Drucken Redaktion Startseite

Zaro aus dem Stall Erzgebirge siegt mit Micki Cadeddu beim Saisonfinale in Leipzig

Autor: 

Pressemitteilung

1.800 Zuschauer nutzten die erste und letzte Chance bei einem Renntag im Leipziger Scheibenholz dabei zu sein. Aufgrund der coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen wurden die Zuschauerkapazitäten beschränkt. Im Hauptrennen des Tages, dem Land Rover Defender Cup (Agl. III, 1.600 Meter), siegte der 5-jährige Wallach Zaro aus dem Stall Erzgebirge mit Micki Cadeddu im Sattel. Abseits des Sports sorgte das Maskottchenrennen, das die Elster vom Leipziger Club Elsterartig gewann, für Unterhaltung.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnisse nebst Videos und Fotos: Klick!

"Die Leute hatten Spaß, es wurde gut gewettet und wir konnten schöne Bilder aus dem Leipziger Scheibenholz in die ganze Welt senden“, resümiert Alexander Leip, Geschäftsführer der Scheibenholz GmbH & Co. KG. Insgesamt 180.000 Euro Wettumsatz vermeldete das Scheibenholz, das in Deutschland heute der einzige Rennveranstalter war und dadurch volle Startfelder aufbieten konnte. Dank einer weltweiten Übertragung des Leipziger Rennprogramms wurden auch 30.000 Euro im Ausland gewettet. Ca. 18 Prozent der Gesamtsumme kann die Rennbahn als Deckungskosten für den Renntag behalten.

70 Pferde gingen ab 14 Uhr in sieben Rennen an den Start. Sportlicher Höhepunkt war der Land Rover Defender Cup, ein Ausgleich III über 1.600 Meter. In einem packenden Finish setzte sich der 5-jährige Wallach Zaro vom Stall Erzgebirge gegen den 6-jährigen Hengst So Brave aus dem Dresdner Trainingsquartier von Claudia Barsig durch. „Es scheint heute ein italienischer Tag im Scheibenholz zu sein“, freute Siegjockey Micki Cadeddu. Bereits zuvor hatten seine Landsleute Tommaso Scardino auf Key to Success und Mirko Sanna auf Zenith triumphiert. 

Danach spielte jedoch der aktuelle deutsche Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev aus Kasachstan seine ganze Klasse aus. In den Rennen vier bis sechs holte er auf Danka, Vendetta und Kliff den Hattrick und feierte damit gleichzeitig seinen 100. Saisonsieg (nationale und internationale Starts). Im letzten Rennen rettete Concetto Santangelo auf Captain Murtek die italienische Ehre, so dass es am Ende der Jockeywertung hieß 4:3 für Italien.

 Maskottchenrennen

Beim Maskottchenrennen siegte mit einem Start-Ziel-Sieg die Elster vom Leipziger Club Elsterartig mit drei Hauslängen vor Willy Wogetra von der gleichnamigen Wohnungsbaugenossenschaft.

Ausblick auf 2021

Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen in diesem Jahr will Alexander Leip optimistisch in die Zukunft blicken: „Wir haben für 2021 wieder vier Renntermine vorgesehen und zunächst einmal planen wir, als ob die Welt bis dahin wieder in Ordnung wäre.“ 

Die Termine für 2021 sind:

Sa., 1. Mai – Aufgalopp

So., 6. Juni – Moderenntag

Do., 8. Juli – Sommernachtsrenntag

So., 17. Oktober – Saisonfinale 

Sommerkino und Flohmärkte sollen das Kulturprogramm einmal mehr ergänzen.

Quelle und weitere Infos: Rennbahn Leipzig

Verwandte Artikel: