Drucken Redaktion Startseite

Zayat hat wieder Probleme

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 603 vom Freitag, 31.01.2020

Ahmet Zayat, einer der prominentesten und auch erfolgreichsten Rennstallbesitzer der letzten Jahre in den USA, steht nach amerikanischen Medienberichten kurz vor dem Bankrott. Eine in New York ansässige Investmentfirma hat letzte Woche eine Klage in Höhe von 23 Millionen Dollar eingereicht. Schon 2009 war der aus Ägypten stammende Unternehmer in Schwierigkeiten, damals konnte die Angelegenheit bereinigt werden. In seinen Farben war American Pharoah (Pioneerof the Nile) 2015 Triple Crown-Sieger in den USA. An dem Hengst, der im Ashford Stud von Coolmore steht, hatte Zayat noch Anteile. Vor kurzem soll er jedoch an den Behörden vorbei neun Anteile an ihm in Höhe von 3,3 Millionen Dollar verkauft haben, zudem Beteiligungen an weiteren Deckhengsten.

Verwandte Artikel: