Drucken Redaktion Startseite

swb-DERBY-TRIAL als letzte Chance für das Derby

Zwei Berglar-Pferde bei der Arbeit in Ravensberg: Protectionist (links), der in Bremen das Ticket für Hamburg lösen soll, und Nuntius, der nach dem Union-Rennen aus dem Derby abgemeldet wurde. www.rennstall-woehler.de - Susanne Wöhler

Autor: 

Pressemitteilung & Turf-Times Redaktion

In Bremen steht mit dem swb Derby-Trial (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos zu den Pferden und Formen) der Renntag des Jahres an, denn es ist für die 3-jährigen Hoffnungsträger die letzte Gelegenheit sich eines der begehrten Tickets für das wichtigste Rennen des Jahres zu lösen. Das findet am Sonntag, 7. Juli 2013, in Hamburg statt: Im SPARDA 144. Deutschen Derby dürfen 20 Teilnehmer in die Startboxen einrücken, aktuell haben aber noch gut 40 Pferde eine Nennung für das Rennen. Wenn mehr als 20 Pferde starten sollen, dann wird der Handicapper entscheiden, welche Pferde bisher die besten Leistungen gezeigt haben. Damit wird schon deutlich, dass die Pferde im swb Derby-Trial in Bremen eine ordentliche Leistung abliefern müssen, um den Startplatz für Hamburg zu sichern.

Bei der Starterangabe am gestrigen Donnerstag wurden für das Hauptrennen des swb-Renntages neun Pferde als Starter angegeben. Alle haben noch eine Nennung für das Derby! Hier der Überblick über das Starterfeld:

  • 1. Arrabiato (Besitzer: WH Sport International, Trainer: Peter Schiergen, Reiter: Patrick Gibson). Zwei Starts in 2013, am 21. April Dritter über 2200 m und am 30.Mai Zweiter über 2400 m.
  • 2. Bermuda Reef (B: Gestüt Ammerland, T: Peter Schiergen, R. Dennis Schiergen). Drei Starts in 2013, einmal Zweiter, einmal Dritter, wichtiger ist aber der dritte Platz im Bavarian Classic (Gr. III), wo der Hengst – ebenfalls mit Dennis Schiergen im Sattel – als einer der längsten Außenseiter Dritter wurde, hinter Lucky Speed und Flamingo Star.
  • 3. Diamond Falcon (B: Stall Salzburg, T: Michael Figge, R: Karoly Kerekes). Diamond Falcon ist zweijährig einmal gelaufen (4.), hat am 26. Mai seinen ersten Start in der Saison 2013 absolviert, gewann nach Kampf mit einem Kopf gegen Empire Hurricane.
  • 4. Erlkönig (B: Gestüt Röttgen, T: Markus Klug; R: Daniele Porcu). Der Hengst hat 2-jährig im September auf Anhieb gewonnen, ist jetzt zweimal auf Gr. III-Ebene gelaufen, endete auf dem fünften und dem neunten Platz.
  • 5. Limario (B: Marlene Haller, T: Roland Dzubasz, R: Harry Bentley). Der Hengst ist zweijährig dreimal gelaufen, gewann leicht den Preis des Winterfavoriten, hat in diesem Jahr aber im Dr. Busch Memorial (5.) und im Mehl-Mülhens-Rennen (8.) seine Anhängerschaft ein wenig enttäuscht.
  • 6. Napoleon (B: Lars-W. Baumgarten und Sebastian Weiss, T: Mario Hofer, R: Lennart Hammer-Hansen). Der Hengst ist in 2013 zweimal gelaufen, wurde zweimal Dritter war am 30. Mai in Köln zwei Längen hinter Arrabiato.
  • 7. Protectionist (B: Dr. Christoph Berglar, T: Andreas Wöhler, R: Jozef Bojko). Der Hengst ist zweijährig zweimal am Start gewesen, war im November Zweiter im Herzog-von-Ratibor-Rennen (Gr. III), kam im Mai auf Listenebene im Baden-Badener Derby-Trial zu einem dritten Platz.
  • 8. See the Rock (B: Stall Leon, T: Andreas Wöhler, R:Mickael Barzalona). See the Rock lief zweijährig einmal (4.), siegte beim Saisondebut im April in München, wurde danach Vierter im Derby-Trial von Hannover.
  • 9. Serienlohn (B: Stall PIDA, T: Peter Schiergen, R: Koen Clijmans). Zweijährig einmal gelaufen (7.), dann Sieger beim Saisondebut in Frankfurt am 28. April und enttäuschend Letzter beim Derby-Trial in Hannover.

Protectionist, Bermuda Reef und Limario dürften die besten Chancen haben, das Rennen ist aber auch für echte Überraschungen gut. Der swb-Renntag beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr, der Start des Hauptrennens, dem swb DERBY-TRIAL, ist für 16.55 Uhr vorgesehen.

Quelle und weitere Infos: www.galoppbremen.de

Partner des Hamburger Derby-Meetings 2013Partner des Hamburger Derby-Meetings 2013

Verwandte Artikel: