Drucken Redaktion Startseite

Das Wöhler-Doppel: Novellist und Waldpark im Großen Preis der Badischen Wirtschaft vorne

Autor: 

Pressemitteilung & Turf-Times Redaktion

"Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen!": Jockey Eduardo Pedroza mit Novellist - hier nach dem Training in Ravensberg. www.rennstall-woehler.de - Susanne Wöhler"Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen!": Jockey Eduardo Pedroza mit Novellist - hier nach dem Training in Ravensberg. www.rennstall-woehler.de - Susanne WöhlerDer Sieger kam wieder auf der Außenspur: Novellist mit Eduardo Pedroza wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann in den Farben von Dr. Christoph Berglar den Großen Preis der Badischen Unternehmer (beim Klick auf die farbigen Links gibt es weitere Infos - hier das komplette Ergebnis und das Video unter "Renndetails"), das Hauptrennen des Frühjahrs-Meeting in Iffezheim. Dabei lieferte sich der Monsun-Sohn ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Stallgefährten Waldpark mit Jozef Bojko, der die wohl stärkste Leistung seit seinem Derbysieg 2011 zeigte. Ein Doppelsieg also für Trainer Andreas Wöhler, überschattet allerdings vom Protest der Besitzer seines dritten Schützlings, Seismos, der sich mit Novellist eingangs der Zielgerade ins Gehege kam und nur 5. wurde. Die Überprüfung der Rennleitung ergab keine Ergebniskorrektur, jedoch gibt es einen Gewinnausgleich vom Sieger Novellist zugunsten des Gestüts Karlshof als Besitzer des Fünftplatzierten. Auf dem dritten Rang landete Technokrat.

Hier nun die Stimmen zum Rennen

Dr. Christoph Berglar (Besitzer Novellist): „Was mich für Ravensberg freut ist die Wiederauferstehung von Waldpark. Ich weiß, wie das ist. Novellist hat eine starke Leistung gezeigt, man darf nicht vergessen, dass er gegenüber den anderen Startern konditionell in Rückstand war. Er hat eine Nennung für Royal Ascot in den Hardwick Stakes. Aber das müssen wir erst besprechen.“

Andreas Wöhler (Trainer Novellist / Waldpark / Seismos): „Novellist brauchte das heutige Rennen unbedingt. Ich glaube, dass die Störung eingangs der Geraden auch etwas von Seismos kam. Waldpark sah ja schon fast wie der Sieger aus, er ist ein bravouröses Rennen gelaufen. Seismos hatte Pech aus der Startmaschine heraus, er ist nicht so spritzig und braucht auch längere Wege.“

Eduardo Pedroza (Reiter Novellist): „Ich hatte immer ein super Gefühl, er scheint wieder seine alte Klasse zu haben, auch wenn die Kondition noch ein bisschen fehlte. Ich wollte am Knick die äußere Spur wegen des besseren Bodens und bin deshalb etwas früher nach vorne als ich das normalerweise getan hätte.

Jozef Bojko (Jockey Waldpark): „Waldpark ist super gelaufen, es hat alles sehr gut gepasst er mag diesen Boden einfach.“

Waldemar Hickst (Trainer Technokrat): „Er ist gut gelaufen hat sich immer wieder gesteigert. Die Distanz von 2.200m passt ihm sehr gut. Nun schauen wir, wo wir als nächstes starten."

Peter Schiergen (Trainer Girolamo): „Man darf nicht übersehen, dass er drei Kilo mehr als die meisten anderen Pferde tragen musste. Für Salon Soldier wurde die Distanz einen Tick zu weit und Silvaner wurde vorne gedrückt und gab sich dann geschlagen.

Quelle: www.baden-racing.com

Verwandte Artikel: