: Stall Nizza, Tr.: Peter Schiergen, Jo.: Adrie de Vries, GAG: 73 kg, 2. Surely Motivated (Motivator), 3. Sexy Lot (Camelot), 4. Wildbeere

Richterspruch

Le. 1½-1¾-1¼

Zeit

2:13,42

Rennanalyse

Schon einmal hatte Nubius in Düsseldorf das Ziel als Erster passiert, Ende März, doch damals wurde er von der Rennleitung hinter La Pradera auf Platz zwei zurückgestuft. Das war damals eine harte Entscheidung, auch in der Berufung vor dem Renngericht, die der Besitzer von Nubius eingelegt hatte, blieb es dabei. So war der jetzige Treffer eine Kompensation in einem kleinen, aber durchaus vorzeigbaren Feld. Wohin der Weg von Nubius gehen wird, ist sicher noch nicht ganz geklärt, aber er hat Nennungen in einer Handvoll von besseren Rennen inklusive des Derbys, in dem sein Trainer noch acht Pferde engagiert hat. Möglicherweise läuft der Hengst jetzt in Baden-Baden.

Sein Vater Dylan Thomas (Danehill), der offiziell in der National Hunt-Abteilung von Coolmore steht, zu einer Decktaxe von 4.000 Euro im Castle Hyde Stud, ist von den Stuten von Jürgen und Ursula Imm immer wieder mit bemerkenswertem Erfolg herangezogen worden, in erster Linie durch die Gr. I-Siegerinnen Nymphea und Nightflower.

Die Mutter Nicolaia (Alkalde) war dreijährig Siegerin und in Listenrennen in Saint-Cloud und Mailand platziert. Sie ist Mutter von bisher drei Black Type-Pferden: Nicolosio (Peintre Celebre) hat den Grand Prix du Nord (LR) in Le Croisé-Laroche und den Großen Preis der Hannoverschen Volksbank (LR) in Hannover gewonnen, war zudem Zweiter auf Gr. II-Ebene, Nicea (Lando) konnte sich in einer Reihe von Gruppe- und Listenrennen platzieren und Nexius (Catcher in the Rye) war Dritter im Oppenheim-Union-Rennen (Gr. II). Zweijährig ist Nerium (Camelot), der auch bei Peter Schiergen steht, ein Hengstfohlen ist ein rechter Bruder von Nubius. Nicolaia, die in diesem Jahr erneut auf der Liste von Camelot stand, ist Schwester des Derbysiegers und Deckhengstes Nicaron (Acatenango) und der Listensiegerin Nicara (Nebos), Mutter von Big Memory (Duke of Marmalade), Gr. II-Sieger in Australien.  

Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Nubius kommt unter Adrie de Vries zum Erfolg - diesmal muss die Rennleitung nicht einschreiten. Foto: Dr. Jens Fuchs

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!