Drucken Redaktion Startseite

Team Valor kauft weiter ein

Großeinkäufer in Newmarket: Trainer Gassim al Ghazali aus Katar. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 727 vom Freitag, 15.07.2022

Mit Bestwerten endete am vergangenen Freitag in Newmarket die dreitägige July Sale, über deren ersten Teil wir bereits in der vergangenen Woche berichtet hatten. Von den 564 im Ring präsentierten Pferden wurden 520 für 16,7 Millionen gns. zugeschlagen, der Schnitt lag bei dieser „mixed sale“ bei einem Rekord von 32.199 gns. (ca. €41.000), deutlich über den 22.865 gns. des Vorjahres. Wie immer war allerdings die Zahl der aus dem Katalog gestrichenen Pferde extrem hoch, 859 waren gelistet, die oben angeführten 564 waren letztlich präsent, was bei vielen Kaufinteressenten stets für Irritationen sorgt was die Vorbereitung auf die Auktion anbetrifft.

Am finalen Tag gab es noch mehrere Highlights. So verstärkte Team Valor, das global operierende Syndikat von Barry Irwin aus den USA, seine europäischen Aktivitäten mit dem Kauf der drei Jahre alten Crystal Estrella (Iffraaj). Immerhin kostete die Stute mit einem starken Blacktype-Pedigree 275.000gns., sie ist frische Siegerin über 2000 Meter und wird weiterhin im Stall ihres bisherigen Trainers Sir Michael Stoute bleiben. 210.000gns. brachte der drei Jahre alte Wallach Latin Lover (Starspangledbanner), den Trainer Harry Eustace zu einem Sieg in Royal Ascot geführt hatte. In einem hoch dotierten Handicap über 1000 Meter hatte er 26 Gegnern das Nachsehen gegeben, die Agentur Ahead All war online der Käufer.

Eine große Zahl von Pferden wechselte in den mittleren Osten, so etwa der bisher zweifache Sieger Salvator Mundi (Galileo). Der bisher von John und Thady Gosden trainierte Dreijährige wurde für 205.000gns. an Gassim Al Ghazali nach Katar verkauft. Deutsche Namen tauchten in der Käuferliste der Auktion nicht auf.

Verwandte Artikel: