Drucken Redaktion Startseite

Sechsstellig für Exceed and Excel-Hengst

135.000 Euro gab es für diesen Exceed and Excel-Hengst. Foto: Goffs

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 589 vom Freitag, 11.10.2019

Mit zwei Zuschlägen im sechsstelligen Bereich endete die zweitägige Goffs Sportman Sale, die letzte Woche im Anschluss an die Orby Sale im irischen Kill durchgeführt wurde. Salestopper war zu einem Zuschlag von 135.000 Euro ein vom Derrinstown Stud für den Züchter Hadi Al Tajir angebotener Exceed and Excel-Sohn aus einer Tamayuz-Mutter, Joe Foley war der Käufer. 100.000 Euro legte die Agentur Stroud/Coleman für eine Camelot-Stute an. Zweimal fiel der Hammer bei 70.000 Euro, bei einer Tochter von No Nay Never und einem Sohn von Fastnet Rock.

Auf Grund der hohen Anmeldezahl hatte man sich zu einem zweitägigen Format der Auktion entschlossen, wobei die Zahlen des Vorjahres nicht erreicht wurden. 360 Jährlinge waren im Ring, 283 wurden zu einem Schnitt von 17.155 Euro verkauft, der Wert lag damit um 9,6% unter dem von 2018. Vergangenen Oktober war an einem Tag versteigert worden.

Nachzutragen sind von der Goffs Orby Sale noch einige Käufe, die Marian Ziburske für Westminster Racehorses getätigt hat. 30.000 Euro kostete eine Tochter von Harzand, im Nachverkauf wurden ein Hengst von Excelebration für 24.000 Euro und eine Stute von Nayef für 7.000 Euro ersteigert.   

Verwandte Artikel: