Drucken Redaktion Startseite

USA: Epicenter endlich erfolgreich

Epicenter holt sich die Jim Dandy Stakes. Foto: courtesy by Saratoga racetrack

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 730 vom Freitag, 05.08.2022

Zweiter im Kentucky Derby (Gr. I), Zweiter in den Preakness Stakes (Gr. I), jeweils als Favorit, das waren die Vorleistungen von Epicenter (Not This Time), der logischerweise auch in den mit 600.000 Dollar dotierten Jim Dandy Stakes (Gr. II) am Samstag in Saratoga gegen nur drei Gegner das am stärksten gewettete Pferd war. Nach 1800 Metern war der Hengst aus dem Stall von Steve Asmussen unter Joel Rosario dann auch leicht vor dem Kentucky Derby-Dritten Zandan (Upstart) und Tawny Port (Pioneerof the Nile). Der Preakness-Sieger Early Voting (Gun Runner), der lange das Tempo gemacht hatte, wurde nur Vierter.

Klick zum Video

Sein Vater Not This Time (Giant’s Causeway), der für 45.000 Dollar auf der Taylor Made Farm in Kentucky steht, hat mit seinen ersten Nachkommen auf der Bahn einen sehr guten Start gehabt. Sein erster Jahrgang ist vierjährig, er ist Vater von bislang 19 Blacktype-Siegern. Epicenter war ein 260.000 Dollar-Jährling in Keeneland, seine Mutter Silent Candy (Candy Ride) war Siegerin in den Hatoof Stakes (LR) und Dritte in den Pucker Up Stakes (Gr. III).

+++

Mit einem zweiten Platz musste sich Country Grammer (Tonalist) bei seinem ersten Start nach dem Triumph im Dubai World Cup (Gr. I) zufrieden geben. Im San Diego Handicap (Gr. II) am Samstag in Del Mar um 300.000 Dollar Preisgeld war nach 1700 Metern der in Brasilien gezogene Royal Ship (Midshipman) aus dem Stall von Richard Mandella unter Mike Smith vorne. Der sechs Jahre alte Wallach war schon mehrfach mit Country Grammer aufeinander getroffen, war einmal vor, einmal hinter ihm. Der von John Velazquez trainierte World Cup-Sieger wird von Bob Baffert trainiert, der nach mehrmonatiger Sperre wieder in das Geschäft eingestiegen ist.

Klick zum Video

Verwandte Artikel: