Drucken Redaktion Startseite

2011-10-23, Longchamp, 5. R. - Prix Royal Oak

5 Prix Royal Oak

Gruppe I, 250.000 €
3j. u. ält.

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten52:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Be Fabulous (GER) 2007
 / b. St. v. Samum - Bandeira (Law Society)

Tr.: Andre Fabre / Jo.: Maxime Guyon
57,5 kg 142.850 € 52,0
3
Shankardeh (IRE) 2008
 / b. St. v. Azamour - Shalamantika (Nashwan)

Tr.: Mikel Delzangles / Jo.: Christophe Lemaire
53,5 kg 57.100 € 60,0
4
Tac de Boistron (FR) 2007
 / Sch. W. v. Take Risks - Pondiki (Sicyos)

Tr.: Alain Lyon / Jo.: Christophe Soumillon
59,0 kg 14.275 €
5
Cavalryman (GB) 2006
 / b. H. v. Halling - Silversword (Highest Honor)

Tr.: Saeed bin Suroor / Jo.: Mickael Barzalona
59,0 kg 7.150 € 240,0
8
Tres Rock Danon (FR) 2006
 / b. H. v. Rock of Gibraltar - Tres Ravi (Monsun)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Andreas Suborics
59,0 kg 93,0

Kurzergebnis

BE FABULOUS (2007), St. v. Samum - Bandeira v. Law Society, Bes.: Godolphin, Zü.: Gestüt Karlshof, Tr.: André Fabre, Jo.: Maxime Guyon 2. Miss Lago (Encosta de Lago), 3. Shankardeh (Azamour), 4. Tac de Boistron, 5. Cavalryman, 6. Shamanova, 7. Electrolyser, 8. Tres Rock Danon, 9. Silver Valny, 10. Gentoo, 11. Maria Royal, 12. Gradara, 13. Celtic Celeb, 14. Balaythous

Richterspruch

1 3/4, Kopf, Nase

Zeit

3:21,47

Rennanalyse

In den vergangenen Jahren war Scheich Mohammed, genauer seine Repräsentanten, stets gern gesehene Gäste auf der BBAG-Jährlingsauktion. So mancher Jährling ist auf das Ticket von Darley gekauft worden. Letztes Jahr keiner, was dem Veranstalter dann doch ziemlich weh getan hat. In diesem Sommer hatte Bill O’Gorman eine Vorinspektion vorgenommen, seine Eindrücke hatte er John Ferguson, dem züchterischen Berater des Scheichs mitgeteilt, der kam für eine gute Stunde eingeflogen, letztlich wurden vier Jährlinge gekauft. Fraglos hat das Auktion gut getan und man kann nur hoffen, dass die Einkäufe einschlagen.

So gesehen war der Sieg von Be Fabulous am Sonntag im klassischen Prix Royal Oak aus vielerlei Gründen wichtig. Für das Gestüt Karlshof als Züchter sowieso, für die BBAG, für Scheich Mohammed und das Team der Stute. Und halt für Darley und seine Einkäufer, denn es war der Beweis, dass Baden-Baden auch im hochpreisigen Bereich erstklassige Angebote hat. Vor drei Jahren hatte Tom Goff von Blandford Bloodstock im Auftrag von Darley bei immerhin 250.000 € den Zuschlag bekommen, auch nicht gerade Kleingeld.

Am Tag der Auktion hatte Be Fabulous ein gutes, wenn auch nicht überragendes Pedigree. Ihr Vater Samum hatte im gleichen Jahr mit Kamsin immerhin den Derbysieger gestellt, er sollte drei Tage nach dem Verkauf von Be Fabulous auch noch den Großen Preis von Baden gewinnen. Es gab aber drei Wochen nach der Auktion noch ein wichtigeres Update, als die rechte Schwester Baila Me, zuvor Listensiegerin und Dritte im Preis der Diana (Gr. I), den Preis von Europa (Gr. I) gewann. Das hatte Darley so gut gefallen, dass sie die damals Dreijährige in ihren Besitz brachten. So ganz glatt ist es mit ihr nicht gegangen, nur fünfmal kam sie an den Start, sie gewann kurioserweise zweimal das gleiche Listenrennen, im Oktober über 2600 Meter auf Sand in Lingfield, jeweils sogar gegen die gleiche Gegnerin, eine Stute namens Rosika (Sakhee).

Be Fabulous hat dann letztlich doch mehr Spaß gemacht, auch wenn es lange gedauert hat. Dreijährig lief sie gerade zweimal, blieb in Lehrlingsreiten unplatziert. Dieses Jahr gab es in den Monaten März bis Juni zwei Siege in Altersgewichtsrennen über 2000 und 2600 Meter, dazu drei Plätze. Nach einer längeren Pause wurde sie Anfang Oktober in einem Listenrennen in Saint-Cloud erneut gesattelt, sie gewann, jetzt auch bei ihrem ersten Start auf Gruppe-Ebene überhaupt. So ist es nicht unmöglich, dass sie auch noch im kommenden Jahr im Training bleibt, auch wenn dies bei Darley eher ungewöhnlich wäre.

Ihre Mutter Bandeira hat dreijährig zwei Rennen gewonnen und war Vierte im damals noch über 4000 Meter führenden Silbernen Band der Ruhr (LR). Ihr Erstling war der vierfache Sieger Bailamos (Lomitas), der in zahllosen Gr.-Rennen platziert lief, danach folgten vor Baila Me vier weniger aufregende Nachkommen. Letztes Jahr erwarb der Stall Pida von Erich Schweiger bei der BBAG für 110.000 € einen jetzt zwei Jahre alten Oratorio-Sohn namens Bailando, er steht bei Wolfgang Figge. Dieses Jahr brachte Bandeira eine Stute von Samum, sie ist tragend von Kamsin. Die weitere mütterliche Linie ist im Pedigree der Woche genauer aufgelistet.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Videos

See video

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!