Drucken Redaktion Startseite

Zehn Millionen $ für Havre de Grace

Mandy Pope von der Whisper Hill Farm, Top-Käuferin in Keeneland und bei Fasig-Tipton. www.keeneland.com

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 240 vom Donnerstag, 08.11.2012

Wenn ein amtierendes "Pferd des Jahres", in diesem Fall eine Stute, in einen Auktionsring kommt, dann ist ein hoher Preis programmiert. Dass am Montag bei Fasig-Tipton in Lexington/Kentucky der Hammer bei Havre de Grace (Saint Liam) allerdings bei 10 Millionen $ fiel, war dann doch schon eine Überraschung, denn es war der dritthöchste Preis, der jemals für eine Stute in einem Auktionsring gezahlt wurde. Mandy Pope von der Whisper Hill Farm in Florida bekam den Zuschlag. Kein Wunder, dass alle relevanten Zahlen bei dieser November Sale, eine eintägige "Boutique-Auktion", gegenüber dem Vorjahr in die Höhe schnellten.

Havre de Grace, eine fünf Jahre alte Stute, hatte im vergangenen Jahr mit den Woodward Stakes, den Beldame International Stakes (Gr. I) und dem Apple Blossom Handicap drei Gr. I-Rennen gewinnen können. In diesem Jahr holte sich die von Larry Jones für die Fox Hill Farms trainierte Stute im Frühjahr ein kleineres Aufbaurennen, konnte danach allerdings nicht mehr herausgebracht werden. Insgesamt hat sie bei 16 Starts neun Rennen gewonnen und dabei rund 2,5 Millionen $ verdient. Bisher waren im Ring nur die Stuten Better Than Honour (Deputy Minister) 2008 für 14 Mio $, wobei dies die Auflösung einer Partnerschaft war, und 2007 Playful Act (Sadler's Wells) für 10,5 Mio $ - Käufer war John Ferguson für Darley - teurer gewesen. "Sie sieht aus, wie ein Rennpferd sein sollte", meinte Mandy Pope, "ihre Leistungen sprechen für sie, ihr Charakter ist einmalig. Sie ist der Inbegriff von dem, was wir alle züchten wollen." Auch wenn ihr Gestüt in Florida liegt, wird die neue Eignerin mit Havre de Grace in Kentucky bleiben und sie dort bedecken lassen, eine entsprechende Liste von möglichen Partnern liegt bereits vor. Erworben wurde sie auch mit einem kommerziellen Hintergrund, ihre Nachkommen sollen auf den Markt kommen, "das eine oder andere Stutfohlen werden wir aber schon behalten", meinte Pope, die seit über dreißig Jahren Vollblüter züchtet, im vergangenen Jahr den mehrfachen Gr.-I-Sieger Tizway auf der Bahn hatte. Unterbieter bei Havre de Grace waren u.a. Frank Stronach und Ben Leon.

Zum Ende eines bemerkenswerten Jahres gab es einen erneuten Verkaufserfolg der in deutschem Besitz befindlichen Audley FarmUntouched Talent (Storm Cat), die acht Jahre alte Mutter des diesjährigen Gr. I-Siegers und Kentucky Derby (Gr. I)-Siegers Bodemeister (Empire Maker), ging tragend von Unbridled's Song für fünf Millionen $ an Coolmore. Die Audley Farm unter Leitung von Jens Freiherr von Lepel hatte für eine Jährlingsstute von Smart Strike aus der Untouched Talent vor einigen Wochen in Keeneland 1,3 Millionen $ bekommen. Untouches Talent wird zu Galileo (Sadler's Wells) nach Irland gehen.

Ein weiteres irisches Gestüt, das Moyglare Stud, zahlte 4,3 Millionen $ für die fünf Jahre alte Switch (Quiet American), eine zweifache Gr. I-Siegerin, die ebenfalls im kommenden Jahr von Galileo (Sadler's Wells) gedeckt werden soll. Sie kommt direkt aus dem Rennstall von Trainer John Sadler, für den sie dieses Jahr noch Gr. II-Siegerin und aktuell Dritte im Breeders' Cup Filly & Mare Sprint (Gr. I) war. Auf 3,5 Mio $ kletterte Cry and Catch Me (Street Cry), sieben Jahre alte Gr. I-Siegerin, tragend von Bernardini, Live Oak Plantation war der Käufer. 3,2 Mio $ kostete Grace Hall (Empire Maker), die drei Jahre alte Siegerin in den Spinaway Stakes (Gr. I) 2011, dieses Jahr u.a. Dritte in den Kentucky Oaks.  Reynold Bells jnr. ersteigerte sie im Auftrag eines nicht genannten Klienten aus New York. Mit frischer Siegform aus dem Breeders' Cup Filly & Mare Turf (Gr. I) war Zagora (Green Tune) in den Ring gekommen. Sie könnte in ihre französische Heimat zurückkehren, denn der Käufer war Mandore International. Der junge Agent Nicolas de Watrigant hatte bei 2,5 Mio $ den längsten Atem, er war natürlich für seinen derzeit wichtigsten Kunden, Scheich Fahad Al Thani aus Katar tätig. Genaue Pläne mit der Stute wurden nicht bekannt gegeben.

Unverkauft verließ dagegen Kapitale (Dubawi) den Ring. Die über Lane's End angebotene Vierjährige aus der Zucht und im Mitbesitz des Gestüts Karlshof, Gr. III-Siegerin und Gr. I-platziert, hatte weniger glückliche Starts in Kanada hinter sich. Sie wurde für 435.000 $ zurückgekauft und wird ihre weitere Rennlaufbahn in den USA bestreiten, wobei Christophe Clement ihr Trainer sein wird. Dr. Christoph Berglar, Co-Eigner von Kapitale, ist auch signifikant an Emma's Encore (Congrats) beteiligt, doch erschien die im Katalog aufgeführte diesjährige Siegerin in den Prioress Stakes (Gr. I) nicht im Ring. Fünf Pferde für eine Million $ und mehr gingen an japanische Klientel, wobei sich erwartungsgemäß die Yoshidas am stärksten engagierten.

Die Veranstalter waren natürlich mehr als angetan von der Auktion, auch wenn die Zahl der nicht verkauften Pferde höher als im Vorjahr war und das Ergebnis wesentlich von mehreren hohen Zuschlägen geprägt war. "Es wird immer Menschen geben, die das Kentucky Derby oder einen Breeders' Cup gewinnen wollen, auch als Züchter", sagte Fasig-Tipton-Präsident Boyd Browning, "deshalb war es eine solch bemerkenswerte Auktion. Aber man benötigt natürlich auch entsprechende Angebote."

Fasig-Tipton November Sale

 20122011
Angeboten134109
Verkauft8779
Umsatz60.220.000 $32.745.000 $
Schnitt692.184 $414.494 $

Verwandte Artikel: