Drucken Redaktion Startseite

Die Zehn-Prozent-Jäger

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 656 vom Freitag, 19.02.2021

490.951,15 Euro wurden am vergangenen Sonntag im ersten Rennen der Veranstaltung auf der Trabrennbahn in Straubing bei der PMU gewettet – nur auf Platz und fast nur auf den Favoriten Flash Gordon. Der gewann dann auch, die Platzquote betrug 1,1:1, denn der französische Toto kennt keine Quote von 1:1. Ähnlich sah es dann im vierten Rennen aus, als 393.781,61 Euro in der Platzwette auf Ocean Blue gewettet wurde. Natürlich betrug die Quote erneut 1,1:1.

Im Prix de France, das Großereignis des Tages in Paris-Vincennes, schlugen die Zehn-Prozent-Jäger dann besonders stark zu: 1.384.337 Millionen Euro betrug der Platzumsatz und obwohl der hohe Favorit Face Time Bourbon (Ready Cash) nur Zweiter wurde, ist der Coup sicherlich geglückt.

Schief ging die Angelegenheit am Montag im englischen Wolverhampton, als der Platzumsatz in einem Sechs-Pferde-Rennen bei 138.823,30 Euro lag – der heiße Favorit Sammarr (Golden Horn) wurde nur Dritter.

Verwandte Artikel: