Drucken Redaktion Startseite

Viel Geld bei Auktionsrennen

Der Shalaa-Sohn Shaquero gewinnt das Zwei-Millionen-Rennen. Foto: Magic Millions

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 652 vom Freitag, 22.01.2021

Stolze 10,5 Millionen A-Dollar standen als Dotierung über den neun Rennen der Veranstaltung am vergangenen Sonntag in Gold Coast/Australien, sämtlich Auktionsrennen, die im Rahmen der mehrtägigen Jährlingsauktion gelaufen wurden. Mit jeweils zwei Millionen A-Dollar waren das 2yo Classic und die 3yo Guineas dotiert. Bei den Zweijährigen über 1200 Meter setzte sich der von Chris Waller trainierte Shaquero (Shalaa) unter Hugh Bowman gegen Alpine Edge (Better Than Ready) und die ebenfalls von Waller trainierte She’s All Class (I Am Invincible) durch. Der Sieger stammt aus dem ersten südlichen Jahrgang seines Vaters Shalaa, der in einigen Tagen mit seinen nördlichen Aktivitäten im Haras de Bouquetot beginnt. Shaquero war bei Magic Millions ein 160.000 A-Dollar-Jährling, die Mutter ist eine Siegerin von Not A Single Doubt.

Die ebenfalls finanziell üppig ausgestatteten 3yo Guineas wurden überschattet von dem Sturz des Favoriten Isotope (Deep Field), der in einen Konkurrenten galoppiert war, doch erfreulicherweise folgenlos. Hier setzte sich der Außenseiter Aim (Star Witness) aus dem Snowden-Stall unter James McDonald gegen Amish Boy (Star Witness) und Away Game (Snitzel) durch. Der Wallach Aim, zu dessen Mitbesitzern der China Horse Club zählt, war eigentlich schon so gut wie nach Hong Kong verkauft, doch „kam das Geld nicht“, so Co-Trainer Peter Snowden.    

1 A-Dollar = 0,63 Euro

Verwandte Artikel: