Drucken Redaktion Startseite

Gut beschäftige Coolmore-Hengste

Wootton Bassett. Foto: Coolmore

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 686 vom Freitag, 17.09.2021

Wootton Bassett (Iffraaj), Neuzugang in Coolmore, hat in diesem Jahr laut dem gerade veröffentlichten Weatherbys Bloodstock Report (WBR) in diesem Jahr 244 Stuten gedeckt, 61 davon waren Töchter von Galileo. Der 13jährige, Vater von bisher zwölf Gr.-Siegern, Gr. I-Sieger zweijährig, hatte seine Deckhengstkarriere 2012 im Haras d’Etreham in der Normandie begonnen. Zeitweise lag seine Decktaxe bei nur 4.000 Euro, schnellte am neuen Standort aber auf 100.000 Euro hoch.

Der am 10. Juli eingegangene Galileo hat in seinem letzten Gestütsjahr nur noch 45 Stuten gedeckt. Da aber mehrere nicht tragend geworden sind, wurden sie teilweise noch anderen Hengsten zugeführt. Von den fünf Galileo-Söhnen in Coolmore deckte Churchill 198 Stuten, darunter war die „Arc“-Siegerin Danedream (Lomitas). Australia hatte 162 Stuten, zu Camelot (Montjeu) gingen 170. In seinem ersten Gestütsjahr in Coolmore bekam der mehrfache Gr. I-Sieger Sottsass (Siyouni) 132 Stuten. Von weiteren Boxennachbarn deckte No Nay Never (Scat Daddy) 183, sein Sohn Ten Sovereigns 152 Stuten, Saxon Warrior (Deep Impact) hatte 191 Partnerinnen. Sehr gering war das Interesse in diesem Jahr an den Diensten von Gleneagles (Galileo), zu ihm wurden nur 36 Stuten gebucht.

Alles ist in dem im November als Druck veröffentlichten Return of Mares (ROM) auch nachzulesen.

Verwandte Artikel: