Drucken Redaktion Startseite

Turf national: Die Vollblut-Experten treffen sich in Hannover

Wird es auch beim Saisonfinale am Sonntag auf der Neuen Bult wieder so voll ... ? www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Frauke Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 591 vom Freitag, 25.10.2019

Der Hannoversche Rennverein ist an diesem Wochenende erneut Gastgeber für den seit Wochen komplett ausgebuchten Vollblut-Experten-Tag der Besitzervereinigung, der am Samstag stattfindet (hier gibt es die Infos zum Programm: Klick!). Damit ist gewährleistet, dass beim Saisonfinale am Sonntag ein fachlich versiertes Publikum mit von der Partie sein wird, umso mehr als es auf der Neuen Bult noch dreimal um das begehrte Black Type geht. Dazu gibt es am Wochenende weitere Rennveranstaltungen in KrefeldMannheim und am Donnerstag in Halle

Freitag, 24. Oktober 2019, Krefeld, 4. Renntag, Beginn 11:45 Uhr

Die heiße Phase im Kampf ums Jockey-Championat zwischen Bauyrzhan Murzabayev (links) und Maxim Pecheur ist eingeläutet.: Auch in Krefeld wollen beide Jockeys ihr Punktekonto weiter auffüllen. www.galoppfoto.deDie heiße Phase im Kampf ums Jockey-Championat zwischen Bauyrzhan Murzabayev (links) und Maxim Pecheur ist eingeläutet.: Auch in Krefeld wollen beide Jockeys ihr Punktekonto weiter auffüllen. www.galoppfoto.deEin ungewöhnlicher Termin für einen Renntag in Krefeld, der den Live-Übertragungen der Rennen in die französischen Wettannahmestellen durch die PMU geschuldet ist. Sieben Rennen stehen auf der Karte, der erste Start erfolgt um 12:15 Uhr. Um 15:15 Uhr wird schon das letzte Rennen gestartet, so dass noch genug Zeit zum Shoppen bleibt. 

Spannend wird es in Krefeld im Kampf um das Jockey-Championat zwischen den beiden Führenden Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur, letzterer liegt zwar sechs Zähler zurück, wird aber seinem Kollegen aus Kasachstan den Sieg sicher nicht kampflos überlassen. Beide Reiter steigen am Freitag oft in den Sattel, aber Pecheur ist in allen Rennen dabei, hat damit zwei Chancen mehr als Murzabayev. Besonders im ersten Rennen, im Wettstar-Preis mit der frischen Siegerin Shambhala

  • Hier geht es zur Renntagsübersicht mit allen Rennen: Klick!
  • Der ausführliche Vorbericht: Klick!
Samstag, 26. Oktober, Mannheim, 5. Renntag, Beginn 12:00 Uhr

In Mannheim steht am Samstag der letzte Renntag des Jahres an: Foto: Henne/BRVIn Mannheim steht am Samstag der letzte Renntag des Jahres an: Foto: Henne/BRVAls Oktoberfest-Renntag wird das Saisonfinale in Mannheim angekündigt und dazu passend müssen  Besucher, die im Dirndl und/oder Krachlederner auf die Rennbahn kommen keinen Eintritt bezahlen. 
 
Sportlich steht auf der Acht-Rennen-Karte der Preis der B.A.U. Mannheim (5. Rennen, Start 15:15 Uhr) im Mittelpunkt, "es ist das sportliche wertvollste Rennen der gesamten Saison", freut sich Rennvereinspräsident Stephan Buchner. Es handelt sich bei dem mit 22.500 Euro dotierten Ausgleich I, in dem acht Pferde an den Start kommen, die alle angereist sind. Denn die Mannheimer Trainer in diesem Rennen nicht vertreten, dafür umso stärker im Rahmenprogramm.
  • Hier der ganze Renntag: Klick!
  • Zum Vorbericht: Klick!
Sonntag, 27. Oktober 2019, Hannover, 9. Renntag, Beginn 12 Uhr

Einmal konnte Akua'rella gewinnen, war fünfmal listenplatziert: Jetzt startet die Brümmerhoferin bei ihrem wohl letzten Rennen vor der Zuchtkarriere im Großen Preis des Gestüts Ammerland sogar auf Gruppeparkett. Doch ob es im Absattelring wieder so ein Bild zu fotografieren gibt, wie im Mai 2018 ... ? www.galoppfoto.de - Frank SorgeEinmal konnte Akua'rella gewinnen, war fünfmal listenplatziert: Jetzt startet die Brümmerhoferin bei ihrem wohl letzten Rennen vor der Zuchtkarriere im Großen Preis des Gestüts Ammerland sogar auf Gruppeparkett. Doch ob es im Absattelring wieder so ein Bild zu fotografieren gibt, wie im Mai 2018 ... ? www.galoppfoto.de - Frank SorgeDas Saisonfinale des Hannoverschen Rennvereins auf der Neuen Bult hat es noch einmal in sich: 98 Galopper gehen in den zehn Rennen an den Start, gleich dreimal geht es um Black Type. Highlight des Tages ist der Große Preis des Gestüts Ammerland (Gr. III, 2.200m, 55.000 Euro, 5. Rennen, Start um 13:50 Uhr)  für dreijährige und ältere Stuten. 

Auch der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Listenrennen, 1.400, 25.00 Euro, 3. Rennen, Start 12:45 Uhr) ist den Stuten vorbehalten, hier laufen die 2-jährigen Nachwuchshoffnungen. Der Große Preis des Gestüts Röttgen (Listenrennen, 1.400m, 25.000 Euro, 7. Rennen, 15 Uhr) ist für 3-jährige und ältere Pferd ausgeschrieben und mit 11 Startern gut besetzt. Auch der französische Trainer Henri Alex Pantall, der seine Pferde immer punktgenau in deutschen Black Type-Rennen einsetzt, ist mit Ceratonia und Nashirah gleich zweifach vertreten.

  • Die können hoffentlich zu bleiben ... www.galoppfoto.de - Frank SorgeDie können hoffentlich zu bleiben ... www.galoppfoto.de - Frank SorgeHier der komplette Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!
  • Zur Pressemitteilung: Klick!

Donnerstag, 31. Oktober 2019, Halle, 1. Renntag, Beginn 11:30 Uhr

Der kommende Donnerstag ist in Sachsen-Anhalt Feiertag, eine Gelegenheit, die der Rennclub Halle nutzt, um im Rennjahr 2019 auch ein galoppsportliches Ausrufezeichen zu setzen. Höhepunkt von acht ausgeschriebenen Rennen ist das BBAG Auktionsrennen Halle (Kat. C, 2.200m, 37.000 Euro).

Hier geht es zum kompletten Renntag (Starterangabe ist am Dienstag, 19.10.): Klick!

Verwandte Artikel: