Drucken Redaktion Startseite

Viele Highlights - doch der Markt war selektiv

Pearling betritt den Ring, wenige Minuten später fällt der Hammer bei 2,4 Mio gns. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 547 vom Freitag, 07.12.2018

Es waren zwei, drei Stunden am Dienstagnachmittag, die entscheidend waren über die Marktlage bei Europas wichtigster Zuchtauktion, der December Sale Mares von Tattersalls in Newmarket. Die Kronjuwelen der Auktion waren im Ring und sie sollten denn auch nicht enttäuschen, auch wenn es in den letzten Tagen dort deutlich weniger Highlights als etwa im Rekordjahr 2017 gab. Doch wie formulierte es ein führender deutscher Züchter: „Am Dienstag gibt es in Newmarket keine Geschenke.“

Immerhin sieben Stuten erzielten an diesem Tag einen Zuschlag von einer Million gns. und mehr, an der Spitze die zwölf Jahre alte Pearling (Storm Cat), die für 2,4 Millionen gns. Tony Nerses zugeschlagen wurde. Im Zuge der Auflösung der Partnerschaft von Imad Al Sagar und Saleh Al Homaizi aus Kuwait kam sie in den Ring, wie mehrere Pferde aus ihrer Verwandtschaft in den vergangenen Tagen. So brachte ein Galileo-Stutfohlen von ihr 1,7 Millionen gns,. ihre von Siyouni tragende Tochter Ambrosia (Frankel) wurde für 1,4 Millionen gns. an die Winstar Farm verkauft. Zu Pearlings Nachkommen zählt immerhin Decorated Knight (Galileo), mehrfacher Gr. I-Sieger und Deckhengst. Seine Mutter war tragend von Galileo in den Ring gekommen, der Käufer Tony Nerses handelte im Auftrag von Imad Al Sagar, womit einer der beiden bisherigen Eigner den anderen heraus kaufte.

Im Fall von Ambrosia zeigte sich allerdings, dass Al Sagar andere Angebote durchaus gehen ließ. Das galt etwa auch für die fünf Jahre alte Fadillah (Monsun), eine von Fastnet Rock tragende Schwester von Seismos (Dalakhani) und Samba Brazil (Teofilo) aus einer bestens bekannten Karlshofer Linie. An ihr hatten auch mehrere deutsche Parteien Interesse, doch gegen Katsumi Yoshida, der die Stute schließlich für 700.000gns. bekam, konnten sie nicht konkurrieren.

Mit einer Bedeckung von Dark Angel kam die vier Jahre alte Bound (Galileo), Listensiegerin und Schwester zu drei Gruppe-Siegern aus einer Schwester zu Dylan Thomas (Danehill) in den Ring, da war ein hoher Preis garantiert. Schließlich fiel der Hammer bei 2,2 Millionen gns., das Lordship Stud der Familie Harris bekam den Zuschlag und es wurde gleich kolportiert, dass Dubawi der nächste Partner der Stute sein wird.

Eine ganze Reihe von Stuten, die aus dem Rennstall kamen und teilweise dort auch noch bleiben werden, erzielten respektable Preise. Das war an der Spitze die bemerkenswerte Heartache (Kyllachy), die das Whitsbury Manor Stud an ein neues kopfstarkes Syndikat mit dem Namen „Hot to Trot“ verpachtet hatte und die in diesen Farben die Queen Mary Stakes (Gr. II) und die Flying Childers Stakes (Gr. II) gewinnen konnte. Diese Erfolge machten sie zu einem attraktiven Angebot, Coolmore war schließlich für 1,3 Millionen gns. der Käufer.

900.000gns. erlöste die zwei Jahre alte Signora Cabello (Camacho), erfolgreich im Prix Robert Papin (Gr. II) und den Queen Mary Stakes (Gr. II). Hier ging es um die Auflösung einer Partnerschaft, Phoenix Thoroughbreds sicherte sich den alleinigen Besitz. Die junge Stute wird unverändert bei John Quinn im Rennstall bleiben. Phoenix, das auch Pferde verkaufte, bleibt aber weiter auf der Investitionsschiene, erwarb etwa für eine Million gns. die von Galileo tragende Pocketfullofdreams (Invincible Spirit), eine Schwester der mehrfachen Gr. II-Siegerin The Juliet Rose (Monsun), die selbst mehrfach listenplatziert gelaufen ist.

Aus dem Rennstall kommt Billesdon Bess (Dick Turpin), die für Trainer Richard Hannon Listensiegerin war, eine Schwester der 1000 Guineas (Gr. I)-Siegerin Billesdon Brook (Champs Elysees) ist.  Ihre dritte Mutter ist die große Anna Paola (Prince Ippi), die mit einigen Nachkommen aus mehreren Generationen in Newmarket prominent vertreten war. Billesdon Bess erlöste 800.000gns., nahm über den Agenten James Wigan den Weg in die USA.

Aus der Zucht des Newsells Park Studs der Familie Jacobs kommt Beautiful Morning (Galileo), die für Jessica Harrington Gr. III-Siegerin war. Sie ist eine Tochter der listenplatziert gelaufenen Date With Destiny, dem einzigen lebenden Nachkommen von George Washington (Danehill). Für 1,4 Millionen gns. ersteigerte sie der Agent Hugo Lascelles, kündigte gleich an, dass sie im kommenden Jahr von Dubawi gedeckt wird.

Die einzige Gr. I-Siegerin im Katalog war Off Limits (Mastercraftsman), deren größter Erfolg der in den Matriarch Stakes (Gr. I) in den USA war. Sie hatte ihre Karriere in Irland begonnen, war dann nach Übersee verkauft worden, um in England jetzt in den Ring zu kommen. Für 1,2 Millionen gns. wurde sie James Wigan zugeschlagen und es wird für sie wieder über den Atlantik gehen, denn Käufer ist die in Florida angesiedelte Erdenham Farm.

Es gab eine Reihe von deutschen Interessenten, die auch an diesem Tag auf der Bietertribüne saßen, doch war es schwer für sie, zum Zuge zu kommen. Manfred Ostermann etwa war wohl durchaus willig, gutes Geld zu investieren, doch waren die Stuten, die er sich angekreuzt hatte, dann doch einen Tick zu teuer.

Immerhin zwei Käufe tätigte das Gestüt Brümmerhof. Gregor und Julia Baum hatten einige Stuten auf dem Zettel, fündig wurden sie bei Cribbs Causeway (Rip van Winkle), einer mehrfach Gr.-platziert gelaufenen Vierjährigen aus der Familie von Coronet (Dubawi) und Midas Touch (Galileo). Roger Charlton war ihr Trainer, 110.000gns. wurden für sie angelegt. Am Mittwoch ging dann noch die zwei Jahre alte Narrative (Archipenko) für 38.000gns. in Brümmerhofer Besitz über. Für Trainer David Simcock war sie vor einigen Tagen erstmals am Start und dabei Sechste. Sie ist Schwester einer Gr. II-Siegerin, vertritt nach hinten heraus die Linie der exzellenten Renn- und Zuchtstute Sun Princess (English Prince).

Karl-Dieter Ellerbracke vom Gestüt Auenquelle war schon lange nicht mehr in Newmarket aktiv, doch bei einer Schwester zu Soldier Hollow konnte er nicht abseits stehen. Die fünf Jahre alte, nicht gelaufene Vintage Rum (Rock of Gibraltar) hat zwar schon zwei Fohlen gebracht, war aber nicht gedeckt. Sie kostete im Nachverkauf 15.000gns., wird zur Bedeckung wohl in England bleiben.

Auenquelles Gestütsleiterin Tanja Sramek ersteigerte mit Ehemann Pavel für 15.000gns. die von Farhh tragende Holy Envoy (Equiano), Schwester einer Gr. II-Siegerin in den USA. 3.500gns. kostete die beiden die aus einer Schlenderhaner Familie stammende Eva Perone (Fastnet Rock), die ein Fohlen von Time Test erwartet.

Ansonsten war das Engagement der deutschen Züchter und Besitzer zumindest auf Käuferseite übersichtlich, doch auch als Verkäufer agierten sie nicht immer erfolgreich. So kaufte Eckhard Sauren seine von Sea The Stars tragende Gr.II-Siegerin Ashiana (Mastercraftsman) für 400.000gns. zurück und auch die mit einer Wildcard in den Ring gekommene Binti Al Nar (Areion) aus dem Stall von Trainer Peter Schiergen erreichte den Reservepreis nicht. Bei 110.000gns. verließ sie unverkauft in den Ring.

Schlenderhans General Manager Gebhard Apelt hingegen machte einen zufriedenstellenden eintägigen Ausflug nach Newmarket. Die von Adlerflug tragende Listensiegerin Imagery (Monsun), Mutter u.a. von Instigator (Nayef), ging für 95.000gns. an Outsider Bloodstock, ein Unternehmen, das für spanische Klientel aktiv ist. Und Fata Morgana (Monsun), die von No Nay Never trägt, wurde für 57.000gns. von Coolmore gekauft – die Bedeckung spielte dabei natürlich eine wichtige Rolle.

Das Gestüt Hof Ittlingen verkauft zwei junge Stuten, die Siegerin Lafilia (Teofilo) für 10.000gns, die nicht gelaufene Dettoria (Declaration of War) für 12.000gns. Röttgen nahm zwei Stuten wieder mit nach Hause, Wildrose (Reliable Man) und Anna Katharina (Kallisto), Elora Princess (Desert Prince) jedoch wurde für 17.000gns, verkauft, sie war nicht tragend in den Ring gekommen. 

Vor zehn Jahren hatte Briseida (Pivotal) für Litex Commerce in Düsseldorf die German 1000 Guineas (Gr. II) gewonnen, es war damals einer der wenigen Rennbahnbesuche überhaupt von Besitzer Grischa Gantchev. In der Zucht ist die Stute immerhin Mutter des einstigen „Winterfavoriten“ Brisanto (Dansili) geworden, doch jetzt hatte man sich zum Verkauf entschlossen. Über Gantchevs britisches Britton House Stud ging sie, immerhin auch schon 13jährig, für 200.000gns. an die Spanier von Outsider Bloodstock.    

Dietrich von Boettichers Gestüt Ammerland hatte über das irische Ballylinch Stud ein halbes Stuten in den Ring geschickt. Nicht alle wurden verkauft, sehr wohl aber Bristol Bay (Montjeu), die zehnjährig tragend von Lope de Vega offeriert wurde. Die Mutter des Listensiegers Bay of Poets (Lope de Vega) ging für 400.000gns. an das irische Camas Park Stud von Timmy Hyde.  

Der Gesamtumsatz und auch der Schnitt pro Zuschlag lagen schon ein gutes Stück hinter dem Vorjahr zrück, doch handelte es sich vor zwölf Monaten um die beste "Mare Sale" aller Zeiten. 2016 etwa hatte der Schnitt pro Zuschlag noch bei 65.652gns. gelegen, der Sprung 2017 war schon enorm. "Es fehlten dann doch drei, vier herausragende Angebote", reflektierte Tattersalls' Chairman Edmond Mahony, "aber insgesamt können wir mit den letzten Tagen mehr als zufrieden sein." 

Tattersalls December Sale Mares - Salestopper

PferdAnbieterKäuferPreis
Pearling (Storm Cat), trgd. v. GalileoNew EnglandBlue Diamond Stud2.400.000gns.
Bound (Galileo), trgd. v. Dark AngelJohn TroyKern/Lillingstone/One Agency2.200.000gns.
Beautiful Morning (Galileo)Newsells ParkHugo Lascelles1.400.000gns.
Heartache (Kyllachy)Whitsbury ManorM. V. Magnier1.300.000gns.
Ambrosia (Frankel), trhd. v. SiyouniHighclere Stud Winstar Farm1.300.000gns.
Off Limits (Mastercraftsman)European Sales LTS Agent1.200.000gns.
Pocketfullofdreams (Invincible Spirit), trgd. v. GalileoBaroda & ColbinstownPhoenix Thoroughbreds1.000.000gns. 

Tattersalls December Sales Mares

 20182017
Angeboten878857
Verkauft728675
Umsatz60.712.700gns.68.315.300gns.
Schnitt83.396gns. 101.208gns.

Verwandte Artikel: