Drucken Redaktion Startseite

Lope de Vega deckt zu südlichen Zeiten

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 728 vom Freitag, 22.07.2022

Vier Jahre, von 2011 bis 2014, war Lope de Vega (Shamardal) von Irland aus in das australische Patinack Stud geshuttelt. Nachdem der Hengst durch die Erfolge seiner Nachkommen in die Champion’s League der Vererber aufgestiegen ist, wurden diese Reisen eingestellt. Doch als Vater von vier Gr. I-Siegern in der südlichen Hemisphäre ist er natürlich auch für die dortigen Züchter höchst interessant. Jahr für Jahr hat er in Irland aber auch immer eine Handvoll Stuten in der zweiten Jahreshälfte gedeckt, was jetzt ausgeweitet und offensiver vermarktet wird. Ab dem Sommer soll er im Ballylinch Stud 25 Stuten für australische Züchter zu einer Taxe von 65.000 Euro decken, was deutlich weniger als die im Frühjahr für Europäer verlangten 125.000 Euro sind.

Verwandte Artikel: