Drucken Redaktion Startseite

Stimmen zur Baden-Württemberg-Trophy

Autor: 

Pressemitteilung

Peter Schiergen (Trainer Saltas, Lyssio und Silvaner): Das Tempo war sehr langsam, das war vor allem für Saltas überhaupt nicht günstig. Silvaner hat seine Sache sehr gut gemacht. Er hatte Glück, dass er zu Beginn der Geraden etwas vom Feld wegkam. Davon profitierte er bis zuletzt. Die Bodenverhältnisse waren für ihn passend. Das war sein letzter Start in dieser Saison.

Filip Minarik
(Reiter Silvaner): Das hat mich schon ein bisschen überrascht. Er hat in diesem Jahr doch einige schwere Rennen gehabt. Aber der Rennverlauf hat gepasst und er hat super gekämpft.

Andreas Wöhler
(Trainer Seismos): Er hat heute die letzte Form korrigiert. Beim Preis von Europa war er nicht er selbst und ich weiß nicht weshalb. Natürlich kam ihm heute der weiche Boden entgegen. Aber sonst war alles in Ordnung. Manchmal ist es doch ärgerlich, wenn man so knapp geschlagen Zweiter wird.

Eduardo Pedroza (Reiter Seismos): Wir hatten einen guten Rennverlauf und ich dachte wir schnappen Silvaner noch, aber er hatte gerade den Kopf vorne.

Andrasch Starke
(Reiter Saltas): Ich musste ihn ja schon im Schlussbogen heftig fordern. Er ist einfach kein Siegertyp und ist trotzdem gut gelaufen

Schiergen zu den Plänen mit Danedream: „Sie hat das Rennen gut überstanden. Wir schauen jetzt, ob sie uns zeigt, ob sie noch einmal laufen möchte und entscheiden dann kurzfristig. Der Breeders Cup oder der Japan Cup sind die Optionen.

Quelle: www.baden-racing.com

Verwandte Artikel: