Drucken Redaktion Startseite

Zweiter Guineas-Sieg für Lord of England-Tochter

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 573 vom Freitag, 21.06.2019

Die Lord of England-Tochter Queen Rouge hat nach den Dänischen 1000 Guineas am Sonntag in Bro Park auch die Schwedischen 1000 Guineas gewonnen. Unter Oliver Wilson verwies die von Marc Stott in Dänemark trainierte Dreijährige nach 1600 Metern Sea Race (Charm Spirit) und Candyflower (Eishin Dunkirk) auf die Plätze. Das Rennen war mit 1,4 Millionen Kronen (ca. €131.000) dotiert. Im 15köpfigen Feld blieb die aus Fährhofer Zucht stammende Love You Vero (Excelebration) unplatziert.

Queen Rouge, als 17:10-Favoritin am Start, stammt aus der Zucht des Stutteri Hjortebo. Die Mutter Tolerate (Dubawi) war tragend von Lord of England bei Arqana für 14.000 Euro an dänische Interessen verkauft worden. Sie war bei Werner Glanz zweifache Siegerin und Ausgleich I-Zweite, kommt aus der Schlenderhaner Linie, aus der auch Galileo (Sadler’s Wells) stammt. Ihre vierte Mutter ist Anatevka (Espresso).

Die Schwedischen 2000 Guineas gingen an den von Annika Sjökvist trainierten Arabianranta (Helsinki), der Ulrika Holmquist im Sattel hatte. Er war als 50:1-Außenseiter am Start, gewann gegen Yrroll (Eroll) und Nokengang (Center Divider).

Verwandte Artikel: