Drucken Redaktion Startseite

Tschechien beherrscht die Hindernisrennen

Das Finish im Seejagdrennen: Piraniya kämpft sich gegen Shoemaker zum Sieg. www.galoppfoto.de

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 678 vom Freitag, 23.07.2021

Guter Start in die Harzburger Renntage 2021: Rund 1.500 Zuschauer sahen die acht Rennen am Donnerstag, dem ersten der drei Meetingstage in diesem Jahr. Im Mittelpunkt stand dabei das Seejagdrennen. Der heiße Favorit und Bahnspezialist Wutzelmann trennte sich m Nass von seinem Jockey Pavel Slozil. Pferd und Reiter kamen mit dem Schrecken davon, doch war das Rennen für beide natürlich beendet. Den Sieg machten zwei Pferde aus Tschechien unter sich aus. Mit Jan Faltejsek im Sattel gewann die siebenjährige Stute Piraniya gegen den von Josef Bartos gerittenen Shoemaker.

Bartos konnte sich aber im ansonsten schadlos halten, denn er holte sich mit Bitcoin und Meeradler für die tschechische Trainerlegende Josef Vana die beiden anderen Hindernisrennen des Tages. In den Flachrennen war Rene Piechulek der erfolgreichste Jockey, er siegte mit Rum Tum Tugger und Star Gipsy. Der Wettumsatz betrug 190.400 Euro und lag damit über den Erwartungen.

Im Rahmenprogramm verzeichnete der Karlshofer Deckhengst Counterattack seinen ersten Sieger in Deutschland, als Spirit das einleitende Zweijährigen-Rennen gewann. Es war der erste Ritt des Franzosen Lukas Delozier im Harz und auch sein erster Sieg. Ebenfalls einen erfolgreichen Einstand im Harz hatte Sean Byrne, der bei seinem Premierenritt in Bad Harzburg mit Seb’s Star gewann.

Verwandte Artikel: