Drucken Redaktion Startseite

Sodashi leichte Siegerin in der Victoria Mile

Der dritte Gr. I-Sieg für die Kultstute Sodashi. Foto: JRA

Autor: 

Josef Soppa

TurfTimes: 

Ausgabe 719 vom Freitag, 20.05.2022

Die Besucher der Tokioter Rennbahn waren am vergangenen Sonntag schier aus dem Häuschen als die weiße Kultstute Sodashi (Kurofune) in der Victoria Mile (Gr. I) die Spitze übernahm und leicht mit zwei Längen Vorsprung gewann. Der Sieg in dieser 1.600 Meter-Stutenprüfung unter Hayato Yoshida, ihrem ständigen Reiter, war Sodashis dritter Gr. I-Erfolg, alle auf der Meile auf Gras errungen. Man hatte die nun Vierjährige auch zweimal auf Sand aufgeboten, wo sie beim Jahresdebüt in den February Stakes (Gr. I) einen beachtlichen dritten Platz erreichte. 

Hinter Sodashi passierten in der Victoria Mile vier Stuten fast gleichauf die Ziellinie. Bis weit in die Gerade hinein lag eine Riesenüberraschung in der Luft, als sich die führende Rosa Noir (Manhattan Cafe), die längste Außenseiterin im Feld, auf einige Längen absetzen konnte. Für die beherzte Attacke wurde sie mit Rang vier belohnt, Fine Rouge (Kizuna) und Resistencia (Daiwa Major) erkämpften sich in dieser Reihenfolge die vorderen Plätze hinter der populären Siegerin. 

 Verbunden mit dem Sieg in der Victoria Mile ist eine automatische Startberechtigung im Breeders’ Cup Filly & Mare Turf (Gr. I) im November. Doch für den Monat hat man andere Pläne, denn die Mile Championship (Gr. I) in Hanshin wurde als Saisonziel genannt. Sodashi, Japans Championstute zwei- und dreijährig, trainiert Naosuke Sugai für Kaneko Makoto Holdings. Für Besitzer Makoto Kaneko, in dessen Rennfarben auch Japans Ausnahmepferd Deep Impact (Sunday Silence) lief, stehen derzeit weder Starts auf Dirt noch Reisen ins Ausland zur Debatte. 

Klick zum Video 

Verwandte Artikel: