Drucken Redaktion Startseite

Deauville und Yorton Sale

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 735 vom Freitag, 09.09.2022

Ein Toronado-Hengst aus einer Hold That Tiger-Mutter war zu einem Zuschlagpreis von 120.000 Euro das teuerste Pferd am ersten von zwei Tagen der neugeschaffenen Vente de Yearlings de Septembre, die am Donnerstag in Deauville begann. Es war der vorerst einzige sechsstellige Verkauf, er wurde auf die SAS Yellow Agency geschrieben. Hengste aus dem ersten Jahrgang von Inns of Court und City Light erlösten 85.000 bzw. 80.000 Euro. 101 der 141 präsentierten Jährlinge wurden zu einem Schnitt von 20.921 Euro verkauft. Auf der Käuferliste war aus deutscher Sicht die GTM GmbH zu finden, die sich zwei Dream Ahead-Söhne sicherte, für 28.000 bzw. 6.000 Euro. Die Auktion findet an diesem Freitag seine Fortsetzung.

+++

Bei der am Freitag stattgefundenen Yorton Sale von Goffs in England, einer Versteigerung von zweijährigen Nachwuchshindernispferden, kamen auch mehrere bei der BBAG 2021 erworbene Pferde in den Ring. Mit 55.000 Pfund erzielte dabei in diesem Segment ein Protectionist-Wallach aus der Koffi Cherie (Soldier Hollow) den höchsten Preis. Yorton-Chef David Futter hatte ihn in Iffezheim für 26.000 Euro aus dem Schlossgarten-Lot gekauft. Einen Bericht über die Auktion lesen Sie in der kommenden TT-Ausgabe. 

Verwandte Artikel: