Drucken Redaktion Startseite

Übersichtlicher Umsatz in Ascot

Fiesole erzielte den Höchstpreis. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 598 vom Freitag, 13.12.2019

Bei der eintägigen Tattersalls Ascot December Sale wurden am Montag 87 der 140 angebotenen Pferde zu einem Schnitt von 4.270 Pfund verkauft, womit bereits ausgesagt ist, dass es sich dabei um den Basis-Markt gehandelt hat. Zu einem Zuschlag von 35.000 Pfund war der siebenjährige Wallach Fiesole (Montjeu) aus dem Stall von Trainer Ollie Murphy das teuerste Pferd, er wurde innerhalb des Stalles verkauft. 

Joachim Weissmeier ersteigerte im unteren Preisbereich drei Pferde, die beiden drei Jahre alten Wallache Hellovasinger (Hellvelyn) und Duke of Yorkie (Morpheus) sowie die gleichaltrige Golden Lesson (Mastercraftsman), die in Frankreich für Henri-Alex Pantall gelaufen ist. Alle drei sind noch sieglos.

Verwandte Artikel: