Drucken Redaktion Startseite

Ein Trio in Etzean

Japan im Oktober in Iffezheim. www.galoppfoto.de - JJ Clark

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 746 vom Freitag, 25.11.2022

Mit drei Deckhengsten geht das Gestüt Etzean in das Jahr 2023, wobei die Decktaxen gegenüber diesem Jahr weitgehend unverändert bleiben. Die Nummer eins bleibt mit einem Tarif von 11.000 Euro Japan (Galileo), der mit 82 Bedeckungen 2022 Deutschlands meistbeschäftigter Hengst war. Vierzig Prozent seiner Partnerinnen waren Blacktype-Stuten oder - Vererberinnen, zahlreiche Gruppesiegerinnen wurden von ihm gedeckt wie Lancade (Areion), Monami (Sholokhov), Whispering Angel (Soldier Hollow), Stex (Lord of England) oder Virginia Sun (Doyen). Die von ihm tragende No Limit Credit (Night of Thunder) kommt nächste Woche bei Tattersalls in den Ring. 

Unverändert steht Amaron (Shamardal) für 4.500 Euro/1.10. in Etzean, ein Neuzugang ist wie bekannt Waldpfad (Shamardal), dessen Decktaxe gegenüber dem bisherigen Standort Erftmühle mit 3.000 Euro/1.10. ebenfalls identisch ist. 

Verwandte Artikel: