Drucken Redaktion Startseite

Barzalona in England gescheitert

Das Quartett - fotografiert im März dieses Jahres - hat sich aufgelöst: Die Godolphin-Trainer Saeed bin Suroor und Charlie Appleby mit ihren Jockeys Mickael Barzalona und Silvestre de Sousa. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 320 vom Donnerstag, 12.06.2014

Mickael Barzalona, 22, wird nach zwei Jahren Tätigkeit in England für Godolphin die Insel in absehbarer Zeit verlassen und nach Frankreich zurückkehren, wo er wieder für seinen einstigen Arbeitgeber und Lehrherren Andre Fabre tätig sein wird. Vor einigen Wochen war der Franzose, bis dahin Stalljockey für den von Charles Appleby trainierten Teil des Scheich Mohammed-Imperiums, zu einem "Jockey am Stall" degradiert worden, in den tragenden Rennen wurden andere Reiter vorgezogen.

Barzalona, 2011 Epsom Derby (Gr. I)-Sieger mit Pour Moi (Montjeu) und ein Jahr später mit Monterosso (Dubawi) im Dubai World Cup (Gr. I) erfolgreich, war so recht nie in England angekommen, er hatte stets auch Verständigungsprobleme. Appleby kündigte an, bis Ende des Jahres auf einen Stalljockey zu verzichten und nach dem Prinzip "the best available" auch anderswo beschäftige Spitzenkräfte wie Richard Hughes, William Buick und Ryan Moore heranzuziehen. Genauso wird auch Godolphin-Kollege Saeed Bin Suroor verfahren, dessen bisheriger Stalljockey Silvestre de Sousa ein ähnliches Schicksal wie Barzalona erlitt.   

Verwandte Artikel: