Drucken Redaktion Startseite

Trainer bleiben auf der Neuen Bult

Hans-Jürgen Gröschel, der hier über seinen 1000. Sieger freut, hat das kopfstärkste Lot in Hannover. www.galoppfoto.de

Autor: 

Pressemitteilung

Lange war es unklar, ob die auf der Pferderennbahn Neue Bult ansässigen Galopptrainer ihre Arbeit fortsetzen können. Durch eine gemeinsame Initiative der Landeshauptstadt Hannover und der Stadt Langenhagen wird es dem Rennverein nun ermöglicht, notwendige Sanierungsmaßnahmen auf der Neuen Bult vorzunehmen.

Durch diese geplanten Maßnahmen werden die Rahmenbedingungen für die ortsansässigen Trainer deutlich verbessert. Marion Rotering, Hans-Jürgen Gröschel, Christian Sprengel und Stefan Wegner wollen deshalb die Verträge über den Verbleib in Langenhagen unterschreiben. Hans-Jürgen Gröschel, der das größte Kontingent an Pferden trainiert: „Ich freue mich, dass Dank der zur Verfügung gestellten Mittel die Trainingsanlage auf der Rennbahn beibehalten wird. Somit wird es für mich keine Ortsveränderung mehr geben, ich bleibe langfristig auf der Neuen Bult.“

Ein klares Bekenntnis kam auch von Trainer Christian Sprengel: „ Die Perspektiven für die Zukunft sehen nun vielversprechend aus. Deshalb sehe ich meine Zukunft hier auf der Neuen Bult und werde nach Prüfung einen Vertrag für fünf Jahre unterschreiben.“ Gregor Baum, Präsident des Hannoverschen Rennvereins: “Auch der Vorstand des Hannoverschen Rennvereins freut sich, dass mit allen großen Trainern die Zusammenarbeit fortgesetzt werden kann. Die Verhandlungen waren stets konstruktiv und von Verständnis für beide Seiten geprägt. Die Tradition erfolgreicher Trainer, die bereits auf der Alten Bult begann, wird nun auch zukünftig durch die Investitionen auf der Neuen Bult fortgesetzt werden können. Der Hannoversche Rennverein freut sich auf die Zusammenarbeit mit allen dort ansässigen Trainern.“

Zu den Sanierungsvorhaben gehören u.a. die Installierung einer neuen Bewässerungsanlage für die drei Renn- und Trainingsbahnen, Erneuerung der Sicherheitsrails, Renovierung der Stall- und Außenanlagen sowie Investitionen in den Publikumsbereich, die bereits beim ersten Renntag am Ostermontag, den 25.04.2011 ersichtlich sein werden. (11.03.2011)

Quelle: www.neue-bult.com

Verwandte Artikel: