Drucken Redaktion Startseite

Umbau des „Rastatter Bogens“ auf der Rennbahn in Baden-Baden

Umbau der Rennbahn Baden-Baden mit schwerem Gerät. www.baden-racing.com

Autor: 

Pressemitteilung

Neue Rails und ein neuer „Rastatter Bogen“: Baden Racing unternimmt zahlreiche Anstrengungen, um das Geläuf der Galopprennbahn Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim zum Saisonstart, dem Frühjahrsmeeting vom 30. Mai bis 2. Juni, im bestmöglichen Zustand zu präsentieren. „Wir haben für rund 1,4 Kilometer neue Rails angeschafft, damit wir zur Schonung des Geläufs künftig besser abstecken können“, sagt Geschäftsführerin Jutta Hofmeister vom Rennveranstalter Baden Racing. 

Ende des Jahres wurde bereits der „Rastatter Bogen“ auf der „Neuen Bahn“ komplett saniert. Die alte Grasnarbe wurde auf einer Breite von sechs Metern abgefräst und mit einer Sportrasen-Mischung neu eingesät. „Es wächst alles gut an“, sagt der fürs Geläuf zuständige Heinrich Sievert. „Wir haben viel Sand ausgetragen, um die Tragfähigkeit und Belastbarkeit des Rasens zu erhöhen.“

Mitte Februar traf sich Sievert mit seinen Kollegen beim ersten Workshop der „Greenkeeper“ in Köln, der auf Anregung von Baden Racing stattfand. Die wichtigste Erkenntnis für Sievert: „Wir haben im Grunde alle die gleichen Probleme – die zunehmende Trockenheit durch den Klimawandel und wie wir das Geläuf bei Belastung stabil halten können.“ 

Sandbahn erneuert 

Einiges getan hat sich auf auch der rund 2.000m langen Arbeitsbahn. „Wir haben den Sand abgetragen und Unebenheiten im Baugrund beseitigt“, so Sievert. Aufgrund der topographischen Lage sorge der Rückzug des Grundwassers regelmäßig für Querrillen. „Wir haben die größten Lücken mit Schotter aufgefüllt und danach wieder rund 2.000 Tonnen Sand aufgetragen.“ Geschäftsführerin Hofmeister beziffert die Kosten der Arbeiten auf rund 20.000 Euro. Iffezheim ist mit rund 250 Pferden die zweitgrößte Trainingszentrale für Rennpferde in Deutschland.

Quelle und weitere Infos: www.baden-racing.com

Verwandte Artikel: