Drucken Redaktion Startseite

Zweimal Godolphin und erneut Dubday

Local Time schwebt zum Sieg. Foto: DRC/Andrew Watkins

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 356 vom Freitag, 27.02.2015

Nicht unerwartet beherrschte Godolphin die beiden Gr.-Rennen am Donnerstag in Meydan/Dubai, wobei Local Time (Invincible Spirit) in den UAE Oaks (Gr. III) den zehnten Sieg für Trainer Saeed Bin Suroor in diesem Rennen markierte. Unter James Doyle ließ sie der Konkurrenz keine Chance. Sie war vergangenes Jahr bereits in Newmarket auf Gr. III-Ebene erfolgreich, soll jetzt im UAE Derby gegen die Hengste antreten.

Die Zabeel Mile gewann mit Safety Check (Dubawi) ein Schützling von Charles ApplebyWilliam Buick steuerte den Vierjährigen zu einem sicheren Erfolg, den dritten beim dritten Start in diesem Jahr in Meydan. Der aus deutscher Zucht kommende Empire Storm (Storming Home) wurde Sechster.

Einen soliden vierten Platz belegte der von der Stiftung Gestüt Fährhof gezogene Quarterback (American Post) aus dem Stall von Rune Haugen/Norwegen im Meydan Classic (LR). Hier setzte sich der von Jessica Long in Schweden trainierte Volatile (Strategic Prince) durch.

Wie im vergangenen Jahr gewann Dubday (Dubawi), der ehemalige Schützling von Trainer Andreas Trybuhl, die Emir's Trophy in Doha/Katar, in der es über 2400 Meter um rund 420.000 Euro ging. Jockey Frankie Dettori musste auf Al Shaqab Racings Fünfjährigem im 14köpfigem Feld die äußerste Startbox kompensieren und sich am Ende auch strecken, um Ponfeigh (Teofilo) und den von Marvin Suerland gerittenen Peter Anders (Pivotal) auf die Plätze zu verweisen. 

Verwandte Artikel: