Drucken Redaktion Startseite

Sidestep-Sohn holt sich Gr. I-Hürdenrennen

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 695 vom Freitag, 19.11.2021

Der Prix Renaud de Vivier, das mit 250.000 Euro dotierte Grande Course de Haies des 4ans (Gr. I), war am Sonntag in Auteuil das wichtigste Ereignis des Tages im französischen Hindernissport. Erwartet war über 3900 Meter ein Duell der besten Jahrgangshürdler, doch nachdem der zuvor in fünf Gr.-Rennen in Folge erfolgreiche Hermès Baie (Crillon) zu Fall gekommen war, war der Weg frei für den von Pierre Dubourg gesteuerten Thélème (Sidestep). Der Schützling von Arnaud Chaillé-Chaillé gewann beim achten Start sein viertes Rennen. Er ist gezogen wie ein Flachpferd, war ein 3.000-Euro-Rückkauf bei der Osarus-Jährlingsauktion, startete zunächst auch auf der Flachen. Sein Vater, der Australier Sidestep (Exceed and Excel), stand drei Jahre im Haras du Logis, seit 2018 ist er aber in der südlichen Hemisphäre geblieben. Er ist Vater u.a. auch von Best Lightning, Zweiter im Mehl Mülhens-Rennen (Gr. II).

Verwandte Artikel: