Drucken Redaktion Startseite

Top-Preis für Mehl Mülhens-Zweiten

Der Mehl Mülhens-Zweite geht in den Mittleren Osten. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 426 vom Donnerstag, 14.07.2016

Mit einem neuen Rekorderlebnis endete letzte Woche in Newmarket die dreitägige Tattersalls July Sale. 572 der 648 Pferde im Ring erlösten 12,3 Mio. gns. der Schnitt pro Zuschlag stieg um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 21.523 Pfund. Maßgeblich geprägt wurde die Auktion, über deren ersten Tag wir bereits in unserer letzte Ausgabe berichteten, von dem Angebot von Godolphin, denn gleich die neun teuersten Pferde, allesamt am Premierentag im Ring, waren Stuten aus dem Besitz des Unternehmens von Scheich Mohammed.

Erst am Freitag konnte sich ein Angebot aus dem Stall von Trainer Marco Botti unter den ersten zehn der Verkäufe platzieren. Es war Fanciful Angel (Dark Angel) ein vier Jahre alter Listensieger, im vergangenen Jahr Zweiter zu Karpino (Cape Cross) im Mehl Mülhens-Rennen (Gr. II). Adam Driver legte für ihn 135.000gns. im Auftrag von Kunden aus dem Mittleren Osten an.

Bei den Käufern engagierte sich ein neuer Mitspieler: Yulog Investments, ein in China ansässiges Unternehmen, das mit australischen Gestüten kooperiert, erwarb allein dreißig Pferde für 1,34 Mio. gns. Als verkaufsfördernd wurde auch das nach dem Brexit für ausländische Käufer wieder sehr günstige Pfund angesehen. Einziger Käufer aus Deutschland war nach bisherigen Erkenntnissen Joachim Weissmeier, der im unteren Preisbereich tätig war.

Verwandte Artikel: