Drucken Redaktion Startseite

Umsatzminus in den USA

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 600 vom Freitag, 10.01.2020

In den USA hat es 2019 einen geringen Rückgang bei den Wettumsätzen gegeben. Nachdem in den vergangenen Jahren stetige Steigerungen verzeichnet wurden, gab es diesmal bei 4.425 Rennveranstaltungen Wetteinsätze in Höhe von 11.038.790.395, bei sieben Renntagen weniger ein marginaler Rückgang von zwei Prozent. An Rennpreisen wurden mit 1.167.921.650 Dollar 4,49% mehr ausgeschüttet als 2018. Ein Grund für den Umsatzrückgang sind die übersichtlicher gewordenen Felder. Im Schnitt liefen nur 7,59 Pferde pro Rennen (2018: 7,66), zum fünften Mal in Folge ein Minus bei dieser Kennziffer. Die Geschehnisse und Diskussionen rund um die zahlreichen Todesfälle auf der Rennbahn in Santa Anita haben zudem eine negative Darstellung des Rennsports in den USA nach sich gezogen, was sich auch auf den Wettumsatz ausgewirkt haben könnte.

Verwandte Artikel: