Drucken Redaktion Startseite

Weltweiter Rückgang der Vollblut-Population

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Nach vorliegenden Zahlen des International Stud Book Commitees ist die Zahl der Fohlengeburten weltweit in den letzten 15 Jahren um 32% zurückgegangen. Verglichen wurden die Jahre 2005 mit 2020, relevante Ziffern zu 2021 liegen noch nicht vor. Untersucht wurden ausschließlich Länder mit mehr als tausend Fohlengeburten 2020, womit Deutschland nicht berücksichtigt wurde.

Besonders deutlich ist der Rückgang in den USA von 34.949 (2005) auf 17.527 (2020) Fohlen. Minusraten zwischen zwanzig und dreißig Prozent wurden in Australien, Großbritannien, Irland, Neuseeland und Südafrika verzeichnet. Stabil ist die Lage hingegen in Ländern wie Frankreich und Japan, Zuwächse gab es etwa in der Türkei mit 2.103 Fohlen 2015 sowie in Russland, Saudi-Arabien und Südkorea. Nimmt man die Zahlen der 18 gelisteten Länder zusammen, so ging es von 123.467 (2005) auf 84.267 (2020) Fohlengeburten zurück. In Deutschland ist der Trend ähnlich: 1.185 waren 2005, 2020 wurden 771 gezählt.

Verwandte Artikel: