Drucken Redaktion Startseite

Weniger Preisgeld in GB?

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 569 vom Freitag, 24.05.2019

Im englischen Rennsport drohen in naher Zukunft erhebliche Kürzungen der Rennpreise, da die Zuwendungen der Buchmacher deutlich niedriger ausfallen als prognostiziert. Über das sogenannte „Levy“ bekommt der Rennsport jedes Jahr hohe Beträge von den Wetteinnehmern, die der Finanzierung der Rennen dienen. In der Periode 2017/2018 waren es 95 Millionen Pfund, für 2018/2019 – das „Levy“-Jahr endet am 31. Mai – sind 89 Millionen Pfund vorgesehen worden, doch werden es wohl nur 78 Millionen sein. Das liegt an den deutlich zurückgegangenen Umsätzen der Buchmacher.

Verwandte Artikel: